ForumTesla
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Tesla
  5. Tesla Autopilot verhindert Unfall

Tesla Autopilot verhindert Unfall

Tesla
Themenstarteram 20. April 2016 um 10:54

Interessante Erfahrung eines Tesla-Fahrers. Sein Model S weicht im Autopilot-Modus einem Truck aus, der überraschend die Spur wechselt:

Klick

Ähnliche Themen
61 Antworten

Hätte gerne etwas dazu geschrieben, aber man darf das hier nicht mehr machen, sonst hagelt es dermassen an Kritik. Es hätte noch ein Beispiel einer 70 jährigen Frau, will mir aber unter keinen Umständen die Finger verbrennen;).

Hi,

warum? Ich würde es gerne lesen...

Finde das Thema autonomes Fahren sehr interessant. Wobei ich aber bei dem Beispiel in dem obigen Video nicht ganz sicher bin, ob nicht der Fahrer dieses "nach rechts zucken" selber gemacht hat oder ob es tatsächlich das Auto war. So genau kann man es nicht erkennen.

Und ich stimme dem zu, jeder vermeidbarer Unfall (egal ob durch Mensch oder Maschine) ist ein Gewinn...

Gruß,

lapi

Er meint dieses Video:

https://www.youtube.com/watch?v=MlF2d9E0gB4

PS: er hat in geschrieben, das der Tesla zu erst ausgewichen ist.

Erst danach hat er die Kontrolle übernommen.

Zitat:

@emobilezukunft schrieb am 20. April 2016 um 17:24:09 Uhr:

Er meint dieses Video:

https://www.youtube.com/watch?v=MlF2d9E0gB4

PS: er hat in geschrieben, das der Tesla zu erst ausgewichen ist.

Erst danach hat er die Kontrolle übernommen.

Hi,

danke für das Video... ;)

Zum PS: Das habe ich auch gelesen, jedoch sieht es so aus als ob der Fahrer zuerst eingegriffen hätte. Ist aber nur eine Mutmassung. Wenn es der Tesla war, umso besser...

Gruß,

lapi

http://www.spiegel.de/.../...l-mit-autopilot-in-den-usa-a-1100736.html

Weisser Truck kam von der Seite und war vor dem Himmel nicht zu "sehen"...

R.I.P.

Aber eine Frage.

Ich dachte das geht nicht:

Zitat:

Der Tesla-Lenker habe während dem Unfall den Film Harry Potter geschaut. «Der Film lief noch weiter als er starb», sagt Baressi.

http://www.blick.ch/.../...pfer-in-selbstfahrendem-auto-id5214452.html

Man sollte das Ganze realistischer betrachten.

Was am Meisten nervt sind die Headlines - stimmt schlicht und ergreifend nicht - es gibt keine autonom fahrende Autos, das sind alles nur Tests von Google usw.! Die Tesals, Audis, BMW's und Benzen dieser Welt sind das nicht! Aber Klicks heiligen die Mittel oder wie das heisst.

Kein Autohersteller hat heute ein autonom fahrendes und entscheidendes Auto auf dem Markt. Keiner sagt oder schreibt, dass man dem Auto das Fahren überlassen kann, alle warnen auf die verschiedensten Arten, dass der Fahrer die Verantwortung beibehalten muss.

Viele “Oberklasse” Fahrzeuge haben Funktionen die das Fahren unterstützen, so auch mein AUDI oder eben auch Tesla.

Wenn ich mit dem “Autopiloten” zu schnell über die Kreuzung brettere, einen Harry Potter Film schaue und in einen LKW krache wer ist wohl Schuld? Mein AUDI hat auch einen Bremsassistenten, der wohl Unfälle voraussehen kann (aber nicht muss). Das gilt auch für den Tesla. Heute muss nach wie vor völlig selbst gefahren werden, auch wenn kleine Helferlein das Fahren einfacher machen und auch Gefahren vorausberechnen KÖNNEN.

Ich fände es schade, wenn nun auf Grund eines Unfalls, das ist das nämlich, nicht mehr und auch nicht weniger, die Technik verdammt würde. Diese Technik hat wohl in den letzten Jahren unzählige Leben mehr gerettet, ABS, Kollisionswarmer, Bremsassistent usw. als gekostet!

Das Ganze hat übrigens äussert wenig mit autonom fahrenden Fahrzeugen zu tun, das sind heute Versuchsfahrzeuge mit Faktoren mehr an Sensorien und Technologie!

Es ist natürlich höchst makaber, daß das Opfer derselbe Mann ist, der seinen Tesla vor Wochen noch im Internet feiern liess (siehe erster Beitrag).

Ich denke, solche Opfer von Technikverliebtheit bzw. (im wahrsten Wortsinne) blindem Technikvertrauen werden wir in Zukunft öfter haben. Bei den unmittelbaren Opfern hält sich mein Mitleid ehrlich gesagt in Grenzen, aber um die unbeteiligten Opfer dieser "lebensrettenden" Techniken tut es mir jetzt schon leid...

Oder: Was wäre gewesen, wenn der Truckfahrer gestorben wäre?

Nun ich habe in meinem Auto eine Halterung für mein iPad, dass ich als Navi benutzen kann.

Da kann ich während der Fahrt alles drauf laufen lassen.

Aus dem Artikel:

Der Unfall ereignete sich laut Tesla, als ein Sattelschlepper im rechten Winkel vor dem selbstfahrenden Auto die Strasse kreuzte. Möglicherweise habe der Autopilot die weiss gestrichene Seite des Lkw nicht vom taghellen Himmel dahinter unterscheiden können; die Bremsfunktion sei jedenfalls nicht ausgelöst worden.

Wie soll das der AP in der aktuellen Fassung können? An einer Kreuzung? Wenn der direkt vor das Auto zieht, weil der Fahrer nicht mehr bei der Sache ist.

Es geschah so schnell, sodass ich ihn gar nicht sehen konnte», sagt Frank Baressi (62), der Fahrer des Sattelschleppers. Der Tesla-Lenker habe während dem Unfall den Film Harry Potter geschaut.

Ja das ist doch blöd... Und das als Navi Seal... Wo man doch lernt sehr aufmerksam zu sein.

am 1. Juli 2016 um 9:48

Über die vielen Unfälle mit Adaptive Cruise Control usw. berichtet die Bild auch nicht auf der Titelseite. Warum bei Tesla? Das ist doch auch nur ein Assistenzsystem. Kommt wohl alles von der fossilen Brennstofflobby. Ätzend.

Zitat:

@Futzelfupp schrieb am 1. Juli 2016 um 09:48:58 Uhr:

Das ist doch auch nur ein Assistenzsystem.

ach plötzlich

Es ist schon immer ein Assistenzsystem gewesen ...:)

oder wie heißt es dann bei dir ?

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Tesla
  5. Tesla Autopilot verhindert Unfall