ForumGolf 6
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. Golf
  6. Golf 6
  7. Störung MFA

Störung MFA

VW Golf 6 (1KA/B/C)
Themenstarteram 20. Mai 2021 um 15:06

Beim ausschalten der Zündung gehen die Daten von der MFA-Anzeige verloren, woran liegt das?

Ähnliche Themen
11 Antworten

Kannst Du das etwas genauer beschreiben? Welche Werte? Langzeitdaten?

Themenstarteram 20. Mai 2021 um 15:27

Uhrzeit,Tageskilometer,Durchschnittsverbrauch usw.

Batteriespannung prüfen! Wenn Spannung zu gering ist, werden diese Daten gelöscht.

Themenstarteram 28. Mai 2021 um 10:07

eine neue Batterie eingebaut, Fehler ist noch vorhanden !!!

Fehlerspeicher auslesen. Wie war die Spannung bei der alten Batterie. Lenkrad bei laufenden Motor stark nach links und stak nach rechts einlenken! Steuergeräte werden evtl neu angelernt. Ein Versuch!

Zitat:

@Seppel573 schrieb am 28. Mai 2021 um 10:23:42 Uhr:

Fehlerspeicher auslesen. Wie war die Spannung bei der alten Batterie. Lenkrad bei laufenden Motor stark nach links und stak nach rechts einlenken! Steuergeräte werden evtl neu angelernt. Ein Versuch!

Und was hat das jetzt mit der MFA zu tun?!!:confused::rolleyes: Von Problemen mit ABS/ESP ist doch nicht die Rede.:o

Wacht das Kombiinstrument auf, wenn du das Fahrzeug nach längerem abgesperrt stehen lassen wieder aufsperrst? (km Stand wird angezeigt, bei MFA+ die Anzeige der offenen Türen) oder geht das Display erst an wenn du die Zündung an machst?

Alle Sicherungen geprüft ?

Wenn du die Lenkbewegung machst, "vergessen" die Steuergeräte manchmal die Fehler, die vorhanden waren, wenn die Spannung wieder ok ist. Bei mir war das der Fall.

Zitat:

@Seppel573 schrieb am 29. Mai 2021 um 10:02:28 Uhr:

Wenn du die Lenkbewegung machst, "vergessen" die Steuergeräte manchmal die Fehler, die vorhanden waren, wenn die Spannung wieder ok ist. Bei mir war das der Fall.

Du sprichst von der Plausibilisierung des Lenkwinkelsensors G85 in der Lenkung. Diese Funktionsprüfung (!!!) ist notwendig wenn die Batterie abgeklemmt / tiefenentladen war. Angezeigt wird das durch die Lenkungs-Fehlerlampe in Gelb. Davon ist hier aber doch überhaupt nicht die Rede?

Zum Hintergrund - vergessen tun Steuergeräte sowieso überhaupt nichts. Es gibt, wenn überhaupt einen sogenannten "Verlernzähler" der je nach Fehler-Art z.B. bei "Zündung an" (Klemme 15 Zyklus) um 1 verringert wird wenn der Fehler nicht mehr anliegt. Andere Fehler-Arten (z.B. die der ABS-Sensoren) werden schneller verringert (z.B. bei jeder Radumdrehung). Wenn der Verlernzähler bei 0 angekommen ist, wird der Fehler aus dem Fehlerspeicher gelöscht.

Die Plausibilisierung des Lenkwinkelsensors ist etwas anderes. Die Lenkung ist ein sicherheitsrelevantes Bauteil. Die Lenkung ist ein Klemme 30 Teilnehmer, das bedeutet, dass sie an Dauerplus der Batterie angeschlossen ist. Auch wenn die Zündung ausgeschalten ist, ist das Lenkradsteuergerät ständig aktiv und misst u.A. ständig den Lenkwinkel. Also, auch wenn du mit ausgeschalteter Zündung am Lenkrad drehst, bekommt das Lenkradsteuergerät das mit und weiß zu jeder beliebigen Zeit den richtigen Lenkwinkel. Die einzige Ausnahme ist, wenn du die Batterie abklemmst. Das kann in jeder Radstellung passieren. Ohne Batterie kann der Lenkwinkel nicht mehr gemessen werden und wenn die Batterie wieder angeklemmt wird, beginnt die Lenkwinkelmessung fälschlicherweise bei 0°. Unabhängig davon wie der Lenkwinkel in Wirklichkeit ist. Nachdem der Lenkwinkel aber extrem wichtig ist, müssen die Endanschläge plausibilisiert werden. Darum musst du also das Lenkrad einmal ganz nach links bis an den Anschlag drehen, dann bis ganz nach rechts an den Anschlage und wieder zurück in die Mitte. Ab dann weiß die Lenkungselektronik wo die Mitte ist und wie der Lenkwinkel genau ist. [So ungefähr, nur alles noch viel viel komplizierter]. Die fehlende Plausibilisierung des Sensors nach dem Anklemmen der Batterie wird als Eintrag im Fehlerspeicher abgelegt und mit der Lösung des Problems geht der Verlernzähler sofort auf 0. Der Fehlerspeichereintrag wird gelöscht.

Das hat aber alles mit dem hier vorliegenden Problem (MFA vergisst Daten) nichts zu tun. Das Kombiinstrument ist auch eine Klemme 30 Teilnehmer, kann also auch ohne Zündung funktionieren. Sieht man ja (Auto aufsperren, MFA leuchtet auf). Zusätzlich ist das Kombiinstrument auch an Klemme 15 (Zündung) angeschlossen. (Dann werden die Kontrolllampen, Beleuchtung und Zeiger aktiv). Weil das Kombiinstrument also auf Dauerplus angeschlossen ist, werden die Daten (Verbrauch, Uhrzeit, Tages-km) in flüchtigem Speicher gespeichert. Sobald der Strom weg ist, sind die Daten in dieser Art von Speicher weg. Andere Daten (wie z.B. der Gesamtkilometerstand, Fehler) werden in nicht-flüchtigem Speicher gespeichert. Wenn da der Strom weg ist, bleiben sie trotzdem erhalten.

Mein Verdacht ist, dass dein Kombiinstrument nicht mehr dauerhaft über Klemme 30 (Dauerplus) versorgt wird (z.B. schwache Batterie, kaputte Sicherung, Kabelbruch, ...). Dann steht Strom nur noch zur Verfügung, wenn die Zündung an ist und alles sieht normal aus. Sobald die Zündung (Klemme 15) ausgeschaltet wird, ist das Kombiinstrument stromlos (weil ja Dauerplus von der Batterie defekt ist / fehlt) und besagte Daten gehen verloren.

Auch wenn ich nicht das Problem habe möchte ich mich bedanken für so eine gute Antwort!

Kein Verweise auf die sufu kein drumherumgerede.

Einfach nur wissen gepaart mit einer Vermutung!

Viele Dank.

Themenstarteram 30. Mai 2021 um 18:42

@Seppel573 schrieb am 28. Mai 2021 um 10:23:42 Uhr:

Fehlerspeicher auslesen. Wie war die Spannung bei der alten Batterie. Lenkrad bei laufenden Motor stark nach links und stak nach rechts einlenken! Steuergeräte werden evtl neu angelernt. Ein Versuch!

Fehler vom Speicher gelöscht, Lenkrad recht und links bewegt ab er NMFA immer noch nicht IO.

Deine Antwort
Ähnliche Themen