ForumE46
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. BMW
  5. 3er
  6. E46
  7. So langsam rollt der Winter an. Was ist zu beachten?

So langsam rollt der Winter an. Was ist zu beachten?

BMW 3er E46
Themenstarteram 21. August 2020 um 1:02

Hallo zusammen!

Da schon bald wieder die kalte Jahreszeit anrückt, ich an einem ordentlich Berg wohne und das mein erster Winter mit einem BMW/Heckantrieb ist, fang ich an mich zu fragen was denn nun wirklich wichtig ist für eine gute Winterfahrt.

Tipps und Tricks hab ich schon einige gelesen und bekommen, aber da vor 2 oder 3 Jahren nicht mal mein kleiner Corolla (Frontantrieb) diesen Berg hoch kam, frage ich mich, wie ich mich direkt am besten vorbereiten kann.

Bisher hab ich folgende Infos bekommen:

- Räder möglichst schmal halten, am besten 16 statt den aktuellen 18 Zoll der Sommerreifen.

- gute Winterreifen kaufen (jemand nen Tipp für meinen 320i Touring?)

- Gewicht in den Kofferraum bringen (am besten wohl ein großer Sack Streusalz).

- Schneeketten dabei haben (hab ich 0 Ahnung von, gibts da große Qualitätsunterschiede?)

- Wenns hart auf hart kommt DSC kurz ausschalten (?!)

Passt das soweit alles? Gibts noch was zu ergänzen?

Gruß Andi

 

Beste Antwort im Thema

Kannst den Unterboden konservieren damit dort nicht alles anfängt zu Gammeln.

9 weitere Antworten
Ähnliche Themen
9 Antworten

Kannst den Unterboden konservieren damit dort nicht alles anfängt zu Gammeln.

Themenstarteram 21. August 2020 um 1:30

Auch ein guter Tipp, danke!

Was nimmt man da am schlausten? Hohlraumspray?

Wobei ich glaub Dank der alten Dichtungen im Motorraum hat der Wagen sich schon von vorn bis hinten mit einem gesunden Ölfilm selber konserviert... :-))

Hab Seilfett benutzt

Test der Mittelchen zur Rostvorsorge (und nicht nur Unterboden, auch Radläufe hinten, vom Kofferraum aus, und unter Rücksitz aus zu erreichen, und viele versteckte Ecken + Winkelchen mehr) :

https://www.oldtimer-markt.de/rostschutztest

Selbstkonservierung duch Ölverlust ist soo schlecht auch wieder nicht (solang's nicht allzu dolle den Parkplatz einsaut), hatt ich auch erst abgedichtet, als die Tropfen zu viel wurden ;-)

Und außen polieren + gut einwachsen kann auch nicht schaden.

 

Nachtrag/Antwort/Frage zu unten :

Schneit's denn überhaupt diesen Winter ?

Nach völlig unnötigem Wechsel auf Winterreifen vorletzten Winter (auch kein Schnee) wollt' ich letzten Winter erst bei tatsächlich auf der Straße liegendem Schnee auf Winterreifen wechseln . . . und bin dann letztendlich mit den Sommerreifen durchgefahren, weil's einfach nicht geschneit hat = 2 Räderwechsel gespart :)

Und auch bei den kalt + naß Temperaturen war das überhaupt kein Problem, selbst die Winterreifenfahrer fahren dann auch nicht schneller, als daß man da irgendjemanden aufhalten (oder gar gefährden) würde.

Bin Raum Mainfranken (Unterfranken + bissl Oberfranken), 170 - 300 m über NN, da ging das ohne Probleme.

Zitat:

@LuckyLuke87 schrieb am 21. August 2020 um 01:02:06 Uhr:

Hallo zusammen!

Da schon bald wieder die kalte Jahreszeit anrückt, ich an einem ordentlich Berg wohne und das mein erster Winter mit einem BMW/Heckantrieb ist, fang ich an mich zu fragen was denn nun wirklich wichtig ist für eine gute Winterfahrt.

Tipps und Tricks hab ich schon einige gelesen und bekommen, aber da vor 2 oder 3 Jahren nicht mal mein kleiner Corolla (Frontantrieb) diesen Berg hoch kam, frage ich mich, wie ich mich direkt am besten vorbereiten kann.

Nicht unnötig stehenbleiben am Hang ist recht wichtig. Wenn du absehen kannst, dass vorne der Verkehr sich zu stauen beginnt, etwas zurücknehmen und Abstand halten. Lieber langsamer und stetig hoch als aus Versehen stehen zu bleiben. Dann macht es nämlich wenig Spaß anzufahren, wenn du die Traktion nicht hast.

Zitat:

@LuckyLuke87 schrieb am 21. August 2020 um 01:02:06 Uhr:

Bisher hab ich folgende Infos bekommen:

- Räder möglichst schmal halten, am besten 16 statt den aktuellen 18 Zoll der Sommerreifen.

- gute Winterreifen kaufen (jemand nen Tipp für meinen 320i Touring?)

- Gewicht in den Kofferraum bringen (am besten wohl ein großer Sack Streusalz).

- Schneeketten dabei haben (hab ich 0 Ahnung von, gibts da große Qualitätsunterschiede?)

- Wenns hart auf hart kommt DSC kurz ausschalten (?!)

Passt das soweit alles? Gibts noch was zu ergänzen?

Gruß Andi

Hinsichtlich Reifen schwöre ich auf Contis. Die greifen gefühlt wie nichts anderes.

Wenn es wirklich mal rutschig sein sollte, muss das DSC nicht unbedingt aus. Würde ich nur bei Auffälligkeiten ausmachen.

Anfahren beispielsweise kannst du auch im Zweiten, wenn es mal eisig unter den Rädern ist. Das erhöhte Übersetzungsverhältnis sorgt für leichteres Anfahren, weil das Raddrehmoment geringer wird. Im Dritten KÖNNTE man es auch versuchen, ist aber eigntl nicht nötig, wenn man ein sanften rechten Fuß beweist. Sobald die Räder allerdings im Zweiten schon durchdrehen, ist es fast schlimmer als würden sie im Ersten durchdrehen, weil sie dann potenziell schon schneller drehen bei niedrigerer Motordrehzahl.

Zitat:

@LuckyLuke87 schrieb am 21. August 2020 um 01:02:06 Uhr:

- Räder möglichst schmal halten, am besten 16 statt den aktuellen 18 Zoll der Sommerreifen.

Das ist wohl heutzutage bei modernen Winterreifen nicht mehr so zwingend erforderlich, wie früher mal. Ich würde mich beim Reifenformat einfach anhand der Serienbereifung zur Erstauslieferung des jeweiligen Fahrzeugs orientieren.

Zitat:

- gute Winterreifen kaufen (jemand nen Tipp für meinen 320i Touring?)

Unbedingt! Hier sollte man nicht sparen. Konkrete Empfehlungen für einen E46 320i Touring habe ich aber keine.

Zitat:

- Gewicht in den Kofferraum bringen (am besten wohl ein großer Sack Streusalz).

Zum Anfahren kann das helfen, ich würde damit aber nicht dauerhaft rumfahren, da Du damit die Balance des Fahrzeugs veränderst, was im Extremfall zu einem geänderten Verhalten im Grenzbereich (vor allem bei Lastwechsel) führen kann.

Zitat:

- Schneeketten dabei haben (hab ich 0 Ahnung von, gibts da große Qualitätsunterschiede?)

Ketten dabei haben ist schon mal gut, aber man sollte auf jeden Fall vorher trocken üben, sie aufzuziehen. Die besten Schneeketten nützen nämlich nichts, wenn man sie nachts mit klammen Fingern ohne Taschenlampe aufziehen will und nicht weiß, wie. ;)

Zitat:

- Wenns hart auf hart kommt DSC kurz ausschalten (?!)

Was auch helfen kann, ist ein leichtes Anziehen der Handbremse. Das erzeugt auch eine leichte Sperrwirkung an der Hinterachse, welche ja in dem Fall auch die Antriebsachse ist.

Ich kann aus 13 Jahren Erfahrung mit einem 330d Touring berichten.

Nie irgendwo nicht raufgekommen, auch in alpinen Gebieten mit reichlich Schnee. 17 Zoll 225er Winterreifen, kein zusätzliches Gewicht in Kofferraum, nur zum Freifahren mal das DSC ausgeschaltet.

Hallo

 

Ich habe im Winter immer eine Dose mit Split und eine kleine Schippe mit dabei.

Hat mir schon etliche Male geholfen, eine Einfahrt hoch zu kommen ;)

 

Gruß Stormy

Zitat:

@LuckyLuke87 schrieb am 21. August 2020 um 01:02:06 Uhr:

- Räder möglichst schmal halten, am besten 16 statt den aktuellen 18 Zoll der Sommerreifen.

- gute Winterreifen kaufen (jemand nen Tipp für meinen 320i Touring?)

- Gewicht in den Kofferraum bringen (am besten wohl ein großer Sack Streusalz).

- Schneeketten dabei haben (hab ich 0 Ahnung von, gibts da große Qualitätsunterschiede?)

- Wenns hart auf hart kommt DSC kurz ausschalten (?!)

Hey,

 

ist zwar reichlich früh um sich darüber schon Gedanken zu machen, aber es ist eh nicht sehr viel wilder als bei anderen Autos. Mit Heckantrieb kommst einen Berg meiner Einsicht nach sogar stets besser hoch, weil die Antriebsachse mit steilerer Steigung mehr Last bekommt (und nicht wie bei Fronttrieblern sogar entlastet wird).

 

Bezüglich deiner Erkenntnisse hier Ergänzungen:

 

- schmale Reifen sind im Winter definitiv besser, aber damit ist eher weniger der Durchmesser gemeint, sondern einfach die Breite. Ein 195er sieht zwar bescheiden aus, wird im Winter aber jedem 205er, 225er etc weit voraus sein. An meinem alten 318i hatte ich diese gute Asohalt-Trennscheiben-Kombination: 195/65 auf 15". Hatte damit nie Probleme und Reifen sind spottbillig. Jetzt habe ich im Winter nur noch 205er auf 17" ... Denke 16" ist ideal, wenn man wirklich öfter durch verschneite Gebiete muss (kommt hier in Berlin nie vor)

 

- Winterreifen sind Glaubensfrage. Kannst drei Fachleute fragen, wirst fünf Meinungen hören. Jeder sagt eben was anderes. Ich hatte letzten Winter die Uniroyal MS77plus, konnte nie meckern bei Schnee, Matsch und sowas

 

- Gewicht im Kofferraum pauschal mitzuführen ist Unsinn. Wenn's hart auf hart kommt, kann sich gerne jemand in deinen Kofferraum setzen.

 

- wenn du die Alpen im Winter überqueren willst okay, sonst völlig übertrieben

 

- wenn du wirklich festsitzt, dann kannst auch gerne dsc ausschalten und entweder dich so vorsichtig Freischaukeln oder eben bis zum Asphalt durcharbeiten

 

Grüße

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. BMW
  5. 3er
  6. E46
  7. So langsam rollt der Winter an. Was ist zu beachten?