ForumTesla
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Tesla
  5. Tesla Neuling mit Fragen

Tesla Neuling mit Fragen

Tesla
Themenstarteram 28. April 2019 um 7:40

Guten Morgen an die "Elektro Gemeinde ". ;).

Ich war schon immer ein Diesel Fahrer und Reichweitenfan. Aaaaaber ein Technik Freak. (Liebe Handys, Tablets, Akku Modellbau und Akku Rasenmäher).

Tesla verfolge ich bereits seit 2015. Elektromobilität seit 2017. Hintergrund zu mir: Familien-/ Sportbegeistert, 44J. alt. 2 Kids, (10 und 3 J.) Wir fahren zum radeln , Ski fahren und Wochenendtrips innerhalb Europa immer zu viert, mit viel Gepäck. (Österreich, Tirol, Hamburg, Nord- /Ostsee). Jahresfahrleistung aufgrund mehrerer Autos aber nur 12 bis 15k.

Überlege sogar jetzt noch in eine PV- Anlage zu investieren. Bis 250m2 Dachfläche wären theoretisch möglich.

Was wir suchen/ brauchen:

- Vieeel Platz, am besten mit Durchladefunktion. (Für die Snowboards)

- Anhängerkupplung (nur mal für Fahrradträger oder Lade- oder Motorradanhänger). Kein Wohnwagen.

- Standheizung?

- möglichst hohe Reichweite (bis 450km)

- ich hasse Dachboxen ;/

Jetzt wird es problematisch.

Der S und der X, sind uns eigentlich zu lang / gross.

Gerade für das Parken in der Innenstadt od. unseren Parkhäusern. (Raum Darmstadt/ Frankfurt). Meine Frau, fährt unseren A6 nur auf der BAB (4,91m).

Das schränkt die Sache leider schon soweit ein, das ich eher auf ein Model Y spekuliere.

Dann hatte ich schon 3mal das Problem im Winterurlaub: Stunden im Stau zu stehen. Grenze Österreich, Schweiz.

Hätte da jetzt echt Panik mit 15% Reichweite am Pass etc. liegen zu bleiben. Oft sind Raststätten und E-Ladezonen blockiert und nicht mehr erreichbar. Gibt es dafür einen Notfallplan oder muss ich 2 mal Stoppen und kurz vorher auf 80/90 % hochladen.

Was meint ihr, taugt für uns das Thema Tesla/E- Mobilität mit den Ansprüchen/ Prämissen überhaupt?? Oder sollten wir lieber noch 3 bis 5 Jahre abwarten??

Ist ein spannendes, aber auch ein recht schwieriges Thema. Audi E-Tron oder Jaguar I- Pace sind da definitiv keine Alternativen.

Unser Leasing endet 02/2020. ;)

Freue mich über eure Meinungen/ Tips.

Happy Sunday und beste Grüße...

Roger

 

Ähnliche Themen
31 Antworten

Wie immer am besten mal ausprobieren. Ein neues Model X mit den neuen Motoren mit großem Wohnwagen braucht schätze ich 350 Wh/km (alte Motoren um 380 Wh/km). Ohne Anhänger ca. 220 Wh/km. Im Winter wegen Heizung etwas mehr (ca 30 Wh/km). Bei einem Model Y kannst du mit 300 bzw. 180 Wh/km rechnen (Schätzung von mir aufgrund der auch mit den neuen Motoren besseren Effizienz, Achtung: im Moment gibts nur Gerüchte zur Verfügbarkeit eine AHK beim Y.). Im Stau stehen braucht nahezu nichts, im Gegensatz zum Verbrenner sind im Stand die Motoren aus und bleiben es auch weil die Klimatisierung nicht durch sie angetrieben wird. Da brauchst du dir gar keine Sorgen zu machen. Auch der Verbrauch im Stop and Go ist besser als beim Verbrenner.

Laden ist gar kein Thema, da die Supercharger in Westeuropa sehr dicht stehen und man sich schon sehr blöd anstellen müsste um da liegen zu bleiben. Die Topologie wird bei der Berechnung mit betrachtet, d.h. bei viel Steigungsanteil in der Route wird der Verbrauch entsprechend höher angesetzt. Auch hier sind Fehler wenig wahrscheinlich und kommen eher vom Fahrer als von Navi. ;)

Zum Y gibt es praktisch noch keine Infos, gerade was Transportkapazitäten angeht. Ob eine AHK kommt weiß auch noch niemand.

Die Grösse vom X würde ich erstmal nicht überbewerten. Meine Frau findet z. B. meinen Volvo XC90 viel übersichtlicher als ihren A6 Avant. Einfach mal zum Tesla-Störe fahren und S + X selber anschauen.

Noch ein Nachtrag: rechne deine Langstreckenfahrten mal mit den oben stehenden Angaben von mir bei abetterrouteplanner.com nach. Dann weißt du schon mal relativ genau ob du mit den verschiedenen Fahrzeugen zurecht kommst.

Oder den gesamten Fuhrpark hinterfragen und z. B. V-Klasse, Sharan oder ähnliches für die Reisen mit Gepäck anschaffen und ein Model 3 fürs tägliche Herumfahren.

Themenstarteram 28. April 2019 um 8:30

Zitat:

@stelen schrieb am 28. April 2019 um 08:23:21 Uhr:

Oder den gesamten Fuhrpark hinterfragen und z. B. V-Klasse, Sharan oder ähnliches für die Reisen mit Gepäck anschaffen und ein Model 3 fürs tägliche Herumfahren.

Dann hänge ich aber weiterhin in der "Fossilen Schiene" :(

 

Uns hat die Dieselfeinstaub Affäre bei all unsere Fz.'s erwischt. Firmen Busse: Renaults 2006 Trafic, 2015 Kangoo und Frauchens Opel Astra 2.0cdti aus Ende 2013. (Nachteile, wenn man kauft).

Alle sind böse Stinker und nichts mehr Wert! :eek:

 

Bezüglich:

Zitat:

„Dann hatte ich schon 3mal das Problem im Winterurlaub: Stunden im Stau zu stehen. Grenze Österreich, Schweiz.

Hätte da jetzt echt Panik mit 15% Reichweite am Pass etc. liegen zu bleiben. Oft sind Raststätten und E-Ladezonen blockiert und nicht mehr erreichbar. Gibt es dafür einen Notfallplan oder muss ich 2 mal Stoppen und kurz vorher auf 80/90 % hochladen.“

Im Stau mit einem Tesla hast Du gar keinen Stress. Der verbraucht im Stand sehr wenig (ja, ok Klimaanlage) und durch das langsame Vorankommen kein Luftwiderstand, daher wenig km-Verbrauch. Wir waren gerade im Model S im Skiurlaub und trotz Stau gab es keine Reichweitenangst.

Noch eine Bemerkung zur Standheizung: Die ist „serienmäßig“ mittels App in jedem Tesla (außer früher Roadster).

Du willst Viiieeel Platz aber S und X sind zu Groß ? das verstehe ich nicht...

ich habe auch 2 Kids die älter sind und wir lieben das Modell S und ich hab nur ein 75 er...

mache aber keinen Skiurlaub....

würde dir ein S mit Daxbox oder ein X empfehlen, ist klar eine Kostenfrage, ich hatte vorher eine Mercedes E-Klasse als Benziner, die mir mit verbrauch und Reparaturen die Haare vom Kpf gefressen hat jetzt habe ich wenig Verbrauch ( ca 5 Euro Strom auf 100 km ) bessere Fahrleistungen und weniger Reparaturkosten...

Und gerade in den Alpenländern gibt es soviele Lademöglichkeiten , ich war gerade in Österreich, da kann man sich noch ne Smatricskarte holen ( einmalig 10 Euro) , die haben an vielen Punkten Chademo Lader vor Supermärkten. Und es gibt viele Hotels mit Destinationchargern.... wenn man im Hotel ist reicht oft auch eine Schukosteckdose um das Auto am leben zu halten...

Hi,

war an Fasching mit 3 Kids und Frau und meinem Model S beim Skifahren in Südtirol. Da konnte ich im Hotel direkt laden. Skier haben wir vor Ort gemietet. Für das eine mal im Jahr rentiert sich das bei uns nicht. Eine gebührenpflichtige Ladesäule wäre aber auch 5 Gehminuten weg gewesen. Hätte ich auch über eine Web-App freischalten lassen können.

Bin auf dem Hinweg auch einiges im Stau gestanden. Im Winter ist eher die Heizung das Problem, da nicht die Abwärme des Motors genutzt werden kann. Bei 5 Leuten im Auto und +5°C Außentemperatur war das überschaubar, was an Energie für die Heizung verbraucht wurde obwohl wir 2 Stunden im Stau standen.

Für Langstrecken liebe ich mein Model S, da ausreichend Platz und bequem und wenn man den Empfehlungen des Navis folgt, dann hat man auch keinen Stress wegen zu wenig Energie in der Batterie.

Mit der Routine kommt dann auch das Bewusstsein, wo man sich über die Empfehlungen hinwegsetzen kann und wo man eher sich daran halten sollte...

... An der Paßhöhe (Brenner) nicht vollladen. Sonst hat man keine Motorbremswirkung mehr....

Leider keine gibts für das Auto keine Ahnhängekupplung. Sollte sich das die nächsten Jahre nicht ändern, muss ich mir wohl doch deswegen ein Model-X kaufen...

Das Model Y wird laut Tesla ungefähr 1.900 Liter Kofferraumvolumen haben (wohl Frunk und Trunk zusammen), eine große Heckklappe und natürlich umlegbare Sitze. Vom Ladevolumen übertrifft der also schon mal einen A6 oder 5er-Kombi (je ca 1.650 Liter) und ist ca gleichauf mit einer E-Klasse Kombi. Wenn Ihr nur eine Durchlade für die Snowboards braucht, das geht auch beim Model 3. Der hat aber nur die kleine Kofferraumklappe und mit wirklich viel Gepäck wird es dann wahrscheinlich schon eng. Ich kann verstehen dass man in der Stadt kein Model S/X haben will.

Das Thema Stau kannst Du wie schon geschrieben wurde abhaken, denn es ist höchstens dann eines wenn man sich mit der Ladestrategie komplett verhaut hat. In der Stunde gehen für die Heizung vielleicht 7, 8 km drauf, wenn sie mit 2 kW heizt. Da darf es aber schon sehr kalt sein draussen, zumal bei 4 Personen im Innenraum. Wenn es wirklich knapp wird, alle Sitzheizungen an (gibt es ja für vorne und hinten), das braucht wesentlich weniger Strom. Abgesehen davon zeigen Dir die Teslas bei Eingabe eines Navigationsziels verlässlich an, mit wieviel Restkapazität Du am Ziel ankommen wirst. Bzw. ob und wo Du nachladen sollst falls es eng wird. Darin wird auch die Topographie berücksichtigt. Wenn sich´s also den Pass hoch nicht mehr ausgeht, teilt er Dir das auch mit.

Ich bin mit dem S85 seit 3 Jahren ca. 50 tkm/Jahr unterwegs, Sommer wie Winter in Österreich. Das hat eine geringere Reichweite als Y/3 und ich komme gut zurecht, Supercharger-Netzwerk sei Dank. Man gewöhnt sich schnell um und ist dann froh sich nie mehr stinkende, klebrige Finger von der Diesel-Zapfsäule zu holen;) Man darf aber auch nicht vergessen dass die Reichweite im Winter locker mal 20 % unter der im Sommer liegt (Stichwort Schiurlaub). Der Gap ist beim Elektro wesentlich ausgeprägter als beim Verbrenner.

Nachdem Du PV erwähnst gehe ich davon aus dass Du zu Hause laden kannst. Das erleichtert das Leben schon mal gewaltig.

Themenstarteram 28. April 2019 um 11:49

Danke einstweilen. Top!!

Was ich noch nicht ganz verstehe.. sind die Bezeichnugen?? S75/ S85/ S90 bzw. P75/85/90/100?? Im Konfigurator kann ich doch nur aus wählen ob STandard Rabge oder Powermotor? Wie finde ich die Typ Bezeichnung raus?

Und, würdet ihr generell nie mehr auf Elektromobilität verzichten? Oder fahrt ihr alle noch Verbrenner als 2´tt /3´tt Fahrzeuge? Bin von BMW und Audi ja schon a weng verwöhnt, was Austattung und Verarbeitungsqualität anbelangt.

Ein Model S75D ist ein S mit 75kWh Akku und Allrad, fehlt das D ists ein Hecktriebler

Eine Model SP100D(L) ist das Performance-Model mit 100er Akku und fetterem Motor hinten. Hat er das L noch gar er den unter 3s auf 100 Modus zusätzlich.

Der Long-Range ist ein neu benannter 100er. Der Standard-Range ist neu, vermutet wird das er irgendwas zwischen 75-80kWh hat.

Themenstarteram 28. April 2019 um 12:39

Danke.

Zitat:

Und, würdet ihr generell nie mehr auf Elektromobilität verzichten? Oder fahrt ihr alle noch Verbrenner als 2´tt /3´tt Fahrzeuge? Bin von BMW und Audi ja schon a weng verwöhnt, was Austattung und Verarbeitungsqualität anbelangt.

Nie mehr verzichten, zumindest nicht, wenn es irgendwie möglich ist - das Fahrgefühl/der Fahrkomfort ist einfach so viel besser, da muss man gar nicht erst mit Umweltthemen anfangen. Wir haben noch Verbrenner privat wie gewerblich, aber nur noch so lange, bis es passenden Ersatz im E-Bereich gibt (der nächste Austausch Verbrenner durch E-Fahrzeug findet planmäßig nächstes Jahr statt - danach geht es sukzessiv weiter). Und nein, wir mussten noch nie auf eines der Verbrenner-Fahrzeuge umsteigen, weil irgendwas mit dem Tesla nicht möglich gewesen wäre - der Tesla ist das Langstreckenfahrzeug.

Zur Ausstattung/Verarbeitung: Wir sind vom SQ5 auf das Model S gewechselt, das Einzige was ich vermisse sind die belüfteten Sitze (aufpreispflichtige Komfortsitze bei Audi) und das bessere Abblendlicht (ist beim Model 3 aber auch bereits deutlich besser). Sonst wüsste ich nicht, wo der Tesla dem Audi ausstattungsmäßig hinterherhinken würde. Und die Verarbeitung ist auf einem guten - wenn auch nicht perfekten - Niveau, wesentliche Teile des Innenraums kommen z.B. vom dt. Zulieferer Dräxlmaier. Da sollte man sich besser selbst ein Bild machen, als so manchem Bericht in Zeitschriften vertrauen.

Ich habe den BMW Kombi mittlerweile weggeschmissen, obwohl ich ihn davor wegen der Platzangst (und nicht etwa Reichweitenangst) noch aufgehoben hatte.

Ich bin einfach ein Jahr lang alles konsequent mit dem Model S gefahren. Sommer, Winter, Arbeit, Urlaub. Alles ging problemlos und einziger Kompromiss ist im Winterurlaub der Rücksitz. Da der nicht 40:20:40 umlegbar ist, muss einer der vier Passagiere den schmalen, mittleren Teil nutzen. Für die 200km ins Skigebiet geht das. Von Hamburg nach Tirol wäre es womöglich eine Spaßbremse.

Mit dem Model X 6-Sitzer hättest du nichtmal dieses Problem. Aber wenn dir die beiden Autos zu groß sind, wird es knapp. Für gewissen Transportbedarf braucht man aber auch entsprechend viel Auto. Andererseits gibt es kein mir bekanntes Auto mit besserem Verhältnis von Außenabmessungen zu Ladekapazität. Außer VW Bus und so Sachen natürlich. Aber ins Model S passt mehr als in den 5er Touring mit Dachbox.

Wegen der Reichweite brauchst du dir gar keine Sorgen machen. Bei vier Leuten muss garantiert wer aufs Klo bevor das Auto laden will und mit 15% kannst du beim 100kWh Akku auch im Winter mindestens 8h im Stau stehen, das könnte mit 15% im Dieseltank schon knapp werden. ;)

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Tesla
  5. Tesla Neuling mit Fragen