ForumPolo 5
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. Polo
  6. Polo 5
  7. Scheibenbremsen hinten gammlig - was dagegen tun?

Scheibenbremsen hinten gammlig - was dagegen tun?

VW Polo 5 (6R / 6C)
Themenstarteram 14. Oktober 2011 um 11:53

Hallo Leute,

ich hoffe das Thema gabs hier in der Art noch nichts, hab über die Suche nichts brauchbares gefunden.

Wie aber andernorts schonmal jemand erwähnt hat: Während man bei anderen Fahrzeugen meistens blanke Bremsscheiben hinten sieht, scheint das beim 6R (77 KW in meinem Fall) ein Problem zu sein - hier sieht das ganze irgendwie gammlig aus, zumindest in einigen Fällen wie bei mir ;). Hatte mal beim Golf V das Problem, dass die total vergammelt waren => teuer. Ist der optische Eindruck der Bremsscheiben überhaupt entscheidend, also kann man den Zustand der Bremsen daran überhaupt halbwegs ablesen? Wenn ja - was kann man dagegen tun? "Freibremsen" scheint nicht viel zu helfen, selbst wenn mans bis zum ABS-Einsatz provoziert...ein Bekannter meinte Mal, man soll eben z.B. auf ner Autobahnausfahrt die Handbremse benutzen...kann das nicht auch schädlich sein auf die Dauer?

Gruß,

Michael

Beste Antwort im Thema

Das mit der Handbremse ist das einzige Mittel was bekannt ist. Bitte dabei immer den Knopf des Hebels gedrückt lassen.

Meine Werkstatt meinte sogar mal, ein paar Kilometer mal leicht angezogen lassen.

Ich habe mir angewöhnt, wenn ich mal "allein" auf eine rote Ampel zurolle, ab unter 50km/h nur per Handbremse zu versuchen zu verzögern. Autobahnabfahrt wäre mir für den Fall der Fälle zu gefährlich.

44 weitere Antworten
Ähnliche Themen
44 Antworten

Zitat:

Original geschrieben von Brunolp12

Zitat:

Original geschrieben von mkfsns

Ja ohne Winter ist das klar dass die Scheiben noch toll ausschauen :D

Interessant wird's erst nächstes Ostern wenn die Sommerreifen wieder drauf kommen

... und dann auch insbes. die an der Hinterachse

Trommel Ges.-gewicht 1.067 kg, (Bild extragroß einfach nochmals anklicken!), dafür reicht die allemal.

P1040611

Zitat:

Original geschrieben von ESLIH

Trommel Ges.-gewicht 1.067 kg, (Bild extragroß einfach nochmals anklicken!), dafür reicht die allemal.

ja. Manche Polos haben Trommeln hinten (vielleicht deshalb?).

Die mit dem Problem sind deshalb allerdings eher die, die auch hinten Scheibenbremsen haben.

Die Umstellung auf Trommeln beim 1.4 war afaik erst im letzten Modelljahr.

 

am 17. Oktober 2011 um 20:58

Zitat:

Original geschrieben von ESLIH

Zitat:

Original geschrieben von DieselWiesel198

Kann ich bestätigen. Polo hatte biisher noch keinen Winter gesehen, aber ich habe inzwischen auch 8.000km runter. Die Bremsen sehen noch aus wie zur Abholung in WOB. Finde beim 9N3 sind sie eher gegammelt.

Unsere nach ~ 9.000 km, Fahrprofil = 50% LS+Stadt u. 50% BAB: Wie neu! Siehe Bilder (extragroß)!

Ja dafür rostet jede Schraube und Radaufnahme und das ohne Winter!:confused: Meine Bremsen sehen nach 1 Winter und jetzt 23000 km aus wie 5 Jahre und vorn ist vom "anbacken" nach 3 Wochen stehen immer noch ne Unwucht beim Bremsen drin!

Zitat:

Original geschrieben von ESLIH

Zitat:

Original geschrieben von Brunolp12

 

... und dann auch insbes. die an der Hinterachse

Trommel Ges.-gewicht 1.067 kg, (Bild extragroß einfach nochmals anklicken!), dafür reicht die allemal.

Auch noch ohne Winterbetrieb...

Das sie lackiert ist sieht zwar erst mal gut aus, kann auch ein Qualitätsmerkmal sein, bringt aber auch öfters mal den "JoJo-Effekt" mit sich.

Das Material wird billiger eingekauft, um die Ersparnis zu vertuschen wird etwas Farbe aufgetragen, nach einer gewissen Zeit gammelt es dann schlimmer als ohne Lack, nur die Garantiezeit ist dann vorbei.

Die Erfahrung ist beruflicher aber Branchenfremder Art. Etwas Oberflächenrost gab es schon immer, richtiger Lochfraß dagegen, wird bei uns immer schlimmer mit steigendem Baujahr bei vergleichbarer Nutzungsdauer.

Zitat:

Original geschrieben von SoEinWahnsinn

 

Das sie lackiert ist sieht zwar erst mal gut aus, kann auch ein Qualitätsmerkmal sein, bringt aber auch öfters mal den "JoJo-Effekt" mit sich.

Das Material wird billiger eingekauft, um die Ersparnis zu vertuschen wird etwas Farbe aufgetragen, nach einer gewissen Zeit gammelt es dann schlimmer als ohne Lack, nur die Garantiezeit ist dann vorbei.

Die Erfahrung ist beruflicher aber Branchenfremder Art. Etwas Oberflächenrost gab es schon immer, richtiger Lochfraß dagegen, wird bei uns immer schlimmer mit steigendem Baujahr bei vergleichbarer Nutzungsdauer.

Lackierte Bremsscheiben um das billig eingekaufte Material zu vertuschen?

Kann ich nicht so recht glauben, da es sich bei Bremsen schon um sicherheitsrelevante Komponenten handelt. (!)

Mein Polo ist mittlerweile 1,5J alt und hat somit schon einen Winter gesehen.

Und ich kann hinten nicht über gammelige Scheiben klagen; obwohl ich zwischen den Fahrten lange Standzeiten habe.

Zitat:

Original geschrieben von ESLIH

Zitat:

Original geschrieben von DieselWiesel198

Kann ich bestätigen. Polo hatte biisher noch keinen Winter gesehen, aber ich habe inzwischen auch 8.000km runter. Die Bremsen sehen noch aus wie zur Abholung in WOB. Finde beim 9N3 sind sie eher gegammelt.

Unsere nach ~ 9.000 km, Fahrprofil = 50% LS+Stadt u. 50% BAB: Wie neu! Siehe Bilder (extragroß)!

Bei Dir sind das aber die Bremsscheiben vorne und nicht hinten. Das macht einen Unterschied...

Zitat:

Original geschrieben von PoloHL

Zitat:

Original geschrieben von ESLIH

 

 

Unsere nach ~ 9.000 km, Fahrprofil = 50% LS+Stadt u. 50% BAB: Wie neu! Siehe Bilder (extragroß)!

Bei Dir sind das aber die Bremsscheiben vorne und nicht hinten. Das macht einen Unterschied...

deswegen mein post mit Trommel hinten! www.motor-talk.de/.../...ten-gammlig-was-dagegen-tun-t3536673.html?...

Ich denke bei 9000 km in 4/5 Monaten hätte Eslih das Problem auch nicht, wenn er denn hinten Scheiben hätte.

Zitat:

Original geschrieben von peppar

Ich denke bei 9000 km in 4/5 Monaten hätte Eslih das Problem auch nicht, wenn er denn hinten Scheiben hätte.

Das stimmt, dafür brauch es meist nochmal das 3-4 fache bis die Scheiben wirklich gammeln.

Ich meinte damit eigentlich weniger die Zeit , als die Strecke die er fährt. Bei 9000 in ~ 5 Monaten wird das Problem weniger auftreten, als bei Wenigfahrern, mit hohen Standzeiten im Freien. Die hätten bei Eslih ja gar keine Zeit zu gammeln...oder der/die Fahrer/in steht andauernd auf der Bremse...:D:D:D

Zitat:

Original geschrieben von peppar

Ich meinte damit eigentlich weniger die Zeit , als die Strecke die er fährt. Bei 9000 in ~ 5 Monaten wird das Problem weniger auftreten, als bei Wenigfahrern, mit hohen Standzeiten im Freien. Die hätten bei Eslih ja gar keine Zeit zu gammeln...oder der/die Fahrer/in steht andauernd auf der Bremse...:D:D:D

Falsch, das gammeln kommt auch bei Vielfahrern mit vorausschauender Fahrweise, die also wenig bremsen.

Ich fahr nicht viel...bei mir gammelts überall...ich brems aber auch nicht viel...:D

Ich hab mir sagen lassen, daß diese Problem vermehrt auftritt, seit die das Asbest in den Belägen weggelassen haben...gerade auch das Festbacken, nach teilweise recht kurzer Standzeit.

Wäre natürlich auch ne prima Ausrede, wenn man den letzten Mist verkauft...;-)

Wenn meine fällig werden, schau ich mal nach Edelstahl ...ist bei meinem Fahrprofil besser, es sei denn ich krieg 4 normale Sätze dafür....dann lass sich munter gammeln.

Edelstahl ... naja hilft auch nicht wirklich, das Problem liegt ja nicht ursächlich darin...

Bei meinem ersten Polo I von 1977 war die Felge grundsätzlich an der Nabe angerostet und nur mit Schlägen von hinten auf den Reifen von der Nabe zu trennen, schon beim gleichen Reifenhändler, den ich heute noch besuche, nur das mittlerweile die Jungs vom Alten die Chefs sind. Hier

 

Da musste man noch auf den Gummibalg links treten und so das Wasser auf die Scheibe drücken, also ähnlich einer alten Wasserpistole. Es gab auch nur ein Mono-Radio und 125er Bereifung, ringsum Trommeln, 0,9 L Hubraum und 40 PS, nach Tacho Vmax 160 - 165 km/h auf der BAB, Fenster zum Kurbeln und e3in Warnblinkhebel am Lenkrad. Ich glaube um 700 kg Leergewicht. Winempfindlich wie sau und bei 160 km/h konnte selbst das Radio die Windgeräusche nicht übertönen, dennoch hat es Spaß gemacht zu fahren. Das Licht war mehr Kerzenschein als wirklich Licht, heute meckert man ja schon bei H4.

 

Im Prinzip bot der Polo 1 nicht mehr als ein Modell T von Ford von.:D

 

 

Zitat:

Original geschrieben von ESLIH

Da musste man noch auf den Gummibalg links treten und so das Wasser auf die Scheibe drücken, also ähnlich einer alten Wasserpistole. Es gab auch nur ein Mono-Radio und 125er Bereifung, ringsum Trommeln, 0,9 L Hubraum und 40 PS, nach Tacho Vmax 160 - 165 km/h auf der BAB, Fenster zum Kurbeln und e3in Warnblinkhebel am Lenkrad. Ich glaube um 700 kg Leergewicht. Winempfindlich wie sau und bei 160 km/h konnte selbst das Radio die Windgeräusche nicht übertönen

da fällt mir diese Werbung ein, die ich echt super finde :p :D

http://www.youtube.com/watch?v=oaiRSkLnBAw

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. Polo
  6. Polo 5
  7. Scheibenbremsen hinten gammlig - was dagegen tun?