ForumT1, T2 & T3
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. Transporter
  6. T1, T2 & T3
  7. T3 Multivan Sommerprojekt mit Schwerpunkt Rost :(

T3 Multivan Sommerprojekt mit Schwerpunkt Rost :(

VW T3 Kleinbus (255)
Themenstarteram 27. März 2017 um 23:40

Grüße euch,

Ich habe mir diesen Sommer vorgenommen, meinen Bulli herzurichten. Hatte Ihn vor ein paar Jahren gekauft, jedoch nie Zeit gefunden, Ihn zu restaurieren :(

Aber diesen Sommer soll es sein und deswegen war ich heute in der Garage um einen ersten Überblick zu bekommen. Tüv Fahrwerk Unterboden.. alles Top! Innen nur Schönheitsoperationen hier und da nötig.

Aber wie auch schon sehr oft in Foren diskutiert/analysiert: Rostangriff!

Der Vorgänger hat an einer Stelle etwas gepfuscht und bevor ich ans zerlegen gehe (Bin in diesem Gebiet noch relativ unerfahren, handwerklich jedoch sehr versiert) wollte ich euch nach einer kleinen Meinung fragen. Dazu habe ich einfach ein paar Bilder von den betroffenen Stellen gemacht.

allgm. Fragen:

Mit schon in anderen Threads benannten Ölen,Umwandlern etc arbeiten oder radikal Bleche austauschen?

Aufwändig ist alles beim ersten mal, jedoch: Fachmann hinzurufen oder selbst alles machen?

Lakierarbeiten im Nachhinein werden nat. von Fachpersonal erledigt!

Freue mich schon auf eure Antworten und auf ein spannendes Projekt!

Grüße, Felix

Beste Antwort im Thema

"Ich finde, so schlimm sieht das noch nicht aus."

also der hintere linke Radlauf ist fertig. den wirste tauschen dürfen. die endspitze vermutlich gleich mit

->halt dich fern von billigblechen wie kompletten seitenteilen. kauf den originalen radlauf (oder einen sauberen nachbau der ebenfalls komplett bis nach innen waagerecht in den kofferboden geht)

->ne anleitung wie man den hinteren radlauf tauscht findest du auf "bulliforum.com" im downloadbereich als pdf datei incl aussagekräftigen bildern (zugriff geht dort im downloadbereich nur, wenn man angemeldet ist). ansonsten findest in diesem forum ohnehin 'ne menge restaurationsberichte, blecharbeiten etc pp

vorne das gleiche mit dem radlauf. auch hier hilft entrosten nichts. der muss aus

->radlauf raus

->b-säule instandsetzen (es gibt bei tk-cartparts ein rep blech für den unteren teil der b säule. das oben ist es rettbar aber das siehst erst wenns offen ist)

->hinterher 'nen radlauf rein. entweder 'nen komplettes "kniestück" (original 199€ , guter nachbau bei tk-carparts 129€). kniestück macht sinn, wenn weiter vorne auch was beschädigt ist (zb radlaufaussenkannte. ggf auch die ecke unten wo der radlauf in die trittstufe übergeht). das kniestück hat hälfte der trittstufe ja mit (die originale naht geht schräg durch die trittstuffe. so kann man es dann original auch wieder bauen). bereich um die gurtmutter auch instantsetzen (neue mutter einschweißen. ggf blech und verstärkungsplatte. ist sicherheitsrelevant(wenns man richtig scheppert solls bitte nicht daran liegen...)

->falls weiter vorne alles in ordnung ist braucht man kein komplettes kniestück. dann reicht ein billiger nachbauradlauf (tk-carparts hat einen von jp-group für 40€. der ist im hinteren bereich 'okay' aber vorne den bogen am radlauf kannste vergessen). hinterer teil richtung b-säule läßt sich durchaus verwenden. wenn vorne alles ok (was selten der fall ist) ersetzt man ggf halt nur soviel blech wie nötig

frontblech:

->nunja. du kannst da entrosten, strahlen etc pp. das wird immer wiederkommen. da gehen halt 3 bleche aufeinander. es gibt einen reperaturwinkel den man unten einschweissen kann. um das prallelement zu entrosten hat man dann aber recht wenig platz. der aufwand das komplette untere frontblech zu tauschen ist kaum größer (und man halt keine zusätzliche naht die man versiegeln und putzen muss)

->der winkel der von innen dagegen ist sollte nach möglichkeit raus. hinterher halt kreativ wieder rein oder weglassen

---->alternative ist halt du entrostest, strahlst, lackierst. ggf bohrst sogar noch löcher von hinten um fluid film einzulassen. es wird aber irgendwann wohl wieder aufblühen. mit pech bist alle 2-3 jahre dran (und das ist wenn du die karre noch lange fährest zeitaufwändiger als einmal das blech da unten zu tauschen. man kann das schweissen oder kleben oder auch beides)

ersatzrad, wanne, kühler sollten bei der aktion raus. wenn das draussen ist ruhig auch mal den übergang mitteltunnel zu bodenblech anschauen. durchrostungen sind da evtl noch nicht aber irgendwann fängt es dort mitunter an zu blühen - siehst du dort ansätze dann leg sie mit csd scheibe frei und putz das ganze ordentlich. dann rostschutzlack (brantho nitrofest zb) und dann halt konservieren (fluild film/oder sanders)

->scheibenrahmen wirste halt ran müssen. wenn 'ne komplettlackierung ansteht dann ggf sogar mal schauen ob du eine bessere heckklappe findest.

->hecklappe ganz unten von innne auch gut anschauen

->schiebetür unten von innnen das gleiche (oft mit konservieren retbarr. manchmal durch. und mit suche und findet man durchaus gute schiebetüren späten baujahrens. macht beim lackierer den kohl auch nicht mehr fett)

->wenn du klappen oder türen kaufst teste bitte vor dem lackieren ob die einwandfrei passen oder doch irgendwo verzogen oder was sind. nicht das beim einbau das böse erwachen kommt!!

->frontscheibenrahmen ist auch oft ein thema. selbst wenn sich da bisher die dichtung nicht aufwellt, nimm mindestens die scheibe raus und schau nach. oft ist mindestens der lack weg. und wenn rost da ist halt wegschleifen (wirds nicht blank sondern nur schwarze kruste bzw loch dann halt bleche anfertigen und einschweißen. gibt auch repleche - wenn das ausmaß gering ist gehen die auch)

->hinteren seitenscheiben aus mal raus. bei campern mit isoglas sind die rahmen auch oft betroffen. sonst eher selten aber nachschauen,,,ggf lackschäden ausbessern, und dichtung (ruhig die orginale) mit vaselinie oder fluid film wieder einsetzen. und wenn du die innenverkleidungen eh alle weg hast dann am ende (also nachdem die karre durchgeschweißt und lackiert ist) ruhig alle scheibenrahmen auch von der innenseite(rückseitig also von unten) mit fluid film bepinseln

c säule fahrerseite:

schwieriges thema. da wirste evlt mit 2,3 selbstgebauten blechen randmüssen. es lohnt sich kaum die seitenwand oder das hintere seitenteil deshalb zu tauschen.

falls natürlich überm hinteren radlauf 'nen streifschaden ist den du nicht ausgebeult kriegst wirste evtl sowieso einen teil des seitenteils machen (Aber trotzdem einen originalen radlauf nehmen). blöd ist das seitenteil hinten und mitte miteinander so verschweißt sind das eigentlich erst das mittelteil raus müßte. aber ggf schleift man innen etwas weg

--------

du wirst noch mehr baustellen finden:

tanküberlaufbehälter links und rechts raus. da ist so ein "oval". das rostet gerne durch.

falls du innen teppisch hast dann mach den mal weg. schau ob im bereich des ovals links und rechts blasen im lack sind. falls ja ist es durchgerostet. falls nein solltest du es aber trotzdem von aussen mindestens 'entrosten". ansonsten blechersatz. gibts glaub auch schon aus repl blech die ovale

batteriekästen kontrollieren (wenn vorne ne batterie ist). aber auch hinten das batterieblech vom diesel im motorraum (wenn du die x-blech/endspitzengeschichte machst muß eh die batterie raus)

übergang mittelgang zu fahrgastraum auch mal anschauen. also genau mittig hinterm mittelgang auf dem fahrgastaumfußboden. dort ist glaub recht dich karosseriedichtmasse. je nach baujahr und nutzung des busses gammelt es da durchaus.

fußboden fahrerseite, beifahrerseite mal anschauen. sowohl in der fläche als auch zb die ecke zwischen sitzkasten +wo der runde radkasten anfängt. der gammelt je nach baujahr gerne mal durch. auch von unten mal schauen. von unten ist quer von links nach rechts so ein winkel angeschweißt - den bereich zwischen winkel und bodenblech mal von unterbodenschutz befreien. darunter ist in der regel rost (irgendwann durchrostung, wenn man es nicht rechtzeitig angeht)

radlauf rechts vorne: gleiches wie links. sicherlich ist auch hier richtung b-säule 'ne durchrostung (also im steinschlagbereich der reifen. oft sieht man es schon am brüchigen unterbodenschutz. ruhig mal den tankrüssel webbauen (wegdrehen. ggf tank möglichst leerfahren)

randlauf rechts hinten: gleiches wie rechts. falls die nähte ok sind dann entrosten. ist das blech nicht blankzu kriegen dann tauschen. ist nur etwas an der aussenkannte durchrostet dann ggf teilersetz mit billigem rep blech. ist nur was verdellt aber das blech noch ordentlich stabil dann ggf ausbeulen

bereich vor dem hinteren rechten radlauf (hinter der schiebetür unten)

->da mal von innen (also vor der rückbank die seitenverkleidung weg) reinleuchten (spiegel hilft. oder mit handy reinknipsen). unten über der waagenheberaufnahme ist's oft rostig weil das wasser den radlauf runterkriecht und dann unten irgendwo raus möchte (ggf hast aussen schön rostkrustre)

endspitzen links rechts:

nimm mal die rückleuchten raus. dann siehste jeweils ein waagerechtes x-blech. und weiter aussen dann einen kleinen blechstreifen der dann in der d-säule ende. der streifen rostet gerne durch. unten am streifen hängt aussen jeweils die entspitze. den streifen halt ersetzen (einschweißen oder einkleben). neue endspitze dann unten ausschweissen oder ankleben. evtl ist weiter vorne auch was vom 'radkasten' defekt. das dann mit ersetzen

heckblech an sich hat mitunter auch kritische stellen:

->die gesamte unterkante. insbesondere weit aussen. jeweils von der innenseite den unterbodenschutz ab und nachschauen

->und dann auch ein stück höher wo dieser schmale querträger kommt. der übergang zu diesem träger. auch da den kautschuk unterbodenschutz wegmachen und nachschauen

vordertüren:

rosten eigentlich ca ca modelljahr '83 kaum. jedoch bei späteren türen ruhig mal gaaanz unten schauen. die dichtung etwas beiseite da unten sammelt sich dreck und ggf hats auch gaaanz unten 'ne durchrostung (es steht halt hier und da etwas feuchtigkeit in der tür. die kann da unten kaum weg gerade wenn sich noch sand oder was sammelt).

wenns ein diesel ist dann schau dir mal im motorraum den linken längsträger an. ungefähr auf höhe turbo. der blüht auch recht gerne! bei eingebautem motor kaum zu machen aber ggf halt wengistens: drahtbürste, rostschutzlack, und eben mit fluild film versorgen. der träger ist recht dick - dennoch hat es irgendwann dort blatrost und wenn man halt lange wartet ist er dort durch. eh das sicherheitsrelevant wird ist vermutlich der restliche bus vergammelt aber dennoch muss man sowas, wenn man es entdeckt nicht weiterrosten lassen sondern eben mindestens den ist zustand erhalten (und falls der motor mal draussen ist kann man ggf was tun)

was mir dann noch einfällt ist die motorraumschräge motorseitig:

da liegt 'ne dämmatte drauf. darunter ist glaub auch unlackiert oder nur grundiert. irgendwann rostet es dort auch. ggf rosten auch die gurtplatten (baujahrabhängig). sollte das getriebe mal draussen sein oder motor und getriebe dort in jedem fall auch dranngehen (entrosten, lackieren, konservieren, dämmen)

---------

halt die reifenfolge ein

- suchen und putzen

- schweißen und lackieren (ggf abdichten dort wo dichtmasse hin muss)

- und dann erst konservieren (demjenige der schweißt und lackieren ist nicht geholfen, wenn du da jetzt innen überall fluild film rankippst (die 1-3 monate sind jetzt auch egal, wenn 30 jahre niemand was gemacht hat...). ist er dann fertig dann ordentlich konservieren. fluild film überall (außer dort wo dichtmasse sitzt. ist zum innen an den hinteren seitenteile und ggf auch der seitenwand so. das fluild film löst diese verklebungen irgendwann. dort also eher sparsam. sämtliche hohlräume konservieren. ob du zusätzlich mit sanders konservierst mußt du wissen (kriecht halt nicht so gut). unterboden bei saisonbetrieb ist fluid film ar (als das gelartige zeugs) auch echt brauchbar (bei ganzjahresbetrieb ist ggf ein ordentlicher wachsunterbodenschutz oder auch zusätzlich noch permalfilm sinnvolll).

an den radläufen ggf radhausschalten (ordentlich konserviert gammelt dann auch auch drüber nichts. falls du viel von dem kautschukunterbodenschutz entfernt hast geht das auch aufs lautstärkenivau - radhausschalen gleichen das aber wieder ausbzw können das noch besser...bei autobahntempo hast ja nur wind und eben abrollgeräusche)

->dämmen. ob wärmetdämmung oder nicht mußt du wissen. schalldämmung macht auf jeden fall sinn (dünne streifen überall dort wo flächen sind. falls beim frontscheibenrahmen auch das amaturenbrett draussen ist kannst ggf auch teile des überen frontblechs dämmen. ansonsten kommst immerhin überm handschuhfach ja auch ran. vordertüren innnen (bringt auch beim zuschlagen ein schön sattes geräuch). dach macht unheimlich viel aus. fußboden überall. motorraumschräge. d-säulen links und rechts ggf auch in den ohren. falls du steinwoll drin hattest->wenn da überall fluild film ist dann kann die durchaus wieder rein. ansonsten halt armaflex oder so mondernes zeugs halt.

für die hohlräume gibts nen hohlraumplan. sauber danach vorgehen und nichts vergessen. für die hinteren längsträger ruhig die ahk bzw stoßstangenhalter mal raus (und vor dem trägerkonservieren den ruhig sauberblasen).

falls du 'ne durchgehende bodenplatte im fahrgastraum verbaust dann dran drecken vor der motorraumschräge den querträger zu konservieren (sind glaub 4 stopfen von oben. weiß grad nicht ob alle 4 auf den querträger gehen oder ob 2 davon auch auf den längsträger gehen). besser ist die bodenplatte so zu bauen dass du immer an die stopfen kommst.

viel erfolg.

wie gesagt im bulliforum.com gibts dutzende bilder. halt ruhig in ruhe durchklicken. manche haben detailierte bereicht drin.

------------

von so wundermitteln wie fertan, phosphosäure usw würd ich die finger lassen. das funzt nur, wenn man es wirklich sauberwieder rauswäscht. um grunde können die mittel kaum zaubern.

wenn sich das blech nicht blank putzen läßt sondern eine schwarze kraterlandschaft hinterläßt ist es eigentlich ein fall zum blechtauschen. an manchen stellen wird man das evtl nicht wollen da kann ma entweder so wundermittelprobieren oder es herkömlich mit spachteln, grundieren, lackieren probieren (bei perfekter verarbeitung der 2k produkte hat man mit glück lange ruhe)

-----------

viel erfolg.

->dokumentiere deine arbeiten dann ist das ganze auch werterhaltend oder wertsteigernd für dein fahrzeug.

niemand kauft später gerne die katze im sack (vor allem da die preise für gut erhaltene fahrzeuge ja deutlich klettern). einen neu lackiertem vom blender unterscheiden mag noch gehen, wenns wirklich die grobe dusche war aber zwischen einer guten lackierung und schlechten vorarbeiten und einer guten lackierung und guten vorarbeiten zu unterscheiden ist oft kaum möglich (das weiß du 2-5 jahre später. oder bei saisonbetrieb kann es auch 10 jahre dauern....)

->und wenn du arbeiten fremd vergibts lass auch denjenigen dokumentieren. gib ne digicam mit. dann sind das hier und da mal ein paar sekunden den aparat in die hand nehmen. ist besser als jahrelange ungewissenheit was da wie gemacht wurde!

->und sprich die arbeiten klar ab. wenn du lackieren in auftrag gibts dann soll das bitte auch lackieren sein. dann möchte ich danach noch keinen bitumeneschlurz oder sonstwas im radkasten sehen (vw hat das zeugs teilweise aufs nackte blech gehauen. was ergebnis zeigt sich dann heute. war oftmals gutes blech daher ist es 15-30 jahre gutgegangen. es sind aber auch schon ne menge busse verschwunden)

....ich würd das konservieren grundsätzlich komplett selbst machen! (kompressor kostet nicht die welt. ist in summe mit erwärmen und einer vernünftigen pistole wohl sinnvoller als irgendwelche sprühgebinde)

27 weitere Antworten
Ähnliche Themen
27 Antworten

Ich finde, so schlimm sieht das noch nicht aus. Aber relevant ist der Blick von innen wenn die Ausstattung raus ist. Google mal T3 Fugen sanieren, gibt 1000 Einträge. Ich würde empfehlen, die Fugen zu entrosten, neuen Lack aufzubauen und dann von innen mit Mile Sanders zu versiegeln. Sonst hieße es, Karosserieteile tauschen, aber dafür ist es. Icht schlimm genug.

"Ich finde, so schlimm sieht das noch nicht aus."

also der hintere linke Radlauf ist fertig. den wirste tauschen dürfen. die endspitze vermutlich gleich mit

->halt dich fern von billigblechen wie kompletten seitenteilen. kauf den originalen radlauf (oder einen sauberen nachbau der ebenfalls komplett bis nach innen waagerecht in den kofferboden geht)

->ne anleitung wie man den hinteren radlauf tauscht findest du auf "bulliforum.com" im downloadbereich als pdf datei incl aussagekräftigen bildern (zugriff geht dort im downloadbereich nur, wenn man angemeldet ist). ansonsten findest in diesem forum ohnehin 'ne menge restaurationsberichte, blecharbeiten etc pp

vorne das gleiche mit dem radlauf. auch hier hilft entrosten nichts. der muss aus

->radlauf raus

->b-säule instandsetzen (es gibt bei tk-cartparts ein rep blech für den unteren teil der b säule. das oben ist es rettbar aber das siehst erst wenns offen ist)

->hinterher 'nen radlauf rein. entweder 'nen komplettes "kniestück" (original 199€ , guter nachbau bei tk-carparts 129€). kniestück macht sinn, wenn weiter vorne auch was beschädigt ist (zb radlaufaussenkannte. ggf auch die ecke unten wo der radlauf in die trittstufe übergeht). das kniestück hat hälfte der trittstufe ja mit (die originale naht geht schräg durch die trittstuffe. so kann man es dann original auch wieder bauen). bereich um die gurtmutter auch instantsetzen (neue mutter einschweißen. ggf blech und verstärkungsplatte. ist sicherheitsrelevant(wenns man richtig scheppert solls bitte nicht daran liegen...)

->falls weiter vorne alles in ordnung ist braucht man kein komplettes kniestück. dann reicht ein billiger nachbauradlauf (tk-carparts hat einen von jp-group für 40€. der ist im hinteren bereich 'okay' aber vorne den bogen am radlauf kannste vergessen). hinterer teil richtung b-säule läßt sich durchaus verwenden. wenn vorne alles ok (was selten der fall ist) ersetzt man ggf halt nur soviel blech wie nötig

frontblech:

->nunja. du kannst da entrosten, strahlen etc pp. das wird immer wiederkommen. da gehen halt 3 bleche aufeinander. es gibt einen reperaturwinkel den man unten einschweissen kann. um das prallelement zu entrosten hat man dann aber recht wenig platz. der aufwand das komplette untere frontblech zu tauschen ist kaum größer (und man halt keine zusätzliche naht die man versiegeln und putzen muss)

->der winkel der von innen dagegen ist sollte nach möglichkeit raus. hinterher halt kreativ wieder rein oder weglassen

---->alternative ist halt du entrostest, strahlst, lackierst. ggf bohrst sogar noch löcher von hinten um fluid film einzulassen. es wird aber irgendwann wohl wieder aufblühen. mit pech bist alle 2-3 jahre dran (und das ist wenn du die karre noch lange fährest zeitaufwändiger als einmal das blech da unten zu tauschen. man kann das schweissen oder kleben oder auch beides)

ersatzrad, wanne, kühler sollten bei der aktion raus. wenn das draussen ist ruhig auch mal den übergang mitteltunnel zu bodenblech anschauen. durchrostungen sind da evtl noch nicht aber irgendwann fängt es dort mitunter an zu blühen - siehst du dort ansätze dann leg sie mit csd scheibe frei und putz das ganze ordentlich. dann rostschutzlack (brantho nitrofest zb) und dann halt konservieren (fluild film/oder sanders)

->scheibenrahmen wirste halt ran müssen. wenn 'ne komplettlackierung ansteht dann ggf sogar mal schauen ob du eine bessere heckklappe findest.

->hecklappe ganz unten von innne auch gut anschauen

->schiebetür unten von innnen das gleiche (oft mit konservieren retbarr. manchmal durch. und mit suche und findet man durchaus gute schiebetüren späten baujahrens. macht beim lackierer den kohl auch nicht mehr fett)

->wenn du klappen oder türen kaufst teste bitte vor dem lackieren ob die einwandfrei passen oder doch irgendwo verzogen oder was sind. nicht das beim einbau das böse erwachen kommt!!

->frontscheibenrahmen ist auch oft ein thema. selbst wenn sich da bisher die dichtung nicht aufwellt, nimm mindestens die scheibe raus und schau nach. oft ist mindestens der lack weg. und wenn rost da ist halt wegschleifen (wirds nicht blank sondern nur schwarze kruste bzw loch dann halt bleche anfertigen und einschweißen. gibt auch repleche - wenn das ausmaß gering ist gehen die auch)

->hinteren seitenscheiben aus mal raus. bei campern mit isoglas sind die rahmen auch oft betroffen. sonst eher selten aber nachschauen,,,ggf lackschäden ausbessern, und dichtung (ruhig die orginale) mit vaselinie oder fluid film wieder einsetzen. und wenn du die innenverkleidungen eh alle weg hast dann am ende (also nachdem die karre durchgeschweißt und lackiert ist) ruhig alle scheibenrahmen auch von der innenseite(rückseitig also von unten) mit fluid film bepinseln

c säule fahrerseite:

schwieriges thema. da wirste evlt mit 2,3 selbstgebauten blechen randmüssen. es lohnt sich kaum die seitenwand oder das hintere seitenteil deshalb zu tauschen.

falls natürlich überm hinteren radlauf 'nen streifschaden ist den du nicht ausgebeult kriegst wirste evtl sowieso einen teil des seitenteils machen (Aber trotzdem einen originalen radlauf nehmen). blöd ist das seitenteil hinten und mitte miteinander so verschweißt sind das eigentlich erst das mittelteil raus müßte. aber ggf schleift man innen etwas weg

--------

du wirst noch mehr baustellen finden:

tanküberlaufbehälter links und rechts raus. da ist so ein "oval". das rostet gerne durch.

falls du innen teppisch hast dann mach den mal weg. schau ob im bereich des ovals links und rechts blasen im lack sind. falls ja ist es durchgerostet. falls nein solltest du es aber trotzdem von aussen mindestens 'entrosten". ansonsten blechersatz. gibts glaub auch schon aus repl blech die ovale

batteriekästen kontrollieren (wenn vorne ne batterie ist). aber auch hinten das batterieblech vom diesel im motorraum (wenn du die x-blech/endspitzengeschichte machst muß eh die batterie raus)

übergang mittelgang zu fahrgastraum auch mal anschauen. also genau mittig hinterm mittelgang auf dem fahrgastaumfußboden. dort ist glaub recht dich karosseriedichtmasse. je nach baujahr und nutzung des busses gammelt es da durchaus.

fußboden fahrerseite, beifahrerseite mal anschauen. sowohl in der fläche als auch zb die ecke zwischen sitzkasten +wo der runde radkasten anfängt. der gammelt je nach baujahr gerne mal durch. auch von unten mal schauen. von unten ist quer von links nach rechts so ein winkel angeschweißt - den bereich zwischen winkel und bodenblech mal von unterbodenschutz befreien. darunter ist in der regel rost (irgendwann durchrostung, wenn man es nicht rechtzeitig angeht)

radlauf rechts vorne: gleiches wie links. sicherlich ist auch hier richtung b-säule 'ne durchrostung (also im steinschlagbereich der reifen. oft sieht man es schon am brüchigen unterbodenschutz. ruhig mal den tankrüssel webbauen (wegdrehen. ggf tank möglichst leerfahren)

randlauf rechts hinten: gleiches wie rechts. falls die nähte ok sind dann entrosten. ist das blech nicht blankzu kriegen dann tauschen. ist nur etwas an der aussenkannte durchrostet dann ggf teilersetz mit billigem rep blech. ist nur was verdellt aber das blech noch ordentlich stabil dann ggf ausbeulen

bereich vor dem hinteren rechten radlauf (hinter der schiebetür unten)

->da mal von innen (also vor der rückbank die seitenverkleidung weg) reinleuchten (spiegel hilft. oder mit handy reinknipsen). unten über der waagenheberaufnahme ist's oft rostig weil das wasser den radlauf runterkriecht und dann unten irgendwo raus möchte (ggf hast aussen schön rostkrustre)

endspitzen links rechts:

nimm mal die rückleuchten raus. dann siehste jeweils ein waagerechtes x-blech. und weiter aussen dann einen kleinen blechstreifen der dann in der d-säule ende. der streifen rostet gerne durch. unten am streifen hängt aussen jeweils die entspitze. den streifen halt ersetzen (einschweißen oder einkleben). neue endspitze dann unten ausschweissen oder ankleben. evtl ist weiter vorne auch was vom 'radkasten' defekt. das dann mit ersetzen

heckblech an sich hat mitunter auch kritische stellen:

->die gesamte unterkante. insbesondere weit aussen. jeweils von der innenseite den unterbodenschutz ab und nachschauen

->und dann auch ein stück höher wo dieser schmale querträger kommt. der übergang zu diesem träger. auch da den kautschuk unterbodenschutz wegmachen und nachschauen

vordertüren:

rosten eigentlich ca ca modelljahr '83 kaum. jedoch bei späteren türen ruhig mal gaaanz unten schauen. die dichtung etwas beiseite da unten sammelt sich dreck und ggf hats auch gaaanz unten 'ne durchrostung (es steht halt hier und da etwas feuchtigkeit in der tür. die kann da unten kaum weg gerade wenn sich noch sand oder was sammelt).

wenns ein diesel ist dann schau dir mal im motorraum den linken längsträger an. ungefähr auf höhe turbo. der blüht auch recht gerne! bei eingebautem motor kaum zu machen aber ggf halt wengistens: drahtbürste, rostschutzlack, und eben mit fluild film versorgen. der träger ist recht dick - dennoch hat es irgendwann dort blatrost und wenn man halt lange wartet ist er dort durch. eh das sicherheitsrelevant wird ist vermutlich der restliche bus vergammelt aber dennoch muss man sowas, wenn man es entdeckt nicht weiterrosten lassen sondern eben mindestens den ist zustand erhalten (und falls der motor mal draussen ist kann man ggf was tun)

was mir dann noch einfällt ist die motorraumschräge motorseitig:

da liegt 'ne dämmatte drauf. darunter ist glaub auch unlackiert oder nur grundiert. irgendwann rostet es dort auch. ggf rosten auch die gurtplatten (baujahrabhängig). sollte das getriebe mal draussen sein oder motor und getriebe dort in jedem fall auch dranngehen (entrosten, lackieren, konservieren, dämmen)

---------

halt die reifenfolge ein

- suchen und putzen

- schweißen und lackieren (ggf abdichten dort wo dichtmasse hin muss)

- und dann erst konservieren (demjenige der schweißt und lackieren ist nicht geholfen, wenn du da jetzt innen überall fluild film rankippst (die 1-3 monate sind jetzt auch egal, wenn 30 jahre niemand was gemacht hat...). ist er dann fertig dann ordentlich konservieren. fluild film überall (außer dort wo dichtmasse sitzt. ist zum innen an den hinteren seitenteile und ggf auch der seitenwand so. das fluild film löst diese verklebungen irgendwann. dort also eher sparsam. sämtliche hohlräume konservieren. ob du zusätzlich mit sanders konservierst mußt du wissen (kriecht halt nicht so gut). unterboden bei saisonbetrieb ist fluid film ar (als das gelartige zeugs) auch echt brauchbar (bei ganzjahresbetrieb ist ggf ein ordentlicher wachsunterbodenschutz oder auch zusätzlich noch permalfilm sinnvolll).

an den radläufen ggf radhausschalten (ordentlich konserviert gammelt dann auch auch drüber nichts. falls du viel von dem kautschukunterbodenschutz entfernt hast geht das auch aufs lautstärkenivau - radhausschalen gleichen das aber wieder ausbzw können das noch besser...bei autobahntempo hast ja nur wind und eben abrollgeräusche)

->dämmen. ob wärmetdämmung oder nicht mußt du wissen. schalldämmung macht auf jeden fall sinn (dünne streifen überall dort wo flächen sind. falls beim frontscheibenrahmen auch das amaturenbrett draussen ist kannst ggf auch teile des überen frontblechs dämmen. ansonsten kommst immerhin überm handschuhfach ja auch ran. vordertüren innnen (bringt auch beim zuschlagen ein schön sattes geräuch). dach macht unheimlich viel aus. fußboden überall. motorraumschräge. d-säulen links und rechts ggf auch in den ohren. falls du steinwoll drin hattest->wenn da überall fluild film ist dann kann die durchaus wieder rein. ansonsten halt armaflex oder so mondernes zeugs halt.

für die hohlräume gibts nen hohlraumplan. sauber danach vorgehen und nichts vergessen. für die hinteren längsträger ruhig die ahk bzw stoßstangenhalter mal raus (und vor dem trägerkonservieren den ruhig sauberblasen).

falls du 'ne durchgehende bodenplatte im fahrgastraum verbaust dann dran drecken vor der motorraumschräge den querträger zu konservieren (sind glaub 4 stopfen von oben. weiß grad nicht ob alle 4 auf den querträger gehen oder ob 2 davon auch auf den längsträger gehen). besser ist die bodenplatte so zu bauen dass du immer an die stopfen kommst.

viel erfolg.

wie gesagt im bulliforum.com gibts dutzende bilder. halt ruhig in ruhe durchklicken. manche haben detailierte bereicht drin.

------------

von so wundermitteln wie fertan, phosphosäure usw würd ich die finger lassen. das funzt nur, wenn man es wirklich sauberwieder rauswäscht. um grunde können die mittel kaum zaubern.

wenn sich das blech nicht blank putzen läßt sondern eine schwarze kraterlandschaft hinterläßt ist es eigentlich ein fall zum blechtauschen. an manchen stellen wird man das evtl nicht wollen da kann ma entweder so wundermittelprobieren oder es herkömlich mit spachteln, grundieren, lackieren probieren (bei perfekter verarbeitung der 2k produkte hat man mit glück lange ruhe)

-----------

viel erfolg.

->dokumentiere deine arbeiten dann ist das ganze auch werterhaltend oder wertsteigernd für dein fahrzeug.

niemand kauft später gerne die katze im sack (vor allem da die preise für gut erhaltene fahrzeuge ja deutlich klettern). einen neu lackiertem vom blender unterscheiden mag noch gehen, wenns wirklich die grobe dusche war aber zwischen einer guten lackierung und schlechten vorarbeiten und einer guten lackierung und guten vorarbeiten zu unterscheiden ist oft kaum möglich (das weiß du 2-5 jahre später. oder bei saisonbetrieb kann es auch 10 jahre dauern....)

->und wenn du arbeiten fremd vergibts lass auch denjenigen dokumentieren. gib ne digicam mit. dann sind das hier und da mal ein paar sekunden den aparat in die hand nehmen. ist besser als jahrelange ungewissenheit was da wie gemacht wurde!

->und sprich die arbeiten klar ab. wenn du lackieren in auftrag gibts dann soll das bitte auch lackieren sein. dann möchte ich danach noch keinen bitumeneschlurz oder sonstwas im radkasten sehen (vw hat das zeugs teilweise aufs nackte blech gehauen. was ergebnis zeigt sich dann heute. war oftmals gutes blech daher ist es 15-30 jahre gutgegangen. es sind aber auch schon ne menge busse verschwunden)

....ich würd das konservieren grundsätzlich komplett selbst machen! (kompressor kostet nicht die welt. ist in summe mit erwärmen und einer vernünftigen pistole wohl sinnvoller als irgendwelche sprühgebinde)

hier in diesem bericht findest zb sehr viel relevante stellen:

http://www.bulliforum.com/viewtopic.php?f=1&t=66572

es muss nicht sein, dass du dort überall rost hast aber nachschauen solltest du (unterbodenschutz weg und nachschauen! oft ist mindestens ein ansatz da. das meiste sind eh blechüberlappungen und da drin blüht es früher oder später. der unterboden sieht jahrelang rostfrei aus aber wenn man mal genau schaut gibt es da halt auch genug stellen wo man mindestens entrosten und neu versiegeln solllte....und nicht warten bis untem 30 jahren alten kautschukzeugs der rost durchschaut)

--------

viel spaß. wenn du das diesen sommer komplett schaffst biste schnell. die meisten brauchen länger. ist aber auch alle ne frage von zeit und eben austattung.

auch auch vom ausbau der innnenaustattung vernünftige bilder. beschrifte kleinteile. steck schrauben und muttern, klipse möglichst immer dahin wo sie waren. den rest eintüten (und ruhig ne nummer in die tüte. bilder zu zuordnung. trennbild damit du weißt welche bilder zu welcher baugruppe gehören etc pp). das hilft auch bei wiederfinden der einbaureihenfolge (klingt erstmal leicht aber manchmal sinds eben doch details die beim zusammenbau ärgern und dann macht man es 2 oder dreimal eh es hinhaut...)

---------

ich weiß nicht wie lange dein auto noch tüv hat, aber:

mach vor der aktion am besten neuen tüv.

dann hast du volle 2 jahre um die karre wieder zusammenzubekommen.

es wäre ärgerkich, wenn dir irgendwann ein tüvtermin im nackten sitzt und du nicht zum lackierer, eistrahler was auch immer fahren kannst. für den tüvtermin zwischendurch fenster oder das amaturenbrett fehlen oder auch hintere gurte. sitzbank hinten sollte genaugenommen ja auch drin sein, wenn eingetragen usw usw

->und falls ein projektabbruch stattfindet (weil dir zb dein traumbus in traumzustand über den wegläuft) dann kannst ihn immerhin fahrfähig zum fertigstellen verkaufen (ohnetüv geht dagegen nur an bastler mit trailer oder roter nummer...die sind dann oft entsprechend geizig(weil sie wissen was für arbeit ds komplettieren ist oder weil sie ihn eh zum schlachten kaufen). wissen ja dass niemand für einen unfertigen bus ein kurzkennzeichen macht bzw es ohne tüv ja gar nicht bekommt)

->auch für kleinabeiten am ende ist resttüv seehhr hilfreich. willst du gebrauchteile irgendwo abholen die nicht in den pkw passen. willst du ein paar probefahren machen weil du an technik doch noch dieses oder jenes nachgerüstet hast (Tempomat, servo, klima, ggf abs, diebstahlsicherungen etc pp), ....schnell tüv machen geht zwar wenn er fast fertig ist aber falls es dann ne h-abnahme sein soll, sollte er schon komplett sein. daher ist gut, wenn du ihn vohrer komplett fertiggebaut hast ansonsten zahlst mitunter halt doppelt.

versicherung

lies dich mal ins thema "ruheversicherung" ein. ggf ist es hilfreich die karre voll oder teilkasko zu versichern. falls du ihn dann doch abmeldest weil es länger dauert als geplant ist er dann ggf noch ruheversichert.

Themenstarteram 29. März 2017 um 11:50

WOW, vielen Dank für die tollen Antworten!

Also mein Plan sieht folgendermaßen aus:

Hallenplatz ist gesichert

Heute kommt ein Karosseriebauerkumpel und checkt mal die Bleche ab.

In ein paar Wochen finde ich die Zeit für Komplettausbau um genau zu sehen was wie wo aussieht

Dann mit Karosseriebauer alles durchsprechen

unnnnd hoffen dass nichts schlimmes zum Vorschein kommt :P und wir das Ding schaukeln können ohne größere Probleme :)

ich melde mich mit Bildern wieder sobald alles ausgebaut ist!

Schönen Tag euch noch!

PS:Wer aus Stuttgarter Raum hier? ;)

Themenstarteram 18. April 2017 um 22:37

Soooooo, habe nun Zeit gefunden Bilder vom "nackten" Bus zu machen (das Wetter hat es zeitlich nicht zugelassen )

Wie schon von den meisten gedacht, der Radlauf hinten links ist durch xD

1)Habe Bilder von allen wichtigen Stellen gemacht und wollte wissen ob alle gesichteten Nähte einer intensiveren Aufbereitung bedarfen (mit passender Beschriftung)Was meint Ihr jetzt?

2)Vorbesitzer hatte seinen "Ersatzteppich mit Teppich 2k kleber o.ä. verklebt. Überlege schon die ganze Zeit wie ich die Rückstände wieder abbgekomm....Bremsenreiniger zeigt kaum wirkung, Heißluftföhn nur extreeeem schleppend .Ideen?

3)Himmel: Wenn ich den Bus schon komplett zerlege usw kam mir die Idee des Neubeziehens. Fragen zur Vorgehensweise hab ich genug gefunden, nur: Dürfte ich bzgl. des H-Kennzeichens nächstes Jahr eine andere Farbe (Standart ist beige gelocht) wie zB Schwarz gelocht anbringen?

4)Die Kunstlederverkleidung an den Fahrzeugsäulen: Geklebt wie die Enden vom Himmel?

5)Teile wie die gespachtelte Kante, welches Vorgehen?

Freue mich schon von euch zu hören,

ps:von der C säule an der Schiebetüre nach hinten stand Wasser :O, Woher kann das gekommen sein? Iein Ablaufloch zu? von Oben kann es nicht kommen. Stand halbes Jahr im Trockenen, d.h. das Wasser muss davor reingekommen sein. Radkasten?

 

Grüße,

Felix

Hallo Felix,

ich bin im weitesten Sinn aus dem Stuttgarter Raum, eher Ecke LB.

Vor einem Jahr stand ich vor exakt derselben Frage wie Du.

Auch ich habe versucht handwerklich viel selber zu machen bzw zuzuarbeiten.

Für die "Profiarbeiten" Strahlen, Entrosten, Schweißen und Lackieren habe ich in WN einen guten Fachbetrieb gefunden, der das Projekt mit mir zusammen durchgezogen hat.

Es war halt immer Prio 2 in dem Karrosseriebetrieb, deshalb hat es lange gedauert.

Ende Februar waren die Arbeiten dann beendet, dann noch 1 Monat Garagenzeit und seit 01.04. ist er in seiner Saisonzulassung wieder auf der Strasse. Ganz fertig ist mein Bluestar noch nicht, aber demnächst.

Es hat sich gelohnt, er sieht jetzt wieder sooo makellos neu aus...

Joachim

Zitat:

@FelixU. schrieb am 27. März 2017 um 23:40:51 Uhr:

Der Vorgänger hat an einer Stelle etwas gepfuscht

Hallo Felix!

Wenn du Bauschaum, Glasfasermatten und der gleichen findest war es Pfusch! Sonst sieht das eher nach einer zeitwertgerechten Instandsetzung aus finde ich.

zu 2.): Probier mal den Kleber mit Zitronen- oder Orangenreiniger. Was da genau drin ist kann ich nicht sagen aber das Zeug wird oft verkauft um Etiketten- und Kleberreste zu entfernen und funktioniert mit etwas einweichen erstaunlich gut!

Grüße

Stefan

PS: Alle Scheiben ausbauen nicht vergessen! Unter den Dichtungen findet man oft Überraschungen!

wie ich schon sagte:

vorne links rechts wirste den radlauf richtung b säule ersetzen müssen. einen teil der b säule wirst auch instandsetzen müssen - mindestens links. evtl auch rechts. für die b säule unten gibts bei tk-carparts nen rep blech.

ob du billige nachbauradläufe nimmst und nur den hinteren teil davon verwendest (der ist ganz brauchbar) oder besser komplette kniestücke kaufst (die nachbauten von tk sind brauchbar. kann aber sein dass original im blech etwas dicker wäre...mir wirken die nachbauten, ich hab sie kürzlich in der hand gehabt, doch recht dünn) würd ich davon abhängi machen wie vorne der einstieg aussieht und auch die gesamte radlaufkante (die ist mitunter von steinschlägen dünngefressen. gern ist unten auch die ecke vom übergang trittstufe zu radlauf nur noch rostiges dünnblech)

küchenfuge:

das läßt sich auf deinen bildern leider nicht vernünftig sehen.

radlauf hinten links:

da den kompletten radlauf ersetzen. gibt im bulliforum.com im downloadbereich ne anleitung dazu (kannst nur drauf zugreifen, wenn du angemdeltet bist).

kauf einen vernünftigen radlauf der komplett bis in den kofferboden geht.

also nicht so ein "seitenteil" mit angedeuteten nähten (das kannst bei bedarf aber zusätzlich noch kaufen, falls über dem radlauf das blech halt nicht mehr rettbar ist. dann baust den bereich obendrüber halt auch mit neu auf).

endspitze hinten links wirst evtl auch abmachen. wie gesagt neben dem x blech zu d säule hin ist dort oft rost. die das ganze beginnt dann zu wandern (die endspriche nach hinten unten also von der s säule weg und vom radlauf weg. anfangs reißt halt die naht und dann geht es weiter). wenn eine neulackierung ansteht macht man das einmal ordentlich.

auf der beifahrerseite sind die bilder vom radlauf zu schlecht. da kann ich dir nicht sagen ob du den ersetzen solltest oder ob das ganze mit entrosten so bleiben kann.

viel erfolg bei den arbeiten. grundsätzlich sieht die karre solide aus. sprich beiß halt in den apfel und mach es einmal richtig ordentlich dann hast du auch lange freude dran.

klar kann man jetzt auch einfach diesen verkaufen und einen besseren (fürs doppelte geld) kaufen. das macht aber nur sinn, wenn der bessere dann wirklich in einem zustand ist der erstlack und ungeschweißt ist und das eben so dass sich das auch (nach vernünftiger konservierung) die nächsten 20 jahre nicht ändern wird.

---------

was den teppichkleber angeht:

->versuch mit mit heiluftfön jeweils von der rückseite. das ist meist hilfreicher. wenn das blech dann warm genug ist kriegst den kleber ggf mit dem plastikschaber runter

->ansonsten halt bohrmaschine/flex und eben mit csd scheibe (negerkesks). klar dann wird danach dort auch lack draufmüssen (der geht dir dann mitunter flöten sprich du bist schnell auf der grundierung)

--------------

zwecks teppich:

ich würd orginalen teppich incl originaler dämmung kaufen. gibt es aus schlachtung hin und wieder. wenn man da nicht zu geizig ist dann auch in brauchbaren zustand.

himmel:

hier ebenfalls nen guten originalen kaufen. oder deinen reparieren lassen falls der macken hat.

klar man kann auch platten reinmachen wie im joker (3m folie auf die platten oder auch glasfasertapete). das würd ich aber nur machen, wenn man auch unten die seitenverkleidungen im fahrgasraum als platten macht (aber da hast ja vermutlich originale multivan verkleidungen aus plastik).

hier ist zb so ein exemplar was ich mir mal anschauen würde:

https://www.ebay-kleinanzeigen.de/.../632989779-216-5279

(aber es ist ja eigentlich schon zu spät. du hast ja schon angefangen deinen auseinanderzureissen)

klar die bilder sagen erstmal nichts.

ob der die gleichen stellen hat wie deiner und in welcher ausprägung sie sind siehst du auf den bildern nicht.

evtl ist auch schon kosmetik betrieben worden dann relativiert sich das ganze sehr schnell (dann sind es sehr schnell unbekannte was da wie gemacht worden ist)

aber für jemand der zwischen deinem für vielleicht 4500€ und dem dort für 9000€ (das würd ich erhoffen wenn da 9900 stehen) entscheiden muss, wäre das ggf ne leichte entscheidung.

man spart sich - falls er halt wirklich gut ist - 'ne menge zeit und arbeit, hat danach ein fahrzeug in erstlack mit leichter patina was insgesamt irgendwo auch wertvoller ist als ein geschweißter mit neuer lackierung.

 

aber wie gesagt genau sagen kann man sowas nur, wenn man das fahrzeug gesehen hat.

bilder sagen oft nur die halbe wahrheit.

Themenstarteram 24. April 2017 um 23:37

Nabend, bis eben mit meinem Karosserieflaschner gesprochen. Sieht gut aus mit zwei drei neuen Blechen. Nun kurz zwei Fragen(schreibe von unterwegs,deshalb kurz und knapp):

-Busscheune,tk carparts,werk34 und wie sie alle heissen. Blechqualität gleich? Gibt ja meist ein billiges und ein teures :-$. Wo kauft Ihr?

Gleiches gilt fuer Dichtungen (baue alle Scheiben aus)

-und heikles Thema:leichter rost in Falzen mit Umwandler aka fertan und Konsorten. Ich weiss dies ist sehr kritisch zu betrachten, aber Tipps? Schon einiges gelesen und immernoch unschluessig :(

Schoenen Abend noch und DANKE!

Ps: http://www.motor-talk.de/forum/fertan-so-gut-wie-sein-ruf-t292601.html

Dort schneidet es nicht schlecht ab zB.

Themenstarteram 25. April 2017 um 0:04

Ich haette die Moeglichkeit die Falze innenseitig sandzustrahlen (komme somit vmtl. An alle stellen. Dann aussen auskratzen, zb. Fertan anwenden,innen grundieren,nicht sichbare stellen innen mit origniallack o. hammerit streichen und aussen wie in foren beschrieben fillern lacken etc. Dumme Idee?

Themenstarteram 25. April 2017 um 14:23

Kurzes Update: Mit meinem fein multimaster soll das "Fugenmassenentfernen" von aussen prima funktionieren. Werde ich testen. Zudem habe ich mich über mikeSanders-Verarbeitung eingelesen. Viele erhitzen es damit es tief in die fuge bis nach aussen durchdringt. Jedoch nun die Frage: Ich war der Meinung dass die wachsversiegelung innen erst nach grundierung und lackierung erfolgt. Denn wie haftet meine grundierung etc sonst auf dem wachs?

Gruesse aus der 10Grad warmen Halle :)

Zitat:

@FelixU. schrieb am 25. April 2017 um 14:23:22 Uhr:

[...]Jedoch nun die Frage: Ich war der Meinung dass die wachsversiegelung innen erst nach grundierung und lackierung erfolgt. Denn wie haftet meine grundierung etc sonst auf dem wachs? [...]

Auf einer Wachs- bzw Fettkonservierung (Mike Sanders) kann man selbstverständlich dann keine Grundierung mehr auftragen. Das macht man in jedem Fall vorher.

Google mal nach dem Korrosionsschutzdepot. Da kannst Du Dir einen Katalog runterladen, der sehr informativ ist und gute Anleitungen enthält, auch darüber, in welcher Reihenfolge Du vorgehen solltest - je nachdem, wie du es angehst.

Gruß Jan

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. Transporter
  6. T1, T2 & T3
  7. T3 Multivan Sommerprojekt mit Schwerpunkt Rost :(