ForumGolf 6
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. Golf
  6. Golf 6
  7. Schraube im Reifen, GTI ------ Vulkanisieren?

Schraube im Reifen, GTI ------ Vulkanisieren?

Hi...

ich habe nach Druckverlust festgestellt, dass ich mir hinten rechts eine Schraube eingefahren habe. Auf meinen Gti sind die Dunlop Sport Maxx 225/40 R18 montiert.

Kann ich den kaputten Reifen vulkanisieren lassen, weil das Loch so klein ist oder geht das auf gar keinen Fall bezüglich des Geschw.Index (W)?

thx all

Ähnliche Themen
15 Antworten

Hallo Samcos,

zu 100% kann dir das nur der Reifenfachmann sagen, also ab zum Reifendienst.

Gruß

Sollte gehen, solange die Schraube in der Lauffläche ist. Wenn sie seitlich drin steckt (was selten der Fall ist) geht es nicht. Hatte ich auch schon.

Schau mal im Reifen & Felgen Forum nach.

Die werden dir genau erklären, dass es nur bei ganz ganz frischen Schäden möglich ist, die Reifen zu vulkanisieren.

Oxidation im Reifen-innern können schnell geschehen und bei einem Auto mit 200PS+ sollte man mit einem beschädigten Reifen nicht mehr fahren.

Also, wenn du mit dem kaputten Reifen schon durch die eine oder andere Fütze gefahren bist, kann ich dir nur empfehlen einen neuen Reifen zu holen.

Danke,

zum Fachmann komme ich erst Dienstag, deswegen suche ich nach VorabInfos.

Wäre halt Schade falls ich neue Reifen aufziehen müsste. Bin sehr zufrieden mit den Dunlops, Profil ist noch ca 4-5mm drauf.

Habe auch schon Reifen in der Dimension gefahren und ne Schraube drin gehabt..... Der Fachmann hat gesagt, er würde es nicht tun. Ab einem bestimmten Geschwindigkeitsindex ist es wohl verboten den zu Vulkanisieren. Ich würde dir auf jeden Fall empfehlen, einen neuen zu kaufen.Du hast es ja nicht mit nem Stadtauto zutun, sondern mit einer 210 Ps Schleuder die mal eben 250 KM/h oder mehr fährt.!!!!! Tu dir und allen anderen den gefallen, und kauf dir einen neuen Reifen!!!!!!!

Allzeit gute Fahrt...

Zitat:

Original geschrieben von Samcos

 

Wäre halt Schade falls ich neue Reifen aufziehen müsste. Bin sehr zufrieden mit den Dunlops, Profil ist noch ca 4-5mm drauf.

Bei dieser Profiltiefe würde ich keinen Gedanken an eine Reparatur verschwenden. Kauf halt 2 neue Dunlops und der Drops ist gelutscht.

Zitat:

Original geschrieben von grinze

 

Bei dieser Profiltiefe würde ich keinen Gedanken an eine Reparatur verschwenden. Kauf halt 2 neue Dunlops und der Drops ist gelutscht.

Wenn es nur um den einen Reifen ginge, so ist der Gedanke evt. richtig. Bei Zweien sieht die Sache jedoch positiv für die Reparatur aus. Meistens koset sowas um die 20 €.

Moin!

es gab mal die Regel, dass Reifen über der Geschwindigkeitsklasse H nicht repariert werden dürfen, ich weiß aber nicht, ob das noch aktuell ist.

Aber bei einem Golf GTi, der ja auch durchaus zum Schnellfahren gedacht ist, ist das für mich eindeutig Sparen an der falschen Stelle, nämlich an der Sicherheit. ICH würde mich mit einem geflickten Reifen bei über 200 auf der BAB nicht mehr wohl fühlen, ein plötzlicher Luftverlust bei so einer Geschwindigkeit kann unabsehbare Folgen haben.

Und das umso mehr, als die Reifen ja eh schon zum großen Teil abgefahren und bald neue fällig sind, da würde ich nicht einmal einen Gedanken an eine Reparatur verschwenden.

Gruß

Stefan

Zitat:

Original geschrieben von Samcos

Hi...

ich habe nach Druckverlust festgestellt, dass ich mir hinten rechts eine Schraube eingefahren habe. Auf meinen Gti sind die Dunlop Sport Maxx 225/40 R18 montiert.

Kann ich den kaputten Reifen vulkanisieren lassen, weil das Loch so klein ist oder geht das auf gar keinen Fall bezüglich des Geschw.Index (W)?

thx all

Hallo,

hatte genau das gleiche Problem mit dem gleichen Reifen. Die Reparatur (26,00€) war möglich, da die Schraube in der Lauffläche war. Mein Reifenhändler das folgendermaßen repariert:

Er hat die Schraube herausgezogen, das Loch etwas ausgebohrt, die Innenseite der Schadensstelle aufgeraut, vulkanisiert und dann von innen nach außen einen Gummipilz eingezogen und verklebt. Halbe Stunde Arbeit, konnte drauf warten.

Gruß

Gonzo

PS: Meine Reifen waren allerdings noch ziemlich neu (ca. 7000km) und ich habe den Schaden sofort bemerkt und war eine Stunde danach in der Werkstatt.

Reifenpilze dürfen nur bis zum Geschw.-Index T eingezogen werden.

Bei dem Auto und der Restprofiltiefe ist das ja schon Geiz, keinen

neuen Reifen aufzuziehen!

Zitat:

Original geschrieben von meeresblick

Habe auch schon Reifen in der Dimension gefahren und ne Schraube drin gehabt..... Der Fachmann hat gesagt, er würde es nicht tun. Ab einem bestimmten Geschwindigkeitsindex ist es wohl verboten den zu Vulkanisieren. Ich würde dir auf jeden Fall empfehlen, einen neuen zu kaufen.Du hast es ja nicht mit nem Stadtauto zutun, sondern mit einer 210 Ps Schleuder die mal eben 250 KM/h oder mehr fährt.!!!!! Tu dir und allen anderen den gefallen, und kauf dir einen neuen Reifen!!!!!!!

Allzeit gute Fahrt...

Hallo,

***Zitat aus Wiki:

Sofern mit Erfahrung, Sachkenntnis und nicht veraltetem Reparaturmaterial und Lösungen gearbeitet wird, erscheint eine Reparatur sinnvoll und vertretbar zu sein. Diese Voraussetzungen sind immer vom Gewerbetreibenden (Vulkaniseur) von Fall zu Fall zu prüfen, da dieser vor dem Gesetz für die durchgeführte Reparatur auch die Verantwortung übernehmen muss. Der Gesetzgeber hat im §36 der StVZO eine Basis für eine Regelung geschaffen. Genauere Hinweise gibt die „Richtlinie für die Instandsetzung von Luftreifen“ (Bundesverkehrsblatt Dokument B 3620).

Hier das Wichtige:

Darin sind seit 1. Juni 2008 keinerlei Einschränkungen zum Geschwindigkeitsindex des Reifens mehr aufgeführt; es können also auch ZR-Index Reifen repariert werden. Es liegen allerdings Einschränkungen der Reifenhersteller und Reparaturmaterial-Hersteller vor. Auch Einschränkungen bei Kfz-Versicherungen sind zu beachten. Entsprechend der Vorgaben des Reparaturmaterial-Herstellers sollten bei Pkw-Reifen keine Reparaturen in der Wulstzone durchgeführt werden, wenn auch Gewebe geschädigt ist. Reine Gummiverletzungen an der Wulst können repariert werden. Seitenwandreparaturen sind mit warm vulkanisertem Gummi im ausgearbeiteten Schaden und einem Deckenpflaster mit Gewebeverstärkung reparierbar (nur durch Fachleute mit entsprechender Ausbildung nach HwO).

Zitatende***

Bei 4mm würde ich mir allerdings auch einen neuen Reifen kaufen, mit dem Problem, dass es ZWEI Neue sein müssten, da die beiden sonst zu unterschiedliche Profiltiefe hätten.

Es gäbe ja für den TE noch die Möglichkeit den Reifen reparieren zu lassen, und mit dem reparierten Reifen nicht mehr unbedingt Höchstgeschwindigkeit zu fahren. Die Reifen bis zum Winter "runter" fahren und sich nach dem Winter 2 neue Sommerreifen zu kaufen.

Gruß

Gonzo

Ich zitiere hier von der Internetseite First-Stop aus dem Reifenlexikon

"Kaltvulkanisation"

Eine Instandsetzung durch Kaltvulkanisation ist nur bei Stichverletzungen im Bereich der Lauffläche und nur bis 6mm Schadensausdehnung – an der Reifeninnenseite gemessen – zulässig. Dabei muss der Stichkanal ausgefüllt und die Verletzung an der Reifeninnenseite verschlossen werden. Das Einlegen eines Schlauches ohne Behebung des Schadens ist nicht zulässig. Abdichtungen mittels Pannenspray sind nur als Notbehelf anzusehen. Wir möchten Sie darauf hinweisen, beschädigte H– und V– Reifen wegen der besonders hohen Beanspruchung bei hohen Geschwindigkeiten nicht zu reparieren, sondern sie zu ersetzen. W–, Y– und ZR– Reifen dürfen laut Gesetzgeber nicht repariert werden.

"Warmvulkanisation"

Laufflächenverletzungen, die bis zum Reifenzwischenbau bzw. Gürtel reichen oder Hindurchgehen, müssen durch Warmvulkanisation instandgesetzt werden.

 

Ich wohne hier auf dem Land und fahre sehr sehr selten auf der AB. Deswegen werde ich versuchen zu reparieren falls es mein Reifenhändler mitmacht. Am Dienstag weiß ich näheres...

Zitat:

Original geschrieben von Samcos

Wäre halt Schade falls ich neue Reifen aufziehen müsste. Bin sehr zufrieden mit den Dunlops, Profil ist noch ca 4-5mm drauf.

Mit 4-5 mm sind die doch sowieso schon nahe der Verschleißgrenze. Empfohlen wird überall bei spätestens 3 mm, besser bei 4 mm zu tauschen.

Klarer Fall, neue Reifen drauf. Diese Flickmethoden sind dazu gedacht, um ein Leck zu stopfen. Nicht mehr und nicht weniger. Die absolute Stabilität kann bei hohen Geschwindigkeiten und noch viel mehr hohen Temperaturen nicht mehr gewährleistet werden. Das Risiko kann auch kein Reifenexperte abschätzen nicht mal der Reifenhersteller selbst.

Tausche einfach die Reifen, so eine Reparatur kostet doch auch 50 € und du hast nach wie vor einen Reifen an der Verschleissgrenze. Ein neuer Reifen etwa 130 €, wo ist da bitte das Verhältnis?

Grüße

Peter

Zitat:

Original geschrieben von Holsteiner72

Moin!

es gab mal die Regel, dass Reifen über der Geschwindigkeitsklasse H nicht repariert werden dürfen, ich weiß aber nicht, ob das noch aktuell ist.

Gruß

Stefan

Stimmt nicht!

Ich war eben bei meinem Reifenfachmann. Er hat den Reifen vulkanisiert. Zulässig ist ein Loch bis 3mm und der Geschwindigkeitsindex W, d.h. bis 270km/h.

Er hat mir extra die Anleitung und die Verpackung gezeigt wo alles schön beschrieben steht.

Das Loch muss in der Lauffläche sein und darf nicht die Flanke verletzen.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. Golf
  6. Golf 6
  7. Schraube im Reifen, GTI ------ Vulkanisieren?