Forum900 II & 9-3 I
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Saab
  5. 900 II & 9-3 I
  6. Saab 9-3 / Motor geht während der Fahrt einfach aus!

Saab 9-3 / Motor geht während der Fahrt einfach aus!

Saab 9-3 YS3D
Themenstarteram 29. Mai 2019 um 12:48

Hallo liebe Forum-Mitglieder,

ich habe aktuell ein grösseres Problem mit meinem geliebtem Saab und muss mich jetzt entscheiden, Werkstatt oder Saab-Himmel ;-)

Meine technischen Fertigkeiten sind leider überschaubar und mit (meiner letzten Werkstatt) habe ich auch kein Glück gehabt :-(

Ich fahre einen Saab 9-3 [ Cabriolet (YS3D) 2.0 Turbo - Bj. 2001 - mit 110 kw (150ps) und 1995 Hubraum / Erstzulassung 19.04.2011 HSN 9116 TSN 413].

Bei dem Wagen wurde zuletzt in einer Werkstatt im Sommer 2018 die Zylinderkopfdichtung erneuert. Seitdem fährt der Saab einwandfrei.

Am 03.05.2019 ging der Motor - während der Fahrt – plötzlich(!) aus und nicht wieder an. Ich „meinte“, dass die rote Öllampe kurz vorher geflackert hätte. In meiner Hektik habe ich dann (zu viel) Öl nachgefüllt, da ich vermutete, dass ein zu niedriger Ölstand die Fehlerursache wäre, zumal ich lange kein Öl mehr nachgefüllt hatte. Eine weitere Fehler-Eingrenzung zeigte das SID nicht an und es war auch keine Warnleuchte mehr aktiv. Nach circa 15 Minuten sprang der Motor – nach dem 4. bis 5. Startversuch - wieder problemlos an.

Am 05.05 ist dann der genau gleiche Fehler aufgetreten. Während der Fahrt ging der Motor wieder aus ohne einen Fehler anzuzeigen. Leider sprang der Motor diesmal jedoch nicht wieder an. Auch meinen Versuch einen Tag später den Motor zu starten, war erfolglos. Dabei bin ich direkt neben einer Werkstatt „gestrandet“, die den Wagen dann am 07.05 abschleppte bzw. in die Halle geschoben hat. Mir wurde als Fehlerursache eine defekte Benzinpumpe gemeldet, die dann für circa 700 € (inkl. Arbeitslohn) erneuert wurde. Am 14.05 war der Wagen fertig und wurde von mir abgeholt.

Am 22.05 ging der Motor während der Fahrt plötzlich wieder aus. Wieder war kein Fehler im Display erkennbar und eine halbe Stunde lang habe ich versucht, den Motor erneut zu starten. Ich habe die Werkstatt informiert und einen Tag später wollte diese den Wagen abschleppen. Der Motor ist dabei jedoch – lt. Werkstatt - direkt wieder angesprungen. Eine Ursache wurde nicht gefunden. Alle Untersuchungen und stundenlanges Laufen des Motors hätten kein Ergebnis gebracht.

Offensichtlich wurde auch kein Fehler im Speicher abgelegt.

Nach 3 Tagen habe ich den Wagen abgeholt und habe diesen nun bei mir in der Tiefgarage stehen. Wie ich jetzt weiter mit der Werkstatt umgehe, weiß ich nicht und grüble noch.

Ich fahre mit dem Wagen vorerst nicht, da ich mir sehr sicher bin, dass ich damit wieder liegenbleiben werde. Und dieses "Stranden" im fließenden Verkehr zehrt doch an meinem Nervenkostüm und an dem der anderen Verkehrsteilnehmer... ;-)

Hat jemand von Euch einen Tipp für mich ? Vielleicht sogar jetzt schon eine Vermutung, woran es liegen könnte? Kann es das zu viele Öl (von mir) gewesen sein?

Herzlichen Dank & Gruß!

Hannes

Ähnliche Themen
28 Antworten

1. Nasenbären, die nicht sauber arbeiten, und der KW-Sensor dem entsprechend nicht sauber positioniert ist...ist möglich...kenn ich auch in meiner eigenen Berufswelt. Bei einer korrekten iDagnose und einer korrekten Porbefahrt und Abnahme des Mesiters...und die Kiste läuft...würde ich den Wagen auch ausliefern.

ABER:

Meine Probefahrten dauern immer 30-40 Minuten, bei einem solchen Fehler...sind kostenpflichtig.

Das kostet 1/2 Stunde des Verechnungssatzes.

Eine Diagnose -Fahrt kostet nichts..,ist in der kommenden Kalkulation inbegriffen und bei der Reparatur einkalkuliert. Und eine End-Probefahrt ebenfalls...da sollte ein solches Problem jedenfalls auftauchen oder erkennbar sein.

Fehler lesen, löschen, ausgiebige Probefahrt...was natürlich Gerld kostet!!!...wieder auslesen, dann muß eine Diagnose gestellt werden können!

Und wenn der Meister nicht sich sicher iist...brauche ich hoffentlich nicht weiter ausholen.

REGEN...habe ich seit 3 Wochen nicht gesehen....ich richte mich langsam auf Florida-Klima ein.v :D

..........................................................................

2.

Es wird sich nicht ändern.

Saab ist nicht ein billiger Gebrauchtwagen...egal, welches Modelll.

3. Unter 5000 und noch 5000 in der Rückhand...oder man kann selber was machen.

...

Hätte ich für jeden Tipp Geld genommen, zwischen 25 und 100 Cent....habe ich nicht...müsste ich jetzt mt m-t über Gewinne diskutieren.

Motor.Talk gewinnt trotzdem.

Themenstarteram 9. Juli 2019 um 13:37

Zitat:

@patapaya schrieb am 5. Juli 2019 um 14:10:54 Uhr:

Hm, spontan fallen mir dazu ein paar Dinge ein.

---

4. Ja, auch die DI kann temperaturbedingt Probleme machen - dass sie aber so ein Verhalten und gar keine Fehler im Speicher zeigt, wäre schon ungewöhnlich.

Die DI wäre ja aber sehr leicht durch (testweisen) Tausch mit einer sicher funktionierenden auszuschließen, bevor ich (deswegen) eine neue kaufen würde (auch wenn eine Ersatz-DI im Kofferraum quasi zur Standardausrüstung eines Saab gehören sollte).

5. Du hast nirgendwo erwähnt, ob es sich um ein Schalt- oder Automatikgetriebe handelt. Und du hast auch nie beschrieben, wie das ist, wenn das Auto nicht mehr anspringt.

Auch Schaltlagensensoren (SLS) des Automatikgetriebe zeigen oft die gleichen temperaturabhängigen Probleme wie KWS. Nur ist der große Unterschied: liegt es am KWS, dreht der Anlasser, aber das Auto springt nicht an - liegt es am SLS, dreht der Anlasser gar nicht erst.

Ob der SLS allerdings auch dazu führen kann, dass der Motor wie hier plötzlich ausgeht, weiß ich nicht, Automatik ist nicht meine Baustelle - gehört habe ich davon noch nicht, und vorstellen kann ich mir das auch nicht, zumal es ja auch für das Automatikgetriebe einen Limp Home und Check Gearbox gibt...

6. Den angesprochenen Zündanlassschalter würde ich, nachdem die anderen genannten Ursachen sicher ausgeschlossen sind, nicht ganz vergessen - immerhin sitzt der da in der Mittelkonsole über dem Auspuff auch an einer temperaturexponierten Stelle, so dass da ein Zusammenhang mit Wärme nicht abwegig ist...

Gruß, patapaya

Vielen Dank für die Hilfe!

Vorweg: Ich hab ein Schaltgetriebe und der Anlasser dreht deutlich hörbar beim Versuch des Motorstarts!.

Nachdem mich der ADAC abgeschleppt hat, ist der Wagen seit Freitag Abend wieder in der Werkstatt. :-(

Den Sensor war es nun offensichtlich nicht. Die (eindeutige) Vermutung des Mechanikers ist die die DI. Und so wie ich (Null-Ahnung von Autos) ihn verstanden habe, legt die DI keinen Fehler in dem Speicher ab...

Nun ist im Saab eine Ersatz-DI eingebaut worden und der Wagen ist damit am Samstag und Montag (wohl im Stand?) einwandfrei gelaufen und hatte nicht einen Aussetzer mehr. Ist es das gleiche, ob der Motor stundenlang im Stand läuft oder im realen Fahrbetrieb ist? Keine Ahnung..

Ich kann ihn jetzt abholen und 2-3 Tage Probe fahren. Da komme ich doch gleich wieder ins grübeln, da es offensichtlich nur eine 99%-Wahrscheinlichkeit ist, das wir damit den Fehler sicher gefunden haben.

Und vor allem bin ich 2mal an exponierter Stelle ausgerollt...das geht dann doch ans Nervenkostüm. ;-)

Die Entscheidung die ich dann treffen soll, ob eine neue originale DZ (400 €) bestellt worden soll. :-/

Grübel.

Herzliche Grüße & nochmals vielen Dank für die zahlreichen Tipps!

Hannes

 

Sei optimistisch - die DI als Erklärung passt schon.

Bestehe auf einer origianalen Zündkassette, die ist nicht mehr so viel teurer als Nachbauten, aber erfahrungsgemäß deutlich haltbarer und kostet (im freien Handel) keine 400 € mehr, z.B. bei schwedenteile.de (und sollte auch so aussehen wie dort abgebildert) https://www.schwedenteile.de/...z-original-saab-9-3i-00-03-p-216.html.

Dass die Werkstatt, wenn sie dir die verkauft, da ihre Marge draufschlägt, sollte nachvollziehbar sein - aber nicht gleich 400 €, finde ich...

Ob dein Problem damit wirklich 100%ig gelöst ist, kann weder ich noch die Werkstatt dir garantieren, denn das Problem mit fehlerhaften Neuteilen bleibt unkalkulierbar im Hintergrund (ich hoffe, man hat dir auch beim KWS ein Teil von Bosch und nicht irgend einen billigen n.n. eingebaut).

PS

Das in dem Zusammenhang gleich neue Zündkerzen eingesetzt werden, halte ich für selbstverständlich - auch hier nur NGK-Markenware!

@hannes-64

Ich kenne diverse Fehler einer Zündkassette.

1. Ein Zylinder fällt aus...der Motor läuft nur auf 3 Pötten.

2. Der Motor geht komplett während der Fahrt aus...dann hat sich die Kassette mit Rauch und Gestank verabschiedet.

3. Der Motor startet nicht mehr...der leise Abschied der DI-Kassette...eher sehr selten.

4. Ladedruck zurückgesetzt, weil die Klopf-Sensorik nicht mehr funktioniert.

Das sich eine DI-Kassette wieder erholt, wenn sie abkühlt...kenne ich nicht!!!

(nach 40 Jahren Werkstatt-Erfahrung müsste ich da mal einen Fall gehabt haben)

KW-Sensor, Relais Kraftstoffpumpe, Kraftstoffpumpe selber, Steuergerät Trionic...sind da eher die passenden Bauteile, die defekt sind.

Zündschloß-Schalter wäre dann auch noch möglich...aber auch eher selten defekt.

Es bleibt Dir nur der Versuch, ob es wirklich die Kassette war.

Die Skepsis teile ich mit Dir, aber mehr kann ich auch nicht dazu sagen.

Guten Tag Forum-Mitglieder, mit meinem Auto passiert auch etwas ähnliches.

Seit einigen Tagen geht mein Auto (Saab 9-3 YS3F, 110 KW) plötzlich aus. Aber wenn ich die Batterie kurz abklemme und gleich wieder anklemme, dann springt der Motor wieder an. Am Anfang passierte es alle paar Tage, jetzt viel häufiger wenn der Motor warm ist. KW-Sensor wurde schon ausgetauscht, aber das Problem besteht.

Vielleicht kann jemand von Euch mir ein Tipp geben.

Vielen Dank.

Der thread ist zwar schon alt, aber für alle 'Neubetroffenen' : Bei meinem Elch lag es an der Kurbelgehäuseentlüftung, Rep 180€.

Sorry auch Kurbelgehäusesensor, das war's aber, danach keine Startprobleme.

An einem früheren SAAB wars die Zündeinheit.

Themenstarteram 23. Mai 2020 um 22:29

Die Lösung war bei mir die - nicht originale - Zündkassette. Der Nachbau macht wohl nach 2-3 Jahre Probleme bzw. verursacht bisweilen dieses Fehlerbild.

Es wurde die originale Kassette eingebaut und das Problem war weg.

Zitat:

@oberlenkungsrat schrieb am 2. Juni 2019 um 11:19:43 Uhr:

hallo,dein problem ist das gleiche wie bei meinem Cabrio es ist das zuendschloss und zwar das elekktroteil unter diesem die reperatur kannst du selber machen wenn nicht komme vobei unich mach dir das ich selber habe 7 saab autos und kenne mich ein bischen aus alle selbst restauriert mein Standort ist Coswig bei Dessau mfg. oberlenkungsrad

Hallo,

Ich habe das Problem das mein Saab während der Fahrt aus geht und nicht wieder anspringt.

Kws wurde schon erneuert.

Ist es evtl das Zündschloss Problem?

Zitat:

@Scanti98 schrieb am 2. Februar 2021 um 09:03:28 Uhr:

Zitat:

@oberlenkungsrat schrieb am 2. Juni 2019 um 11:19:43 Uhr:

hallo,dein problem ist das gleiche wie bei meinem Cabrio es ist das zuendschloss und zwar das elekktroteil unter diesem die reperatur kannst du selber machen wenn nicht komme vobei unich mach dir das ich selber habe 7 saab autos und kenne mich ein bischen aus alle selbst restauriert mein Standort ist Coswig bei Dessau mfg. oberlenkungsrad

Hallo,

Ich habe das Problem das mein Saab während der Fahrt aus geht und nicht wieder anspringt.

Kws wurde schon erneuert.

Ist es evtl das Zündschloss Problem?

Standort Gommern Sachsen Anhalt

Hallo,

Mein Saab 93 2.0t Cabrio geht während der Fahrt aus und springt nicht mehr an.

Der kws wurde bereits getauscht.

Könnte es der Zündkontaktschalter im Zündschloss sein?

LG aus Gommern

Gut möglich. Tippe eher auf die Zündspule.

Zündspule war auch ein Verdacht.

Hat vielleicht noch jemand eine Zündspule rumliegen die er nicht mehr braucht,oder mir zum testen zur Verfügung stellen kann?

Das hatte ich auch mit ein 900/2 da war es die zündkassette. Da nach war alles wieder Super.

 

Dank Opelteil auch nicht so teuer ca: 90€ habe ich glaube bezahlt

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Saab
  5. 900 II & 9-3 I
  6. Saab 9-3 / Motor geht während der Fahrt einfach aus!