ForumA8 D2
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Audi
  5. A8
  6. A8 D2
  7. S8 (FL) Kühlwasserpumpe ohne Funktion

S8 (FL) Kühlwasserpumpe ohne Funktion

Audi A8 D2/4D
Themenstarteram 14. Mai 2015 um 16:33

Hallo allerseits,

mit meinem Audi S8 (Handschalter, BJ 2002) habe ich plötzlich ein merkwürdiges Problem.

Der Motor überhitzt sehr schnell. Normalerweise denke ich dann an einen defekten Thermostat, aber das ist es nicht - zumindest nicht allein - denn in dem Fall könnte man zumindest einen Teil der Wärme über die Innenraumheizung abführen. Aber die bleibt trotz Max-Stellung kalt. Eine an den Vor- und Rücklauf der Innenraumheizung angeschlossene Verdampfer-LPG-Anlage (Prins) funktioniert ebenfalls nicht mehr, da die erforderliche Kühlwassertemperatur nicht mehr erreicht wird.

Nach einer Abkühl-Nacht habe ich den Motor wieder gestartet und im Leerlauf laufen lassen. Bereits nach drei Minuten - der Temperaturanzeiger im Kombiinstrument zeigte noch weniger, als normale Betriebstemperatur an - stiegen bereits Dampfblasen vom unten angeschlossenen Schlauch in den Kühlwasser-Ausgleichsbehälter. Der Motor scheint bereits innerlich zu kochen, obwohl alle Kühlwasserschläuche und -rohre noch kalt sind. Hier bin ich mit meinem Latein am Ende.

Wie es aussieht, wird das Kühlwasser nicht mehr im Kreis gepumpt. Ein Blick auf den Zahnriemen, der auch die Wasserpumpe antreibt, zeigt, das dort alles ok ist und sich die Pumpe artig dreht. Nun kommen eigentlich nur zwei Möglichkeiten in Betracht:

1. Der Kühlkreislauf ist an einer entscheidenden Stelle verstopft. Das wäre aber seltsam, da das Kühlmittel sauber und klar ist. Es gibt auch keine Ablagerungen im Ausgleichsbehälter. Symptome einer defekten Zylinderkopfdichtung (Wasser im Öl oder Öl im Wasser) gibt es nicht. Woher sollte eine Verstopfung kommen?

2. Die Pumpe pumpt nicht, obwohl sich das Zahnriemenrad dreht. Ist es vorstellbar, dass plötzlich alle Pumpenflügel abgebrochen sind oder sich das Flügelrad auf der Welle nicht mehr mitdreht?

Hat jemand eine Idee, was da los ist?

Viele Grüße,

Kai

Beste Antwort im Thema
Themenstarteram 17. Mai 2015 um 17:18

Der Fehler ist gefunden.

Um euch ein bisschen auf die Folter zu spannen, liste ich erstmal auf, was es nicht war:

- nicht Wasserpumpe

- nicht der Thermostat

- keine Verstopfung

- kein Kopfdichtungsschaden

- und auch kein Riss im Motorblock.

Nichts von dem, was wir alle hier im Forum an Möglichkeiten in Erwägung gezogen haben, ist die Ursache!

Wie es häufig so ist, hat Kommissar Zufall uns (Kumpel und mir) auf die Sprünge geholfen. Mit angeschlossenem VAG-Com (keine Fehlercodes gefunden) haben wir den kalten Motor gestartet und im Leerlauf warmlaufen lassen und dabei den Anstieg der Temperatur am Computer beobachtet. Um Kühleinflüsse des LPG-Verdampfers auszuschließen, wurde das auf Benzin gemacht. Und siehe da: Alles funktionierte ganz normal. Heizung wurde gewohnt warm und nach einer Weile auch der Kühler. Der Thermostat öffnete brav bei ca. 88°C, die Motortemperatur erreichte schließlich normale 91°C und blieb dort auch stabil. Nachdem sich nichts mehr änderte, wurde die Kiste auf LPG umgeschaltet. Nach einigen Minuten wurde dann die Heizung kalt und auch der Kühler. Die Motortemperatur begann anzusteigen. Bei 100°C haben wir dann wieder auf Benzin zurückgeschaltet. Diesmal blieb zwar die Heizung kalt aber der Kühler wurde wieder durchflossen und die Motortemperatur sank zurück auf die ursprünglichen 91°C. Also wieder LPG an. Diesmal haben wir bis 110°C gewartet und dann wieder auf Benzin zurückgeschaltet. Das brachte jetzt aber nichts mehr. Die Motortemperatur stieg immer weiter und der Kühler blieb kalt. Bei 120°C haben wir das Experiment dann abgebrochen und den Motor ausgeschaltet.

Also: Auf Benzin läuft die Karre ganz normal und auf LPG versagt die Wasserpumpe? Oder der Thermostat? Was für einen Einfluss sollte denn die Kraftstoffart auf den Kühlkreislauf haben? Nach einer Weile ratlosem Kopfschütteln kam meinem Kumpel die zündende (wörtlicher, als einem lieb sein kann) Idee. Was, wenn der Wärmetauscher im LPG-Verdampfer ein Leck hätte und das verdampfte Propan-Butan-Gemisch ins Kühlwasser eindringen würde? Der Druck reicht mit 8 bis 12 Bar locker dafür aus. Also mal vorsichtig den Deckel am Ausgleichsgefäß etwas lose gedreht und an der austretenden "Luft" geschnuppert. Deutlicher Gasgeruch! Na halleluja. Im überhitzten Motor kreiselt also lustig unverbranntes LPG mit dem Kühlwasser umher. Und zwar in solchen Mengen, dass die Wasserpumpe nichts mehr gebacken kriegt. Naja, also erstmal alles in Ruhe auslüften lassen und vorerst nicht mehr mit LPG fahren. Aber auch nicht zu lange, denn wenn die LPG-Anlage abgeschaltet ist, läuft jetzt möglicherweise in umgekehrter Richtung Kühlwasser in den LPG-Verdampfer. Aber der muss ja eh neu ;-)

Allen einen herzlichen Dank für die Tipps und Unterstützung,

Kai

53 weitere Antworten
Ähnliche Themen
53 Antworten

Zitat:

@Kais_S8 schrieb am 14. Mai 2015 um 16:33:27 Uhr:

2. Die Pumpe pumpt nicht, obwohl sich das Zahnriemenrad dreht. Ist es vorstellbar, dass plötzlich alle Pumpenflügel abgebrochen sind oder sich das Flügelrad auf der Welle nicht mehr mitdreht?

Die Flügel sitzen alle auf einem Pumpenrad, wenn die Welle bricht (oder das Rad abbricht), dann wird die Pumpe zwar angetrieben, aber es wird nichts mehr gepumpt.

Soll wohl schon vorgekommen sein.

Wann ist der nächste Zahnriemen fällig? Jetzt wäre ein guter Zeitpunkt. Wurde beim letzten Zahnriemen die WaPu mit gewechselt? Audi macht das komischerweise nicht... ich wechsel die WaPu grundsätzlich mit.

Themenstarteram 14. Mai 2015 um 17:07

Der Wagen hat 160.000km. Zahnriemen, Spannrollen und Wasserpumpe wurden bei 120.000 "artig" gemacht. D.h. erst 40.000km her :-(

Weiß jemand, wie man das im Vorfeld feststellen könnte, ob die Pumpe einen Schaden hat? Bevor man die Kiste doch ziemlich zerlegen muss.

Du hast uns doch genau DAS geschildert, wonach du jetzt wieder fragst.

Im Verdampfer der Gasanlage kommt kein warmes Wasser an

Im Wärmetauscher der Heizung kommt kein warmes Wasser an.

Das warme Wasser aus dem Motor wird nicht aus dem Motor abgeführt.

Jungen - die WASSERPUMPE ist kaputt - nicht mehr und nicht weniger

Also lass die Wapu tauschen - und gut ist.

Bei nem 6-Zylinder oder beim V8 von BMW kann man das gut selber machen - ich weiß nicht wie das beim Audi ist .....

Wasserpumpenwechsel

Aber fahr nicht zur Werkstatt sondern lass ihn dorthin abschleppen .....

Mittler Wahnsinn, was das für ein Aufwand ist ....

Beim S8 ist das ein wenig Arbeit die WaPu zu wechseln....

War es eine WaPu von Audi oder irgendwoher aus dem Zubehör? Falls aus dem Zubehör -> da gibt es einige recht günstige, die allerdings nichts taugen. Markenware sollte es schon sein (genauso wie der Zahnriemen, Conti sollte es z.B. schon sein).

Wieso heisst das gepostete Video eigentlich "without Timing belt"? Gelöst wird er im Video auch, der einzige Unterschied ist, dass er nicht ersetzt wird, sondern wieder gespannt wird...und das soll man eigentlich auch nicht machen (wegen der paar Euro, die der Riemen kostet...).

PS: Thermostat auch gleich mit machen, wenn schon alles zerlegt ist.

Themenstarteram 14. Mai 2015 um 17:39

@peterpaul2550: Und du garantierst mir, dass es auch wirklich die Pumpe ist?

Das Problem, das ich habe: Wasserpumpen gehen zwar kaputt, aber alle Fälle, die ich kenne, haben lediglich die Lagerung betroffen. D.h. die Pumpe pumpt noch artig, aber leckt. Die betroffene Pumpe ist leichtgängig und macht beim Drehen von Hand keine Geräusche oder Ähnliches. Fühlt sich völlig ok an. Die Lager sind trocken. Was um alles in der Welt, sollte den wasserseitigen Teil der Pumpe zerstören? Da ist nur das Flügelrad - aus Metall. Das zerkrümelt doch nicht einfach so!

Ich möchte lediglich so weit wie möglich ausschließen, dass es nicht irgend etwas anderes ist, bevor ich 1200 Öere für den Wechsel hinblättere und dann war's das doch nicht.

Themenstarteram 14. Mai 2015 um 17:43

@WeissNicht23: Den Wechsel hat eine freie Werkstatt gemacht und auch behauptet, dass alles Originalteile waren. Ob da vielleicht doch ein Billigheimer drin steckt, kann ich von außen nicht beurteilen.

Garantieren kann es keiner, aber die Syptome sind schon recht eindeutig.

Ich finde jetzt keinen Link, aber es gab schon ein paar Wasserpumpen, bei denen sich das Flügelrad einfach gelöst hat.

Wie drehst du sie von Hand ohne den Zahnriemen runter zu nehmen? Wenn du sie mit aufgelegtem Zahnriemen von Hand drehen kannst, dann ist das was gewaltig verkehrt.

Ich überlege gerade, welchen Kühlschlauch man abziehen könnte aus dem dann Wasser spritzen müsste, wenn die Pumpe dreht....

Themenstarteram 14. Mai 2015 um 17:50

@WeissNicht23: Wenn der Wagen eine Weile gestanden hat, ist der Zahnriemen ein wenig locker. Er wird beim Motorstart (vermutlich hydraulisch) gespannt. Die Wasserpumpe läuft auf der zahnlosen Rückseite des Riemens. Deshalb kann man die Wasserpumpe im entspannten Zustand leicht drehen.

hats du eine standheizung?

Ich hatte bei meinem alten S8 nie das Gefühl, ich könnte die WaPu von Hand drehen, allerdings ist es gute 2 Jahre her, dass ich da das letzte mal die ZR-Abdeckung runter hatte.

Wenn die ZR-Spannung nicht stimmt, dann wird die WaPu allerdings auch nicht richtig angetrieben.

Der ZR wird nur über die Spannrolle gespannt und zwar mit dem Einbau fest eingestellt. Es gibt dann noch einen Spanner (Gasdruckfeder mit zusätzlicher Aussenspiralfeder), der soll aber nur ein wenig nachregeln.

Wenn der ZR zu locker sitzt, dann würde die WaPu nicht richtig mitdrehen. Hydraulisch wird da nichts gespannt.

Ein wenig entspannen kann er sich, je nach Stellung der Nockwellen beim Abschalten, aber das ist wirklich nur ein Hauch locker.

Ist der ZR nach dem Motorlauf straff?

Wurde auch der ZR-Spanner (nicht nur die Spannrolle!) mit gewechselt? Audi sieht den Wechsel vor.

Themenstarteram 14. Mai 2015 um 17:57

@WeissNicht23 (Kühlschlauch abziehen): Das Wasser läuft aus den beiden Zylinderköpfen an der Rückseite des Motors (zusammen in ein Rohr geführt) nach vorn zum oberen Kühleranschluss. Dann aus dem unteren zurück zum Motor, wo am Eingang der Thermostat sitzt. Daher könnte man (z.B.) den oberen Kühleranschluss abziehen. Dann sollte es frei raus"spritzen". Sofern natürlich nicht irgend was verstopft ist. Das wäre dann leider nicht von einer defekten Pumpe zu unterscheiden und ist mein eigentliches Problem ;-)

Themenstarteram 14. Mai 2015 um 17:58

@rantanplansugar: Nein keine Standheizung.

Themenstarteram 14. Mai 2015 um 18:01

@WeissNicht23: Der Zahnriemen ist vor dem Motorstart (nach längerer Pause) locker. Und unmittelbar nach dem Abstellen des Motors "üblich" straff. Der Spannmechanismus mit einem kleinen (Hydraulik?)-Zylinder ist gut zu sehen.

Wenn etwas verstopft wäre, dann müsste es im Motorblock verstopft sein, damit es zu deinen Problemen kommt. Da könntest du dann den ganzen Motor zerlegen. Die WaPu wäre in diesem Fall das einfachere.

Der obere Kühlschlauch wird erst mit dem öffnen des Thermostats freigegeben, vorher ist der zu. Den Ab zu ziehen würde also nichts bringen.

Ja, genau den "Hydraulikzylinder" meine ich...das ist eine Gasdruckfeder. (ähnlich wie an der Heckklappe). Dann wird die ZR-Spannung wohl in etwa hinhauen

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Audi
  5. A8
  6. A8 D2
  7. S8 (FL) Kühlwasserpumpe ohne Funktion