ForumTiguan 2
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. Tiguan
  6. Tiguan 2
  7. Tiguan - Deutsch oder EU Re-Import?

Tiguan - Deutsch oder EU Re-Import?

VW Tiguan 2 (AD)
Themenstarteram 1. Febuar 2018 um 12:40

Hi

mal eine Frage mein Sohn möchte auch gerne einen Tiguan 2 kaufen und fragte mich mal was ich von EU Neuwagen halte.

Ich bin das etwas gespaltener Meinung denn Früher hatte ich mal ein EU Motorrad aus Dänemark und da gab es obwohl es Garantie gab Riesen Probleme mit Ersatzteilen denn obwohl es das Gleiche Modell war wie in D passten viele Teile nicht oder es waren andere Teile verbaut. Da war mal der Kettensatz mit Ritzel runter also zum Vertragshändler hin und der sagte nö die Teile passen nicht. Da müsste man die Direkt in Japan bestellen dauert ca 6-8 Wochen . Klar das war es dann mit der Saison .

Ob das Heute so noch ist weis ich nicht .

Weil der Preis ist schon nicht Schlecht und die Ausstattung ist auch gut so wie ich das beurteilen kann er soll mit allen bei dem Händler 40000€ Kosten +Garantie 5Jahre und Nebenkosten/Transport von 1000€ also 41000€

Beste Antwort im Thema

Tja , nachdem ich hier meine Meinung zu Deiner Frage kundgetan haben und Du weiterhin Bedenken hast,

würde ich vorschlagen

...............Ihr nehmt den ReImport NICHT und bestellt klassich bei einem deutschen Händler...............

Da wirds dann mit echten, für Deutschland geeignete Bauteilen und Aufklebern, wohl kein Problem werden.

Wünsche Euch aber wie auch immer "viel Glück und Spaß" an dem "neuen"

39 weitere Antworten
Ähnliche Themen
39 Antworten

auf den ersten Blick sieht mir dies nach einem Österreichischen Modell aus.

"Sky" ist bei uns eine Austattungslinie gewesen, wurde dann zu Zeiten der T2 Einführung als Paket Sky (Panoramadach, Keyless und Spiegelpaket) und nun wieder als Ausstattungslinie zwischen Comfortline und Highline angeboten.

Wobei, wenn ich das richtig im Kopf habe ist die Basis CL + Panodach, Keyless und Spiegelpaket.

Ein vergleich mit einem Comfortline und entsprechender Ausstattung eines Deutschlandmodells würde ich mal anraten.

Hallo,

wenn er genug Zeit hat (EU Wagen haben meist länge Lieferzeiten) würde ich durchaus zu einem EU Wagen raten.

Die Ausstattungen sind in der Regel besser als bei deutschen Modellen und die Autos kommen vom gleichen Band in WOB.

Die Ausstattunglisten sollten genau betrachtet werden wenn man auf gewisse Ausstattungsdetails wert legt die unter umständen im EU Ausland nicht Serie sind oder in anderen Ausstattungen enthalten sind.

Gruß

Protondriver

Hallo

Das ist auf alle Fälle ein österreichisches Fahrzeug.

NoVA (Normverbrauchsabgabe) und motorbezogene Versicherungssteuer gibt es meines Wissens nur bei uns in Österreich.

Die NoVA beträgt bei dieser Motorisierung 15% auf den Nettopreis vor MwSt.

Ein vergleichbares Fahrzeug sollte in DE einen wesentlich niedrigeren Bruttopreis haben.

Wie das mit den Steuern funktioniert, wenn man das nach DE importiert kann ich nicht beurteilen.

Schönen Tag

443-B9

Meines Wissens wird der Tiguan (nicht der Allspace) weiterhin ausschließlich in Wolfsburg gebaut. Teilemäßig also alles kein Problem.

Von daher ist es eben nur wichtig Zeit zu investieren, wenn man ein EU Fahrzeug kauft: Zeit um den seriösen Händler zu finden, Zeit um die Ausstattung genau zu vergleichen, Zeit um die längere Lieferzeit zu überdauern...

Solle man aktuell "Dieselprämie" oder Schwerbehindertenrabatt (oder gar beides) nutzen können, dürfte sich ein EU Tiguan zusammen mit weiterem Rabatt vom Händler kaum lohnen. Ansonsten bleibt es bei 10 bis vielleicht maximal 20 % (mit Tageszulassungen und anderen Deals) und da kann ein EU Fahrzeug mit mind. 20 % Nachlass schon eine ganze Ecke günstiger sein.

Kenne mich zwar mit dem Import von AT nach DE zu wenig aus aber ich bezweifle, dass das so viel günstiger wird. Außer man möchte unbedingt eine bestimmte Motor-/Getriebe-/Ausstattungskombination, die in DE nicht angeboten wird. Das dürfte aber hier nicht der Fall sein.

Aus eigener Erfahrung kann ich den Kauf eines EU-Reimports nur empfehlen.

In DK ist bei HL bereits das AID enthalten. Dafür fehlen die Textilfußmatten (gibt es aber bei den Fußmattenspezialisten für ca. 35€). Klasse fand ich, dass man in DK den schwarzen Innenhimmel einzeln bestellen kann - hier geht das nur mit dem R-Line Paket innen.

Der Preisvorteil gleicht ideelle Nachteile im Umgang mit dem Freundlichen mehr als aus.

Die Lieferzeit ist in der Tat länger. Ich hatte meinen Tiguan genau 3 Monate nach seinem Herstelltag abholen können.

Schwierig wird es einen Importeur zu finden, der noch über Kontingente in DK verfügen kann. Golf, Passat sind problemlos zu bekommen. Tiguane sind rar, was auch klar ist, denn warum soll VW einen Tiguan in DK sponsern, wenn er in D zum höheren Preis gut läuft ?

Gruß aus’m Ländle

Ulrich

Generell gibt es mit EU Importen bei der Garantieabwicklung keine Probleme mehr. Mein jetziger ist ein EU Reimport und da gabs bei einigen Garantiearbeiten keinerlei Probleme.

Wichtig ist nur das der ausliefernde Händler im Garantieheft die Auslieferungsdurchsicht dokumentiert.

Mein aktueller "Däne" bekam dann bei meiner Abholung noch ein "deutsches" Ersatzserviceheft dazu in dem alle Wartungen dann eingetragen wurden.

Dann noch die Ausstattungen vergleichen und auf eventl. Abweichungen achten, auf deutsche Sondermodelle achten, (z.zt. ist "JOIN" aktuell) und natürlich die Lieferzeit und den möglichen Preisvorteil bewerten, und nen deutschen Servicepartner der Wahl suchen.

Wenn nötig muss der Servicepartner noch einige Anpassungen im Bordsystem durchführen, wie bspw.

Sprache, Tagfahrlichtkombinationen für Deutschland, Klimaanlagenkennlinien u.ä.. Aber das Wissen die Servicepartner meist.

Ansonsten sollte alles ohne Problem ablaufen.

Themenstarteram 1. Febuar 2018 um 17:12

hi

so wie er das verstanden hat ist das Fahrzeug schon so bestellt worden und kann nur so Gekauft werden und ist Lieferbar in 2 Wochen beim Händler. Und ja soll aus Österreich kommen.

Was der Wagen kostet oder wert ist ja Sache meines Sohnes .

Ich bin da halt ein Gebranntes Kind vom Motorrad fahren . Und da denke ich mir ist es nicht so , dass VW auch wenn Sie vom gleichen Werk kommen für die Verschiedenen Länder halt auch Unterschiedliche Teile einbauen und dann der Händler vor Ort hier sagt das ist aber für ein Wagen der aus .. kommt und das müssen wir erst bestellen weil wir das nicht hier haben und das dauert dann. Oder es Software Unterschiede gibt /Länder abhängig und der Schrauber sagt das haben wir aber nicht hier in D /Update usw oder man bekommt es gar nicht mit das es Änderungen gibt weil die ja nur für ein anderes Land gedacht sind .Ist ja bei Handys /Samsung so wenn die aus Asien direkt kommen .

Zitat:

@Nordmotor schrieb am 1. Februar 2018 um 13:36:46 Uhr:

Meines Wissens wird der Tiguan (nicht der Allspace) weiterhin ausschließlich in Wolfsburg gebaut. Teilemäßig also alles kein Problem.

Von daher ist es eben nur wichtig Zeit zu investieren, wenn man ein EU Fahrzeug kauft: Zeit um den seriösen Händler zu finden, Zeit um die Ausstattung genau zu vergleichen, Zeit um die längere Lieferzeit zu überdauern...

Solle man aktuell "Dieselprämie" oder Schwerbehindertenrabatt (oder gar beides) nutzen können, dürfte sich ein EU Tiguan zusammen mit weiterem Rabatt vom Händler kaum lohnen. Ansonsten bleibt es bei 10 bis vielleicht maximal 20 % (mit Tageszulassungen und anderen Deals) und da kann ein EU Fahrzeug mit mind. 20 % Nachlass schon eine ganze Ecke günstiger sein.

Hallo,

die 20% oder vielleicht ein wenig mehr, lassen sich doch nur erzielen, wenn im Ausland entsprechend hohe MwSt-Sätze zum Ansatz

kommen.

Da ist Dänemark mit 25 % schon ganz schön abgehoben.

Die 6 % Steuernachteil mal abgezogen beträgt der effektive Rabatt auch nur 14%.

Dafür muß das Fahrzeug dann noch nach Deutschland geschafft und zugelassen werden.

Irgendweche "Schweinereien" sind in den Ausstattungsmerkmalen auch noch versteckt und ein Satz Fußmatten serienmäßig

stellt für kein Mehr an Ausstattung dar.

Wer hier abgezockt ist und richtig Geld sparen will, sollte an einen Re-Import aus den USA nachdenken.

Hier kostet ein komplett ausgestattetes Exemplar nicht mehr als 35.000 Dollar.

Das macht die ganze Sache sportlich und auch noch lehrreich.

Wenn schon geizig, dann aber auch mit dem größt möglichen Ertrag; ähhhhhhh weniger Aufwand.

Alles andere ist Pillepalle.

Gruß

Hannes

Tja, ohne es genau zu Wissen, denke ich das es im Europäischen Raum kaum nennenswerte unterschiede in der Basiskonfiguration geben wird.

VW wird auch eher zu einheitlichen Bauteilen tendieren, wenn es keine anderen gesetzlichen Anforderungen gibt.

Und wenn das Fahrzeug für Österreich vorgesehen war, sehe ich da überhaupt keine Probleme bezüglich Softwareständen oder Ersatzteilen.

Da würde ich mir keine Gedanken machen, und selbst im "Fall der Fälle" ist Wolfsburg ja in Niedersachsen und nicht in Asien.

Themenstarteram 1. Febuar 2018 um 17:49

hi

na ob das so ist . VW kauft ja die Teile in der ganzen Welt ein und die Wagen werden halt hier zusammen gebaut Und da müsste es für viele Länder Unterschiede geben . Bei Fahrzeugen die in kalte Länder gehen sind bestimmt die Lichtmaschinen /Batterien anders oder in Warmen die Kühlung oder selbst wenn es ein Teil ist wie zB Schalter /Funktion die es nur für bestimmte Länder gibt hat dann der Händler/Lager das nicht mal so auf Lager.

Beispiel wenn das ein Modell Sky ist das für Österreich gemacht ist dann wird ein D Händler/Lager nicht mal einen Zierstreifen/Aufkleber/oder sonst etwas haben weil die es ja hier nicht brauchen und das ja nur Lagerfläche wegnimmt.

Tja , nachdem ich hier meine Meinung zu Deiner Frage kundgetan haben und Du weiterhin Bedenken hast,

würde ich vorschlagen

...............Ihr nehmt den ReImport NICHT und bestellt klassich bei einem deutschen Händler...............

Da wirds dann mit echten, für Deutschland geeignete Bauteilen und Aufklebern, wohl kein Problem werden.

Wünsche Euch aber wie auch immer "viel Glück und Spaß" an dem "neuen"

Einen Nachteil eines DK-Modells hätte ich noch. Die Bedienungsanleitung lässt sich nicht in deutscher Sprache downloaden. Der Importhändler, bei dem ich gekauft hatte, lieferte eine deutsche Bedienungsanleitung (gedruckt) gegen Aufpreis mit.

Alle Einstellungen des Navis und der Instrumente waren bereits in deutsch und sogar weitestgehend in der Konfiguration, die auch ich gewählt hätte. Das hat wahrscheinlich der Händler so gemacht. Es ist aber auch kein Hexenwerk, die Spracheinstellungen zu ändern.

Bei einem AT-Modell wäre die Sprache aber schon mal richtig. Das Navi wird wahrscheinlich nicht mit österreichischem Dialekt schwätzen.

Gruß aus’m Ländle

Ulrich

Zitat:

@Kitzblitz schrieb am 1. Februar 2018 um 19:27:13 Uhr:

Einen Nachteil eines DK-Modells hätte ich noch. Die Bedienungsanleitung lässt sich nicht in deutscher Sprache downloaden. Der Importhändler, bei dem ich gekauft hatte, lieferte eine deutsche Bedienungsanleitung (gedruckt) gegen Aufpreis mit.

......................................

Gruß aus’m Ländle

Ulrich

Die 30 Euro für die deutsche Bedienungsanleitung sind vermutlich, bei der geringen Spanne, für den dänischen Händler nicht mehr drin.

Die Deutschen handeln wie die Kesselflicker im türkischen Basar.:D

Gruß

Hannes

 

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. Tiguan
  6. Tiguan 2
  7. Tiguan - Deutsch oder EU Re-Import?