ForumTiguan 2
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. Tiguan
  6. Tiguan 2
  7. Tiguan GTE

Tiguan GTE

VW Tiguan 2 (AD)
Themenstarteram 12. Juni 2016 um 20:27

Im Golf und Passat ist ja schon der Hybrid-Motor verbaut.

Wie sieht es mit dem Tiguan aus ? Geplant ist ja eine GTE-Variante, aber ab wann ist diese

laut Presse etc, wohl geplant ?

Beste Antwort im Thema

So, ich finde es reicht. Ihr habt Eure Argumente nun noch einmal ausgetauscht und wie ich finde, gibt es jetzt nichts wesentliches mehr zu sagen. Bitte wenn es Euch juckt, macht doch per PN weiter.

111 weitere Antworten
Ähnliche Themen
111 Antworten

nie

ich kann und werde es nicht verstehen. VW steckt bis zum Halse in der Sch...e und anstatt die Kehrtwende mit Elektro und Hybrid zu vollziehen, werden klammheimlich die Produktankündigungen zurück genommen.

Ich kann da nur sagen, bye, bye, bye VW. Andere Hersteller haben auch hübsche Töchter.....

Mehr als das Image ist nicht angeknackst - wirtschaftlich ist da mal überhaupt keine Not am Mann und das merken wir als Kunden deutlich.

Exakt, genau getroffen!

Es ändert sich nicts. Auch nicht in der Firmenkultur.

Zitat:

@oliw_de schrieb am 13. Juni 2016 um 20:27:10 Uhr:

...öwerden klammheimlich die Produktankündigungen zurück genommen.

Ähh, war das GTE-Teil nicht nur eine Technologie- / Konzeptstudie?

Es war doch niemals angekündigt, dass es einen Tiguan auf dieser Basis geben wird oder welchen VW-Artikel dazu habe ich übersehen? Ich habe von so vielen Automessen so viele Autos gesehen, die niemals ein kaufbares Modell wurden. Auch bei Mercedes z.B. gibt es fantastische und futuristische Modelle, die den Laborstatus niemals verließen. Warum sollte das ausgerechnet bei VW anders sein?

Man kann ja gerne was zusammen träumen. Aber bei den gestellten Erwartungen sollte man doch besser auf die Realität setzen. ;)

Die Pressemitteilung war:

Zitat:

Der Plug-In-Hybrid – Studie mit Solardach

Wie es in Sachen Tiguan weitergehen könnte, demonstriert Volkswagen auf der IAA mit dem ersten Plug-In-Hybrid-SUV der Marke: dem Tiguan GTE. Der als Studie präsentierte Volkswagen entwickelt eine Systemleistung von 218 PS und kann im „E-Modus“ über eine Distanz von bis zu 50 Kilometern als rein elektrisches Zero-Emission-Vehicle bewegt werden.

Ich denke deswegen auch das es nur eine seriennaher Prototyp war der gezeigt wurde

Der kommt mit Sicherheit (irgendwann) im Modellzyklus.

Nicht wegen uns, aber es gibt genug Märkte (Norwegen, Niederlande, Österreich, ...), wo das unabdingbar ist. Und falls die Gerüchte mit einer evtl. US-Einführung der Langversion zutreffen, so geht es ohne gar nicht.

Ich denke es ist eher so, dass die bisher angedachten "0815-Konzepte", die teilweise schon wieder überholt sind, auf Eis sind. Man investiert hier mehr (und an anderer Stelle wird gestrichen, z.B. Passat R), dass braucht aber seine Zeit, evtl. auch erst mit dem Facelift un d eher bei den AMIS.

Klar werden irgendwann irgendwelche Hybriden auch aus dem Wolfsburger Werk rollen.

Und wenn ...

Zitat:

@dare100em schrieb am 15. Juni 2016 um 14:48:52 Uhr:

...nicht wegen uns,

...dann halt trotz uns :D

Die Hoffnung stirbt zuletzt, aber sie stirbt.......

Denke es wird sich voll auf die neue E-Plattform konzentriert.

 

http://www.automobil-produktion.de/.../...te-e-auto-plattform-105.html

Zitat:

@Wobwobwob schrieb am 15. Juni 2016 um 15:07:57 Uhr:

Die Hoffnung stirbt zuletzt, aber sie stirbt.......

Denke es wird sich voll auf die neue E-Plattform konzentriert.

 

http://www.automobil-produktion.de/.../...te-e-auto-plattform-105.html

Weder das Eine (reine E-Plattform) noch das Andere (Plattform für Luxus-E ala E-Ton) ist aber eine Antwort auf die Frage nach Massentauglichen Hybriden/PLUG-in-Hybriden bis max. 50k €. Und dieser Frage wird man sich wohl stellen müssen, dass wird man sogar in Wolfsburg checken.

Denke Hybriden werden dann nicht mehr gebraucht.

Meiner persönlichen Meinung nach wird VW E-Fahrzeuge mit echter Reichweite > 400 km zu einem Preis bringen, der den aktuellen großen Dieseln ähnlich ist. Dann braucht es einfach keinen Hybriden mehr, wozu den Verbrenner noch mitschleppen.

Hybriden sind nur eine Zwischenstation, bisher war Volkswagen da schmal besetzt und bis zur Marktreife der neuen Fahrzeuge auf der (den?) E-Plattformen macht es wenig Sinn, da noch weiter Geld zu verbrennen.

Mit den neuen Fahrzeugen könnten sie den Markt aufrollen. Wie so oft nach verschlafenen Trends (common Rail, Minivans, SUV...)

Reichweite 400km ist für mich völlig uninteressant, da ich oft genug am Stück 800km fahre. Und solange "Ladevorgänge" länger dauern, als 10 Min, ist auch 1000km für mich grenzwertig.

Ab gesehen davon: Ich fahre für den Brötchengeber sehr viel rum - wo und wann soll ich da tanken/laden, wenn nicht abends zuhause? Wäre ja nicht das Riesenproblem, da ich den Luxus des eigenen Parkplatzes auf privatem Grundstück habe. LAternenparker in der Innenstadt haben da schon unüberwindliche Hürden... Aber auch bei mir stellt sich die Frage: Wie soll ich die Ladevorgänge mit dem Arbeitgeber verrechnen? Alles das ist für berufliche Fahrereien unausgegoren und somit nicht nur für mich uninteressant. :(

Die Antwort auf all das ist aktuell und auch in den nächsten Jahren das hybride Antriebskonzept bzw Brennstoffzellen, die bei den aktuellen Brennstoffen aber auch noch nicht wirklich ausgereift sind.

Nebenbei muss ein Verbrenner ja nicht zwingend im Antriebsstrang mitarbeiten - es gibt auch Konzepte, bei denen der Verbrenner nur noch als abgekoppelter Generator im optimalen Drehzahlbereich vor sich hin tuckert und die Batterien ausreichend voll hält...

Zitat:

@Beichtvater schrieb am 15. Juni 2016 um 17:51:20 Uhr:

Reichweite 400km ist für mich völlig uninteressant, da ich oft genug am Stück 800km fahre. Und solange "Ladevorgänge" länger dauern, als 10 Min, ist auch 1000km für mich grenzwertig.

Ab gesehen davon: Ich fahre für den Brötchengeber sehr viel rum - wo und wann soll ich da tanken/laden, wenn nicht abends zuhause? Wäre ja nicht das Riesenproblem, da ich den Luxus des eigenen Parkplatzes auf privatem Grundstück habe. LAternenparker in der Innenstadt haben da schon unüberwindliche Hürden... Aber auch bei mir stellt sich die Frage: Wie soll ich die Ladevorgänge mit dem Arbeitgeber verrechnen? Alles das ist für berufliche Fahrereien unausgegoren und somit nicht nur für mich uninteressant. :(

Die Antwort auf all das ist aktuell und auch in den nächsten Jahren das hybride Antriebskonzept bzw Brennstoffzellen, die bei den aktuellen Brennstoffen aber auch noch nicht wirklich ausgereift sind.

Nebenbei muss ein Verbrenner ja nicht zwingend im Antriebsstrang mitarbeiten - es gibt auch Konzepte, bei denen der Verbrenner nur noch als abgekoppelter Generator im optimalen Drehzahlbereich vor sich hin tuckert und die Batterien ausreichend voll hält...

Du fährst 1.000 km durch, ohne eine längere Pause als 10 Minuten zu machen? Das schaffe selbst ich mit meinem jungen Jahren nicht!

Für dich und die Laternenparker wird das Projekt gestoppt.

Mobilität wird nie für jeden perfekt sein, es geht darum, eine möglichst große Zoelgruppe zu erreichen. Die wäre damit abgedeckt.

Laternenparker sind auch kein Problem, spätestens mit induktivem Laden Vergangenheit.

Deine Antwort
Ähnliche Themen