ForumFahrzeugtechnik
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugtechnik
  5. Schalten und Drehzahlen

Schalten und Drehzahlen

Themenstarteram 15. November 2010 um 15:41

Hi,

ich wollte mal fragen, wann man den eigentlich am besten schaltet ( ist ja auch Motor/Fahrzeugpflege :D ).

In der Fahrschule lernt man ja alle 20km/h --> bei 20 in den 2. ; bei 40 in den 3. ; bei 60 in den 4. , ......

Ist das so wirklich am besten, oder würdet ihr das eher am Drehzahlbereich festmachen und bei welchen Drehzahlen schaltet man dann, um das Auto am wenigsten zu belasten?

mfg

Beste Antwort im Thema

Zitat:

Original geschrieben von Ghia02

In der Fahrschule die bei mir nicht lange her ist habe ich nach Gehör geschaltet weil mein keine Zeit hat auf den Tacho zu schauen lenkt viel zu viel ab bei der Fahrschulzeit.

Hattest du da nicht nen Diesel? Da macht das sicher sinniger sein, aber nicht bei den Zetec und Duratec-Maschinen von FORD!

Zitat:

Original geschrieben von Ghia02

Beim focus schalte ich bei 20 in den 2., bei 30 in den 3., bei 40 in den 4., und bei 55 in den 5. Theoretisch könnte ich auch schon bei 45 in den 5. schalten aber das tue ich dem kleinen nicht an:D Und es dröhnt auch so dermaßen dass man hinterher taub ist. Wie der Vebrauch liegt? Stadt und Land im Schnitt 6.5 bis 7.0L /100KM.

Das ist gerade akzeptabel! Aber, dass wirst du dir auch bald abgewöhnen. :D

Für den Zetec, ist es besser, beim Beschleunigen bis über 4000 UpM zu ziehen. Dabei min. 50% Pedalstellung. Wenn man natürlich weniger stark Beschleunigt, sollte man natürlich früher schalten. Sprich, wenn man im Stadtverkehr ne Schnarchnase vor sich hat zieht man natürlich nicht mit 10% Pedalstellung bis 4000 UpM hoch.

Der Schaltpunkt, ist natürlich variabel!

Zitat:

Original geschrieben von Ghia02

Wenn ich ein Hinderniss sehe schalte ich bei 60 in den 2. Zurück. Wenn ich auf der Landstraße auf den Kreisverkehr zu fahre, gehe ich rechtzeitig vom gas warte bis er so auf 60-70 ist und schalte in den 2. zurück. ich habe es so gelernt und alles andere ist auch Quark.

DAS, solltest du tunlichst unterlassen! Maximal in den 3. Gang schalten! (Drehzahl nicht über 3500 UpM bringen!!!)

Eine Kupplung kostet über 700€! Neue Beläge für die Bremse ca. 45€

Zitat:

Original geschrieben von Ghia02

Selbst der ADAC empfehlt es so.

Wo? Ich habe schon 2x beim ADAC ein Fahrtraining gemacht. (1x Sicherheit, 1x Spritspartraining)

Bei beiden Trainings, wurde dies vom Instructor als totaler Mist bezeichnet!

Kraftstoff spart man nicht in dem Maß, wie man die Kupplung und das Getriebe zerstört!!

Bei >50-70 km/h kannst du im 5. bleiben und einfach vom Gas gehen. Solange du mit der Drehzahl über 1250 UpM bist, ist die Schubabschaltung aktiv. Bei unter 50 km/h, kannst du ggf. in den 4. Zurück schalten. Die letzten Meter, kannnst du auskuppeln! Da ist der Mehrverbrauch unter 0.1 ltr. und du schonst das Getriebe und die Kupplung.

Die Spritsparschei.... die diese Öko-Hippies verbreiten, kann ich nicht mehr hören! Ich habe nen leichten Bleifuss und bei 1.6t Gewicht, nur 8.5/ltr. Verbrauch, weil ich die Hippie-Spartipps ignorieren. Ein Kollege ist genau wie von dir beschrieben, gefahren. (Früh hoch schalten, früh zurück schalten! Wenig Pedalstellung...) Er hatte fast 12 ltr. beim gleichen Fahrzeug verbraucht. Hat auf seinen Mondeo gepöbelt. Als wir mal testweise für ne längere Strecke, die Fahrzeuge getauscht haben, hat er meinen Verbrauch auf über 11 ltr. getrieben und ich seinen Mondeo mit 9 ltr. bewegt!

Lag, also am Fahrer! (Inzwischen hat er auch unter 10 ltr. Verbrauch.)

Schau dir die Motor-Charakteristik an! Der Motor läuft bei mehr Pedalstellung und Drehzahl wirtschaftlicher. Beim Beschleunigen mit min. 50% Pedalstellung, sollte man zwischen 2500-4500 UpM liegen. Alles andere, ist Spritverschwendung.

Bei konstanter Fahrt, sollte man den Gang so wählen, dass die Drehzahl möglichst niedrig, aber möglichst über 1250-1500 UpM liegen, damit der Motor weder ruckelt, noch "brummig" läuft und um die Geschwindigkeit zu halten, möglichst wenig Pedalstellung braucht. Daher kann bei 50 km/h der 4. Gang besser sein, als der 5. Gang! (Mein Momentanverbrauch ist im 4. bei 50 km/h, geringer als im 5.Gang!)

MfG

68 weitere Antworten
Ähnliche Themen
68 Antworten

Zitat:

Original geschrieben von Lt.Poker

Klar ist ja, dass die Motorbremse bei etwas höheren Drehzahlen stärker bremst und kein Sprit verbraucht wird. Aber schadet das dem Motor?

Nein.

Zitat:

Und nochwas: Gibt eigentlich noch jemand von denjenigen, die Schaltgetriebe fahren, in der o. g. Situation z. B. Zwischengas?

Ich tue es nicht, da die Belastung für die Kupplung sehr gering ist. So ganz verkehrt kann es nicht sein, denn bei meinem Auto wende ich die Methode schon seit 230.000 km an und bin noch mit der ersten Kupplung unterwegs.

Zitat:

Gibt eigentlich noch jemand von denjenigen, die Schaltgetriebe fahren, in der o. g. Situation z. B. Zwischengas?

Zwischengas ist allerdings was ganz anderes. Das war früher bei unsynchronisierten Getrieben nötig wobei folgender Ablauf möglichst perfekt zu beherrschen war:

- Auskuppeln

- Schaltehebel in Leerlaufstellung

- Einkuppeln

- Gas geben und Getriebeeingangswelle auf etwas über die Drehzahl des nächsten Ganges bringen (je nach Getriebeöltemperatur!!)

- Auskuppeln

- Gang einlegen

- Einkuppeln

Jeder Fehler wurde vom Getriebe mit mehr oder weniger lautem Krachen quittiert.:mad:

 

 

 

Ja stimmt, früher war es was anderes, aber wenn man runterschaltet, um zu überholen kann man ja auch "Zwischengas" geben, damit man schneller schalten kann bzw. direkt am Gas ist. Und ich denke mal, dass es durch den kürzeren Schaltvorgang auch gut fürs Getriebe ist. Zumindest nicht schlecht.

Klar muss man sich das Leben nicht mit sowas schwer machen, aber ab und zu macht sowas mal Spaß. Besonders wenn man mal bei nem guten Benziner die Drehzahl was höher lässt.

Zitat:

Original geschrieben von VipSaN

ich wollte mal fragen, wann man den eigentlich am besten schaltet ( ist ja auch Motor/Fahrzeugpflege :D )

... um das Auto am wenigsten zu belasten?

Hab noch etwas Technisches hierzu: Der Wirkungsgrad der einzelnen Gaenge im Getriebe hat einen optimalen Bereich. Es macht also durchaus Sinn nicht zu niedertourig zu fahren. Das belastet, wie sehr hohe Drehzahlen, das Getriebe zusaetzlich.

Im Gegensatz zum sparsamten Beschleunigen, weiss ich aber nicht genau wie man das "belastarmste" Beschleunigen ausrechnet.

Zitat:

Original geschrieben von AMenge

Ich tue es nicht, da die Belastung für die Kupplung sehr gering ist. So ganz verkehrt kann es nicht sein, denn bei meinem Auto wende ich die Methode schon seit 230.000 km an und bin noch mit der ersten Kupplung unterwegs.

Ich hab mit meinem alten 1,3t Passat einen vollgeladenen 3,5t Fiat Ducato abgeschleppt inkl. Anfahren am Berg, Gestank, Qualm, etc...

Hatte bei 262.000 km auch noch die erste Kupplung. :)

Ist zwar schon lange her, aber darauf muss ich einfach noch einmal zurück kommen:

 

Zitat:

Original geschrieben von Ghia02

Wenn ich auf der Landstraße auf den Kreisverkehr zu fahre, gehe ich rechtzeitig vom gas warte bis er so auf 60-70 ist und schalte in den 2. zurück. ich habe es so gelernt und alles andere ist auch Quark. Selbst der ADAC empfehlt es so.

Ja, heiliges Butterbrot! Wenn ich das schon höre! Wie kann einem bittschön der Verstand dazu bringen, bei 70 km/h in den zweiten Gang zurückzuschalten? Ich glaube, dein Getriebe würde dich verprügeln, wenn es könnte.

Wenn ich mir schon alleine die ganzen Führerscheinneulinge anhöre, die sich vorkommen wie die absoluten Fahrprofis und die Druckerfarbe auf ihrem Fürherschein noch trocken pusten müssen! - Damit möchte ich Ghia02 jetzt nicht persönlich nennen, doch es ist aus aktuellem Anlass der Grund, warum ich diesen Kommentar noch einmal aus der Versenkung hole und Dampf ablasse.

Nur weil sie einmal im Theoriekurs etwas von Ausnutzen der Motorbremse gehört haben, scheint es viel besser mit dem Getriebe zu bremsen, als mit den Scheibenbremsen... die nutzen sich ja sooo schnell ab! :rolleyes:

Bei 70 in die 2. zurückschalten... Neiiien! Und von der in die Decke schießenden Drehzahl will ich garnicht reden... seeehr gesund!

Bäh.

...

...

So, fertig. Sorry und danke. ;)

Aber eines möchte ich auch den anderen raten:

Hört auf, blind auf euren Boardcomputer zu vertrauen, alá "Mein Boardcomputer empfiehlt mir, jetzt zu schalten, also muss ich schalten, ist sicher das Beste!". Wenn ich mich so durch die diversesten Threads hier im Forum lese, kommt es mir so vor, als würden sich immer mehr Leute blind auf die blinkenden Anzeigen verlassen.

Leute, verlernt nicht nach Gefühl und Gehör zu fahren! Fühlt euer Fahrzeug, fühlt, was euch der Motor sagen will. Dafür braucht ihr nicht euren Boardcomputer.

Zitat:

Original geschrieben von Kruegerl

Ist zwar schon lange her, aber darauf muss ich einfach noch einmal zurück kommen:

Auch mal weiter lesen! Wurde bemängelt und auch schon abgelegt!!! Warum, muss man sowas nochmal raus picken und seinen Senf Monate später zugeben?

MfG

Zitat:

Original geschrieben von Johnes

 

Auch mal weiter lesen! Wurde bemängelt und auch schon abgelegt!!! Warum, muss man sowas nochmal raus picken und seinen Senf Monate später zugeben?

MfG

Auch mal weiter lesen! Die Antwort auf deine Frage ist irgendwo in meinem Text versteckt. Ätsch! :p

Nix Ätsch! Das war keine Bitte!

MfG

Deine Antwort
Ähnliche Themen