ForumGolf 6
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. Golf
  6. Golf 6
  7. Reimport Golf VI

Reimport Golf VI

Themenstarteram 29. März 2009 um 12:54

Grüßt euch. Mein Schwiegervater hat vor sich nen GolfVI zuzulegen. Soll 122PS haben mit Comfortline Ausstattung und DSG. Nun hat er auf verschiedenen Portalen neue GolfVI mit Wunschausstattung und höherwertig(Highline) für 199900€-21800€ gesehen. Nun zur Frage an euch.

Wo unterscheiden sich EU Wagen von deutschen Autos? Die Ausstattung ist fast identisch. Bei den Reifengrößen hat sich bloß was verschoben(16ZOLL ALU statt 17ZOLL Alu bei Highline). Habt ihr Erfahrungen gemacht bzw Argumente für oder gegn EU Wagen? Danke für eure Hilfe.:-)

Beste Antwort im Thema

Zitat:

Original geschrieben von parasitt

Zitat:

Original geschrieben von Andygr

 

Am Ende gab es nur einen ganz gewaltigen Unterschied! Den Preis!!! ... Die erste Hälfte hat mich 6540,- Euro gekostet, die zweite Hälfte 7029,- (Kurs schlechter letzte Woche). Zusätzlich noch 2x 15 Euro Bankgebühren und die deutsche Mehrwertsteuer.

A.

... Du hast noch vergessen zu schreiben das dann noch die MwSt. hinzukommt ! ...

Wer lesen kann ist manchmal im Vorteil! ;)

Also, ich habs gelesen, dass er die Mehrwertsteuer bezahlen musste. Sonst wäre der Highline ja sogar unter 14000 Euro geblieben. Ich rechne auch gern mal zusammen:

1. Rate: 6540

2. Rate: 7029

Gesamt 13569

+ Mwst.: ~ 2578

+ Bankgeb. 30

Endpreis: 16177

Das für einen 4-türigen Highline! Und da zahlt auch keiner drauf, sondern alle Beteiligten haben noch was dran verdient! Das macht doch deutlich, wie wir deutschen Käufer abgezockt werden.

Da müssen nur ein paar Gerüchte von wegen viel schlechter und kaum Garantie gestreut werden, und schon zahlt der plöde Michel übehöhte Preise. Ich rechne mich da dazu!

Komme nur wegen der Abwrackprämie ähnlich günstig weg!

Gruß

Helmut

64 weitere Antworten
Ähnliche Themen
64 Antworten
am 30. März 2009 um 17:49

...Sonderausstattung...

am 30. März 2009 um 18:24

Zitat:

Original geschrieben von jayhova

Die Polnischen TSI erfüllen nur Euro4 (nicht Euro5) Norm. Hab hier gelesen das die MFA der polnischen Golfs nicht auf Deutsch umstellbar ist, obs stimmt oder nen Gag gegenüber dem damaligen Poster war, weiß ich nicht.

Unsinn!!!

Schaue hier: http://www.volkswagen.pl/.../

Brauchst kein polnisch um das zu verstehen.

am 30. März 2009 um 18:31

Zitat:

Original geschrieben von ThomasausWB

Mein Golf kommt ja auch aus Polen und hat Euro 5.

MFA+ ist deutsch, Radio auch.

Navi nur deutsch und englisch

Mati

am 30. März 2009 um 19:12

Ich hab doch noch ein Detail vergessen!

Der Wagen hat Tagfahrlicht und ich kann den Lichtschalter auch immer auf "AN" lassen, es kommt kein Signal für vergessenes Licht. Zündung aus = Licht aus

Empfinde ich aber nicht als Nachteil!

A.

am 30. März 2009 um 22:04

Die frage passt vielleicht auch in diesem Thread, wer weiß ob bei EU-Neuwagen beim Spiegelpaket auch die Umfeldbeleuchtung und die Beifahrerspiegelabsenkung dabei ist? Steht z. B. beim dänischen Golf nicht so direkt mit bei der Sonderausstattung dabei. Wäre der Unterschied zum Licht- & Sichtpaket ja nur noch die Anklappfunktion und das für eien erheblich höheren Preis.

Zitat:

Original geschrieben von HerrSlumi

...Sonderausstattung...

Zitat:

Original geschrieben von Andygr

Mann, Mann hier liest man aber auch viel "Mist" und "Mal gehörtes"!

Ich habe seit letzten Donnerstag ein 1,4 TSI Highline 118kw aus Polen. Hat alles eine Kollegin für mich abgeklärt und übersetzt.

Also mein Wagen hat Euro5-Norm, die Bedienungsanleitung habe ich mir heute früh im deutschen VW-Autohaus für 38,- Euro abgeholt (aber schon vor 3 Wochen bestellt), meine MFA funktioniert in deutscher Sprache, ebenso das Radio. Lediglich das Garantieheft ist in polnischer Sprache, sieht aber aus wie eins von hier. Ich geh davon aus das der VW-Händler hier damit klar kommt!

Es gab natürlich ein paar Einschränkungen:

Ich mußte das Auto wie es dort stand abnehmen, die Auswahl war nicht mehr so groß weil wohl alles nach Deutschland geht. Leafsilber war nicht meine Traumfarbe, sieht aber ganz ok aus. Der Wagen hat 16 Zoll Alus, man hat mir aber angeboten 17 Zoll gegen einen Aufpreis zu montieren. Wollte ich dann aber nicht.

Dafür waren Sachen wie Tempomat, RCD310, 4 Türen mit eFH, Alarm, Raucherpaket und Multilenkrad an Bord. Bis auf die erwähnten Alus und den Flaschenöffner in der Mittelkonsole hat nix zur deutschen Ausstattung (also ESP, Parksystem, Alcantara, Winterpaket usw.) gefehlt!

Am Ende gab es nur einen ganz gewaltigen Unterschied! Den Preis!!! Ich habe das Auto in zwei Raten bezahlt. Erst die Hälfte überwiesen (Händler hatte Konto bei VW-Bank) und dafür hat mir der Händler alle Papiere geschickt. Die Anmeldung war absolut problemlos. Dann habe ich die andere Hälfte überwiesen und das Auto abgeholt. Nur den Wechselkurs muß man etwas im Auge halten. Die erste Hälfte hat mich 6540,- Euro gekostet, die zweite Hälfte 7029,- (Kurs schlechter letzte Woche). Zusätzlich noch 2x 15 Euro Bankgebühren und die deutsche Mehrwertsteuer.

Insgesamt bin ich froh es probiert zu haben und weil wir auch die Abwrackprämie noch beantragt haben fahre ich jetzt einen Golf VI zu einem Preis wo andere sich einen Polo Trendline 60Ps mit Klima kaufen!

A.

Respekt für deinen Mut (ein Konto bei VW-Bank kann jeder haben)

Du hast noch vergessen zu schreiben das dann noch die MwSt. hinzukommt !

Ich gehe davon aus deine beiden Ratten waren netto!

wie läuft so eine Anmeldung mit polnischen Papieren ?

In welcher Sprache war dein Kaufvertrag, wenn in polnisch, wird es für die Abwrackprämie akzeptiert, wenn man nur eine Übersetzung abgibt ?

 

Zitat:

Original geschrieben von parasitt

Zitat:

Original geschrieben von Andygr

 

Am Ende gab es nur einen ganz gewaltigen Unterschied! Den Preis!!! ... Die erste Hälfte hat mich 6540,- Euro gekostet, die zweite Hälfte 7029,- (Kurs schlechter letzte Woche). Zusätzlich noch 2x 15 Euro Bankgebühren und die deutsche Mehrwertsteuer.

A.

... Du hast noch vergessen zu schreiben das dann noch die MwSt. hinzukommt ! ...

Wer lesen kann ist manchmal im Vorteil! ;)

Also, ich habs gelesen, dass er die Mehrwertsteuer bezahlen musste. Sonst wäre der Highline ja sogar unter 14000 Euro geblieben. Ich rechne auch gern mal zusammen:

1. Rate: 6540

2. Rate: 7029

Gesamt 13569

+ Mwst.: ~ 2578

+ Bankgeb. 30

Endpreis: 16177

Das für einen 4-türigen Highline! Und da zahlt auch keiner drauf, sondern alle Beteiligten haben noch was dran verdient! Das macht doch deutlich, wie wir deutschen Käufer abgezockt werden.

Da müssen nur ein paar Gerüchte von wegen viel schlechter und kaum Garantie gestreut werden, und schon zahlt der plöde Michel übehöhte Preise. Ich rechne mich da dazu!

Komme nur wegen der Abwrackprämie ähnlich günstig weg!

Gruß

Helmut

ups das mit MwSt habe ich wohl überlesen !

aber mit Abwrack - Prämie ist man schon unter 14.000 €

 

Zitat:

Original geschrieben von MrXY

 

Finde ich immer wieder unglaublich, welche Märchen über Reimporte erzählt werden. Klar ist, dass die Serienausstattung in den einzelnen Ländern unterschiedlich ist. Wenn man das beachtet und den ausstattungsbereinigten Preis vergleicht sehe ich keine Probleme bei Reimporten. Und wer sein Auto ein paar Jahre fährt: nach 8 Jahren interessiert sich beim Weiterverkauf kein Mensch dafür, ob das ein Reimport ist oder nicht...

-Johannes

Natürlich ist nicht schlimm, wenn die Reimporte wirklich die gleichen Daten haben, wie die D-Autos. Das muss man dann aber nicht nur an der Ausstattung sondern auch in allen Details (wenn sie einem wichtig sind) vergleichen. Ich weiss es nur direkt von Opel, bei denen es in NL z.B. im Astra (100PS) Trommelbremsen hinten gab und keinen zweiten Funkschlüssel. Das ist kein Märchen, der Schlüssel wäre mir egal, aber die Bremsen? Weitere Dinge habe ich nicht gesucht, aber die gibts sicherlich.

Man darf sich am Ende auch nicht wundern, wenn der NL Golf EURO 4 in den Papieren hat und nicht umschlüsselbar ist, weil die KFZ-Steuer in NL eben unabhängig davon ist und es in NL kein Schw** interessiert.

Sicherlich bleibt ein erheblicher Preisvorteil, aber genau hinschauen sollte man schon (jenseits der Preislisten, denn auch die Frage der Auslegung von Klimaanlage/Heizung z.B. in IT und SE glaube ich sofort, logistisch ist das am Band doch gar kein Problem.).

Amen

am 31. März 2009 um 19:34

...nur mal aus Interesse:

Wann (welches Jahr) hatte denn der Astra aus den NL noch die Trommelbremsen hinten?

@ Amen:

Mann Mann, echt super dein Halbwissen hier :mad:

Hab ich einen EU-Import oder du ?

Alles was du hier zum Besten gibts ist falsch was den Golf VI betrifft.

Tz, Tz. Schlaumaier gibt es hier :(

Mein Tante hat eine Cousine, deren Ehemann einen Onkel welcher mal von einem entfernten Bekannten gehört hat dass ein Arbeitskollege gesagt hat .... blablabla :o

am 31. März 2009 um 20:48

Zum Thema Unterschied deutsches KFZ > EU Wagen, ich fahre seit 14 Tagen einen Golf VI Comforteline 1,6 l (102 PS) 4 Türen shadow-blau, aus italienischer Fertigung, ich habe die ausgelieferte Ausstattung mit denen der deutschen CF verglichen, von der Technischen Seite dürfte es die gleiche Ausstattung sein, nur im Detail;ich habe zusätzlich 4 Elektr.Fensterheber, GRA, Nebelscheinwerfer,dafür fehlt das Lederlenkrad, Handbremshebelknauf- Leder, der Parkpilot, Beifahrerspiegelabsenkung,sonst ist die Ausstattung identisch, damit kann ich Leben vor allem habe ich fast 4.000.- € gespart, da kann ich auf das bißel Mehr verzichten.Ich denke beim Widerverkauf wird es nicht so sehr ins Gewicht fallen, dass diese kleinen Detailsachen fehlen, macht gewiß nicht so eine große Einbuse.

am 31. März 2009 um 23:46

Wenn mir ein VW-Autohaus (welches man im Internet findet und als offiziellen Händler auf VW.pl) eine Bankverbindung bei der Volkswagen-Bank schickt dann glaube ich die einfach. Das hat nix mit Mut zu tun sondern einfach etwas mit Vertrauen. Ich unterscheide da nicht, eventuell nur weil es Polen sind. Nur Menschen wie wir die genau so arbeiten für ihr Geld.

Kaufvertrag/Bestellung war auf polnisch, habe ich mir übersetzen lassen. Rechnung (netto) war ebenso auf polnisch, hat die Zulassungstelle so akzeptiert und abgestempelt. Und die habe ich auch an das BAFA geschickt, sollen die sich doch einen Übersetzer suchen, wir haben eine freie EU. Im Brief bin ich ja Erstbesitzer und da steht auch die genaue Erstzulassung.

Zulassung war völlig unkompliziert. Rechnung und vorsichtshalber Banküberweisungen (wegen der genauen Mwst.) vorgelegt, dazu das COC welches sowieso in deutscher Sprache war und den polnischen Fahrzeugpass. 20 min. und fertig!

Nicht vergessen das auch sonst noch Kosten auflaufen. Papierkram, Bankgebühren, Zulassung, Abholung, Sanikasten setze ich aber einfach mal in der Höhe an wie ein VW-Händler hier die Überführungskosten aufruft.

Laut polnischen Verkäufer haben die Autohäuser dort aber deutlich geringere Gewinnspannen und VW legt wohl eigentlich doch drauf. Irgendwie muß ja der polnische Importeur auch die Autos im Werk bezahlen und das macht er in Euro. Wenn jetzt der Kurs fällt bekommt er für den Listenpreis in Zloty jetzt weniger Euro als bezahlt, macht also Nasse. Darum erhöhen die jetzt auch deutlich die Preise.

Mir letztendlich alles egal, sollte ich Garantieprobleme hier in D bekommen fahre ich eben nach Polen zu dem Autohaus. Mit AWP habe ich ca. 11.600,- Euro gespart, da ist auch was über für die Fahrt dorthin!

A.

Moin, moin,

jemand, der gegen re-importierte Autos argumentiert, hat vielleicht geschäftliches/berufliches Interesse daran! Kann man auch verstehen.

Wenn jemand Interesse an einem Re-Import hat, aber Angst vor der Vertrauenswürdigkeit ausländischer Händler, so lassen sich Re-Importe ja auch bei deutschen Händlern hier im Land kaufen und notfalls auch in bar bezahlen, bei Abholung! Da kann man hinfahren, mit den Leuten reden und sich evtl. auch den einen oder anderen Wagen anschauen.

Vorführwagen haben die natürlich nicht. Deshalb fände ich einen gewissen Unterschied von deutschen zu ausländischen Preisen ja auch gerechtfertigt, aber 4000 bis 5000 Euro Differenz sind einfach nicht einzusehen. Ich muss auch sehen, wo ich bleibe und verliere bei solchen Summen mein Solidaritätsgefühl, da beschleicht mich das Gefühl, ausgenommen zu werden.

Wo in der Nähe jedes Interessenten ein Import-Händlerzu finden ist, erfährt man beim Bundesverband freier Kfz-Importeure e.V. in Flensburg. der hat folgende Website: Klick mich!

Gruß

Helmut

EU-Importe fördern den schnellen wirtschaftlichen Angleich von "Ost" und "West".

Der EU-Händler z. B. in Polen verdient am Verkauf, der deutsche Händler an der Wartung und VW sowieso. Alle halt nur ein wenig weniger und auf "Kosten" der Kunden bei deutschen Händlern.

Aber jeder Kunde kann sich für einen EU-Import entscheiden. Das eingesparte Geld wird dann für andere Dinge ausgegeben.

Deine Antwort
Ähnliche Themen