ForumTarraco
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Seat
  5. Tarraco
  6. Seat Tarraco Infotainment defekt

Seat Tarraco Infotainment defekt

Seat Tarraco KN
Themenstarteram 2. November 2020 um 14:45

Fahrzeug Tarraco 2,0 TSI autom. Excellence, Bestellt Okt. 2019; Lieferzusage 2. Augustwoche 2020; nach mehrmaliger Verschiebung Ausliefertermin 14.10.2020. Zur Übergabe kam es nicht, da das Infotainmentsystem nicht funktionierte. Der Bildschirm ist an, lässt sich auch zwischen den versch. Anwendungen umschalten, aber es kommt nicht ein Ton heraus und die Lautstärkeregelung hängt-lässt sich nicht bedienen.

Erste Aussage,: Wir tauschen das Infotainment; nach einer Woche: Wir haben Update versucht, geht nicht; Tausch nicht möglich, Teil in Rückstand. letzte Woche: Wir warten auf eine Spezialisten von Seat!

Das Fahrzeug wurde vor der Übergabe zugelassen, der Vertrag läuft, ohne dass ich bis jetzt auch nur einen km damit gefahren wäre. Lösung ist keine in Sicht.

Lobend kann ich das Autohaus erwähnen. Die haben mir sofort einen neuen Ateca zugelassen, so bin ich wenigstens mobil.

Ich bin zuvor jahrelang Audi und dann Skoda gefahren. Das hat immer reibungslos funktioniert. Leider habe ich mich von der Optik des Tarraco blenden lassen. Für mich gibt es eindeutig keine Kaufempfehlung. Wenigstens konnte ich etwas von dem Ärger zurückgeben. Mein Sohn hat sich nach dieser Katastrophe umentschieden und einen neuen Superb gekauft. Das hat bestens funktioniert und alles läuft. Auch einen Kollegen, konnte ich überzeugen, lieber die Finger von Seat zu lassen; er hat einen X1 gekauft - reibungsloser Ablauf.

Ja liebe Seat Leute, auch ein kleiner Kunde kann etwas bewegen.

Beste Antwort im Thema

Du beziehst deine Erfahrungen auf einen Einzelfall. Hätte auch VW, Skoda etc. passieren können. Einen ähnlichen Fall hatte ein Kollege mit seinem Superb, wo das Infotainmentsystem sich nach 3 Tagen komplett verabschiedet hat und er knapp 1 Monat, aufgrund von Lieferschwierigkeiten, einen Ersatzwagen fahren musste.

 

Ich finde deine Empfehlung als zu sehr überspitzt.

 

Deine Unmut kann ich natürlich verstehen!

40 weitere Antworten
Ähnliche Themen
40 Antworten

Du beziehst deine Erfahrungen auf einen Einzelfall. Hätte auch VW, Skoda etc. passieren können. Einen ähnlichen Fall hatte ein Kollege mit seinem Superb, wo das Infotainmentsystem sich nach 3 Tagen komplett verabschiedet hat und er knapp 1 Monat, aufgrund von Lieferschwierigkeiten, einen Ersatzwagen fahren musste.

 

Ich finde deine Empfehlung als zu sehr überspitzt.

 

Deine Unmut kann ich natürlich verstehen!

Leider spiegelt des Verhalten von SEAT sich nicht nur im Einzelfall wieder. Es gibt hier einige ähnliche Fälle.

Natürlich kann mal so etwas passieren.

Aber das schlimme ist, wie SEAT damit umgeht. Solche Fälle werden von SEAT häufig ausgesessen.

Mein Beispiel, und jetzt nehme ich nur den schlimmsten Fall hier auf, ist dass von Anfang an meine Assistenzsystem nicht richtig funktionieren.

Seat hält mich jetzt schon seit langer Zeit hin. Ich solle alle meine Assistenzsysteme abschalten bis es eine Lösung gibt.

Ich warte jetzt schon seit 1,5 Jahren auf eine Lösung!

Ist das noch normal?

Zitat:

@Bandemero schrieb am 2. November 2020 um 15:57:09 Uhr:

Leider spiegelt des Verhalten von SEAT sich nicht nur im Einzelfall wieder. Es gibt hier einige ähnliche Fälle.

Natürlich kann mal so etwas passieren.

Aber das schlimme ist, wie SEAT damit umgeht. Solche Fälle werden von SEAT häufig ausgesessen.

Mein Beispiel, und jetzt nehme ich nur den schlimmsten Fall hier auf, ist dass von Anfang an meine Assistenzsystem nicht richtig funktionieren.

Seat hält mich jetzt schon seit langer Zeit hin. Ich solle alle meine Assistenzsysteme abschalten bis es eine Lösung gibt.

Ich warte jetzt schon seit 1,5 Jahren auf eine Lösung!

Ist das noch normal?

Da muss ich aber sagen, dass du ein Stückweit selber schuld bist. Du hast etwas gekauft, was nicht funktioniert. 3x anmahnen - Auto zurück geben - vollen Kaufpreis erhalten - fertig.

Zitat:

@Michl777 schrieb am 2. November 2020 um 18:47:50 Uhr:

Zitat:

@Bandemero schrieb am 2. November 2020 um 15:57:09 Uhr:

Leider spiegelt des Verhalten von SEAT sich nicht nur im Einzelfall wieder. Es gibt hier einige ähnliche Fälle.

Natürlich kann mal so etwas passieren.

Aber das schlimme ist, wie SEAT damit umgeht. Solche Fälle werden von SEAT häufig ausgesessen.

Mein Beispiel, und jetzt nehme ich nur den schlimmsten Fall hier auf, ist dass von Anfang an meine Assistenzsystem nicht richtig funktionieren.

Seat hält mich jetzt schon seit langer Zeit hin. Ich solle alle meine Assistenzsysteme abschalten bis es eine Lösung gibt.

Ich warte jetzt schon seit 1,5 Jahren auf eine Lösung!

Ist das noch normal?

Da muss ich aber sagen, dass du ein Stückweit selber schuld bist. Du hast etwas gekauft, was nicht funktioniert. 3x anmahnen - Auto zurück geben - vollen Kaufpreis erhalten - fertig.

Sehe ich auch so. So lange macht das doch keiner wirklich mit. Vor allem hast du jetzt kaum noch Möglichkeiten. Beweislastumkehr.... wird schwer.

An diesem Thema Wandlung, oder Fahrzeugrückgabe, bin ich ja dran.

Ist umso schwerer, da es ein Dienstwagen ist, und geleast ist. Die Wandlung kann also nicht von mir ausgehen, sondern von der Leasingfirma. Und die hat natürlich keine Lust sich damit zu beschäftigen. Bzw. ist das alles nicht so einfach.

Wenn ich das Auto als Privatmann fahren würde, wäre die Sache mit Sicherheit schon erledigt.

Trotzdem bin ich über SEAT einfach nur entsetzt wie man seine Kunden um Regen stehen lässt. Ich habe ja schon in manchen Post geschrieben wie SEAT reagiert, bzw, nicht reagiert.

Eigentlich gefällt mir der Tarraco ja sehr gut, bis auf die Macken welche das Auto hat. Wenn sich SEAT darum bemühen würde, wäre ja auch alles okay.

Aber dass von einem Hersteller auf einige Mängel überhaupt nicht reagiert wird, ist unverständlich. Eine langfristige Kundenbindung scheint nicht das Ziel von Seat zu sein.

Wenn mich Freunde und bekannte nach der Zufriedenheit zu SEAT fragen, kann ich nur von SEAT abraten.

Wie ich auch schon geschrieben habe, hat meine Bruder auch den Alhambra. Er ist auch zufrieden mit dem Auto. Es ist bereits sein dritter Ali. Stellt aber auch seit einigen Monaten ein Wandel beim SEAT Service fest. Es wird auch sein letzter SEAT sein.

Ebenso drei weitere Arbeitskollegen die ein SEAT als Dienstwagen fahren. Auch hier berichten die Kollegen, dass die Autos gut sind, aber dass man bei Problemen von SEAT im Stich gelassen wird.

Mein Frau hatte ja auch Interesse an dem Cupra Ateca. Besonders in Grau mit dem Kupfer Akzenten. Nachdem Ärger den ich mit meinem SEAT habe, nimmt sie aber schon freiwillig davon Abstand. Sie möchte jetzt lieber eine Mini Copper S haben.

Ob die Wahl besser ist, bezweifele ich aber. ;-)

Ich habe den Eindruck, das die Marke SEAT zu schnell wächst. Und das einige Sachen dabei auf der Strecke bleiben.

Zum Glück haben wir ja alle die Möglichkeit die Automarken selbst auszusuchen. :-)

Zitat:

@Bandemero schrieb am 3. November 2020 um 07:12:10 Uhr:

An diesem Thema Wandlung, oder Fahrzeugrückgabe, bin ich ja dran.

Ist umso schwerer, da es ein Dienstwagen ist, und geleast ist. Die Wandlung kann also nicht von mir ausgehen, sondern von der Leasingfirma. Und die hat natürlich keine Lust sich damit zu beschäftigen. Bzw. ist das alles nicht so einfach.

Wenn ich das Auto als Privatmann fahren würde, wäre die Sache mit Sicherheit schon erledigt.

Trotzdem bin ich über SEAT einfach nur entsetzt wie man seine Kunden um Regen stehen lässt. Ich habe ja schon in manchen Post geschrieben wie SEAT reagiert, bzw, nicht reagiert.

Eigentlich gefällt mir der Tarraco ja sehr gut, bis auf die Macken welche das Auto hat. Wenn sich SEAT darum bemühen würde, wäre ja auch alles okay.

Aber dass von einem Hersteller auf einige Mängel überhaupt nicht reagiert wird, ist unverständlich. Eine langfristige Kundenbindung scheint nicht das Ziel von Seat zu sein.

Wenn mich Freunde und bekannte nach der Zufriedenheit zu SEAT fragen, kann ich nur von SEAT abraten.

Wie ich auch schon geschrieben habe, hat meine Bruder auch den Alhambra. Er ist auch zufrieden mit dem Auto. Es ist bereits sein dritter Ali. Stellt aber auch seit einigen Monaten ein Wandel beim SEAT Service fest. Es wird auch sein letzter SEAT sein.

Ebenso drei weitere Arbeitskollegen die ein SEAT als Dienstwagen fahren. Auch hier berichten die Kollegen, dass die Autos gut sind, aber dass man bei Problemen von SEAT im Stich gelassen wird.

Mein Frau hatte ja auch Interesse an dem Cupra Ateca. Besonders in Grau mit dem Kupfer Akzenten. Nachdem Ärger den ich mit meinem SEAT habe, nimmt sie aber schon freiwillig davon Abstand. Sie möchte jetzt lieber eine Mini Copper S haben.

Ob die Wahl besser ist, bezweifele ich aber. ;-)

Ich habe den Eindruck, das die Marke SEAT zu schnell wächst. Und das einige Sachen dabei auf der Strecke bleiben.

Zum Glück haben wir ja alle die Möglichkeit die Automarken selbst auszusuchen. :-)

Mini Cooper S wäre da meine letzte Wahl... wenn schon den John Cooper Works. Der neue ist aber auch nicht so der Hammer..... aber jedem das seine. Wenn ein Mini - dann John Cooper Works R56. Der ist wenigstens noch laut wegen Auspuff und Turbo und nicht nur gemacht...

 

Ich finde es nur amüsant, dass komischerweise die meisten die hier ein Problem haben, ein Leasingfahrzeug fahren....

 

Ja ich musste auch länger warten wegen Corona und dem ganzen Rattenschwanz der dran hängt...

 

Aber es ist unser 5. Seat

 

1. Leon 1M 2005

2. Leon 5F 2013

3. Leon ST Cupra 300 2018

4. Ibiza FR 2020 (Arbeitsauto für den Mann)

5. Tarraco FR ab nächsten Dienstag

 

 

Bis jetzt hatten wir definitiv weniger Probleme mit Seat als mit anderen Fahrzeugherstellern. Wir wurden bis jetzt weder vom Händler (PIA München am Frankfurter Ring) noch von unserer Werkstatt (Lkr Schwandorf) im Stich gelassen. Auch bei Reparaturen außerhalb der Garantie, hat unser Werkstattleiter geschaut, dass es auf Kulanz geht...

 

 

So hat jeder seine eigene Erfahrung....

Themenstarteram 4. November 2020 um 14:19

Zitat:

@rd1988 schrieb am 2. November 2020 um 14:49:28 Uhr:

Du beziehst deine Erfahrungen auf einen Einzelfall. Hätte auch VW, Skoda etc. passieren können. Einen ähnlichen Fall hatte ein Kollege mit seinem Superb, wo das Infotainmentsystem sich nach 3 Tagen komplett verabschiedet hat und er knapp 1 Monat, aufgrund von Lieferschwierigkeiten, einen Ersatzwagen fahren musste.

Ich finde deine Empfehlung als zu sehr überspitzt.

Deine Unmut kann ich natürlich verstehen!

Themenstarteram 4. November 2020 um 14:26

Hallo,

es geht ja nicht nur um das Infotainment. Wir haben hier im Unternehmen 26 Dienstwagen mehrerer Marken, inzwischen ist meiner der vierte Seat. Von denen lief keiner glatt durch und das auch schon vor Corona. Nicht eingehaltene Lieferfristen sind die Regel und die Reaktion auf Mängel ist katastrophal.

Es ist sicher so, dass die Mehrzahl der Fahrzeuge "funktioniert", aber ein Auto ist kein Buch oder Taschenrechner. Das ist ein Produkt, das gemessen am Durchschnittseinkommen immer noch sehr hohe Ausgaben mit sich bringt und da sollte, zumindest bei Fehlern, die immer mal passieren können, eine schnelle, reibungslose Abwicklung möglich sein. BMW, Skoda, Mercedes und Audi geben da, zumindest bei uns ein anderes Bild ab als Seat.

Grüße

996carrerafan

Themenstarteram 4. November 2020 um 14:27

Zitat:

@Michl777 schrieb am 2. November 2020 um 18:47:50 Uhr:

Zitat:

@Bandemero schrieb am 2. November 2020 um 15:57:09 Uhr:

Leider spiegelt des Verhalten von SEAT sich nicht nur im Einzelfall wieder. Es gibt hier einige ähnliche Fälle.

Natürlich kann mal so etwas passieren.

Aber das schlimme ist, wie SEAT damit umgeht. Solche Fälle werden von SEAT häufig ausgesessen.

Mein Beispiel, und jetzt nehme ich nur den schlimmsten Fall hier auf, ist dass von Anfang an meine Assistenzsystem nicht richtig funktionieren.

Seat hält mich jetzt schon seit langer Zeit hin. Ich solle alle meine Assistenzsysteme abschalten bis es eine Lösung gibt.

Ich warte jetzt schon seit 1,5 Jahren auf eine Lösung!

Ist das noch normal?

Da muss ich aber sagen, dass du ein Stückweit selber schuld bist. Du hast etwas gekauft, was nicht funktioniert. 3x anmahnen - Auto zurück geben - vollen Kaufpreis erhalten - fertig.

Themenstarteram 4. November 2020 um 14:30

Ist leider nicht ganz so einfach, ist ein Dienstwagen, d.h. gehört rechtlich der Firma, ist angemeldet worden; der Mangel wurde erst bei der Übergabe festgestellt und dazu kommt, dass ich nach 12 Monaten Wartezeit (und Vorfreude) das Auto schon gerne gehabt hätte. Nach dem Update vom Montag; ein OTLG MA war beim Autohaus - Ergebnis = 0, habe wir jetzt eine Frist gesetzt

Zitat:

@996carrerafan schrieb am 4. November 2020 um 14:26:11 Uhr:

Hallo,

es geht ja nicht nur um das Infotainment. Wir haben hier im Unternehmen 26 Dienstwagen mehrerer Marken, inzwischen ist meiner der vierte Seat. Von denen lief keiner glatt durch und das auch schon vor Corona. Nicht eingehaltene Lieferfristen sind die Regel und die Reaktion auf Mängel ist katastrophal.

Es ist sicher so, dass die Mehrzahl der Fahrzeuge "funktioniert", aber ein Auto ist kein Buch oder Taschenrechner. Das ist ein Produkt, das gemessen am Durchschnittseinkommen immer noch sehr hohe Ausgaben mit sich bringt und da sollte, zumindest bei Fehlern, die immer mal passieren können, eine schnelle, reibungslose Abwicklung möglich sein. BMW, Skoda, Mercedes und Audi geben da, zumindest bei uns ein anderes Bild ab als Seat.

Grüße

996carrerafan

Auch wenn ich mich wiederhole (da an anderer Stelle schon geschrieben): Es ist und bleibt eine subjektive Wahrnehmung, und ich finde es gut dass Du Deine Aussage durch den Punkt "zumindest bei uns" relativierst. Wir haben aktuell im Unternehmen sicherlich >500 Dienstwägen, allen voran momentan BMW gefolgt von Audi/Mercedes. Was man da von diesen drei Marken hört ist in machen Fällen - auch gemessen am Fahrzeugpreis (vermutlich im Schnitt bei 60.000+) - teilweise noch abenteuerlicher. Glaube ich deswegen, dass diese Hersteller grundsätzlich ein schlechteres Bild abgeben als andere? Nein. Ich persönlich habe sehr gute Erfahrungen mit Audi gemacht, weniger gute mit BMW. Bei Freunden sieht das z.B. anders aus.

Natürlich sind es immer subjektive Erfahrungen.

Jeder berichtet von seinen Erfahrungen mit seinem Auto und seiner Marke. Wie hier auch schon geschrieben wurde, berichten meist die, die negative Erfahrungen gemacht haben. Oder die die besonders positive Erfahrungen gemacht haben. Die meisten haben neutrale Erfahrungen, und teilen diese selten hier mit.

Ich habe ja auch viele negative Erfahrungen mit SEAT gemacht. Und teile dieses mit. Es geht mir aber nicht darum andere von SEAT abzuhalten, sondern einfach nur darum, meine Erfahrungen zu teilen.

Wenn andere Mitglieder positive Erfahrungen machen, freut es mich und hoffe das es auch so bleibt.

Meiner Meinung nach geht es hier auch sehr fair in diesem Forum zu. Andere Meinungen werden zwar diskutiert, aber doch respektiert. Das habe ich in anderen Foren schon anders erlebt.

Also lasst uns weiter fair bleiben und weiter positiv und negativ berichten. :-)

Gruß Olaf

Zurück zum Eingangspost:

Ca eine Stunde nach Abholung nach Rast kein Ton mehr. Nichts hat geholfen, kein Ein-Ausschalten, kein Neustart, kein Auto ab-aufschließen.

Letztlich scheint es ein Problem des CarPlay bzw. der Kopplung gewesen zu sein.

Nach Entkoppeln in den Einstellungen sowie löschen der Verbindung im IPhone, Neustart nach 5 s Powerknopf drücken kam wieder ein Ton beim Radio raus.

Wieder gekoppelt bemerke ich nun ein „Zittern“ der Amaz.. Prime Music Playlist. Kurzzeitig Ausfall Subwoofer, Neustart wieder ok. Teste jetzt mal ohne IPhone eine Weile. Ich habe jedenfalls sehr viel „herumgespielt“ und schnelle Wechsel zwischen den Apps durchgeführt, als es zum Ausfall kam.

Ergänzung:

Ich drückte nach Neustart auf dem Navi-Bildschirm die Playtaste, und die Musik kam nur aus dem IPhone, nicht aus den Fzg-Lautsprechern. Erneutes

Entkoppeln half!

Ich hoffe, es liest jemand von Seat mit und ich konnte zur Lösung beitragen...

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Seat
  5. Tarraco
  6. Seat Tarraco Infotainment defekt