ForumT1, T2 & T3
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. Transporter
  6. T1, T2 & T3
  7. T3 Lichtmaschine lädt erst nach 1x Gasgeben

T3 Lichtmaschine lädt erst nach 1x Gasgeben

VW T3
Themenstarteram 14. November 2016 um 7:57

Hallo Zusammen

Hab da ein kleines Problem

Batterie ist ca alle 5 Tage leer

Meine Lima im T3 lädt erst wenn ich kurz 1x Gas gebe

Die ladeanzeige ist in Ordnung, also leuchtet bei Zündung ein und ght bei laufendem Motor weg

LIMA defekt??

Danke schon mal

Mfg Chris

Beste Antwort im Thema

Moin

Also, zunächst mal sammeln....

Hab da ein kleines Problem

Batterie ist ca alle 5 Tage leer

Meine Lima im T3 lädt erst wenn ich kurz 1x Gas gebe

Die ladeanzeige ist in Ordnung, also leuchtet bei Zündung ein und ght bei laufendem Motor weg

LIMA defekt??

Das eine Batterie alle 5 Tage leer ist, ist nicht normal. Das man bei einigen Lichtmaschinen kurz Gas geben muß hingegen schon.

Zitat:

Im leerlauf bring die lima garnix. nur wenn ich einmal kurz gas gebe läd sie so mit 13,5v. is sicher nicht normal das mit dem kurzem gasgeben

Wenn die Leuchte leuchtet ist das normal, nachdem Gasstoß, mit dann nicht mehr leuchtenden LKL solltest du deine 13,5 Volt haben.

Zitat:

Wie gesagt das die Lima erst beim einmalign erreichen von ca 3000u/min lädt kann aber ned normal sein???

Fehlerangaben sollten schon genau sein. 3000 Umdrehungen sind kein kurzer Gasstoß, das ist kalt schon fast Vollgas. Weiter unten beschreibst du dann ja auch das es wohl nur 1200 Umdrehungen sind.... Sowas verwirrt dann etwas.

Zitat:

Ja genau leuchte bleibt an, bis zum gasstoß

Wenn ich die batterie 4 tage abklemme springt er ganz normal an

So, das ist dann Lichtmaschinentechnisch normal, Batterietechnisch aber nicht. Wenn deine Batterie wirklich nur 8 mA Kriechstrom aufweist, sollte sie, sofern heile, länger als 5 Tag aushalten. Deine Batterien scheinen platt zu sein.

Zitat:

Hab jetz nochmal geschaut

Liefert doch ab 1200. Also normal???

Siehe oben.

 

Freey

Wie schon beschrieben, gibt so einige Bullis und andere Modelle der Zeit, welche eben erst nach einem Gasstoß die Lima "anmachten". Dazu gehörte unter anderem auch mein Joker damals. (Baujahr 1986) Alle Modelle nach diesem Jahr machen das nicht, was nicht bedeutet das es dort keine gibt, ich hatte nur nie einen. Auch 1986 ist kein gesetztes Datum, da der Motor an dem Bus mehrmals getauscht wurde bevor ich ihn bekam. Jedenfalls habe ich dieses Phänomen bei mehr als einem Fahrzeug gehabt, nur meine Batterien waren nie leer.

Das Problem des TE wird also in seinen Batterien liegen, oder aber sein Kriechstrom ist deutlich höher als er es gemessen hat.

Moin

Björn

53 weitere Antworten
Ähnliche Themen
53 Antworten

evtl ist dein temperaturgeber für die vorglühanlage defekt. oder der entsprechende kabelschuh ab.

das originale vorglührelais (nummer 60 steht da drauf) glüht nur 6 sekunden nach. danach sollte die vorglühkontrolllampe aus sein).

wenn du eines mit nachglühfunktion (zb das relais 102) hast glüh er bis zu 180sekunden nach (ist bei so einem dann der temperaturgeber defekt glüh er nach dem motorstart vermutlich wirklich bis zu 3 minuten lang. das zieht natürlich sehr ordentlich an der batterie. wenn du dann keinen gasstoß nach dem starten gibst und er glüht erstmal 3 minuten stirbt sicherlich früher oder später deine batterie). für die kabel ist so langes glühen auch nicht gut (da passiert genau dieses verbacken von kabeln was ich genannt habe - da die grenzwertig dimensioniert sind und dann recht heiß werden.

bei nachglühfähigem relais ist es sehr sinnvoll das vorglührelais nur zum schalten zu verwenden und per weiterem relais (70A) + sicherung für das eigentliche glühen zu sorgen. dieses zusätzliche relais bekommt dann über ne abgesicherte leitung direkt strom von der batterie über ein ausreichend dimensioniertes kabel.

ggf hast du auch kontaktabbrand im glührelais. kannst ja mal reinschauen da siehst die beiden platten die aufeinandergehen.

das kann mitunter dazu führen dass immer glüh (evtl nur ein bisschen) weil halt ein kurzschluss herrsch.

oder auch dass der kontakt im relais sehr schlecht ist und beim glühen eben nur wenige volt an den glühkerzen landen (und der glühvorgang dadurch sehr lange dauert)

leider ist die gesamte elektrik ca 30 jahre alt. da kommt so manches dann eben doch in die jahre. moderne pkw haben das mitunter nach 5-15 jahren. beim t3 häufen sich solche fehler nach 30 jahren aber auch irgendwann.

es wird noch ein lukratives geschäft bei den vielen t3's die noch laufen kabelbäume zu fertigen. in vielen bussen ist schon flickwerk drin(aufgrund von nachrüstungen und/oder reparierten defekten) aber spätestens wenn vernünftig restauriert gibt man sich dann doch mühe das mal wieder ordentlich zu haben.

das schöne ist dass man mit ner guten crimpzange, passenden steckkontakten das alles reparieren kann (und für die steuergeräte der benziner einsprizer brauchst ggf halt noch nen lötkolben).

Na ja, er schreibt:

"Wenn ich die batterie 4 tage abklemme springt er ganz normal an

Steht er 5 Tage ohne fahren is die Batterie leer"

Da läuft erst mal kein Motor und die Glührelais-Problematik ist außen vor.

Dennoch - Glührelais mal rausholen, die Teilenummer ermitteln und schauen, ob es ein nachglühfähiges Relais ist. Diese gehen bis 3 Minuten Nachglühzeit (Ohne Kontroll-Lampe an!), spätestens dann sollte es bei Zündung oder Motor an abschalten.

 

Gruß Jan

Zitat:

@papajan schrieb am 16. November 2016 um 18:05:47 Uhr:

Na ja, er schreibt:

"Wenn ich die batterie 4 tage abklemme springt er ganz normal an

Steht er 5 Tage ohne fahren is die Batterie leer"

Da läuft erst mal kein Motor und die Glührelais-Problematik ist außen vor.

Dennoch - Glührelais mal rausholen, die Teilenummer ermitteln und schauen, ob es ein nachglühfähiges Relais ist. Diese gehen bis 3 Minuten Nachglühzeit (Ohne Kontroll-Lampe an!), spätestens dann sollte es bei Zündung oder Motor an abschalten.

 

Gruß Jan

Ja, es gibt für ca. 10€ ein Batterieschalter damit sind erstmal alle stille Verbraucher ausgeschaltet!

Wenn kein Verbraucher vorhanden ist bleibt die Batterie voll! Es sei den sie ist über 4 Jahre alt!!!

Bei Amazone kriegst Du den Schalter für kleines Geld und ist in einem eine Diebstahlsicherung !!!

Lg. jokerwilli

Mahlzeit! Sorry aber sind hier Drogen im Spiel???

Aussage-Steht er 5 Tage und ich starte geht nix!Dann-Mach ich die Batterie ab und nach 4 Tagen wieder dran,ohne was anderes zu tun-startet er sofort!

Worüber diskutieren wir hier???

Trenrelais-warum das denn?

Gruß Frank

Moin

NewT3

Was versuchst du hier abzuliefern? Irgendwie ist alles was du hier schreibst nicht mit dem von ihm geschilderten Vereinbar. Entweder er mist Mist, oder es stimmt etwas mit seiner Batterie nicht. Wenn er den Wagen 4 Tage stehen läst, hierbei einen Kriechstrom von 8 mA misst, und der Wagen nach den 4 Tagen nicht mehr anspringt,..... dann werden da entweder mehr Ampere gezogen oder man sollte den Wagen Coperfield nennen, wie sonst macht er heimlich das Radio an, den Kühlschrank an, entlädt die Starterbatterie über die Zweitbatterie (Hat er überhaupt eine Womoausstattung?) ohne das der Wagen bewegt wird. Wackler ist da wohl raus.

Somit auch ein hängendes Vorglührelais, da er ja den Wagen 4 Tage stehen läst. Würde es hängen, es würde mehr wie 8 mA ziehen.

Also. Entweder es liegt eine Fehlmessung vor, der Wagen zieht also mehr als 8 mA, oder aber die Batterie kann diese 8mA schlicht nicht mehr ab. Was allerdings schon merkwürdig wäre, aber es gibt alles.

Moin

Björn

ich versuch ihm lediglich hilfestellung zu geben, was es sein könnte.

ich habe nie behauptet dass es bei ihm konket dieses oder jenes ist (da müßt man ja ne glaskugel haben). auch ist sein input sehr schwammig.

hatte wie gesagt ähnliches problem und habs irgendwann gefunden.

auch bei mir war kaum stromaufnahme zu messen (ausser der kühli war eingeschaltet. das waren dann die male wo die batterie unterwegs bei kurzen zwischenstops unerwartet fast leer war - sprich du merkst beim orgeln schon dass er gerade so anspringt - oder man am ende des wochenendes nicht vom platz kaum weil man morgens auf 12v gedrückt hatte)

wenn irgendwo ein wackler oder was ist dann misst du den halt nicht immer.

ich hab wie gesagt irgendwann mitbekommen das ich dauerplus auf der d+ leitung habe.

dann abribisch vorne in der zentralelektrik alles ausge-pinnt und durchgemessen was mit d+ zu tun hat.

auch das trennrelais mal abgestöpselt und die verbindung zum kühli getrennt.

dabei kam raus dass das dauerplus wohl nicht da vorne stattfindest sondern wohl von hinten kam.

beim öffnen des schwarzen kastens hab ich dann das verbackene kabel gesehen.

und ja ich hatte ein nachglühfähiges relais drin was offenbar 3 minuten nachgeglüht hat (eben den temp schalter nicht ausgewertet). das war die ursache fürs zusammenbacken der kabel und belastete auf kurzstrecke die batterie nochmal zusätzlich (es addierten sich also 2 fehler bzw eigentlich sogar 3 denn bei dauerplus auf d+ wird die batterie nie richtig voll)

->wenn du so ne addition von fehlern hast wirds sehr schwer das zu finden und zu beseitigen. batterien hab ich ein glück keine neuen gekauft bis ich den fehler gefunden hab. verdacht lag auf der lima aber die war es nicht.

es könnte also sein, dass er nen ähnlichen fehler hat.

es könnte auch sein dass es bei ihm was ganz anderes ist.

das soll nicht mein problem sein. den fehler muss er schon selbst finden.

hab halt gelesen 'batterieleuchte erst ab 3000 u/min' und später als er weitergesucht hat dann noch 'glührelais glüht lange'. das waren halt 2 dinge die bei mir auch waren also hab ich mal niedergeschrieben wie mein fehlerbild war.

man kommt doch bei fehlersuche nicht weiter wenn man von vorn herein immer ausschließt frei nach dem motto 'ich messe 8ma' als kann die batterie gar nicht nach 5 tagen leer werden.

obs immer exakt 5 tage sind ist doch wohl auch eher ne pauschalisierung. das wird man sicher nicht zehnmal austesten also kann man das auch nicht als 100% gegebene größe mit in die suche einbeziehen. fakt scheint zu sein dass sie halt irgendwann leer ist in einem zeitfenster wo sie es nicht sollte.

sie wird also entweder schlecht/wenige geladen (während der fahrt. man zeehrt also beim fahren ggf nur davon dass sie vorher aufgeladen wurde und evtl minimal nachlädt) oder/und aber irgendwas zieht unerwartet die batterie leer.

wenn sich da so ursachen und nebenwirkungen quasi addieren zu (zu einer irgendwann leeren batterie) hilft natürlich systematische fehlersuche (zur systematik gehört aber auch dazu dass man kleine fehler wie zb den des glührelais mal lieber rechtzeitig beseitigt).

New t3 ,du sprichtst mir aus dem Herzen.

Eventuell sollte der Te noch mal ganz von vorne Anfangen.

Ein Batteriekabel ab ,Prüflampe dazw.

Leuchtet sie dann ?,bei der einfachen Methode kann man eigentlich kein Messfehler machen.

Bopp19

Bopp, so in etwa. Lampe zwischen Pol und Polklemme, Sicherung ziehen, Regler abnehmen, Batterie Plus an der Lima abnehmen. Wenn die erlischt, zieht da irgendwas Saft. Hatte auch schon ne Lima/Regler, der eine Stromaufnahme hatte, und die Batterie leersaugte.

Nim den Regler raus, wenn die Kohlen nur noch kleine Stummelchen sind, könnte es auch die Ursache sein, mit dem 1200 U/min Gasstoß.

th

2-stromfluss-pruefen
3-spannung-messen

Bastel mal gerne etwas auseinander :D . Hier mal ne zerlegte Lima, da sieht man ziemlich abgeschrubte Kohlen. Und einen Neuen Lima Regler, trotzdem die Schleifringe kontrollieren.

th

3-lima-zerlegt
9-bosch-regler
Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. Transporter
  6. T1, T2 & T3
  7. T3 Lichtmaschine lädt erst nach 1x Gasgeben