ForumFahrzeugtechnik
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugtechnik
  5. Schalten und Drehzahlen

Schalten und Drehzahlen

Themenstarteram 15. November 2010 um 15:41

Hi,

ich wollte mal fragen, wann man den eigentlich am besten schaltet ( ist ja auch Motor/Fahrzeugpflege :D ).

In der Fahrschule lernt man ja alle 20km/h --> bei 20 in den 2. ; bei 40 in den 3. ; bei 60 in den 4. , ......

Ist das so wirklich am besten, oder würdet ihr das eher am Drehzahlbereich festmachen und bei welchen Drehzahlen schaltet man dann, um das Auto am wenigsten zu belasten?

mfg

Beste Antwort im Thema

Zitat:

Original geschrieben von Ghia02

In der Fahrschule die bei mir nicht lange her ist habe ich nach Gehör geschaltet weil mein keine Zeit hat auf den Tacho zu schauen lenkt viel zu viel ab bei der Fahrschulzeit.

Hattest du da nicht nen Diesel? Da macht das sicher sinniger sein, aber nicht bei den Zetec und Duratec-Maschinen von FORD!

Zitat:

Original geschrieben von Ghia02

Beim focus schalte ich bei 20 in den 2., bei 30 in den 3., bei 40 in den 4., und bei 55 in den 5. Theoretisch könnte ich auch schon bei 45 in den 5. schalten aber das tue ich dem kleinen nicht an:D Und es dröhnt auch so dermaßen dass man hinterher taub ist. Wie der Vebrauch liegt? Stadt und Land im Schnitt 6.5 bis 7.0L /100KM.

Das ist gerade akzeptabel! Aber, dass wirst du dir auch bald abgewöhnen. :D

Für den Zetec, ist es besser, beim Beschleunigen bis über 4000 UpM zu ziehen. Dabei min. 50% Pedalstellung. Wenn man natürlich weniger stark Beschleunigt, sollte man natürlich früher schalten. Sprich, wenn man im Stadtverkehr ne Schnarchnase vor sich hat zieht man natürlich nicht mit 10% Pedalstellung bis 4000 UpM hoch.

Der Schaltpunkt, ist natürlich variabel!

Zitat:

Original geschrieben von Ghia02

Wenn ich ein Hinderniss sehe schalte ich bei 60 in den 2. Zurück. Wenn ich auf der Landstraße auf den Kreisverkehr zu fahre, gehe ich rechtzeitig vom gas warte bis er so auf 60-70 ist und schalte in den 2. zurück. ich habe es so gelernt und alles andere ist auch Quark.

DAS, solltest du tunlichst unterlassen! Maximal in den 3. Gang schalten! (Drehzahl nicht über 3500 UpM bringen!!!)

Eine Kupplung kostet über 700€! Neue Beläge für die Bremse ca. 45€

Zitat:

Original geschrieben von Ghia02

Selbst der ADAC empfehlt es so.

Wo? Ich habe schon 2x beim ADAC ein Fahrtraining gemacht. (1x Sicherheit, 1x Spritspartraining)

Bei beiden Trainings, wurde dies vom Instructor als totaler Mist bezeichnet!

Kraftstoff spart man nicht in dem Maß, wie man die Kupplung und das Getriebe zerstört!!

Bei >50-70 km/h kannst du im 5. bleiben und einfach vom Gas gehen. Solange du mit der Drehzahl über 1250 UpM bist, ist die Schubabschaltung aktiv. Bei unter 50 km/h, kannst du ggf. in den 4. Zurück schalten. Die letzten Meter, kannnst du auskuppeln! Da ist der Mehrverbrauch unter 0.1 ltr. und du schonst das Getriebe und die Kupplung.

Die Spritsparschei.... die diese Öko-Hippies verbreiten, kann ich nicht mehr hören! Ich habe nen leichten Bleifuss und bei 1.6t Gewicht, nur 8.5/ltr. Verbrauch, weil ich die Hippie-Spartipps ignorieren. Ein Kollege ist genau wie von dir beschrieben, gefahren. (Früh hoch schalten, früh zurück schalten! Wenig Pedalstellung...) Er hatte fast 12 ltr. beim gleichen Fahrzeug verbraucht. Hat auf seinen Mondeo gepöbelt. Als wir mal testweise für ne längere Strecke, die Fahrzeuge getauscht haben, hat er meinen Verbrauch auf über 11 ltr. getrieben und ich seinen Mondeo mit 9 ltr. bewegt!

Lag, also am Fahrer! (Inzwischen hat er auch unter 10 ltr. Verbrauch.)

Schau dir die Motor-Charakteristik an! Der Motor läuft bei mehr Pedalstellung und Drehzahl wirtschaftlicher. Beim Beschleunigen mit min. 50% Pedalstellung, sollte man zwischen 2500-4500 UpM liegen. Alles andere, ist Spritverschwendung.

Bei konstanter Fahrt, sollte man den Gang so wählen, dass die Drehzahl möglichst niedrig, aber möglichst über 1250-1500 UpM liegen, damit der Motor weder ruckelt, noch "brummig" läuft und um die Geschwindigkeit zu halten, möglichst wenig Pedalstellung braucht. Daher kann bei 50 km/h der 4. Gang besser sein, als der 5. Gang! (Mein Momentanverbrauch ist im 4. bei 50 km/h, geringer als im 5.Gang!)

MfG

68 weitere Antworten
Ähnliche Themen
68 Antworten

Zitat:

Original geschrieben von plantboy

Diesel:

Zu frühes Schalten kann auch zu viel Sprit kosten(übrigens: für den Motor ist es auch nicht unbedingt gut) Beim Diesel sollte der Schaltpunkt ca. bei 2000U/min liegen.

[...]

Wenn man dagegen zügig fahren und beschleunigen will(deutlich schneller als der fließende Verkehr), ist es kontraproduktiv bei 2000U/min zu schalten, [...] Man sollte sich ca. im Max. Drehmoment des Motors befinden. Bei meinem Diesel ist es bei ca. 2800U/min.

Also wenn ich bei 2.000 Umdrehungen hochschalte, dann kann ich keinesfalls den Normverbrauch einhalten.

Bei sparsamer Fahrt schalte ich zwischen 1.400 und 1.600 Umdrehungen hoch.

Ich geh mal davon aus wenn dein Dieselmotor das max. Drehmoment bei 2.800 Umdrehungen erst erreicht, dass es kein Direkteinspritzer mit VTG-Turbo ist. Denn dort wird das maximale Drehmoment wesentlich früher erreicht -> 320 Nm von 1.750 bis 2.500 Umdrehungen.

Hallo,

wenn man beim Dieselmotor schon bei 1400 bis 1600 Umdrehungen schaltet, dann landet man im nächsten Gang wohl etwa bei 1000-1200. Wenn man hier dann Gas gibt, kommt erstens rein garnichts, der Motor ist fürchterlich brummig und der Verbrauch ist sicherlich höher als bei moderater Drehzahl. Zum nur rollen lassen gerade so noch okay, aber man kann praktisch kein Gas geben und wird dadurch immer langsamer.

Außerdem ist die Leistungsentfaltung bei dieser Fahrweise wohl genauso miserabel wie bei einem Saugdiesel (SDI), denn der Turbo wird bei diesen Drehzahlen überhaupt nicht verwendet.

mfg Tobias

Zitat:

Original geschrieben von MaidenUlm

Mein 1,8 TSI entfaltet laut Hersteller sein volles Drehmomment von 250 Nm bei 1500 U/Min. Und da ist noch nicht einmal der Turbo aktiv.

Welche irre Leistung bringt denn Dein 1,8 TSI wenn dann auch noch der Turbo aktiv wird.:D

Zitat:

Original geschrieben von Noris123

Zitat:

Original geschrieben von MaidenUlm

Mein 1,8 TSI entfaltet laut Hersteller sein volles Drehmomment von 250 Nm bei 1500 U/Min. Und da ist noch nicht einmal der Turbo aktiv.

Welche irre Leistung bringt denn Dein 1,8 TSI wenn dann auch noch der Turbo aktiv wird.:D

Ich verstehe die Frage nicht, versuche dennoch sie zu beantworten. Das maximale Drehmomment von 250 Nm liegt laut Datenblatt bei einer Drehzahl von 1500-4500 U/Min an. Die maximalen 160 PS bringt der TSI laut Datenblatt zwischen 4500 und 6200 U/Min.

Die TSI-Motoren finde ich klasse, da sie sich zum gemütlichen Dahincruisen genauso eignen wie zum Tieffliegen.

Ich bin mir sicher, dass die Herstellerseite deinen Informationsbedarf decken wird:

http://www.skoda-superb.de

Worauf er hinauswill: Ein reiner Saugmotor bringt als Faustregel rund 100 Nm je Liter Hubraum. Mein 3l V6 hat 300 Nm, mit optimierten Steuerzeiten gehen maximal 10% und damit 330 Nm. Eine "klassische" GSXR750 mit 750 ccm Hubraum und einem ganz anderen Motorkonzept hat 74 N.. Die mit Titanventilen, kaskadierten Drosselklappen und allen Tricks ausgestatteten späteren Baureihen (quasi vollgetuned ab Werk, 200PS je Liter Hubraum beim Sauger) bringen etwa 84 Nm aus 750 ccm und damit etwa 10% mehr. Also trotz Hochdrehzahl-Kurzhuber immer noch 100 Nm je 1000 ccm, fast ein Naturgesetz;)

Folge: Bei 1.8l und 250 NM sowie gerade mal 1/3 Maximaldrehzahl muss der Turbo bereits nennenswert aktiv sein.

Zitat:

Original geschrieben von GaryK

Folge: Bei 1.8l und 250 NM sowie gerade mal 1/3 Maximaldrehzahl muss der Turbo bereits nennenswert aktiv sein.

Genau so ist es. Allerdings sind das stationär auf dem Prüfstand ermittelte Werte.

Beim Beschleunigen sieht es aber anders aus, da bringt der Turbo wirklich noch nicht den vollen Druck und der Motor eben auch nicht die 250 Nm.

Zitat:

Original geschrieben von GaryK

Folge: Bei 1.8l und 250 NM sowie gerade mal 1/3 Maximaldrehzahl muss der Turbo bereits nennenswert aktiv sein.

Ich dachte bei den TSI-Motoren sorgt vorwiegend der Kompressor im unteren Drehzahlbereich für den Druck und nicht der Turbolader. So habe ich zumindest als Technik-Laie die tollen Videos über TSI-Motoren auf der VW-Seite verstanden. Stimmt das denn nicht so?

Edit: übrigens fängt der rote Bereich bei 6000 U/Min, d.h. 1500 U/Min sind gerademal 1/4 des maximalen Drehzahlbereichs. Deswegen bin ich ja so fasziniert von den TSI-Motoren.

Zitat:

Original geschrieben von MaidenUlm

Ich dachte bei den TSI-Motoren sorgt vorwiegend der Kompressor im unteren Drehzahlbereich für den Druck und nicht der Turbolader. So habe ich zumindest als Technik-Laie die tollen Videos über TSI-Motoren auf der VW-Seite verstanden. Stimmt das denn nicht so?

Kenn mich mit den aktuellen VW/Skoda/...-Motoren zwar nicht so gut aus, aber lt. Wiki gibt es nur den 1,4Ltr. mit Doppelaufladung:

http://de.wikipedia.org/wiki/TSI_%28Motorentechnik%29

Tatsächlich. Da war ich noch auf dem alten Stand. Habe wohl den Zeitpunkt verpasst, als VW dazu übergegangen ist seine Motoren auch ohne Kompressor TSI zu nennen...

Jetzt weiß ich wenigstens was ich unterm Allerwertesten habe, wenn ich morgen nach Hause fahre :-)

Zitat:

Original geschrieben von Tobias9

Hallo,

wenn man beim Dieselmotor schon bei 1400 bis 1600 Umdrehungen schaltet, dann landet man im nächsten Gang wohl etwa bei 1000-1200. Wenn man hier dann Gas gibt, kommt erstens rein garnichts, der Motor ist fürchterlich brummig und der Verbrauch ist sicherlich höher als bei moderater Drehzahl. Zum nur rollen lassen gerade so noch okay, aber man kann praktisch kein Gas geben und wird dadurch immer langsamer.

Außerdem ist die Leistungsentfaltung bei dieser Fahrweise wohl genauso miserabel wie bei einem Saugdiesel (SDI), denn der Turbo wird bei diesen Drehzahlen überhaupt nicht verwendet.

mfg Tobias

Bei einer 1,3 Liter Krücke vielleicht, aber bei 2 Liter Hubraum geht da einiges. Natürlich merkt man den Turbodruck erst ab 1.400 Umdrehungen, aber trotzdem kann man mit 1.000-1.200 Umdrehungen wunderbar fahren und beschleunigen.

PS: Der Bordcomputer empfiehlt diese Fahrweise sogar und sagt z.b. bei einer Fahrt mit 78 km/h im 5. Gang bei knappen 1.400 Umdrehungen man soll in den 6. Gang hochschalten.

Turbo läuft, Turbo säuft. Wer sparsam unterwegs sein will muss den Gebrauch des Turboladers vermeiden.

Zitat:

Turbo läuft, Turbo säuft. Wer sparsam unterwegs sein will muss den Gebrauch des Turboladers vermeiden.

Wofür wurde dann dem Motor der Turbolader spendiert? Da wäre ein toller SDI die bessere (und günstigere) Wahl.

Zitat:

Bei einer 1,3 Liter Krücke vielleicht, aber bei 2 Liter Hubraum geht da einiges. Natürlich merkt man den Turbodruck erst ab 1.400 Umdrehungen, aber trotzdem kann man mit 1.000-1.200 Umdrehungen wunderbar fahren und beschleunigen.

Vielleicht haben wir ein anderes Verständnis von "da geht einiges", aber ich habe noch keinen TDi mit gigantischen 2 Litern Hubraum gefahren mit dem man bei 1000 oder 1200 U/min beschleunigen konnte. Also zumindest würde ich es nicht als beschleunigen bezeichnen wollen. Das einzige was man deutlich wahrnimmt ist ein dumpfes Dröhnen, was einem unmissverständlich mitteilt, dass dieser Drehzahlbereich wohl nicht so optimal für den Motor ist.... und wohl auch nicht für den Verbrauch

Zitat:

Original geschrieben von Tobias9

Zitat:

Turbo läuft, Turbo säuft. Wer sparsam unterwegs sein will muss den Gebrauch des Turboladers vermeiden.

Wofür wurde dann dem Motor der Turbolader spendiert? Da wäre ein toller SDI die bessere (und günstigere) Wahl.

Die Wahl gibt es nicht.

Zitat:

Original geschrieben von Tobias9

Zitat:

Bei einer 1,3 Liter Krücke vielleicht, aber bei 2 Liter Hubraum geht da einiges. Natürlich merkt man den Turbodruck erst ab 1.400 Umdrehungen, aber trotzdem kann man mit 1.000-1.200 Umdrehungen wunderbar fahren und beschleunigen.

Vielleicht haben wir ein anderes Verständnis von "da geht einiges", aber ich habe noch keinen TDi mit gigantischen 2 Litern Hubraum gefahren mit dem man bei 1000 oder 1200 U/min beschleunigen konnte. Also zumindest würde ich es nicht als beschleunigen bezeichnen wollen. Das einzige was man deutlich wahrnimmt ist ein dumpfes Dröhnen, was einem unmissverständlich mitteilt, dass dieser Drehzahlbereich wohl nicht so optimal für den Motor ist.... und wohl auch nicht für den Verbrauch

Man kann natürlich kein Rennen fahren wenn man bei 1.400 Umdrehungen hochschaltet, aber beschleunigen kann man natürlich.

Wenn man aber blind bei 1.100 Umdrehungen aufs Voll-Gas latscht dann braucht man sich auch nicht über den hohen Verbrauch wundern.

Gegenfrage: Ich kurve im 5. Gang mit 1.400 Umdrehungen rum. Wieso sagt die Schaltanzeige ich soll hochschalten wenn des doch anscheinend so schädlich ist und ich keinesfalls mehr beschleunigen kann?

Wenn ich dann hochschalte lande ich übrigens bei 1.100 Umdrehungen im 6. Gang, wo ich wunderbar cruisen und auch beschleunigen kann.

Was wäre denn deiner Meinung nach eine "normale" Drehzahl zum dahinfahren?

Zitat:

Gegenfrage: Ich kurve im 5. Gang mit 1.400 Umdrehungen rum. Wieso sagt die Schaltanzeige ich soll hochschalten wenn des doch anscheinend so schädlich ist und ich keinesfalls mehr beschleunigen kann?

Mhm, also Schaltanzeige habe ich selbst keine im Auto (vermisse ich auch nicht), aber zumindest kenne ich das aus nem Forum beim Seat Ibiza 6J FR. Der hat einen 2,0 TDI mit 143Ps mit Schaltanzeige und ich habe oft gelesen, dass sie für den Normalbetrieb unbrauchbar sei, weil die Schaltempfehlung extrem früh kommt und der Motor nur so dahinröchelt. Da wurde empfohlen diese einfach zu ignorieren, da sie teilweise auch unsinnige Empfehlungen gibt. In wieweit das jetzt übertragbar ist, weiß ich nicht.

Zitat:

Was wäre denn deiner Meinung nach eine "normale" Drehzahl zum dahinfahren?

Kommt natürlich auf die Situation an, aber ich würde bei nem TDI eigentlich nicht so schalten, dass ich deutlich unter 1400 u/min falle, da es dann ziemlich unangenehm zu fahren wird und man nicht bremsen kann ohne sofort runterschalten zu müssen. Wenn alles übersichtlich ist, ist das natürlich kein Problem. Und ausrollen lasse ich durchaus bis 1000 u/min, aber da schalte ich dann runter und würde bei dieser Drehzahl nicht Gas geben. Vielleicht ist es nicht richtig, aber das Gefühl sagt mir, dass man ihn ziemlich quält wenn man bei 1000 u/min Gas gibt anstatt kurz runterzuschalten. Danach kann man ja wieder in den nächsthöheren Gang.

Zitat:

Original geschrieben von Tobias9

Zitat:

Gegenfrage: Ich kurve im 5. Gang mit 1.400 Umdrehungen rum. Wieso sagt die Schaltanzeige ich soll hochschalten wenn des doch anscheinend so schädlich ist und ich keinesfalls mehr beschleunigen kann?

Mhm, also Schaltanzeige habe ich selbst keine im Auto (vermisse ich auch nicht), aber zumindest kenne ich das aus nem Forum beim Seat Ibiza 6J FR. Der hat einen 2,0 TDI mit 143Ps mit Schaltanzeige und ich habe oft gelesen, dass sie für den Normalbetrieb unbrauchbar sei, weil die Schaltempfehlung extrem früh kommt und der Motor nur so dahinröchelt. Da wurde empfohlen diese einfach zu ignorieren, da sie teilweise auch unsinnige Empfehlungen gibt. In wieweit das jetzt übertragbar ist, weiß ich nicht.

Ah okay, ja dann ist es eher verständlich. Ich halte mich nämlich immer an die Schaltanzeige und finde die immer passend (außer natürlich ich fahre auf einen Berg zu, den die Anzeige ja nicht sehen kann). Komm damit super zurecht.

Die teilweise "unsinnigen" Empfehlungen einfach mal so zurückzuschalten z.b. kommen von der Partikelfilterregeneration und sind anzuraten, da die Regeneration damit unterstützt wird und andernfalls überflüssig lange dauert.

Zitat:

Original geschrieben von Tobias9

Zitat:

Was wäre denn deiner Meinung nach eine "normale" Drehzahl zum dahinfahren?

Kommt natürlich auf die Situation an, aber ich würde bei nem TDI eigentlich nicht so schalten, dass ich deutlich unter 1400 u/min falle, da es dann ziemlich unangenehm zu fahren wird und man nicht bremsen kann ohne sofort runterschalten zu müssen. Wenn alles übersichtlich ist, ist das natürlich kein Problem. Und ausrollen lasse ich durchaus bis 1000 u/min, aber da schalte ich dann runter und würde bei dieser Drehzahl nicht Gas geben. Vielleicht ist es nicht richtig, aber das Gefühl sagt mir, dass man ihn ziemlich quält wenn man bei 1000 u/min Gas gibt anstatt kurz runterzuschalten. Danach kann man ja wieder in den nächsthöheren Gang.

Andersrum: Man kann runterschalten und die Motorbremse nutzen ohne bremsen zu müssen. :)

Natürlich macht es oberhalb von 1.400 Umdrehungen mehr Spaß, weil dann quasi immer Turbodruck vorhanden ist.

Zurückschalten ist übrigens keine Schwäche. Genausowenig wie überholt werden.

Hallo zusammen,

was mich nochmal interessieren würde ist das mit dem Zurückschalten bei einer roten Ampel oder Hindernissen.

Klar ist ja, dass die Motorbremse bei etwas höheren Drehzahlen stärker bremst und kein Sprit verbraucht wird. Aber schadet das dem Motor? Ich meine jetzt nicht so zurückzuschalten, dass der Motor bis 4/5000 dreht.

Und nochwas: Gibt eigentlich noch jemand von denjenigen, die Schaltgetriebe fahren, in der o. g. Situation z. B. Zwischengas? Normalerweise dürfte das die Kupplung doch wieder entlasten, wenn man entsprechend schnell und ruckelfrei schaltet oder?

 

Gruß Lt.Poker

Deine Antwort
Ähnliche Themen