ForumTesla S und Tesla X
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Tesla
  5. Tesla S und Tesla X
  6. Veganes Elektroauto: Tesla hört auf Kunden

Veganes Elektroauto: Tesla hört auf Kunden

Tesla Model S, Tesla Model X
Themenstarteram 18. Januar 2016 um 17:30

Palo Alto - Wer auf seine Kunden hört, macht keinen Fehler. Das gilt auch für Autohersteller, und besonders für solche, die von sich behaupten: Wir machen die Welt nicht nur ein bisschen, sondern ganz schön viel besser.

Für viele Menschen mag es ein Schmunzler gewesen sein, als zwei Tesla-Kleinaktionäre im Juni 2015 ein veganes Model S forderten. In Teslas Kundenkreis jedoch, der für Umwelt- und Nachhaltigkeitsthemen überdurchschnittlich sensibilisiert sein dürfte, findet es eine bedeutende Minderheit nicht gut, dass Tesla kein Model S ohne Lederteile anbietet.

Elon Musk allerdings weiß, was er der wohlhabenden, linksliberalen Mittelschicht verdankt - entsprechend ernst nahm er den Vorschlag des Ehepaares Peters. Auch wenn die Mehrheit der Aktionäre Tesla damals nicht auffordern wollte, vegane Autos zu garantieren. „Wir schauen uns das an“, sagte Musk.

"Vegan-Option" im Model X

Familie Peters besitzt inzwischen sogar zwei lederfreie Model S, jeweils Einzelanfertigungen. Denn die Auswahl an lederfreien Fahrzeugen ist begrenzt, wenn man nicht zur Basisversion greifen will. Selbst wenn es höhere Ausstattungen ohne Ledersitze gibt, steckt irgendwo im Cockpit meist trotzdem Tierhaut. Für Massenhersteller ist es nicht einfach, mal eben eine Ausstattungsoption zu ändern – und die Mehrheit der Kunden bevorzugt Leder gegenüber Kunststoff.

Tesla hat nun auf den Kundenwunsch reagiert, nachdem sich weitere Interessenten für vegane Elektroautos meldeten. Das neue Model X kann offiziell in einer Kunstlederausstattung bestellt werden, die den Wünschen der veganen Kundschaft Rechnung trägt. Das berichtet die „New York Times“.

Auch andere Autohersteller haben bereits verstanden: Wenn Veganer ein teures Auto bezahlen können, wollen sie auch ohne Leder fahren. BMW oder Mercedes bieten deshalb schon lange Kunstleder-Optionen an. Beim Model S hält Tesla immerhin eine „inoffizielle Ausstattungsvariante“ bereit: Stoffsitze sind regulär verfügbar. Wer zusätzlich das serienmäßige Lederlenkrad abwählen will, muss sich derzeit noch mit Tesla direkt in Verbindung setzen.

Ähnliche Themen
80 Antworten

Die ganze Diskussion läßt sich doch auf einen Satz reduzieren:

"Der Kunde ist immer König!"

Genau das zeichnet einen guten Hersteller aus.

Finde die Idee gut und ich wäre wohl ein Kunde, der den Minderpreis zusätzlich begrüßt, wobei gutes Kunstleder mehr kostet als das typische Billigleder aus Indien in heutigen Premiumfahrzeugen. Erst ab Rolls Royce gibt es ethisch vertretbar gutes Leder, der Rest ist nicht besser als die 5 € Gürtel im Bahnhof. Nein, ich verlinke hier nicht einschlägige Videos von der Ledergewinnung. Reicht mir schon meine Facebook-Startseite mit zwei extremen Veganern. Direkt darunter Bilder vom letzten Grillfest mit halben Rindern. :D

Find ich gut. Schade nur, dass anscheinend als Alternative nur Kunstleder angeboten wird. Velours für die Sitze gibt es scheinbar bei keinem Anbieter mehr?

Wenn man sowieso nicht vorhat, in den nächsten Jahren Gewinne zu erzielen und die eigenen Aktionäre kein Problem damit haben, daß ihre "Kohle" verbrannt wird, dann kann man auch jedem veganen Pups "wohlhabender linksliberaler" Kunden und Kleinaktionäre hinterherschnüffeln und "politisch noch korrekter" sein! :confused:

Political correctness sucks!

Zitat:

@Saschiii schrieb am 18. Januar 2016 um 22:58:55 Uhr:

Wenn man sowieso nicht vorhat, in den nächsten Jahren Gewinne zu erzielen und die eigenen Aktionäre kein Problem damit haben, daß ihre "Kohle" verbrannt wird, dann kann man auch jedem veganen Pups "wohlhabender linksliberaler" Kunden und Kleinaktionäre hinterherschnüffeln und "politisch noch korrekter" sein! :confused:

Political correctness sucks!

Wer nichts wagt, der nichts gewinnt.

Nur frage ich mich, wo Kunstleder vegan sein soll, basiert es doch unter anderem auch auf Öl.

Zitat:

@FWebe schrieb am 19. Januar 2016 um 01:42:35 Uhr:

Nur frage ich mich, wo Kunstleder vegan sein soll, basiert es doch unter anderem auch auf Öl.

Und das Öl ist von welchem Tier?

Zitat:

@BirgerS schrieb am 19. Januar 2016 um 01:43:28 Uhr:

Zitat:

@FWebe schrieb am 19. Januar 2016 um 01:42:35 Uhr:

Nur frage ich mich, wo Kunstleder vegan sein soll, basiert es doch unter anderem auch auf Öl.

Und das Öl ist von welchem Tier?

Aus so ziemlich vielen, mal abgesehen davon, dass für manche veganer auch ein Verzicht auf Erdöl zur Begründung ihrer Überzeugung gehört.

Man kann ja mal überlegen, was da so alles unter der Erde verrottet ist, nur Pflanzen waren es garantiert nicht.

Ein Verzicht auf Erdöl hat rein gar nichts mit Veganismus zu tun. Kann sein, daß Du jemanden kennst, der vegan ist und auf Erdöl verzichtet, aber das eine hat trotzdem nichts mit dem anderen zu tun.

https://de.wikipedia.org/wiki/Veganismus

Zitat:

@BirgerS schrieb am 19. Januar 2016 um 01:58:24 Uhr:

Ein Verzicht auf Erdöl hat rein gar nichts mit Veganismus zu tun. Kann sein, daß Du jemanden kennst, der vegan ist und auf Erdöl verzichtet, aber das eine hat trotzdem nichts mit dem anderen zu tun.

https://de.wikipedia.org/wiki/Veganismus

Was nichts daran ändert, dass auch Erdöl aus Tieren besteht ...

@Provaider

Ist nicht ganz richtig. Für bestimmte Lederarten werden Tiere extra gezüchtet, da ist Fleisch dann die Nebensache. Außerdem geht es darum, den Tod es Tieres nicht finanziell zu unterstützen.

Und das Gefühl auf dieser Haut zu sitzen, damit kommt nicht jeder klar.

Ich hab mal intensiver gegoogelt und tatsächlich Veganer gefunden, die auf Erdölprodukte verzichten wollen. Ich schreib extra "wollen", weil es in der Praxis wohl völlig unmöglich sein dürfte :rolleyes:

Gut, hast Du also doch Recht gehabt ;)

Aber wie krank kann man denn sein? Veganer sind gegen Tierhaltung und gegen Ausbeutung der Tiere... also ob jemand vor Millionen Jahre Tiere absichtlich getötet hat, damit wir heute Erdöl haben :rolleyes:

Das dürften ganz, ganz kranke Leute sein, denen nicht mal normale Veganer extrem genug sind :rolleyes:

Was tragen die für Kleidung? Leder ist sowieso verboten, aber auch Kunstfasern wegen dem Erdöl und natürlich Seide und Wolle. Also tragen die ausschließlich Öko-Baumwolle? Auch als Winterkleidung und Schuhe?

Das ist ne Randgruppe innerhalb einer Randgruppe! Und zwar ziemlich sinnbefreit...

Übrigens: Die Veganer die ich kenne, wirken auf mich extrem unterernährt und krank! Vegetarier wirken da wesentlich gesünder!

Na aus Bio-Baumwolle. Man kriegt mittlerweile alles daraus. Und die Schuhe sind aus Jute/Baumwolle.

Für Wasserfestigkeit wird die Baumwolle dann mit Wachs beschichtet. Und die Sohle ist aus Natur-Kautschuk.

Es gibt übrigens auch Frutarier. Die essen nur was von den Bäumen/Pfanzen abfällt, also was der Pfanze nicht schädigt.

Zitat:

@Cupkake schrieb am 19. Januar 2016 um 02:16:49 Uhr:

Es gibt übrigens auch Frutarier. Die essen nur was von den Bäumen/Pfanzen abfällt, also was der Pfanze nicht schädigt.

Davon hab ich auch schon gehört... Ich glaub das aber nicht! Das haben sich bestimmt nur irgendwelche Veganer ausgedacht um noch extremistischer als die anderen zu sein.

Zitat:

@BirgerS schrieb am 19. Januar 2016 um 02:10:03 Uhr:

Ich hab mal intensiver gegoogelt und tatsächlich Veganer gefunden, die auf Erdölprodukte verzichten wollen. Ich schreib extra "wollen", weil es in der Praxis wohl völlig unmöglich sein dürfte :rolleyes:

Gut, hast Du also doch Recht gehabt ;)

Aber wie krank kann man denn sein? Veganer sind gegen Tierhaltung und gegen Ausbeutung der Tiere... also ob jemand vor Millionen Jahre Tiere absichtlich getötet hat, damit wir heute Erdöl haben :rolleyes:

Das dürften ganz, ganz kranke Leute sein, denen nicht mal normale Veganer extrem genug sind :rolleyes:

Was tragen die für Kleidung? Leder ist sowieso verboten, aber auch Kunstfasern wegen dem Erdöl und natürlich Seide und Wolle. Also tragen die ausschließlich Öko-Baumwolle? Auch als Winterkleidung und Schuhe?

Das ist ne Randgruppe innerhalb einer Randgruppe! Und zwar ziemlich sinnbefreit...

Übrigens: Die Veganer die ich kenne, wirken auf mich extrem unterernährt und krank! Vegetarier wirken da wesentlich gesünder!

Das ist das Problem bei Extremen: Die Grundzüge einer solchen Überzeugung mögen zwar sinnvoll sein, jedoch ist es das Extrem keineswegs. So ist z.B. ein geringer Fleischkonsum wünschenswert, ein Verzicht jedoch nicht im Sinne des Erfinders. Genauso wäre es in dem Fall dann auch das Leder wegzuwerfen, wenn es von Tieren kommt, die primär des Fleisches wegen gezüchtet wurden.

Ich frage mich ja noch immer, ob es nicht auch Leute gibt, die Pflanzen und Bakterien auch nichts antun wollen, und wie die dann leben.

Immerhin funktioniert das Leben nunmal so, dass es immer auf Kosten anderer Lebewesen ist, ganz unabhängig davon, ob man Mensch ist oder nicht.

Zitat:

@FWebe schrieb am 19. Januar 2016 um 02:20:41 Uhr:

So ist z.B. ein geringer Fleischkonsum wünschenswert, ein Verzicht jedoch nicht im Sinne des Erfinders.

Ich esse gern mal vegetarische Alternativen, denn die sind mir lieber als irgendwelche billigen Massenprodukte.

Hab mich dann mal in nem vegetarischen Forum nach Rezepten umgehört und andere Tipps zu Zubereitungen... Statt daß die sich freuen, daß ich weniger Fleisch essen möchte und gegen Massentierhaltung bin, wurde ich gelyncht, daß ich noch Fleisch esse und nicht ganz damit aufhöre :rolleyes:

Viele kennen zwei extreme: Auf der einen Seite der böse Fleischfresser, auf der anderen Seite der gute Vegetarier oder noch bessere Veganer. Ätzend!

Zitat:

Immerhin funktioniert das Leben nunmal so, dass es immer auf Kosten anderer Lebewesen ist, ganz unabhängig davon, ob man Mensch ist oder nicht.

So ist es! Man kann nur zusehen, daß das Tier ein gutes Leben hatte und einen schnellen Tod hatte.

Tierquälerei finde ich ätzend! Eine Kuh kann auch ein schönes Leben haben, bevor man sie ißt und das Leder nutzt.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Tesla
  5. Tesla S und Tesla X
  6. Veganes Elektroauto: Tesla hört auf Kunden