ForumW169
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Mercedes
  5. A-Klasse & Vaneo
  6. W169
  7. Service D = sehr teuer

Service D = sehr teuer

Mercedes A-Klasse W169
Themenstarteram 15. Oktober 2007 um 21:30

Hallo, ich hatte heute meinen Termin in der Werkstatt (A150). Es war der Service D fällig - schon bei 22.500km - es war der zweite Service. Als ich dann das Auto abholte und bezahlen wollte, hat mich fast der Schlag getroffen. Es waren mal eben 545,92€ zu zahlen. Das finde ich für einen Service schon recht heftig. Jetzt wollte ich euch mal fragen, wieviel ihr für so einen Service D in eurer MB Werkstatt zahlen musstet. Ich war in der Bochumer MB Werkstatt Lueg und finde, daß der Preis doch recht hoch ist.

Hier die durchgeführten Arbeiten: - 0 AW Annahme am Fahrzeug

-18 AW Assyst plus grosser Wartungsumfang

- 5 AW Zusatz zum Service, Bremsflüssigkeit erneuern

- 2 AW Zusatz zum Service Staubfilter erneuern

- 3 AW Zusatz zum Service Luftfiltereinsatz erneuern

- 2 AW Zusatz zum Service Feststellbremse Seillängenausgleich nachstellen

- 7 AW Zusatz zum Service Zündkerzen erneuern

- 5 AW Zusatz zum Service Motoröl und Filterwechsel ( Öl habe ich selber mitgebracht!!)

Hier die Materialkosten : - Filtereinsatz 14,60€

- 4 Zündkerzen 40,00€

- Ölfilter 6,70€

- 2 Wischerblätter vorne 37,14€

- 1 Wischerblatt hinten 9,00€

- Kombifilter 38,00€

- Bremsflüssigkeit 9,65€

Was mich auch wundert, ist, daß bei gerade mal 22.500 km schon die Zündkerzen erneuert werden müssen, bei meinem alten Golf IV ist dieses erst bei 60.000km geschehen.

Ähnliche Themen
28 Antworten

Zitat:

Original geschrieben von earl28

Hallo, ich hatte heute meinen Termin in der Werkstatt (A150). Es war der Service D fällig - schon bei 22.500km - es war der zweite Service. Als ich dann das Auto abholte und bezahlen wollte, hat mich fast der Schlag getroffen. Es waren mal eben 545,92€ zu zahlen. Das finde ich für einen Service schon recht heftig. Jetzt wollte ich euch mal fragen, wieviel ihr für so einen Service D in eurer MB Werkstatt zahlen musstet. Ich war in der Bochumer MB Werkstatt Lueg und finde, daß der Preis doch recht hoch ist.

 

Hier die durchgeführten Arbeiten: - 0 AW Annahme am Fahrzeug

-18 AW Assyst plus grosser Wartungsumfang

- 5 AW Zusatz zum Service, Bremsflüssigkeit erneuern

- 2 AW Zusatz zum Service Staubfilter erneuern

- 3 AW Zusatz zum Service Luftfiltereinsatz erneuern

- 2 AW Zusatz zum Service Feststellbremse Seillängenausgleich nachstellen

- 7 AW Zusatz zum Service Zündkerzen erneuern

- 5 AW Zusatz zum Service Motoröl und Filterwechsel ( Öl habe ich selber mitgebracht!!)

 

 

Hier die Materialkosten : - Filtereinsatz 14,60€

- 4 Zündkerzen 40,00€

- Ölfilter 6,70€

- 2 Wischerblätter vorne 37,14€

- 1 Wischerblatt hinten 9,00€

- Kombifilter 38,00€

- Bremsflüssigkeit 9,65€

 

Was mich auch wundert, ist, daß bei gerade mal 22.500 km schon die Zündkerzen erneuert werden müssen, bei meinem alten Golf IV ist dieses erst bei 60.000km geschehen.

 Hi,

 

sieht alles ok aus.

 

Die Zündkerzen müssen alle 4 Jahre oder 50.-70.000 km erneuert werden.

 

Da Du sehr wenig fährst, tritt bei Dir die Zeit-Komponente in Kraft. Der ASSYST-Rechner rechnet hoch und kommt zu der Entscheidung das jetzt die Zündkerzen zu wechseln sind, denn beim nächsten Service, ist es zu spät.

 

Da Du nicht schreibst wie alt Dein Fahrzeug ist, ist dies die Vermutung von mir.

 

 

Gruß Dirk

Themenstarteram 16. Oktober 2007 um 17:22

Mein Fahrzeug wird im November 3 Jahre alt.

Zitat:

Original geschrieben von earl28

Hallo, ich hatte heute meinen Termin in der Werkstatt (A150). Es war der Service D fällig - schon bei 22.500km - es war der zweite Service. Als ich dann das Auto abholte und bezahlen wollte, hat mich fast der Schlag getroffen. Es waren mal eben 545,92€ zu ...

1200 EUR. Ach, das war ja die E-Klasse. Aber die Positionen waren fast die gleichen. :D Mit dem A hatten wir erst einen Service B bei ca. 10Tkm, der hat 350 EUR gekostet. Service B mit dem W211 lag bei 250 EUR. Du siehst, das ist völlig von dem dynamisch ermittelten Arbeitsumfang abhängig. 550 EUR sind doch irgendwie normal für einen großen Service. Das zahlst Du bei $andereMarke auch. Und da Du gern mit dem Golf vergleichst: Beruhige Dich doch einfach mit dem Gedanken an einen Zahnriemenwechsel! :D

Themenstarteram 18. Oktober 2007 um 18:22

Ja, da hast Du Recht, Zahnriemenwechsel musste ich beim Golf auch machen lassen, hat auch über 500€ gekostet. Zum Glück haben wir damit ja keine Probleme mehr. Naja, mittlerweile kann ich mit dem Preis der Inspektion leben, war wohl nur der erste Schock :-) . Aber 1200€ bei der E-Klasse ist auch nicht schlecht.

Hi,

ist völlig normal der Betrag. Aber eigentlich kannst auf die Wartungen pfeifen. Seillängen ausgleichen und lauter so ein Zeugs...wenn man etwas geübt ist auf jeden Fall selber machen. Was Mercedes amchen sollt sind in jedem Fall die Filter, das Öl und Bremsflüssigkeit...das ganze sollte dann aber nicht mehr als 250 Euro kosten. Meine Standardwechsel kostet i. d. R. so um die 150 Euro, mehr nie.

Haber den A160 cdi.

Grüße Alex

Hallo, zusammen!

Ich habe letzte Woche für den Service D mal eben 719 Euro hingeblättert (inkl. Öl). Bin bei der Rechnung erst einmal hinten rüber gekippt.

AWs hab ich auch insgesamt 42 drauf.

Fahre nen A170, der Ende August 3 Jahre alt geworden ist und jetzt 32.000 km runter hat.

Machen lassen habe ich den Service in der MB Niederlassug Duisburg.

Gruß, Sylvia

719 € !!! :(

Das ist ja der Hammer.

Kein Wunder das immer mehr Leute die Wartung Ihrer Fahrzeuge vernachläßigt.

Das steht in keinem Verhältnis mehr. Und was der ASSYST- Rechner da so ausrechnet, naja wer kann schon sagen ob das alles sein muß oder nicht.

Irgendwo hört der Spaß doch auf.

Da kannst ja gleich nen Maybach fahren.

Unser letzter KD war im April und zwar der ASSYST Plus- Grosser Wartungsumfang

bei KM- Stand 65.013.

AW- Anzahl: 33 = 193,05 €

ET- Kosten = 179,11 €

+ 19% MwSt

Kosten 442,87 €

Gruß

Alpenfreund

Auch wenn das hier schon uralt ist, muß ich doch noch mal was loswerden...

Das, was hier von einigen geschrieben wird, ist in den Werkstätten tägliche Realität. Die Leute fahren Autos, die sie sich nicht leisten können.

Das war früher, in den 70er und 80er Jahren noch anders. Da hatte nicht jede zweite 34-jährige Familienmutter einen Mercedes, sondern bestenfalls einen Käfer- ein häßliches rostendes Auto ohne nennenswerte Heizung und Knautschzone.

Warum? Weil es diesen Leasing- und Finanzierungsquatsch nicht so ausgeprägt gab. So kommt es dazu, daß sich Leute ein Auto kaufen, das sie sich eigentlich gar nicht leisten können und vernachlässigen dann die Wartungen oder "kippen hinten über".

So etwas erlebe ich leider jeden Tag, und es geht mir ziemlich auf die Nerven, dieses gequake über die Kosten. Als Werkstatt hat man in diesem Land eben auch unglaublich hohe Kosten, und man darf nicht vergessen, daß ein fünftel von JEDER Rechnung direkt an das Finanzamt geht, das dieses Geld dann veruntreut.

Nur so einmal zur Information aus einer anderen Perspektive, ohne, daß ich irgendwen angreifen will.

Im Prinzip gebe ich Dir recht....nur die Assyst-Sache ist nicht ganz der Renner. Wir alle wissen, dass das Öl durchaus 30000 Km oder 2 Jahre drin bleiben kann. Ein Filter, egal welcher ist selbst nach 2 Jahren noch gut, es sei denn man fährt Wüstenrennen. Bremsflüssigkeit.....mal ehrlich....heutzutage.....alle 4 Jahre vollkommen ausreichend....Mercedes will halt" auf Nummer Sicher gehen" und will "Ihre Autos" jährlich sehen, damit eventuell Software-Updates gemacht oder Teile ausgetauscht werden, die der Kunde gar nicht mitbekommt, sodass es schon gar nicht zum Ärger kommen kann...so als Vorsorge quasi....

Ich finde die Servicekosten könnten um 50% reduziert werden, das hier ist nicht zeitgemäss. Aber es geht ja gar nicht um die Servicekosten..es geht ja um ganz was anderes.....mein Schwieger-Dad hats mir mal vorgerechnet. Er hat seltsamerweise auch immer die gleichen Beträge.

 

-kleiner Service bei einer S-Klasse mit 400 PS = 300 €

-kleiner Service bei einer A-klasse mit 95 PS = 300 €

Einerseits wird hier auch die ganze Entwickung mitfinanziert......andererseits profitieren wir von den Entwicklungsergebnissen noch bevor es andere Hersteller tun. Und haben dafür ein tolles und technisch hochentwickeltes Fahrzeug.

Also wir haben jetzt (auch durch meinen S-Dad) zu Mercedes gefunden und sind bis jetzt mit ein paar Kleinigkeiten zufrieden. Ist schon ne andere Welt. Und die Fahrzeuge kommen NUR in die MB-Werkstatt. Da wir technisch nicht gerade auf den Kopf gefallen sind, reden wir auch über die einen oder anderen Arbeitsschritte. Wenn mir etwas nicht logisch erscheint und technisch nicht begründet ist, wird es auch nicht gemacht....da gibts nix zu widersprechen...das sieht auch der Meister so. So kann man sicherlich auch noch ein paar € sparen und mit der Family mal gut Essen gehen. ;) oder nen mp3 Player für die tochter. ich handele da schon gerne......und es funktioniert. ich bleibe denen loyal, dafür bekomme ich auch schön alle Stempelchen.......es gibt niemanden, der sich so gut an den Fahrzeugen auskennt, wie MB selbst. Es gibt auch nirgends eine so gute Ausbildung wie vom Konzern direkt.

Hallo,

schaut doch mal in die aktuelle Auto Motor Sport, dann werdet ihr sehen, dass Mercedes keinen schlechten Service macht und dass die Preise ziemlich variieren können.

Der Preis variierte bei einer C-Klasse mit einer großen Wartung von 499,- bis 751,-€. Und trotzdem hat AMS nicht an den preisen gemeckert, sonder auch das Preis-/Leistungsverhältniss meistens als gut/sehr gut bezeichnet.

Schaut es Euch mal an, lohnt sich.

mfg

naidhammel

P.S.: Und Niederlassungen sind nicht zwingend teurer als Vertragspartner.

Moin,

da hat es Mercedes ja geschafft. Wir zahlen für Kontrollarbeiten horrende Preise, und das Öl wird wohl aus Gold gebraut. Und finden es gut und richtig.

Gegenüber dem W168 wurden die Intervalle sogar auf 15000km verkürzt (zumindest unser Modell). Und für jede Inspektion min. 350 Euro und in der Spitze bis 1000Euro. Das hat mit "leisten können" überhaupt nichts zu tun. Schließlich ist Mercedes ja in den Niederungen der Kompakt bzw. Mittelklasse angekommen. Und wenn ich den Dauertest z.B. vom Tiguan lesen, komme ich schon ins Grübeln. Da wurden für ALLE Inspektionen bis 100000km nur ca. 700Euro bezahlt - insgesamt! Was meine A Klasse bei dem 15.000km Turn kostet - ich mag es gar nicht ausrechnen.

Ich gebe ja zu der Service ist gut - da gibt es bisher nicht viel meckern. Die Häufigkeit der Intervalle und deren Preise sind nach meiner Meinung nicht ok. Ich denke hierdurch werden auch Käufe verhindert, schießlich stehen die Werkstätten ja auch in dem Ruf.

Jens

Es gibt nur zwei vernünftige Gründe, banale Wartungsarbeiten bei Mercedes machen zu lassen.

Garantie und Kulanz. Muß man damit nicht mehr rechnen, kann jede gut freie Werkstatt die Arbeiten genausogut durchführen.

Durch das hier oft so schön geredete Rostproblem kann diese Bindung schonmal 8 Jahre dauern :D

Jährliche Wartungsintervalle, unter der Verwendung von superteuren Ölen sind für mich eine Frechheit und gehören in die Steinzeit.

Andere Premium Herstellen machen regulär nach 2 Jahren einen Öl- und Bremsflüssigkeitswechsel und nach 4 Jahren die erste größere Durchsicht.

Unser W169 ist einer derjenigen, für den noch die älteren, längeren Intervalle gelten. Das war noch einigermaßen angemessen.

Ich habe ja Kfz - Mechaniker (allerdings bei Opel) gelernt (von 1999 bis 2003), habe also auch Hintergrundwissen und muss jetzt hier mal loswerden, dass ich die Preise einer Inspektion für das, was wirklich gemacht wird, völlig überzogen finde. Eine normale Inspektion beschränkt sich darauf, dass das Motoröl gewechselt, Reifendruck und Lichter geprüft und Scheibenwischwasser aufgefüllt und danach ein bißchen mit der Lampe unterm Auto herumgefuchtelt wird. Zeitaufwand alles zusammen eine Stunde, und dafür mehrere 100 EUR? Die Inspektionen sind eine wahre Goldgrube für die Werkstätten, da bin ich sicher! Mein Auto jedenfalls hat seit 5 Jahren keine Werkstatt mehr gesehen, ohne dass es etwas Konkretes zu reparieren gäbe. Wer sein Auto kennt und feinfühlig ist, merkt in vielen Fällen auch so, wenn etwas nicht stimmt.

Zitat:

Original geschrieben von bbbbbbbbbbbb

Ich habe ja Kfz - Mechaniker (allerdings bei Opel) gelernt (von 1999 bis 2003), habe also auch Hintergrundwissen und muss jetzt hier mal loswerden, dass ich die Preise einer Inspektion für das, was wirklich gemacht wird, völlig überzogen finde. Eine normale Inspektion beschränkt sich darauf, dass das Motoröl gewechselt, Reifendruck und Lichter geprüft und Scheibenwischwasser aufgefüllt und danach ein bißchen mit der Lampe unterm Auto herumgefuchtelt wird. Zeitaufwand alles zusammen eine Stunde, und dafür mehrere 100 EUR? Die Inspektionen sind eine wahre Goldgrube für die Werkstätten, da bin ich sicher! Mein Auto jedenfalls hat seit 5 Jahren keine Werkstatt mehr gesehen, ohne dass es etwas Konkretes zu reparieren gäbe. Wer sein Auto kennt und feinfühlig ist, merkt in vielen Fällen auch so, wenn etwas nicht stimmt.

**********************************************************

Ich gebe Dir recht dass die Stundenlöhne der offiziellen Vetreter in Dimensionen gehen die nicht mehr als sauber zu bezeichnen sind.Nur stellt sich die Frage wer an diesem ganzen Schlamassel schuld ist.

Einerseits die Konsumenten selber weil immer mehr Service verlangt wird ( zb: Hol-Bringservice) und das alles Gratis. Eine Bedienung wie in einem Restaurant mit Kaffee und Kuchen usw.Aber der grösste Kostentreiber sind die Hersteller selber. Was von den Vertretern alles abverlangt wird ist schon lange nicht mehr als normal zu bezeichnen.Die Kosten für die Vertragswerkstätten explodieren ins unermessliche,keiner der sich nicht auskennt kann sich dies vorstellen.Die offiziellen Vertreter verdienen schon lange nicht mehr gutes Geld sondern müssen eher überlegen wie sie noch überleben können.Man muss es auch mal von der anderen Seite sehen.

Gruss MB Monster

Deine Antwort
Ähnliche Themen