ForumAstra F
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Opel
  5. Astra, Cascada & Kadett
  6. Astra F
  7. Soll ich ihn noch einmal reparieren lassen?

Soll ich ihn noch einmal reparieren lassen?

Opel Astra F
Themenstarteram 29. September 2016 um 18:17

Hallo ASTRA-Freunde,

mein geliebter alter ASTRA Caravan 1,6i 16V Bj. 1997 (X16XEL) macht mir seit letzter Woche große Sorgen. Er hat schon hier und da an den bekannten Stellen etwas Rost angesetzt, fuhr aber bisher immer einwandfrei. Der Lack ist von Sonnenmilch aus Kinderhänden arg gezeichnet :-)

Der Kilometerstand ist z.Zt. 109000. Da er als Zweitwagen nur selten gefahren wurde hat er diese wenigen Kilometer. Gekauft hatte ich ihn 1998 bei einem KM-Stand von ca. 20000Km

Da jetzt im November wieder TÜV gemacht werden muss und die bekannten Probleme unbedingt behoben werden müssen, hatte ich ihn in einer Werkstatt checken lassen.

Hier die aktuellen Probleme:

Aus dem Motorinnenraum kommen plötzlich laute Geräusche: Lichtmaschine defekt

Während der Fahrt geht die Motorelektronikleuchte an: Fehlercode 1405 AGR defekt

Bremscheiben verrostet: müssen erneuert werden

Klimaanlage geht nicht: muss nicht repariert werden.

Mit TÜV-Gebühren würde mich die Reparatur in einer freien Autowerkstadt ca. 850€ kosten.

Was sagt ihr zu dieser Sache? Wird das eine never ending strorie ? Soll ich das Geld besser sparen?

Zahnriemen wurde bisher noch nicht getauscht...

 

 

Ähnliche Themen
23 Antworten

Na ja, wenn du den zahnriemen auch noch machen lassen mußt wird es grenzwertig.

Kennst du nicht einen privatschrauber ? Opel-club oder so in deiner nähe ?

Themenstarteram 29. September 2016 um 22:14

Zitat:

@zwinkl schrieb am 29. September 2016 um 19:44:11 Uhr:

Kennst du nicht einen privatschrauber ? Opel-club oder so in deiner nähe ?

Ich vermute mal, dass der Zahnriemen bereits bei 60000km bzw nach den ersten 8 Jahren hätte gewechselt werden müssen. Das Auto hat jetzt 109000Km drauf bzw. ist 19 Jahre alt!

Ich wohne in PLZ-Gebiet 64560 - einen Opel-Club kenne ich hier leider nicht.

Man muss sich immer die Frage stellen, bekommt man für den selben Preis einen gleichwertigen Wagen?

Ich habe Kunden die stecken pro Jahr in ihren Astra f 1000euro rein.

Weil sie das Auto mögen.

Hallo

 

Deine Defekte, sind doch reine Verschleißteile. Ich würde in dieses Auto nochmals investieren, da es erst sehr wenig gelaufen ist. Und zuverlässig ist, war. Wenn Du jetzt ein Anderes kaufen würdest, weißt man nie, wie zuverlässig Dieses ist. MEIN TIPP ist, so lange fahren bis nichts mehr geht.

 

Mfg aus NRW

Wenn die Bodengruppe tatsächlich in Ordung ist (rostet zuerst an den Stellen durch,wo die Sitze verankert sind),dann eine gebrauchte Lichtmaschine + AGR vom Schrotti und neue Scheiben + Klötze rein. Zahnriemen ist bei 120.000 fällig,wo auch die Wasserpumpe mitgewechselt werden sollte.Wenn alles in einer freien Werkstatt gemacht wird,bist Du bei 400-450 €. Auto ist vielleicht noch 600 € wert. Fazit: Lohnt sich nur,wenn man es selber macht und er noch ein paar Jahre laufen soll und ohne Probleme in den nächsten 4 Jahren dann auch durch den TÜV kommt.Meistens jedoch kommt dann irgendwann der Auspuff,der Kühler und bei +/- 130.000 KM ist in der Regel die Zylinderkopfdichtung auf den 1. Zylinder kaputt.Und dann fängst Du wieder an und bist ca. 150 - 200 € für Teile los,wenn Du die Kopfdichtung selber machst. Irgendwann hast Du keine Lust mehr und gibst dem Wagen einen Tritt... Jetzt weißt Du,warum ich meinen Astra Caravan vor 3 Jahren verkauft habe.:cool:

Sehe ich auch so wie peugeot106...wenn man zufrieden ist mit der möhre kann man das schonmal investieren.

1000 pro jahr sind aber meist die fanatiker, die so sinnfreies wie alus, sporttopf u. a. reinbasteln (lassen).

ich warte ja den fuhrpark meiner freunde und meist sind da nur paar hunis im unteren bereich nötig um die möhren im alltagsbetrieb am laufen zu halten. Verschleissteile braucht jedes auto immer wieder mal.

Frag doch mal in deiner gegend bei mehreren freien ( und auch kleineren) werkstätten nach.

da gibt es oft schon signifikante unterschiede beim preis.

such dir am besten einen Hobbyschrauber die Ersatzteile sind sehr günstig und 109000 km ist ja noch nix für den Motor meiner hat jetzt 185000 km runter und keine Probleme mit.

Zitat:

@Abdullah1 schrieb am 30. September 2016 um 15:48:57 Uhr:

nix für den Motor meiner hat jetzt 185000 km runter und keine Probleme mit.

Hatte mein Astra auch runter und keinen Ölverbrauch.Nur um den Motor drum herum war alles madig.:D

 

Themenstarteram 30. September 2016 um 19:41

Ich war heute morgen in der Werkstatt und habe lange mit dem Meister verhandelt.

Wir haben uns auf einen für mich nun akzeptablen Preis geeinigt ;)

Er versucht nun eine gebrauchte Lichtmaschine zu bekommen. Für AGR und Bremsen werden Neuteile verbaut.

wichtig ist wapu und Zahnriemen neu machen wenn der reißt war alles umsonst . Bei meinen agr hatte ich mir Zwischenblech besorgt und ruhe ist.

Zitat:

@Kaiseradler schrieb am 30. September 2016 um 19:41:41 Uhr:

Ich war heute morgen in der Werkstatt und habe lange mit dem Meister verhandelt.

Wir haben uns auf einen für mich nun akzeptablen Preis geeinigt ;)

Wieviel wollte er haben und was bekommt er?

Themenstarteram 1. Oktober 2016 um 10:56

Zitat:

@Abdullah1 schrieb am 30. September 2016 um 20:29:12 Uhr:

wichtig ist wapu und Zahnriemen neu machen wenn der reißt war alles umsonst . Bei meinen agr hatte ich mir Zwischenblech besorgt und ruhe ist.

Ich habe meine Unterlagen noch einmal geprüft und festgestellt, dass der Zahnriemen lt. meinen Rechnungsunterlagen bei 63500Km mit Wasserpumpe etc. gewechselt wurde.

Das Alter spielt aber auch eine nicht unerhebliche Rolle.

 

6 Jahre dann muss er getauscht werden.

Zahnriemen ist bei 16V Motoren alle 60.000 oder nach 4 Jahren zu wechseln. 6 Jahre sind die 8V.

Rost immer gleich behandeln und nicht bis zum TÜV warten. Damit erreicht man nur eine Vergrößerung des Schadens, da aus schleifen und Konservierung in einer Stunde Heimarbeit dann auch Schweißen wird oder wirtschaftlicher Totalschaden.

Aber es ist Richtig, das es hauptsächlich Verschleißteile sind. Vom Schrott, geht. Aber gegenüber Neuteilen häufig zu Teuer. Eine neue Lima gibs ab 60 bis 80 € und vom Schrott? 40.

Schrotti hab ich früher mal aufgesucht. Heute nur noch wenn es der letzte TÜV ist bei dem das Teil verbaut wird. Wie alt das Teil ist und wie hoch die restliche Lebenserwartung ist, ist alles Glaskugel und kostet schnell mehr als Neuteile. Die Teile sind in der Regel nicht jünger als das eigene defekte.

Ein anderes Fahrzeug hat selten Nachweise was alles gemacht wurde oder wie er behandelt wurde. Da wird aus einem anderem Fahrzeug schnell eine kostspielige Baustelle, selbst wenn es deutlich jünger ist. Bei deinem weißt du was Sache ist und ersetzt wurde. Beim Nachfolger weißt du nichts über den Zustand im Detail.

Solange die Karosse mitspielt und nur Verschleißteile gewechselt werden müssen bist du mit dem jetzigen besser dran.

Mein Astra musste gehen weil er zu klein wurde. Dabei hatte er nur 180.000 km gelaufen, mit seinen 21 Jahren. Der Motor machte nie Probleme, lediglich eine Lima und Zahnriemen hab ich getauscht in den 130.000 km die ich damit gefahren bin.

Klimaanlagen setze ich seit 2 Jahren im Bekanntenkreis wieder Instand. Bei drei von vier Anlagen ist nur der Kondensator durchgerottet, mit Füllung kaum einen Hunderter in Eigenregie. Werkstätten liegen bei 3 bis 5 Hundert und unverschämte noch höher. Meine Eigenregie beruht hier auf schlampigen Werkstatterfahrungen.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Opel
  5. Astra, Cascada & Kadett
  6. Astra F
  7. Soll ich ihn noch einmal reparieren lassen?