ForumCaptur, Clio & Modus
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Renault
  5. Captur, Clio & Modus
  6. Taugt der Renault Clio IV was?

Taugt der Renault Clio IV was?

Renault Clio 4
Themenstarteram 17. April 2019 um 17:59

Hey Leute :) (ich hoffe, dass ich mich mit der Frage nicht blamiere)

Bei mir steht ein Autokauf an und es gibt ein kleines Problem: Ich habe absolut keine Ahnung von der Materie.

Ich habe mich die letzten 3 Monate fast Täglich auf Fahrzeugsuche begeben und finde den Renault Clio IV sehr toll.

Es wird mein erstes Eigenes Auto, habe jedoch schon etwas an Fahrerfahrung gesammelt, da ich derzeit noch im Rettungsdienst tätig bin.

Ich fange am 1.8. eine Ausbildung als Versicherungskauffrau an. Mein Betrieb ist 6km entfernt und meine Berufsschule 100km, die ich 2x die Woche besuchen muss. Hochgerechnet macht das 20.000km Berufsschule im Jahr.

Ich habe ca. 13.000€ zur Verfügung. Teurer darf es auf keinen fall werden.

Natürlich habe ich schon viele Leute gefragt, was die von dem Renault Clio 90TCe halten. Viele haben gesagt, dass es ein gutes Auto ist, jedoch gab es auch einige die meinten, ich solle die Finger von Renault und auch dem Auto lassen.

Jetzt habe ich mir bei einem Händler einen Clio gefunden, der 12.990€ kostet und nur 8km runter hat (Tageszulassung).

Das ist fast 4.000 euro billiger als bei dem Renault-Händler vor Ort.

Das wäre ein EU-Fahrzeug, doch der Händler meinte, dass es bauggleich mit dem Deutschen Clio wäre. Gibt es Nachteile von EU-Fahrzeugen?

Ich laden noch ein Bild von dem Händlerangebot hinein.

Danke schonmal für Antworten,

Liebe Grüße

Renault Clio BILD1
Renault Clio BILD 2
Beste Antwort im Thema

Hallo Frauke,

wenn dir das Fahrzeug, Farbe und Ausstattung zusagen, ist meine Empfehlung: kaufen!

Bei dem Angebot mit 3 Jahren Garantie kannst du nichts falschmachen.

Der Clio 4 Phase 2 ist ausgereift und zuverlässig.

Du kannst dir hier ganz oben in der Kopfzeile unter "Tests" die Meinungen von anderen Clio 4-Fahrern durchlesen oder über eine Suchmaschine oder bei Youtube Tests zur Gemüte führen.

Wenn du dann überzeugt bist, mache eine Probefahrt und kaufe das Fahrzeug.

EU-Fahrzeuge haben unter Umständen geringfügige Abweichungen in der Ausstattung, aber sonst keine Nachteile, da bei abgestempeltem Serviceheft in der Bedienungsanleitung eine EU-Garantie gilt.

 

 

[Von Motor-Talk aus dem Thema 'Nicht posten! Taugt der Renault Clio IV 90TCe etwas?' überführt.]

15 weitere Antworten
Ähnliche Themen
15 Antworten
Themenstarteram 17. April 2019 um 18:09

Hey Leute :) (ich hoffe, dass ich mich mit der Frage nicht blamiere)

Bei mir steht ein Autokauf an und es gibt ein kleines Problem: Ich habe absolut keine Ahnung von der Materie.

Ich habe mich die letzten 3 Monate fast Täglich auf Fahrzeugsuche begeben und finde den Renault Clio IV sehr toll.

Es wird mein erstes Eigenes Auto, habe jedoch schon etwas an Fahrerfahrung gesammelt, da ich derzeit noch im Rettungsdienst tätig bin.

 

Ich fange am 1.8. eine Ausbildung als Versicherungskauffrau an. Mein Betrieb ist 6km entfernt und meine Berufsschule 100km, die ich 2x die Woche besuchen muss. Hochgerechnet macht das 20.000km Berufsschule im Jahr.

 

Ich habe ca. 13.000€ zur Verfügung. Teurer darf es auf keinen fall werden.

Natürlich habe ich schon viele Leute gefragt, was die von dem Renault Clio 90TCe halten. Viele haben gesagt, dass es ein gutes Auto ist, jedoch gab es auch einige die meinten, ich solle die Finger von Renault und auch dem Auto lassen.

 

Jetzt habe ich mir bei einem Händler einen Clio gefunden, der 12.990€ kostet und nur 8km runter hat (Tageszulassung).

Das ist fast 4.000 euro billiger als bei dem Renault-Händler vor Ort.

Das wäre ein EU-Fahrzeug, doch der Händler meinte, dass es bauggleich mit dem Deutschen Clio wäre. Gibt es Nachteile von EU-Fahrzeugen?

Ich laden noch ein Bild von dem Händlerangebot hinein.

 

Danke schonmal für Antworten,

Liebe Grüße

 

[Von Motor-Talk aus dem Thema 'Nicht posten! Taugt der Renault Clio IV 90TCe etwas?' überführt.]

Bild 01
Bild 02

Hallo Frauke,

wenn dir das Fahrzeug, Farbe und Ausstattung zusagen, ist meine Empfehlung: kaufen!

Bei dem Angebot mit 3 Jahren Garantie kannst du nichts falschmachen.

Der Clio 4 Phase 2 ist ausgereift und zuverlässig.

Du kannst dir hier ganz oben in der Kopfzeile unter "Tests" die Meinungen von anderen Clio 4-Fahrern durchlesen oder über eine Suchmaschine oder bei Youtube Tests zur Gemüte führen.

Wenn du dann überzeugt bist, mache eine Probefahrt und kaufe das Fahrzeug.

EU-Fahrzeuge haben unter Umständen geringfügige Abweichungen in der Ausstattung, aber sonst keine Nachteile, da bei abgestempeltem Serviceheft in der Bedienungsanleitung eine EU-Garantie gilt.

 

 

[Von Motor-Talk aus dem Thema 'Nicht posten! Taugt der Renault Clio IV 90TCe etwas?' überführt.]

Hallo!

Ich bin einer der Forenpaten im Renault-Bereich. Eine meiner Aufgaben ist, Threads ggf. in passendere Unterforen zu verschieben, was ich hiermit getan habe. Hier im passenden Unterforum wirst du am ehesten Hilfe finden (ich gehe mal davon aus, dass du die Suchfunktion schon mal genutzt hast).

EDIT Leider habe ich jetzt erst gesehen, dass du Doppelthreads gemacht hast -> Bitte nicht machen, wird eben ggf. verschoben.

Außerdem hattest du offenbar vergessen, bei der Erstellung des Threads ein Fahrzeug auszuwählen. Das habe ich für dich ergänzt. Bitte das nächste Mal drandenken. Spätestens wenn man mal vergisst, das Modell im Betreff zu erwähnen, ist es vorteilhaft, wenn man das Modell ausgewählt hat.

Außerdem wäre es IMHO besser gewesen, das Angebot zu verlinken.

0. Hast du auch hier im Forum schon gesucht, z. B. nach "kaufberatung", der Motorisierung (TCe 90), etc.?

1. Tipps zu EU-Reimport-Fahrzeugen, Tageszulassungen & Co. z. B. unter https://www.adac.de/rund-ums-fahrzeug/auto-kaufen-verkaufen/

EU-Fahrzeuge können z. B. im Kulanzfall problematisch sein.

Unbedingt jedes für dich rel. Teil der Ausstattungs anschauen ob's so ist wie es für dich ok ist!

2. Hast du auch schon Wartungskosten, Kfz-Steuer etc. - und natürl. nach den Versicherungskosten geschaut, auch so mit "über die Eltern ist's billiger, SF-Rabatt erben, TK/VK empfehlenswert, was kriegst du für Rabatte als Angestellte einer Versicherung bzw. wenn du für ein halbes/ganzes Jahr im Voraus zahlst etc."? ;-)

https://www.dat.de/fahrzeug-reparaturkosten/#/ bzw. https://werkstatt.autoscout24.de/ (Wartungsintervalle siehe Preisliste, kriegt man bei Renault nur gegen E-Mail-Adresse bzw. evtl. mal auf der Webseite von Renault König (Berlin) schauen).

Auch mal z. B. ADAC-Testberichte lesen.

Sprich evtl. brauchst du noch finanzielle Reserven um die Zeit bis zu deinem ersten Gehalt zu überbrücken (was typ. Ende des jew. gearbeiteten Monats ausgezahlt wird).

3. Meine Eltern haben einen Captur I TCe 90 (Clio-IV-SUV). Beim Anfahren muss mal mit rel. hoher Drehzahl arbeiten, da bei typ. Anfahrdrehzahl man halt noch in dem Bereich ist, wo der Motor effektiv ein 0,9l Saugbenziner ist. Kurz danach hat er dann ruckartig Leistung. Muss man sich dran gewöhnen.

Und auf der Autobahn (100km Berufsschule klingen mir danach), naja, Spurwechsel nach links nur mit guter Planung (inkl. rechtzeitigem Blinken) und längerem Vollgas...

4. Da ich davon ausgehe, dass du max. 3 Jahre auf die Berufsschule gehen wirst und dann deine Fahrleistung deutl. geringer sein wird als zu Berufsschulzeiten, sollte ein Benziner ok sein.

5. Falls du über einen Benziner mit mehr Leistung nachdenkst: https://www.motor-talk.de/.../...rbrauch-des-tce-120-edc-t5736549.html

Wieviel bist du nun mit anderen Autos (Eltern, Carsharing, (Hobby-)berufl. etc.) gefahren? Ist halt dass man so ein neues Auto eher mal repariert haben will wenn was schiefgegangen ist. Und Fahranfängern passiert das halt eher.

notting

Für das Budget bekommt du auch einen neuen Sandero als Diesel, da must du dir keinen Dreizylinder antun.

Zitat:

@Cyrus_Ramsey schrieb am 18. April 2019 um 21:53:17 Uhr:

Für das Budget bekommt du auch einen neuen Sandero als Diesel, da must du dir keinen Dreizylinder antun.

Dacia hat tendenziell niedrigere Rabatt, d.h. sobald du heutige gängige Sachen willst, ist der Dacia unterm Strich schnell mal teurer als der Renault. Wie sich das bei TZ auswirkt weiß ich nicht.

Für Diesel muss man aber auch genug Fahrleistung/Jahr haben wg. höherer Kfz-Steuer & Co. bzw. nicht zuviele Kurzstrecken fahren weil sonst der FAP verstopft = teuer.

Ist halt die Frage ob 6d-temp jetzt längere Zeit reicht und die sich auf die "bösen" Benziner einschwenken oder ob doch noch länger die Masche mit "böse Diesel" gefahren wird.

notting

Bei 2x wöchentlich 100km sehe ich keine Probleme beim DPF.

Gerade bei >20.000km p.a. ist der Diesel erste Wahl.

Zwar gibt es bei Dacia keine Rabatte, dafür sind die Fahrzeuge wertstabil.

Mit dem WLTP hat sich sowieso einiges bezüglich KFZ-Steuer geändert.

Der K9K ist ausgereift und als Kilometerfresser bekannt.

Zitat:

@Cyrus_Ramsey schrieb am 18. April 2019 um 22:28:20 Uhr:

Bei 2x wöchentlich 100km sehe ich keine Probleme beim DPF.

Gerade bei >20.000km p.a. ist der Diesel erste Wahl.

Haaaalloooo, lies mal das Posting! Eine Ausbildung ist i.d.R. max. 3 Jahre lang, vllt. auch 3,5 Jahre! Danach nix Berufschule mehr, die für den Löwenanteil der Fahrleistung verantwortl. ist. Bzw. du glaubst nicht im ernst, dass jmd. mit so einer Einkommens- bzw. Ausgabensituation dann schon wieder das Geld für ein anderes Auto hat?! Wie gesagt, verstopfter FAP = teuer. Und Diesel soll IIRC im Verhältnis zu Benzin teurer werden (in der Diskussion).

Außerdem bezieht sich das mit dem geringsten Wertverlust offenbar auf absolute EUR des billigsten Modells oder so -> https://www.schwacke.de/.../

Vermute aber, dass sie ein paar übl. Annehmlichkeiten will.

notting

Ich würde mir einen Dacia Sandero mit LPG ab Werk holen.. Preis unschlagbar, im Unterhalt günstiger als Diesel.

Zuverlässig dank bewährter Renaulttechnik.

mfg

eddie

Zitat:

@eddieKraft schrieb am 19. April 2019 um 06:44:41 Uhr:

Ich würde mir einen Dacia Sandero mit LPG ab Werk holen.. Preis unschlagbar, im Unterhalt günstiger als Diesel.

Zuverlässig dank bewährter Renaulttechnik.

Das hatte ich gar nicht auf dem Radar, danke. Aber bevor ich das mache, würde ich mich informieren:

- Wie lange voraussichtl. die Steuervergüngstigung auf LPG noch gilt.

- Ob evtl. z. B. die Wartungsintervalle kürzer sind -> Zusatzkosten (stand damals vor der Wahl den Megane mit E85-Motor zu nehmen und da war das so). Bzw. bei der HU zahlt man da auch immer ein bisschen extra wg. der Gasanlage.

- Wie das Tankstellennetz so aussieht, z. B. https://gas-tankstellen.de/menu.php

Es geht zwar einigermaßen mit den LPG-Tankstellen, aber trotzdem hat man das nicht immer an seinen Wegen. Hinweis: Als ich mich mit dem Thema beschäftigt hatte, sind die LPG-Preise immer den normalen Kraftstoffpreisen mit ein paar Monaten Verzögerung gefolgt. IIRC kostet LPG in l ca. die Hälfte von Super, aber bei gleichem Motor kann der Verbrauch in l durchaus 20% höher sein wg. dem geringeren Energiegehalt/Volumen.

- Welche Adapter man da so braucht, insb. im Ausland.

- Unterschiede bei der Steuer/Versicherung?

- IIRC können Parkhaus-Besitzer immernoch über das Hausrecht Gasfahrzeuge ausschließen.

Also das wäre auf jeden Fall was, was man sich durchrechnen sollte auch hinsichtl. wie wahrscheinl. es ist sowas als günstigeres EU-Fahrzeug, Tageszulassung etc. zu bekommen (bei LPG ab Werk evtl. nicht so wahrscheinl.).

Bei mir ist das an den zu schwachen Motoren und den falschen Fahrzeugmodellen gescheitert. Hier könnte es aber passen.

Achja, auf MT gibt's auch was dazu: https://www.motor-talk.de/forum/gaskraftstoffe-b450.html

notting

In diesem Thread geht es doch auch darum, mit möglichst wenig Geld ein Auto zu bewegen.

Qnotting

Selbst wenn die Steuerbegünstigung wegfällt, würde das 5-6 Cent mehr sein. Wer weiss, wie sich die Benzinpreise entwickeln? Zahle hier um Krefeld 55 bis 60 Cent den Liter. Mein Modus (1.2 16V, 55 kW) braucht 6,5 -7 Liter Benzin, 8-8,5 L LPG. !l Benzin kostet hier 1,38 - 1,40 €. Das sind auf 100 KM 9,80 € mit Benzin, 5,10 € mit LPG.

Kosten für Gasprüfung im Rahmem der HU alle 2 Jahre 25 €. Gasfilterwechsel alle 50 tkm ca. 50 €.

Adapter in D ist ACME, in NL, B, F, I, PO Dish.

Die KfZSteuer ist geringer, entsprechend dem geringeren Ausstoß von CO2, Versicherung bleibt gleich.

Ich fahre seit 160 tkm mit LPg und bin froh darüber. An der Gasanlage waren bis jetzt keinerlei Defekte.

mfg

eddie

Zitat:

@eddieKraft schrieb am 19. April 2019 um 10:34:03 Uhr:

In diesem Thread geht es doch auch darum, mit möglichst wenig Geld ein Auto zu bewegen.

Qnotting

Selbst wenn die Steuerbegünstigung wegfällt, würde das 5-6 Cent mehr sein. Wer weiss, wie sich die Benzinpreise entwickeln? Zahle hier um Krefeld 55 bis 60 Cent den Liter. Mein Modus (1.2 16V, 55 kW) braucht 6,5 -7 Liter Benzin, 8-8,5 L LPG. !l Benzin kostet hier 1,38 - 1,40 €. Das sind auf 100 KM 9,80 € mit Benzin, 5,10 € mit LPG.

Wie ich bereits schrieb: Als ich mich mit dem Thema beschäftigt habe, war das Preis-Verhältnis zwischen LPG und Super im Endeffekt zieml. gleich, auch wenn LPG immer ein paar Monate hinterher hing.

Zitat:

Kosten für Gasprüfung im Rahmem der HU alle 2 Jahre 25 €. Gasfilterwechsel alle 50 tkm ca. 50 €.

Adapter in D ist ACME, in NL, B, F, I, PO Dish.

Die KfZSteuer ist geringer,

... wenn ab Werk und der Benzintank klein genug ist? (um Missverständnisse zu vermeiden wenn sie auf die Idee kommt, LPG nachrüsten zu lassen bzw. einen entspr. Gebrauchten zu kaufen)

Zitat:

entsprechend dem geringeren Ausstoß von CO2, Versicherung bleibt gleich.

Hab das gerade bei der Axa auf der Webseite durchrechnen lassen. Meine mich nicht vertan zu haben bzgl. sonstiger Unterschiede, auf jeden Fall kommen bei LPG ca. 140EUR/Jahr mehr bei raus (Dacia Sandero TCe 90 mit vs. ohne LPG ab Werk).

Zitat:

Ich fahre seit 160 tkm mit LPg und bin froh darüber. An der Gasanlage waren bis jetzt keinerlei Defekte

Fahre seit fast 300Mm mit meinem Auto und bin froh darüber LPG nicht nachgerüstet zu haben (gab's nicht ab Werk mit LPG, hatte ernsthaft drüber nachgedacht). Sonst wäre es für mich schon bei weniger als der Hälfte der aktuellen Laufleistung sehr teuer geworden wg. Kulanz durch Renault bei einem Motorproblem.

Wie ich bereits schrieb: Muss sich jeder selbst durchrechnen.

notting

Kulanzprobleme gibt es nicht bei Dacia mit LPG ab Werk! Das sind keine NACHRÜSTUNGEN, die LPGanlage (LandiRenzo Omega) wird am Fließband im Werk installiert.

mfg

eddie

Zitat:

@eddieKraft schrieb am 19. April 2019 um 12:18:36 Uhr:

Kulanzprobleme gibt es nicht bei Dacia mit LPG ab Werk! Das sind keine NACHRÜSTUNGEN, die LPGanlage (LandiRenzo Omega) wird am Fließband im Werk installiert.

mfg

eddie

So hatte ich das auch gemeint bzw. dachte das klar genug geschrieben zu haben.

notting

Nichts geht über den großen Diesel.Wir haben den DCI 106 Fap und bisher 180000 ohne Probleme und immer über

1000 km Reichweite.

Deine Antwort
Ähnliche Themen