Forum900 II & 9-3 I
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Saab
  5. 900 II & 9-3 I
  6. Saab 9-3 / Motor geht während der Fahrt einfach aus!

Saab 9-3 / Motor geht während der Fahrt einfach aus!

Saab 9-3 YS3D
Themenstarteram 29. Mai 2019 um 12:48

Hallo liebe Forum-Mitglieder,

ich habe aktuell ein grösseres Problem mit meinem geliebtem Saab und muss mich jetzt entscheiden, Werkstatt oder Saab-Himmel ;-)

Meine technischen Fertigkeiten sind leider überschaubar und mit (meiner letzten Werkstatt) habe ich auch kein Glück gehabt :-(

Ich fahre einen Saab 9-3 [ Cabriolet (YS3D) 2.0 Turbo - Bj. 2001 - mit 110 kw (150ps) und 1995 Hubraum / Erstzulassung 19.04.2011 HSN 9116 TSN 413].

Bei dem Wagen wurde zuletzt in einer Werkstatt im Sommer 2018 die Zylinderkopfdichtung erneuert. Seitdem fährt der Saab einwandfrei.

Am 03.05.2019 ging der Motor - während der Fahrt – plötzlich(!) aus und nicht wieder an. Ich „meinte“, dass die rote Öllampe kurz vorher geflackert hätte. In meiner Hektik habe ich dann (zu viel) Öl nachgefüllt, da ich vermutete, dass ein zu niedriger Ölstand die Fehlerursache wäre, zumal ich lange kein Öl mehr nachgefüllt hatte. Eine weitere Fehler-Eingrenzung zeigte das SID nicht an und es war auch keine Warnleuchte mehr aktiv. Nach circa 15 Minuten sprang der Motor – nach dem 4. bis 5. Startversuch - wieder problemlos an.

Am 05.05 ist dann der genau gleiche Fehler aufgetreten. Während der Fahrt ging der Motor wieder aus ohne einen Fehler anzuzeigen. Leider sprang der Motor diesmal jedoch nicht wieder an. Auch meinen Versuch einen Tag später den Motor zu starten, war erfolglos. Dabei bin ich direkt neben einer Werkstatt „gestrandet“, die den Wagen dann am 07.05 abschleppte bzw. in die Halle geschoben hat. Mir wurde als Fehlerursache eine defekte Benzinpumpe gemeldet, die dann für circa 700 € (inkl. Arbeitslohn) erneuert wurde. Am 14.05 war der Wagen fertig und wurde von mir abgeholt.

Am 22.05 ging der Motor während der Fahrt plötzlich wieder aus. Wieder war kein Fehler im Display erkennbar und eine halbe Stunde lang habe ich versucht, den Motor erneut zu starten. Ich habe die Werkstatt informiert und einen Tag später wollte diese den Wagen abschleppen. Der Motor ist dabei jedoch – lt. Werkstatt - direkt wieder angesprungen. Eine Ursache wurde nicht gefunden. Alle Untersuchungen und stundenlanges Laufen des Motors hätten kein Ergebnis gebracht.

Offensichtlich wurde auch kein Fehler im Speicher abgelegt.

Nach 3 Tagen habe ich den Wagen abgeholt und habe diesen nun bei mir in der Tiefgarage stehen. Wie ich jetzt weiter mit der Werkstatt umgehe, weiß ich nicht und grüble noch.

Ich fahre mit dem Wagen vorerst nicht, da ich mir sehr sicher bin, dass ich damit wieder liegenbleiben werde. Und dieses "Stranden" im fließenden Verkehr zehrt doch an meinem Nervenkostüm und an dem der anderen Verkehrsteilnehmer... ;-)

Hat jemand von Euch einen Tipp für mich ? Vielleicht sogar jetzt schon eine Vermutung, woran es liegen könnte? Kann es das zu viele Öl (von mir) gewesen sein?

Herzlichen Dank & Gruß!

Hannes

Ähnliche Themen
28 Antworten

Bekannter Fehler! Kurbelwelle sensor bricht im warmen Zustand zusammen. Motorsteuergerät bekommt kein Drehzahlsignal und schaltet die Benzinpumpe ab.

Es wird kein Code gespeichert!

Zitat:

@Linear Cycle schrieb am 29. Mai 2019 um 13:57:32 Uhr:

Bekannter Fehler! Kurbelwelle sensor bricht im warmen Zustand zusammen. Motorsteuergerät bekommt kein Drehzahlsignal und schaltet die Benzinpumpe ab.

Es wird kein Code gespeichert!

Wetten nehme ich gerne an. Per PN---1 zu 100...wäre machbar, wenn ich wetten würde. :D

1000 mal hier gelesen und daher längst nicht mehr mein Alleinwissen.

...

Ich bin jetzt gemein und die Werkstatt muß jetzt die Fehl-Diagnose Benzinpumpe ausgleichen...damit die Kiste wieder läuft.

KW-Sensor bestellen, erneuerrn...und ich trinke Pils. :D

Zitat:

Zitat:

@Linear Cycle schrieb am 29. Mai 2019 um 13:57:32 Uhr:

Bekannter Fehler! Kurbelwelle sensor bricht im warmen Zustand zusammen. Motorsteuergerät bekommt kein Drehzahlsignal und schaltet die Benzinpumpe ab.

Es wird kein Code gespeichert!

Wetten nehme ich gerne an. Per PN---1 zu 100...wäre machbar, wenn ich wetten würde. :D

 

1000 mal hier gelesen und daher längst nicht mehr mein Alleinwissen.

...

Ich bin jetzt gemein und die Werkstatt muß jetzt die Fehl-Diagnose Benzinpumpe ausgleichen...damit die Kiste wieder läuft.

KW-Sensor bestellen, erneuerrn...und ich trinke Pils. :D

Fast schon unfair , so leicht ist die Wette ......Symptome sind eindeutig ;-))

Und auch die Abzocke .

 

Gruss

 

Artarun

Zitat:

@artarun schrieb am 31. Mai 2019 um 11:10:57 Uhr:

Zitat:

 

Wetten nehme ich gerne an. Per PN---1 zu 100...wäre machbar, wenn ich wetten würde. :D

1000 mal hier gelesen und daher längst nicht mehr mein Alleinwissen.

...

Ich bin jetzt gemein und die Werkstatt muß jetzt die Fehl-Diagnose Benzinpumpe ausgleichen...damit die Kiste wieder läuft.

KW-Sensor bestellen, erneuerrn...und ich trinke Pils. :D

Fast schon unfair , so leicht ist die Wette ......Symptome sind eindeutig ;-))

Und auch die Abzocke .

Gruss

Artarun

Da stimme ich Dir voll und ganz zu...was die Abzocke angeht, die dem Herrn passiert ist.

Einfach mal die Spritpumpe erneuern ist ja bei dem Modell ein Riesen-Akt...Tank ausbauen usw.

Langsam frage ich mich, ob es in den Werkstätten nur noch Leute gibt, die den Kopf nur zum Haareschneiden auf dem Hals haben.

Andere Motoren haben ebenfalls einen solchen Drehzahlsensor und die Symptome sind bei allen Motoren gleich.

Es wird kein Fehler abgespeichert, weil das Steuergerät einfach nichts empfängt. Das Steuergerät kann nämlich nicht erkennen, ob der Anlasser dreht oder nicht. Also macht das Steuergerät keinen Zündfunken und auch kein Signal für die Benzinpumpe, damit das Ding läuft.

Das ist übrigends Lehrstoff für Auszubildende der Branche im 2. Lehrjahr.

Entweder waren die Kollegen dauerhaft krank oder haben nur die Baumschule besucht.

Allein die Tatsache, daß HIER im Forum zig Mal der KW-Sensor Thema war...beim 9-5 ist derselbe Motor verbaut...da kann ich locker eine Wette abschließen. :D

Ich trinke immer noch Pils. :D

ZItat LC:

"Ich trinke immer noch Pils. :D"

...da ich aus einer prädestinierten Biergegend schreibe, empfehle ich trotzdem manchmal auch andere Biere in Deiner Nähe: Leffe, in Wallonien hergestellt, aber in Flandern, Gent, getrunken, aus diesen komischen Glasballons im Holzgestell. An dem Tag wo daheim dem großen Sohn der Motor hops ging und "mein" letztes SAAB-Drama begann und vier Jahre später definitiv endete. Mal wieder bisschen Off Topic.

Zitat:

@hannes-64 schrieb am 29. Mai 2019 um 12:48:53 Uhr:

Hallo liebe Forum-Mitglieder,

ich habe aktuell ein grösseres Problem mit meinem geliebtem Saab und muss mich jetzt entscheiden, Werkstatt oder Saab-Himmel ;-)

Meine technischen Fertigkeiten sind leider überschaubar und mit (meiner letzten Werkstatt) habe ich auch kein Glück gehabt :-(

Ich fahre einen Saab 9-3 [ Cabriolet (YS3D) 2.0 Turbo - Bj. 2001 - mit 110 kw (150ps) und 1995 Hubraum / Erstzulassung 19.04.2011 HSN 9116 TSN 413].

Bei dem Wagen wurde zuletzt in einer Werkstatt im Sommer 2018 die Zylinderkopfdichtung erneuert. Seitdem fährt der Saab einwandfrei.

Am 03.05.2019 ging der Motor - während der Fahrt – plötzlich(!) aus und nicht wieder an. Ich „meinte“, dass die rote Öllampe kurz vorher geflackert hätte. In meiner Hektik habe ich dann (zu viel) Öl nachgefüllt, da ich vermutete, dass ein zu niedriger Ölstand die Fehlerursache wäre, zumal ich lange kein Öl mehr nachgefüllt hatte. Eine weitere Fehler-Eingrenzung zeigte das SID nicht an und es war auch keine Warnleuchte mehr aktiv. Nach circa 15 Minuten sprang der Motor – nach dem 4. bis 5. Startversuch - wieder problemlos an.

Am 05.05 ist dann der genau gleiche Fehler aufgetreten. Während der Fahrt ging der Motor wieder aus ohne einen Fehler anzuzeigen. Leider sprang der Motor diesmal jedoch nicht wieder an. Auch meinen Versuch einen Tag später den Motor zu starten, war erfolglos. Dabei bin ich direkt neben einer Werkstatt „gestrandet“, die den Wagen dann am 07.05 abschleppte bzw. in die Halle geschoben hat. Mir wurde als Fehlerursache eine defekte Benzinpumpe gemeldet, die dann für circa 700 € (inkl. Arbeitslohn) erneuert wurde. Am 14.05 war der Wagen fertig und wurde von mir abgeholt.

Am 22.05 ging der Motor während der Fahrt plötzlich wieder aus. Wieder war kein Fehler im Display erkennbar und eine halbe Stunde lang habe ich versucht, den Motor erneut zu starten. Ich habe die Werkstatt informiert und einen Tag später wollte diese den Wagen abschleppen. Der Motor ist dabei jedoch – lt. Werkstatt - direkt wieder angesprungen. Eine Ursache wurde nicht gefunden. Alle Untersuchungen und stundenlanges Laufen des Motors hätten kein Ergebnis gebracht.

Offensichtlich wurde auch kein Fehler im Speicher abgelegt.

Nach 3 Tagen habe ich den Wagen abgeholt und habe diesen nun bei mir in der Tiefgarage stehen. Wie ich jetzt weiter mit der Werkstatt umgehe, weiß ich nicht und grüble noch.

Ich fahre mit dem Wagen vorerst nicht, da ich mir sehr sicher bin, dass ich damit wieder liegenbleiben werde. Und dieses "Stranden" im fließenden Verkehr zehrt doch an meinem Nervenkostüm und an dem der anderen Verkehrsteilnehmer... ;-)

Hat jemand von Euch einen Tipp für mich ? Vielleicht sogar jetzt schon eine Vermutung, woran es liegen könnte? Kann es das zu viele Öl (von mir) gewesen sein?

Herzlichen Dank & Gruß!

Hannes

hallo, bei deinem problem ich habe das gleiche bei meinem Cabrio gehabt bei mir war es das zuendschloss und zwar das elektroteil unter dem schloss wo die kabel reingehen die reperatur kannst du selber machen du musst die mittelkonsole ausbauen dann die schaltkulisse loesen dann kommst du an dieses teil. ich weiss nicht wo du wohnst aber wenn es nicht allzu weit ist komme bei mir vorbei und ich wechsel es aus das dauer ungefaehr 3-4 stunden danach lauft das auto wieder einwandfrei mein Cabrio hat nun 320000 km auf der Uhr ohne Probleme das kurbelwellengeber verreckt ist unwahrscheinlich mfg oberlenkungsrad mein Standort ist Coswig bei dessau

hallo,dein problem ist das gleiche wie bei meinem Cabrio es ist das zuendschloss und zwar das elekktroteil unter diesem die reperatur kannst du selber machen wenn nicht komme vobei unich mach dir das ich selber habe 7 saab autos und kenne mich ein bischen aus alle selbst restauriert mein Standort ist Coswig bei Dessau mfg. oberlenkungsrad

@oberlenkungsrat

Deine 7 SAAB zuhause haben alle keine Trionic-7 als Motorsteuerung...dein Cabriolet ist ein V6 mit Motronic.

Beim Trionic T7 im 9-5 und 9³-I gab es reihenweise Ausfälle, wie der TE beschrieben hat, und es lag IMMER, zu 99%, am Kurbelwellen-Sensor.

Dieser Sensor kostet gerade malPpaarundzwanzig Euro, kann man das einfach und schlicht aus Gründen der Vorsicht (bei meinem km-STand: 369000) mal austauschen lassen .... rein prophyilaktisch? ...... Werkstattkosten sind dann wie hoch ungefähr?

Bzw. mit im Auto führen für den Fall des Falles, kann das dann bei diesen Symptomen der ADAC-Engel einfach mal austauschen wenn gewusst wie?

...mit 3 rechten Finger an der linken Hand, 3-4 rechten Finger an der rechten Hand und etwas Werkzeug, kannst es selber erledigen. Vorher auskühlen lassen!. Kann aber auch nicht viel kosten, denn mir hat es einmal der "Freie" für ein Sixpack 1,5 L-Pepsi, gemacht.

............gewusst wie, vorausgesetzt, was nicht der Fall ist.

Themenstarteram 5. Juli 2019 um 13:39

Hallo zusammen,

vielen Dank für die vielen Antworten!

Ich komme gerade aus der Werkstatt (andere als die im ersten Beitrag??) . Der Sensor wurde ausgewechselt und ich konnte ganze 15 Minuten fahren??

Nun ist er wieder plötzlich ausgegangen und ich warte jetzt im Regen - am Ring2 in HH??- das sich der Motor abkühlt, das ich ihn wieder starten und zumindest ordentlich parken kann.

Somit muss es die - nicht originale - Zündkassette sein (lt. Werkstatt). Die „echte“ soll circa 400€ kosten...??

Herzliche Grüße

Hannes

Hm, spontan fallen mir dazu ein paar Dinge ein.

1. Ich habe auch schon Fälle erlebt, in denen neue Ersatzteile nicht funktionierten wie sie sollen - auch beim KWS.

2. Wird beim Tausch des KWS gerne mal vergessen, den alten O-Ring zu entfernen, weil der nicht mit dem Sensor rauskommt, sondern am Block klebt. Wenn der neue dann vorschriftsmäßig mit neuem O-Ring montiert wird, stimmt der Abstand zur Lochblende nicht mehr. In den Fällen, die ich kenne, sprang das Auto dann allerdings (auch kalt) gar nicht mehr an.

Theoretisch könnte ich mir zwar vorstellen, dass die wärmebedingte Ausdehnung einen bei kaltem Motor vielleicht gerade so ausreichenden Abstand so vergrößert, dass der KWS dann keine Signale mehr liefert - für wahrscheinlich halte ich das aber nicht.

3. Auch kurze Zeit nach Ersatz der Benzinpumpe auftretende Probleme kenne ich - allerdings beruhen die meist darauf, dass ein Schlauch in der Pumpeneinheit sich löst und so die Pumpe zwar hörbar läuft, den Sprit aber direkt wieder in den Tank zurückpumpt.

Das wäre aber nicht so wie bei dir ein temperaturabhängiger, sondern dauerhafter Fehler - eine andere Ursache in der Spritversorgung für das beschriebene Verhalten kann ich mir kaum vorstellen.

4. Ja, auch die DI kann temperaturbedingt Probleme machen - dass sie aber so ein Verhalten und gar keine Fehler im Speicher zeigt, wäre schon ungewöhnlich.

Die DI wäre ja aber sehr leicht durch (testweisen) Tausch mit einer sicher funktionierenden auszuschließen, bevor ich (deswegen) eine neue kaufen würde (auch wenn eine Ersatz-DI im Kofferraum quasi zur Standardausrüstung eines Saab gehören sollte).

5. Du hast nirgendwo erwähnt, ob es sich um ein Schalt- oder Automatikgetriebe handelt. Und du hast auch nie beschrieben, wie das ist, wenn das Auto nicht mehr anspringt.

Auch Schaltlagensensoren (SLS) des Automatikgetriebe zeigen oft die gleichen temperaturabhängigen Probleme wie KWS. Nur ist der große Unterschied: liegt es am KWS, dreht der Anlasser, aber das Auto springt nicht an - liegt es am SLS, dreht der Anlasser gar nicht erst.

Ob der SLS allerdings auch dazu führen kann, dass der Motor wie hier plötzlich ausgeht, weiß ich nicht, Automatik ist nicht meine Baustelle - gehört habe ich davon noch nicht, und vorstellen kann ich mir das auch nicht, zumal es ja auch für das Automatikgetriebe einen Limp Home und Check Gearbox gibt...

6. Den angesprochenen Zündanlassschalter würde ich, nachdem die anderen genannten Ursachen sicher ausgeschlossen sind, nicht ganz vergessen - immerhin sitzt der da in der Mittelkonsole über dem Auspuff auch an einer temperaturexponierten Stelle, so dass da ein Zusammenhang mit Wärme nicht abwegig ist...

Gruß, patapaya

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Saab
  5. 900 II & 9-3 I
  6. Saab 9-3 / Motor geht während der Fahrt einfach aus!