ForumSuperb 3
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Skoda
  5. Superb
  6. Superb 3
  7. Skoda Superb als Firmenfahrzeug!

Skoda Superb als Firmenfahrzeug!

Skoda Superb 3 (3V)
Themenstarteram 15. Januar 2018 um 18:40

Hallo zusammen,

 

Nachdem ich mir einen schönen A6 zusammengestellt hatte und dieser nach 6 Wochen vom AG abgelehnt wurde, schaue ich mich nun weiter um.

Momentan fahre ich A5 SB und bin „eigentlich“ zufrieden.

 

Er hat bissel was an Austattung, jedoch nicht die Welt.

Zur Auswahl stehen (alles mit 190 PS TDI + Automatik):

  • Audi A5 SB 2.0 TDI
  • VW Passat R-Line
  • Skoda Superb (L&K o. Sportline)

Audi wäre Solala ausgestattet (BLP: 54KEuro), der Passat wäre sehr nett ausgestattet (BLP: 55 KEuro).

Der Superb, so scheint es mir, könnte wirklich mit allem nur möglichen ausgestattet werden (Allrad inklusive) und wir wären so bei 53.000 Euro.

 

Jetzt stellt sich mir die Frage, was nehme ich.

Audi A5 wäre eine Image Entscheidung, wobei er sehr gut aussieht. Der Passat eine Mittelding, nicht mein Favorit..., der Skoda... naja, nicht falsch verstehen, wäre kein Audi. Jedoch reizt der Platz und die wirklich gute Austattung.

 

Bin vorher schonmal Insignia (1. Gen.) gefahren womit ich eigentlich zufrieden war, jedoch hat mich die zu schwache Motorisierung (160PS) und das fehlende Image davon abgehalten wieder über einen Insignia nachzudenken.

 

Auch haben wir laut Policy einen Max. CO2 Ausstoß von 140 Gramm/KM.

 

Bitte um einige Meinungen von euch.. warum Superb, wieso kein anderes Fahrzeug.. seid vorher auch ABM gefahren?

 

Fragen über Fragen..

 

 

Gruß

Ivankro

 

P.s. Diese Woche werde ich mich entscheiden.

Beste Antwort im Thema

Mir ging es genauso.

Bis bis 04.2017 hatte ich zwei Jahre (100.000km) einen A6 2.0TDI ultra 140kw S-Tronic Avant mit folgender Ausstattung:

- S-Line (innen/außen + Selection)

- Matrix

- 20" Doppelspeiche

- Businesspaket (MMI Navi, AudiSoundSystem, Sitzheizung etc pp)

- Leder Alcantara

- Exclusive Designpaket schwarz

- el. Spiegel

- Rückfahrkamera

- und noch n paar kleinere Sachen

BLP 60.500 EUR

Insgesamt war ich sehr zufrieden mit dem Wagen und die Leasingkonditionen waren Ende 2014 als ich ihn bestellt hatte wirklich gut. Daher auch die damaligen Lieferzeiten ;-)

 

Ende 2016 stand ich wieder vor der Wahl was es denn werden sollte und da der SportLine endlich bestellbar war und ich diesen auf der IAA 2015 mal genauer ansehen konnte, verfolgte ich den Gedanken, dass es ein Skoda werden könnte weiter.

Geworden ist es dann ein bis auf DWA und Standheizung voll ausgestatteter SuperB Combi SportLine 140kw DSG 4x4 (BLP 54.500 EUR)

(also alles inkl. AHK, Panodach, Assistenten, Canton etc pp)

 

Welche Fakten sprechen in meinen Augen für und welche gegen den Skoda:

+ der bei gleicher Ausstattung DEUTLICH günstigere BLP (Firmenwagen, 1% und so)

+ die in meinem Fall zum Zeitpunkt der Bestellung besseren Leasingkonditionen

+ deutlich mehr Platz als im A6 insbesondere im Fond

+ weniger auffällig (was gleichzeitig aber auch irgendwie ein Nachteil ist ;) )

+ er kommt zwar nicht an den Audi heran, ist aber nicht weit entfernt

+ er hat einen größeren Nutzwert, nicht nur wegen dem Platz sondern auch kleinere Detaillösungen -> Simply clever Features)

- dem SuperB fehlt so ein bisschen der letzte Schliff an manchen Stellen (1)

- Image -> "ist doch "nur" n Skoda" oder "Nen Skoda für 55.000 EUR? Du bist ja verrückt!" (Der SuperB wird echt unterschätzt bzw. vielen ist nicht klar, was ein A-M-B mit mehr als Buchmacherausstattung kostet)

- die Sitzposition im A6 ist niedriger und damit gedrungener, man fühlt sich im A6 mehr mit dem Fahrzeug "verbunden"

 

(1) Dinge die mir so aufgefallen sind in knapp 40.000km:

- Das 6-Gang DSG (mittlerweile ja geändert) ist eine Krücke (große Übersetzungssprünge, zu spätes zurückschalten, dadurch ruppig am Berg, meines Erachtens zu kurzer 6. Gang, träger Kraftschluss beim Sprint aus dem Stand)

- die Dämmung ist nicht so gut (mittlerweile besser, da es jetzt VSG für die vorderen Seitenscheiben gibt)

- kleinere Details, wie das nicht vollautomatisch gesteuerte Gepäckrollo

- Gepäckrollo nimmt beim A6 weniger Platz weg, ist im A6 sinnvoller aber auch aufwendiger konstruiert

- der Teppich im Kofferraum ist sehr Dreckempfindlich bzw. lässt sich schlechter absaugen

- Mini-Details wie bspw. Teppiche im Fond nicht geklippst sondern nur rein gelegt

- Fahrverhalten bei hohen Geschwindigkeiten nicht so souverän wie beim mit S-Line-Fahrwerk und 20" (OK - das ist genau Audis Stärke)

- kein Matrixlicht :p (im ernst, der DLA ist gut, aber an Matrix-Licht kommt er nicht heran)

- die Xenonscheinwerfer mit DLA spinnen manchmal

- die Verarbeitung im Skoda ist tadellos, auch die Materialien sind gut, Hartplastik findet man nur bei genauerem hinsehen aber der Innenraum des Audi ist einfach aufwendiger gestaltet

- die Bedienung mit MMI ist besser als ein Touchscreen

- bei Audi gab`s 17" Alu`s im Winter, bei Skoda zahlt VAG-Leasing nur 16" Stahl ;) (bei gleichem Bedingungswerk/Leasingvertrag wohlgemerkt aber vielleicht muss VAG jetzt auch nur etwas sparen)

Zu dieser Liste muss man aber ganz klar sagen - das ist Nörgeln auf sehr sehr hohem Niveau! Denn einen wirklichen Patzer (Bis auf das Getriebe) leistet sich der SuperB nicht. Man muss schon genau hinsehen Unterschiede zu erkennen. Ich sage es mal so - man merkt im direkten Vergleich, dass an der 80/20-Regel doch etwas drann ist. ;)

 

 

Fakt ist: Objektiv betrachtet ist der Skoda "schlechter" als der A6. Im Umkehrschluss heißt es aber auch, dass der SuperB definitiv wirtschaftlicher/sinnvoller/vernünftiger ist, denn er ist deutlich näher am A6 als es der Preisunterschied vermuten ließe.

Die Frage ist am Ende des Tages einfach, was einem wichtiger ist. Das Preis-Leistungs-Verhältnis oder der letzte Feinschliff, praktischer Nutzwert oder Image und ob man bereit ist Kompromisse einzugehen.

Für mich war am Ende das Preis-Leistungs-Verhältnis der ausschlaggebende Punkt. Ich fahre jetzt ein deutlich besser ausgestattetes Fahrzeug das kaum "schlechter" ist, spare im Jahr ~900 EUR im Vergleich zum A6 und verzichte im Gegenzug auf ein gewisses Image (das mir aber manchmal sogar etwas unangenehm war). Für mich geht das am Ende voll und ganz auf.

30 weitere Antworten
Ähnliche Themen
30 Antworten

Hallo

Ich stehe zwar nicht heute aber vl. schon Ende dieses Jahr vor dem selben Problem. Ich beschäftige mich genau mit der selben Frage und Ich denke ich kann mich sehr gut in dich hineinversetzen da ich auch von Audi komme und das Gefühl mit dem Image kennen. Ich bin vor kurzem in einem Superb Sportline gesessen und mich hat der Wagen echt fasziniert. Erst bei genauerem hinsehen konnte ich Unterschiede erkennen (z.B bei gewissen Schaltern oder Knöpfe erkennt man den Unterschied zu Audi).

Der Superb hat echte Vorteile die man ihm auf keinen Fall strittig machen kann. Mein persönlicher Rat: erst wenn du das Image ausblenden kannst und du auf andere Sachen Wert legst, die dir der Superb meiner Ansicht nach zu 100% bieten kann würde ich Ihn nehmen.

Mir fehlen derzeit gewisse Ausstattungen aber da weiß ich jetzt nicht, ob diese in deinem Audikonfigurator dabei sind.

Ich könnte mich heute nicht zwischen A4 und Superb entscheiden aber das muss ich auch nicht....

Mir ist es genauso gegangen. Ich habe lange hin und her überlegt und mich dann für den Superb entschieden der jetzt im März geliefert wird. Ich fahre jetzt noch den A6 und bin gespannt wie der Superb sich dann im Alltag schlägt. Habe allerdings auch schon Erfahrung mit dem Superb1. Ausschlaggebend für mich war das Preis-Leistungs-Verhältnis in dem ich eine Vollausstattung mit L & K und so weiter und so weiter bestellt habe. Dies wäre bei Audi nie und nimmer so ausgefallen. Ich werde zwar ein paar Dinge vermissen die nicht Zubehör lieferbar sind wie zum Beispiel Head up Display, aber man kann dann halt nicht alles haben.

Also ich hatte vorher einen A6 3.0TDI mit bis auf Standheizung und Schiebedach allem drin. Tolles Auto!

Dann stand bei mir im November mal wieder der Wechsel an.

Ich habe mir dann einen A6 konfiguriert und habe mich über ca. 70k€ geärgert, aber was soll man machen.

Dann kam ich durch nen Zufall auf den Superb und war begeistert.

2.0TSI 220PS Sportline, fast volle Ausstattung bis auf Schiebedach und das dämliche ACC.

Ich kam auf 49k€ Brutto bei 360€ all-in-leasing.

Ich liebe diesen Wagen. Das perfekte Preis-Leistungs-Verhältnis und ich vermisse den A6 ehrlich kein Stück.

Ich mag auch ehrlich gesagt bei meinen Angestellten dieses Prestigedenken pro Audi nicht.

Der Superb ist ja nun schließlich auch kein Dacia. Um ehrlich zu sein antworte ich darauf immer, das jemand der dieses Prestige braucht wohl in seinem Job nicht so hervorragend sein kann wie er denkt.

Überzeugt mal zur Abwechslung mit Leistung!

Ich hätte auch keinerlei Bedenken gegen den Superb, da bekommt man sehr viel Auto in sehr guter Qualität für ein vernünftiges Geld. Von daher ist es sehr schade, dass er nicht mit CNG-Antrieb (und dann bitte mit CFK-Flaschen statt Stahl) erhältlich ist. Ich würde heute keinen Diesel und auch keinen Benziner ohne Partikelfilter mehr kaufen. Wenn wir also mal davon ausgehen, dass erst im Laufe des Jahres die ersten Superbs mit Ottopartikelfilter ab Werk kommen, dann wird es bis nächstes Jahr dauern, bis die ersten interessanten Fahrzeuge auf dem Gebrauchtmarkt landen. Bis dahin ist mein Touareg vermutlich wertmäßig ins Bodenlose gesunken. Vor allem dann, wenn im März womöglich die ersten Gerichtsurteile mit Fahrverboten kommen. Also werde ich jetzt wohl so schnell wie möglich auf einen A4 g-tron wechseln, auch wenn ich den zusätzlichen Laderaum im Superb sehr gut gebrauchen könnte.

Also wer nur least und in Zweijahres-Kategorien denkt, der ist mit einem Superb sicher sehr gut bedient. Aber wer junge Gebrauchte kauft und sechs bis sieben Jahre nutzt, sollte bis Herbst vermutlich überhaupt kein Auto kaufen (außer Elektro- und Erdgasautos).

Matthias

Hi,

ich stand vor dem gleichen Problem. Bin mehrere Jahre einen 520d F10 gefahren. Tolles Fahrzeug, hat aber auch seine Macken (Geradeauslauf, Verarbeitung - bspw. Lautsprecher in der Türen usw). Ich habe mich bewußt beim FW für den Superb Limo entschieden. Raumangebot ist ein Traum, bei dem Kofferraum braucht man auch keinen Kombi, den ich weniger schön finde. Der Innenraum ist einen Tick weniger wertig als bei BMW, Audi und Benz - aber das nehme ich dann in Kauf. Ich erfreue mich an der vielen Sonderausstattung, die ich bei BMW & Co nicht ordern könnte.

Gruß,

Lacos

Komme vom F31 320d und bestätige die Aussagen der Vorschreiber. Der Superb hat ein Image des Smart Shoppers, ich fühle mich damit automobil gut angezogen. Außerdem gefällt er mir. Ein geniales Langstreckenfahrzeug ist er eh und im Alltag verzichte ich auf wenig, freue mich aber an der Ausstattung.

Plane 2019 meinen Geschäftswagen von A6 auf SuperB zu wechseln.

 

Gründe:

- Understatement

- 13k günstiger

- Design gefällt

Tipp: Fußmatten gegen Velours aus dem Zubehör tauschen. Das wertet den Innenraum deutlich auf und der billige Nadelfilz hält jede Tannennadel fest.

Ich habe gestern den Nachfolger für meinen F31 320d bestellt, einen Superb Sportline 2.0 TDI.

Unter den Kandidaten (5er, A6, V90, Passat, Insignia) war er einfach das beste Angebot bei Preis/Leistung und natürlich das üppige Platzangebot, welches ich für die Familienausflüge und -urlaube brauche.

Ich freue mich, vor allem nach den Berichten und PN's von Kai (nochmal Danke!), auf den Wagen und mal was neues nach 6 Jahren BMW.

Mir ging es genauso.

Bis bis 04.2017 hatte ich zwei Jahre (100.000km) einen A6 2.0TDI ultra 140kw S-Tronic Avant mit folgender Ausstattung:

- S-Line (innen/außen + Selection)

- Matrix

- 20" Doppelspeiche

- Businesspaket (MMI Navi, AudiSoundSystem, Sitzheizung etc pp)

- Leder Alcantara

- Exclusive Designpaket schwarz

- el. Spiegel

- Rückfahrkamera

- und noch n paar kleinere Sachen

BLP 60.500 EUR

Insgesamt war ich sehr zufrieden mit dem Wagen und die Leasingkonditionen waren Ende 2014 als ich ihn bestellt hatte wirklich gut. Daher auch die damaligen Lieferzeiten ;-)

 

Ende 2016 stand ich wieder vor der Wahl was es denn werden sollte und da der SportLine endlich bestellbar war und ich diesen auf der IAA 2015 mal genauer ansehen konnte, verfolgte ich den Gedanken, dass es ein Skoda werden könnte weiter.

Geworden ist es dann ein bis auf DWA und Standheizung voll ausgestatteter SuperB Combi SportLine 140kw DSG 4x4 (BLP 54.500 EUR)

(also alles inkl. AHK, Panodach, Assistenten, Canton etc pp)

 

Welche Fakten sprechen in meinen Augen für und welche gegen den Skoda:

+ der bei gleicher Ausstattung DEUTLICH günstigere BLP (Firmenwagen, 1% und so)

+ die in meinem Fall zum Zeitpunkt der Bestellung besseren Leasingkonditionen

+ deutlich mehr Platz als im A6 insbesondere im Fond

+ weniger auffällig (was gleichzeitig aber auch irgendwie ein Nachteil ist ;) )

+ er kommt zwar nicht an den Audi heran, ist aber nicht weit entfernt

+ er hat einen größeren Nutzwert, nicht nur wegen dem Platz sondern auch kleinere Detaillösungen -> Simply clever Features)

- dem SuperB fehlt so ein bisschen der letzte Schliff an manchen Stellen (1)

- Image -> "ist doch "nur" n Skoda" oder "Nen Skoda für 55.000 EUR? Du bist ja verrückt!" (Der SuperB wird echt unterschätzt bzw. vielen ist nicht klar, was ein A-M-B mit mehr als Buchmacherausstattung kostet)

- die Sitzposition im A6 ist niedriger und damit gedrungener, man fühlt sich im A6 mehr mit dem Fahrzeug "verbunden"

 

(1) Dinge die mir so aufgefallen sind in knapp 40.000km:

- Das 6-Gang DSG (mittlerweile ja geändert) ist eine Krücke (große Übersetzungssprünge, zu spätes zurückschalten, dadurch ruppig am Berg, meines Erachtens zu kurzer 6. Gang, träger Kraftschluss beim Sprint aus dem Stand)

- die Dämmung ist nicht so gut (mittlerweile besser, da es jetzt VSG für die vorderen Seitenscheiben gibt)

- kleinere Details, wie das nicht vollautomatisch gesteuerte Gepäckrollo

- Gepäckrollo nimmt beim A6 weniger Platz weg, ist im A6 sinnvoller aber auch aufwendiger konstruiert

- der Teppich im Kofferraum ist sehr Dreckempfindlich bzw. lässt sich schlechter absaugen

- Mini-Details wie bspw. Teppiche im Fond nicht geklippst sondern nur rein gelegt

- Fahrverhalten bei hohen Geschwindigkeiten nicht so souverän wie beim mit S-Line-Fahrwerk und 20" (OK - das ist genau Audis Stärke)

- kein Matrixlicht :p (im ernst, der DLA ist gut, aber an Matrix-Licht kommt er nicht heran)

- die Xenonscheinwerfer mit DLA spinnen manchmal

- die Verarbeitung im Skoda ist tadellos, auch die Materialien sind gut, Hartplastik findet man nur bei genauerem hinsehen aber der Innenraum des Audi ist einfach aufwendiger gestaltet

- die Bedienung mit MMI ist besser als ein Touchscreen

- bei Audi gab`s 17" Alu`s im Winter, bei Skoda zahlt VAG-Leasing nur 16" Stahl ;) (bei gleichem Bedingungswerk/Leasingvertrag wohlgemerkt aber vielleicht muss VAG jetzt auch nur etwas sparen)

Zu dieser Liste muss man aber ganz klar sagen - das ist Nörgeln auf sehr sehr hohem Niveau! Denn einen wirklichen Patzer (Bis auf das Getriebe) leistet sich der SuperB nicht. Man muss schon genau hinsehen Unterschiede zu erkennen. Ich sage es mal so - man merkt im direkten Vergleich, dass an der 80/20-Regel doch etwas drann ist. ;)

 

 

Fakt ist: Objektiv betrachtet ist der Skoda "schlechter" als der A6. Im Umkehrschluss heißt es aber auch, dass der SuperB definitiv wirtschaftlicher/sinnvoller/vernünftiger ist, denn er ist deutlich näher am A6 als es der Preisunterschied vermuten ließe.

Die Frage ist am Ende des Tages einfach, was einem wichtiger ist. Das Preis-Leistungs-Verhältnis oder der letzte Feinschliff, praktischer Nutzwert oder Image und ob man bereit ist Kompromisse einzugehen.

Für mich war am Ende das Preis-Leistungs-Verhältnis der ausschlaggebende Punkt. Ich fahre jetzt ein deutlich besser ausgestattetes Fahrzeug das kaum "schlechter" ist, spare im Jahr ~900 EUR im Vergleich zum A6 und verzichte im Gegenzug auf ein gewisses Image (das mir aber manchmal sogar etwas unangenehm war). Für mich geht das am Ende voll und ganz auf.

Themenstarteram 18. Januar 2018 um 11:56

Hallo,

 

Vielen Dank für Deine ausführliche Darstellung!:-)

Ich habe leider keine so guten Konditionen, da bei mir ein LP von nur etwas über 48.000 Euro geht. Klar, ist auch viel, aber es müssten wir bei Dir die 52-55T sein um den Kompromiss einzugehen.

 

LG,

Ivankro

Du meinst du bräuchtest 52-55k für einen Audi, hast aber nur 48k als Limit und "musst" damit den SuperB nehmen?

Tröste dich - auch ein SuperB für 48k ist besser ausgestattet als ein A5 für 55.000 EUR :)

Der Kompromiss bezieht sich beim SuperB rein auf das Image der Marke und den letzten Feinschliff, dafür wird man mit AUsstattung und Features entschädigt... ;) So zumindest meine Logik :)

Zitat:

@floba schrieb am 18. Januar 2018 um 11:26:34 Uhr:

Ich habe gestern den Nachfolger für meinen F31 320d bestellt, einen Superb Sportline 2.0 TDI.

Winke, winke. :) :cool:

Musst Du immer noch 5 Monate drauf warten?

Themenstarteram 18. Januar 2018 um 15:41

Zitat:

@Dr.OeTzi schrieb am 18. Januar 2018 um 14:54:00 Uhr:

Du meinst du bräuchtest 52-55k für einen Audi, hast aber nur 48k als Limit und "musst" damit den SuperB nehmen?

Tröste dich - auch ein SuperB für 48k ist besser ausgestattet als ein A5 für 55.000 EUR :)

Der Kompromiss bezieht sich beim SuperB rein auf das Image der Marke und den letzten Feinschliff, dafür wird man mit AUsstattung und Features entschädigt... ;) So zumindest meine Logik :)

Neeeeiiinnnn...

 

Superb geht nur bis 48TEUR, leider.. bräuchte 53TEUR.

Ist das Allrad schuld, auch wegen Restwert.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Skoda
  5. Superb
  6. Superb 3
  7. Skoda Superb als Firmenfahrzeug!