ForumFabia 1
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Skoda
  5. Fabia & Roomster
  6. Fabia 1
  7. Skoda Fabia Problem mit der Servolenkung

Skoda Fabia Problem mit der Servolenkung

Themenstarteram 23. Februar 2010 um 18:33

Guten Tag,

ich habe folgendes Problem mit meinem Fabia 1,9 TDI BJ 2006, 90 TKM gelaufen.

Beim Bremsen und gleichzeitigen starken Einschlagen der Lenkung (Z.B beim Abbiegen) fällt die Servounterstüzung aus.

Wenn ich im Stand die Lenkung bewege rubbeln die Räder kurz vor dem Anschlag.

Im Fehlerspeicher ist nichts abgelegt, die Kontrollleuchte geht auch nicht an.

Weiss jemand von Euch Rat?

Vielen Dank

Holger

Beste Antwort im Thema

Hallo

Ich bin im Besitz eines 2006er Skoda Fabia 1,4l 16V 105PS. Euer beschriebenes Problem, das beim Bremsen und gleichzeitigem starkem einlenken die Servolenkung aussetzt, habe ich seit kurzem auch. Zusätzlich setzt sie auch aus, wenn ich vom rechts einlenken zügig ins links einlenken und umgekehrt gehe (z.B. beim zügigen Kreiseldurchfahren).

Heute, nach der Arbeit, habe ich mal den Deckel fürs Lenkhydrauliköl aufgeschraubt und festgestellt, das der Behälter leer ist. Ich habe in meinem Betriebshandbuch nachgeschaut und übers Öl stand natürlich nichts drin. Daraufhin rief ich in meiner Skodawerkstatt an. Mir wurde gesagt ich solle vorsichtig etwas Öl nachfüllen, Motor starten, im Leerlauf lenkbewegungen nach links und rechts durchführen, Motor abstellen, Ölstand prüfen und dies so lange wiederholen, bis der Stand konstant bleibt. Wichtig ist nicht zu viel auffüllen und vor allem das richtige Öl benutzen. Da gibt es eklatante Unterschiede. Das benötigte Lenkhydrauliköl am besten bei einem Fachmann kaufen. Die können nachschauen bei welchem Modell welches Öl benötigt wird. Mir wurde das grünliche empfohlen. 1L =12,50 €

Bei einer kurzen Probefahrt war alles wieder in Ordnung. Bin mal gespannt wie lange. Werde auf jeden Fall regelmäßig den Stand kontrollieren ob er wieder abnimmt. Dann hätte ich namlich eine Undichtigkeit und muß doch in die Werkstatt.

Übrigens, bei mir komme ich gut an den Deckel ran. Er ist nicht, wie hier beschrieben wurde, durch die Batterie verbaut. Er sitz rechts vorn zwischen Batterie und Karrosserie. Dass nachfüllen ist zwar etwas blöde, weil man mit der Ölflasche nicht bis an den Deckel rankommt und man über ca 40 höhencm gut ziehlen muß.

Eine Sache finde ich allerdings reichlich merkwürdig. Bei der Suche nach Antworten, habe Ich mein Serviceheft ebenfalls durchgeblättert und dabei fiel mir bei der 60.000Km Inspektion auf, das da normalerweise der Stand vom Lenkhydrauliköl geprüft wird, nur nicht beim Fabia. Warum dies so ist habe ich während meines Telefonates auch den Werkstattmitarbeiter gefragt und er war über diesen Sachverhalt überrascht. Sie würden das aber trotzdem mitmachen. Naja... Ich empfehle nur jedem, der an den Deckel rankommt, beim normalen Ölstand prüfen und Waschwasser nachfüllen auch hier mal einen Blick rein wirft.

LG, Termiteus

16 weitere Antworten
Ähnliche Themen
16 Antworten

Es ist nur eine Idee,hast Du genug Öl im Behälter der Servolenkung???

Themenstarteram 23. Februar 2010 um 21:33

Hi,

ich war in der Werkstatt - der Behälter ist unter!!! der Batterie verbaut und für mich als Nichtprofi nicht zu erreichen - die Werkstatt meinte ca. 2 Stunden Zeitaufwand um das zu checken - wahrscheinlich wäre aber das

Steuergerät defekt. Kostenpunkt hierfür schlappe 600 €!!

Grüße

Holger

die müssen doch bloß die Batterie samt Batteriekasten ausbauen was ca eine halbe Stunde an Aufwand ist

kostenpunkt also ca 50 Euro

ich würde das erstmal machen lassen

Normaler weise wird dieses ja auch bei einer Inspektion gemacht.

Zumindestens hätten sie ja mal unter das Auto schauen Können,ob dort Öl Spuren zu sehen sind.

Spar Dir doch das Geld für die Werkstatt und kontr.den Flüssigkeitsstand selber.Ist vielleicht etwas Fummelig aber Du sparst Geld.

Das mit dem Steuergerät ist auch nur eine Vermutung,dieses eben mal auf einen Verdacht hin zu erneuern.Kommt ganz schön teuer.

Eine andere Idee wäre noch der Kabelbaum,schau mal nach ob dieser schon geöffnet wurde.Der kann zu Fehlern bei der Spannung`s Versorgung zum Steuergerät führen.

Gruß Sven

Hallo. bei Skoda gab es mal eine Rückrufaktion , da wurde ab werk der Kabelbaum von der servo nicht richtig verlegt. Der Kabelbaum lag an einer stelle wo sich wasser sammelte ,und somit kamm es zu ausfall der servo . kann man ja mal überprüfen lassen.

Themenstarteram 25. Februar 2010 um 12:21

Danke erstmal für die Tipps.

Am WE schaue ich mal nachdem Ölstand so schwer kann das ja nicht sein.

Ich frage mich nur warum mein Kleiner das immer macht wenn ich

gleichzeitig Bremse. Letztes Jahr wurden vorne und hinten Scheiben und Beläge gewechselt - kurze Zeit danach fing das an.

Kann das Servoproblem mit der Bremse zusammenhängen? Ist ja auch nur wenn ich gleichzeitig scharf einschlage, beim abbiegen z.b.

 

Viele Grüße aus dem Harz

Holgi

Hi Holger,

bei dem Fabia meiner Freundin tritt seit etwa einem halben Jahr das gleiche Problem auf.

Beim Bremsen und gleichzeitigem starken Einlenken setzt die Servounterstützung aus.

Das Fahrzeug ist ein 80PS TDI Combi 110tKm (glaube 2006).

Hab leider noch nichts über die Ursache raus bekommen können.

Sag bitte Bescheid wenn zu das Problem identifizieren kannst.

Gruß

Manni

 

Hallo

Ich bin im Besitz eines 2006er Skoda Fabia 1,4l 16V 105PS. Euer beschriebenes Problem, das beim Bremsen und gleichzeitigem starkem einlenken die Servolenkung aussetzt, habe ich seit kurzem auch. Zusätzlich setzt sie auch aus, wenn ich vom rechts einlenken zügig ins links einlenken und umgekehrt gehe (z.B. beim zügigen Kreiseldurchfahren).

Heute, nach der Arbeit, habe ich mal den Deckel fürs Lenkhydrauliköl aufgeschraubt und festgestellt, das der Behälter leer ist. Ich habe in meinem Betriebshandbuch nachgeschaut und übers Öl stand natürlich nichts drin. Daraufhin rief ich in meiner Skodawerkstatt an. Mir wurde gesagt ich solle vorsichtig etwas Öl nachfüllen, Motor starten, im Leerlauf lenkbewegungen nach links und rechts durchführen, Motor abstellen, Ölstand prüfen und dies so lange wiederholen, bis der Stand konstant bleibt. Wichtig ist nicht zu viel auffüllen und vor allem das richtige Öl benutzen. Da gibt es eklatante Unterschiede. Das benötigte Lenkhydrauliköl am besten bei einem Fachmann kaufen. Die können nachschauen bei welchem Modell welches Öl benötigt wird. Mir wurde das grünliche empfohlen. 1L =12,50 €

Bei einer kurzen Probefahrt war alles wieder in Ordnung. Bin mal gespannt wie lange. Werde auf jeden Fall regelmäßig den Stand kontrollieren ob er wieder abnimmt. Dann hätte ich namlich eine Undichtigkeit und muß doch in die Werkstatt.

Übrigens, bei mir komme ich gut an den Deckel ran. Er ist nicht, wie hier beschrieben wurde, durch die Batterie verbaut. Er sitz rechts vorn zwischen Batterie und Karrosserie. Dass nachfüllen ist zwar etwas blöde, weil man mit der Ölflasche nicht bis an den Deckel rankommt und man über ca 40 höhencm gut ziehlen muß.

Eine Sache finde ich allerdings reichlich merkwürdig. Bei der Suche nach Antworten, habe Ich mein Serviceheft ebenfalls durchgeblättert und dabei fiel mir bei der 60.000Km Inspektion auf, das da normalerweise der Stand vom Lenkhydrauliköl geprüft wird, nur nicht beim Fabia. Warum dies so ist habe ich während meines Telefonates auch den Werkstattmitarbeiter gefragt und er war über diesen Sachverhalt überrascht. Sie würden das aber trotzdem mitmachen. Naja... Ich empfehle nur jedem, der an den Deckel rankommt, beim normalen Ölstand prüfen und Waschwasser nachfüllen auch hier mal einen Blick rein wirft.

LG, Termiteus

Themenstarteram 22. März 2010 um 12:17

Hallo,

ich habe das ganze von der Werkstatt kontrollieren lassen, da ich beim besten Willen nicht an den Behälter mit dem Servoöl rankomme.

Bei 1,9 TDI sitzt der unter der Batterie, und so eingebaut dass es nicht möglich ist den Deckel abzuschrauben ohne die Batterie auszubauen - ganz toll!!

Es fehlte Servoöl. Es liess sich aber auch nicht erkennen dass irgendwo das Öl ausgelaufen war - der Behälter war einfach nur lehr.

Viele Grüße

Ja so ist das,

kleine Ursache große Wirkung.

Gruß Sven

So, nun mal auch eine Rückmeldung von mir.

Der Fabia am war am WE zum Spureinstellen in der Werkstatt. Bei der Gelegenheit hat der Mechaniker den Servo-Behälter überprüft, der natürlich unter der Batterie eingebaut ist :-(

Wie hier bereits vermutet, war zu wenig Flüssigkeit drin, obwohl keine Unrichtigkeit im System fest zu stellen war.

Nach dem Nachfüllen der Servoflüssigkeit ist das Fahr- bzw. Lenkverhalten wieder TOP!

Hallo Skodafreunde,

ich habe seit gut 3 Wochen das Servoproblem. Ich bin ca. 40 km gefahren, plötzlich im Kreisverkehr viel die Servolenkung aus. Nach einem Besuch in der Werkstatt wurde das Öl aufgefüllt. kosten = 14,- € Es klappte wieder einwandfrei.

Eine Woche später, also gestern, fängt die Sache wieder von vorne an. Die Lampe leuchtet auf Dauer und gleich nach dem Start.

Ich war bei PitStop zum auslesen -> Fehlerspeicher 1309 Elektrohydraulische Lenkung, Steuergerät. Der Mitarbeiter von PitStop sagte, da kann ich nur direkt zu Skoda gehen.

Ich bin darauf hin gleich zu Skoda -> die konnten mir keinen Fehlerbericht zeigen. Nächste Woche habe ich ein Termin bei Skoda. Die werden nun mein Auto wohl auseinandernehmen. ;-( Der Werkstattmeister sagt, es kann das Steuergerät oder die Elektrohydr. Pumpe sein. Von der Rückrufaktion habe ich gar nichts gewusst. Da werde ich mal nachfragen. Ich riche schon nach hohe Kosten. ;-(

hat einer von euch eine Idee, was nun genau sein könnte?

hallo liebe skoda-fans

ich fahre einen skoda fabia 1.4 16v und hatte das selbe problem mit der servolenkung. natürlich ist mir das erst nach der probefahrt aufgefallen... schön blöd. als ich dann aber später mal meine reifen hab wechseln lassen, hab ich den netten reifen-wechsel-menschen gefragt ob er sich das mal anschauen könne, da das wägelchen ja bereits auf der bühne war. nach einem kurzen blick in den behälter stellte er fest, das da mal "eindeutig" zu wenig drin sei.

"es ist ein geschlossenes system!" also sollte theoretisch nichts verschwinden... eigentlich....

nach kurzer suche hatte er die leckage auch gefunden. es war eine GUMMIDICHTUNG die mit der zeit (fast 11 jahre) porös wurde.

"dies scheint standart bei dem model zu sein" genauso wie ein dichtgummi am temperaturfühler im kühlwasserkrei, bei dem sich auch mit der zeit das flüssige verabschiedet!

kleine ursache, große wirkung

beides liegt links (auf der fahrerseite). dort soll sich auch gerne die feuchtigkeit sammeln. das selbe problem hat auch der fast baugleiche golf4

meistens sind es solche kleinen billigen teile, die auch leicht zu tauchen wären. und die dann auch gemacht werden sollten damit die maschine noch lange läuft. aber forsicht. die meisten werkstätten tauschen gerne gleich das ganze gerät. ich hätte bei einer namenhaften werkstattkette (ATU) für kühlung und servo was bei 700 zahlen sollen. eine freie hatte sich da bisschen mehr mühe gemacht und wirklich das gemacht was nötig war und ich war mit 50 € recht gut dabei... :)

ansonsten, da ja nur nach und nach ein tropfen weniger im behälter ist, immer etwas nachkippen

Ziemlich alter Thread...

270k km gleiches Problem, Servo "fällt aus", ich würde es ruckeln nennen, bei flotterem Abbiegen.

Werd' ich mir anschauen müssen.

1.9 TDI, also Batterie und -kasten raus, vielleicht mach' ich ein Video umd stell's auf YouTube.

Fahren ja noch genug von unseren Kisten herum.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Skoda
  5. Fabia & Roomster
  6. Fabia 1
  7. Skoda Fabia Problem mit der Servolenkung