ForumTiguan 2
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. Tiguan
  6. Tiguan 2
  7. Tiguan (2018-2020) für Rentner geeignet?

Tiguan (2018-2020) für Rentner geeignet?

VW Tiguan
Themenstarteram 13. März 2021 um 14:42

Hallo,

die Überschrift ist vielleicht etwas irreführend. Meine Eltern (beide Ende 70) wollen sich ein gebrauchtes Auto kaufen, das nicht mehr so lange (Fahrzeuglänge) wie ihr jetziges (alte Mercedes E-Klasse aus 2007) ist und in das man bequemer einsteigen kann bzw. bequemer sitzt. Es sollten aber trotzdem noch 2 Personen auf den Rücksitzen gut Platz finden. Nach einer kurzen Internetrecherche stellte ich schnell fest, dass der kurze Tiguan dafür ideal wäre.

Nun meine Fragen:

1. Ist die sichere Bedienung überhaupt möglich, wenn man bisher kein Smartphone besessen hat und eine Touchscreenbedienung wahrscheinlich eher schwer fällt?

2. Muss man während der Fahrt wichtige Bedienungsschritte am Touchscreen vornehmen?

3. Ich dachte an einen 2018er oder 2019er Tiguan Highline mit DSG und 150 PS TDI. Würdet ihr zu Highline raten oder ist da schon wieder zu viel moderner Schnickschnack drinnen, den "alte" Leute nicht brauchen?

4. Ab wann kann man Apple Carplay oder Android Auto nutzen? Ich würde das Auto auch hin- und wieder fahren und dann wäre das praktisch. Reicht Highline für Apple Carplay oder Android Auto aus oder benötigt man dann immer noch dieses App-Connect?

5. Sollte man die Euro 6-Diesel (ohne d) meiden?

6. Ist das Active Info Display empfehlenswert, wenn man kein eingebautes Navi hat?

Viele Grüße

Robert

Ähnliche Themen
98 Antworten

Hi.

Zur Touchscreen- Bedienung kann ich sagen, das man während der Fahrt eigentlich überhaupt nichts damit zu tun hat, wenn man nicht ständig neue Radiosender sucht oder Musik von anderen Medien abspielt. Alle relevanten Fahrzeugeinstellungen kann (und sollte) man vorher machen. Auch die Navi- Einstellungen sollte man ja vor Fahrtbeginn machen:)

Ich bediene den Touchscreen zur Zeit einmal am Tag, um die Standheizung zu programmieren.

Gruß m_driver

Je nach Körpergröße könnte - soll es denn ein VW sein - der Sportsvan praktischer sein.

Zum Tiguan: Die Highline-Ausstattung ist empfehlenswerter als die der Sondermodelle. Der Highline hat zum Beispiel rundherum LED-Licht und zwei Rückfahrscheinwerfer. Empfehlenswert ist die elektrische Heckklappe.

Für Kurzstrecken eignet sich besser ein Benziner. Beim Diesel ist der AdBlue-Tank (zweiter Einfüllstutzen) zu berücksichtigen.

Für die einfache Handhabung ist das analoge Instrumentarium (Tacho, Drehzahlmesser, Tank, Kühlwasser) aus meiner Sicht besser geeignet.

Wer mit kurzen Beinen aus dem Tiguan steigt, kann sich an den Schwellern unter Umständen eine schmutzige Hose und dergleichen holen.

Nicht vergessen darf man die Lade(kanten)höhe (Kofferraum) bei SUV's.

Ich hätte auch den Sportsvan vorgeschlagen. Gibt es auch als 2 l 150 PS Diesel DSG. Ausstattung IQ Drive ist ebenfalls sehr gut. Auf LED Licht achten.

Also.... ich bin Anfang 70 und habe mir 2019 allerdings einen Seat Tarraco Benziner (etwa baugleich mit Tiguan Allspace) gekauft. Enkel fahren oft mit uns mit.

Auch der "normale" Tiguan ist m.E., gerade was Ein- und Ausstieg und Sitzposition betrifft, für uns "etwas" ältere Generation sehr gut geeignet. Mit der Bedienung kommt man gut klar. Und man muss ja nicht alles nutzen.

Ich liebe den Diesel, würde allerdings keinen Diesel empfehlen, außer es werden sehr viele Km runtergerissen. Außerdem ist der Diesel immer wieder bezügl. Umwelt im Gespräch, trotz geringerem CO²-Ausstoß. Wer weiß, was da noch kommt.

Den Sportsvan hatte ich zuerst auch im Fokus, aber da war mir der Kofferraum zu klein. Außerdem hat der, glaube ich, je nach Motorisierung auch noch das trockene DSG7. Davon würde ich unbedingt die Finger lassen.

.....mir fällt gerade noch was zum DSG ein, aber ich denke, das ist wichtig zu wissen:

 

Falls deine Eltern schon Automatik (Wandler) fahren, dann würde ich dringend empfehlen, eine ausgiebige Probefahrt mit einem VW-Skoda-Seat-DSG-Fahrzeug im Stadtgebiet zu machen. Ich habe lange Wandler-Automatik und später DSG gefahren. Und m.M. ist DSG im stärker befahrenen Stadtgebiet, mit schnellem einfädeln in den fießenden Verkehr (z.B. an Kreuzung ohne Ampel), sehr gewöhnungsbedürftig. Thema "Gedenksekunde". Das kann verdammt nerven.

 

Ich würde eine Wandler-Automatik immer vorziehen, aber das bedeutet dann natürlich, ein anderes Fabrikat wählen.

2l Diesel hat nasses DSG!

Themenstarteram 13. März 2021 um 17:46

Danke für die Antworten.

Was bedeutet nasses oder trockenes DSG-Getriebe? Ist nass besser als trocken?

Meine Eltern fahren bereits Automatik. Allerdings ein Modell aus 2007. Ich denke nicht, dass da das DSG7 von VW schlechter ist. Sie wohnen übrigens auf dem Land in einem Dorf in Ostbayern, so dass der Stadtverkehr eher weniger wichtig ist. Auch eine Fahrt in eine Umweltzone wird es (wahrscheinlich) so schnell nicht geben.

Den Sportsvan hab ich mir mal angesehen. Ich glaube aber, dass es eher in Richtung Tiguan geht. Die Preise für einen gebrauchten Diesel-Tiguan sind noch ziemlich hoch. Ich dachte eigentlich, dass Diesel nicht mehr so gefragt sind...

Im Tiguan II gibt es kein trockenes DSG

Vor zwei Jahren auch von der E Klasse auf Tiguan II um gestiegen mit 62J

Wandlerautomatic zu DSG habe ich überhaupt nicht wahrgenommen, alles bestens.

TIch hatte meinen Tiguan im Juni 2017 sogar besonders im Hinblick auf auf das Alter konfiguriert. Der Tiguan soll mein letztes Auto sein - so zumindest mein Plan.

Deshalb habe ich alle verfügbaren Assistenten mitbestellt, um damit eventuell auftretende körperlichen Probleme ausgleichen zu können (Rückfahrkamera, Totwinkelassisten, Abstandstempomat mit Stauassistenten, Einparkassistenten). Das DSG, Standheizung und 4Motion waren gesetzt. Ganz wichtig ist auch die AHK - für den eBike-Träger, denn auf den Dachträger heben wird im Alter schnell nicht mehr möglich.

Bis zum Ruhestand sind es noch fast 22 Monate, doch die vergehen wie im Flug.

Der Tiguan kann noch ganz normal gefahren werden. Alles was man während der Fahrt braucht, ist auch über Bedienelemente benutzbar.

Gruß aus’m Ländle

Ulrich

Ergänzung: Die elektrische Heckklappe kann ich auch nur sehr nahe legen. Im Alter wird es bei einigen schwerer die Arme ausreichend hoch zu nehmen.

Die LED-Scheinwerfer sind ebenso zu empfehlen.

Zitat:

@garssen schrieb am 13. März 2021 um 17:51:32 Uhr:

Vor zwei Jahren auch von der E Klasse auf Tiguan II um gestiegen mit 62J

Wandlerautomatic zu DSG habe ich überhaupt nicht wahrgenommen, alles bestens.

Mag ja sein, dass du das so wahrgenommen hast, aber Wandler und DSG sind im Anfahrverhalten einfach nicht miteinander vergleichbar. Hier ist die Wandler-Automatik m.E. klar im Vorteil.

 

Und "garssen": Ich habe vor dem trockenen DSG7 im Sportvan "gewarnt"

Die E-Klasse aus 2007 ist ein 211er. Die hat noch eine unbestritten gute 5-Gang Wandlerautomatik, aber mit dem DSG werden sich deine Eltern nicht verschlechtern.

Der 211er ist gut, hatte ich selbst vor den beiden 212ern auch, aber der Tiguan ist nicht schlechter.

Es wird wie immer bei diesen Empfehlungen ausgehen, ein klarer Tipp zur PROBEFAHRT, was das Getriebe angeht.

Zur kurzen Info der konstruktiven Getriebeunterschiede:

Ein Wandler Getriebe überträgt das Motordrehmoment über eine Art „Viscokupplung“ mit einer zähen Flüssigkeit an die Antriebsachse ohne das eine starre Verbindung zwischen Antrieb und Abtrieb besteht. Das geschieht dann Systembedingt besonders sanft.

Ein DSG (DirektSchalttGetriebe) oder Doppelkupplungsgetriebe ist prinzipiell ein automatisches Schaltgetriebe mit 2 Kupplungen die dann ohne Zugkraftunterbrechung wechselseitig die Gänge hoch und runterschalten.

Die Kupplungen werden durch eine Steuerhydraulik elektronisch vom System geöffnet oder geschlossen.

Bei den „nassen“ DSG laufen die Kupplungen in einem Ölbad was für das Getriebe schonender ist und höhere Motorleistungen zuläßt. DSG‘s wirken vergleichsweise etwas sportlicher ohne unkomfortabel zu sein.

Wie ich schon bemerkte, sollte man vor einem Wechsel auf DSG einmal damit gefahren sein.

Die Bedienung ist genauso unproblematisch wie ein Wandler Getriebe. Das möglicherweise leicht sportlichere Fahrverhalten muss man „erspüren“, das kann kein Forum vermitteln.

 

Ansonsten ist der Tiguan mit seinen konstruktiven Genen sicher auch für Rentner geeignet, er sieht vielleicht nicht so ganz nach „Rentnerkarre“ aus, besonders wenn die Wahl auf nen R-Liner fallen sollte.

Ein Sportsvan ist da doch vergleichsweise einiges näher an einer „Seniorenoptik“ wenn es denn sowas gibt. .....finde ich.

Man möge mir verzeihen. :)

Zitat:

@kasemattenede schrieb am 13. März 2021 um 19:31:13 Uhr:

Es wird wie immer bei diesen Empfehlungen ausgehen, ein klarer Tipp zur PROBEFAHRT, was das Getriebe angeht.

Wie ich schon bemerkte, sollte man vor einem Wechsel auf DSG einmal damit gefahren sein.

Ein Sportsvan ist da doch vergleichsweise einiges näher an einer „Seniorenoptik“ wenn es den. Sowas gibt. .....finde ich.

Man möge mir verzeihen. :)

geeenau, sag ich doch

...und was Sportsvan vs. Tiguan angeht. Bitte keine Altersdikriminierung :)

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. Tiguan
  6. Tiguan 2
  7. Tiguan (2018-2020) für Rentner geeignet?