ForumE46
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. BMW
  5. 3er
  6. E46
  7. Reaktionen des Motors auf Spritsorte

Reaktionen des Motors auf Spritsorte

Themenstarteram 18. März 2007 um 16:36

Also ich hatte ja die letzten 3 Tankfüllungen 100 Oktan Sprit von Shell und einmal Aral drin... nun habe ich mal wieder Super getankt und muss feststellen das der Motor sich in der Kaltlaufphase, vor allen beim Anfahren, etwas verschluckt bzw. nicht sauber Gas annimmt. Das war beim 100 Oktan überhaupt nicht der fall im gegenteil der lief sofort als ob er warm war... hat einer von euch so etwas auch schon beobachtet oder eine Erklärung dafür...?

Ähnliche Themen
39 Antworten

Ein Unterschied zwischen 95 (Super) und 98 (Super+) ist wirklich zu spüren! Wie du schreibst.

Die 100 Oktan jedoch nützen nur den Ölkonzernen. KEIN heutiger Serienmotor von BMW kann den Unterschied überhaupt detektieren.

Also geh zu einer Tankstelle, die dich nicht verarscht und noch richtiges Super+ verkauft.

Viele Grüße, Timo

Themenstarteram 18. März 2007 um 16:50

Dann probiere ich es mal mit S+ , welche Tankstelle empfiehlst du dafür ?? Jet ?

Egal! OMV, Jet, Agip, usw. - das 100er gibt es doch nur bei ARAL und SHELL, der Rest hat noch ehrliches Super Plus.

Viele Grüße, Timo

Zitat:

Original geschrieben von MoKa

Die 100 Oktan jedoch nützen nur den Ölkonzernen. KEIN heutiger Serienmotor von BMW kann den Unterschied überhaupt detektieren.

Viele Grüße, Timo

Naja, als ich im Sommer mal Messungen am neuen 120i gemacht hab (also der 170 PS Motor), stand da an der Tankklappe der Hinweis, daß man den Wagen soweit appliziert hatte, daß jetzt auch 98 Oktan getankt werden konnte (statt 100 Oktan). Keine Ahnung wie sich das bis zur Serie weiter entwickelt hat. Die 4 Zylinder Möhren interessieren mich persönlich gar nicht...

Themenstarteram 18. März 2007 um 20:09

Zitat:

Original geschrieben von amigaherbie

Naja, als ich im Sommer mal Messungen am neuen 120i gemacht hab (also der 170 PS Motor), stand da an der Tankklappe der Hinweis, daß man den Wagen soweit appliziert hatte, daß jetzt auch 98 Oktan getankt werden konnte (statt 100 Oktan). Keine Ahnung wie sich das bis zur Serie weiter entwickelt hat. Die 4 Zylinder Möhren interessieren mich persönlich gar nicht...

Ähhh....?

Zitat:

Original geschrieben von 316limo

Ähhh....?

Mehr hab ich leider auch nicht verstanden...geht wohl um einen Prototypen...

Gruß,

Jan-Hendrik

Naja, Prototyp insoweit, daß eben der 2L Sauger mit 170 PS für ein paar Messungen verfügbar war.

Und wenn ich mir die aktuellen Daten bei BMW für den 170 PS 120i ansehe, dann ist es wohl bei 98 Oktan und mehr geblieben. Da steht nämlich:

"Die Benzinmotoren sind für die Kraftstoffqualität ROZ 98 ausgelegt. Ein Betrieb bis ROZ 91 ist mit geringerer Leistungsabgabe möglich."

Naja, alles andere würde mich auch wundern, angesichts einer Verdichtung von 12,0 bei einem Saugbenziner. Da brauch man keine Plörre mehr reinkippen, außer man möchte die Motorleistung knapp über Notlauf.

Also ich (328i) tanke seit den letzten zwei Tankfüllungen S+ und bin der Meinung, das er seit der umstellung von Super ruhiger läuft und sauberer hochdreht.

Na, da sind sich im Kern ja alle einig: 98 Oktan ist derzeit optimal.

Ob bei neuesten Entwicklungen (s.o. Prototyp) jetzt auch bis 100 Oktak detektiert wird, weiß ich nicht. Wäre natürlich logische Konsequenz, und die Ölmultis würden wiese Entwicklung sicher auch fördern... ;)

Gruß, Timo

Zitat:

Original geschrieben von amigaherbie

Die 4 Zylinder Möhren interessieren mich persönlich gar nicht...

 

Tststs, tolle Aussage. Also fahren ca. 80% der Bundesbürger in deinen Augen Möhren?

Jedes weitere Wort erspare ich mir.

Gruss Daniel.

Zitat:

Original geschrieben von amigaherbie

Die 4 Zylinder Möhren interessieren mich persönlich gar nicht...

Ganz schön peinliche Äußerung. Gerade mal den Basis-Sechszylinder geleistet und gleich der Meinung, dass man zur Autofahrelite in Deutschland gehört.

tss tss tss immer das gleiche... Kindergarten!

Moin,

BMW gibt doch für den jeweiligen Motor, den entsprechenden DAUERBETRIEBS-Kraftstoff an. Dieser ist im E46 normalerweise Eurosuper mit 95 Oktan. Zusätzlich haben die 6-Zylinder meines Wissens allesamt ein Kennfeld für 98 Oktan Super Plus und für Notfälle eines mit reduzierter Leistung (ca. 10%) für Normalbenzin mit 91 Oktan. Ich denke bei der letzten Renovierung der 4-Zylindermotoren wird es ähnliches auch da geben.

Was heißt das ?! Die Nennleistung welche BMW angibt erreicht das Fahrzeug bzw. der Motor mit dem genannten Dauerbetriebskraftstoff also hier in der Regel 95 Oktan. Bei der Verwendung von 98 Oktan oder 100 Oktan darf nach gültigem Recht die Motorleistung nicht signifikant steigen, in der Regel optimiert die Verwendung höheroktanigen Kraftstoffes etwas den Drehmomentverlauf, meist gibt es ein kleines "Plus" im Drehmoment von ca. 5 Nm.

Was führt jetzt zu den anderen Beobachtungen ... meistens ist es so, das Menschen Super Plus tanken (so mach ich es oftmals auch *fg*) wenn sie vorhanden etwas schneller auf der BAB zu fahren. Da haben in meinen Augen die zusätzlichen Additive im Super Plus (und auch im 100 Oktan Kraftstoff) einen Nutzen, da sie zusätzlich zum höheren Lastzustand den Motor, die Ventile, die Einspritzdüsen reinigen und durch die höheren Temperaturen die Erreicht werden den Kat freibrennen.

In der Folge beobachtet man dann, das der Motor besser zieht, weniger verbraucht und ruhiger dreht. Den Effekt hätte man ebenfalls gehabt, wenn man normales Super genommen hätte. Da Ich jedoch nicht in meinen Motor reingucke bevor ich fahre, und Verdreckungen des Brennraumes schonmal Klopfen oder schlimmer noch Gleitzündungen auslösen können ... nutze Ich die höhere Oktanzahl als Sicherheit und die größe Menge an Additiven als "Beschleuniger" dieses Prozess.

Insofern sind viele dieser Effekte nicht durch die HÖHERE Oktanzahl zu erklären, sondern im Grunde stärker durch die größere Menge an Additiven und in vielen Fällen durch das anschließende Fahrprofil.

Die Anwendung von 100 Oktan Kraftstoffen hat einen EINFACHEN Hintergrund. Man kann den Motor höher verdichten und ihn auf diese Weise effizienter bekommen. Zusätzlich verbrennen die Synthetischen Kraftstoffe sehr sauber, was zu einer Reduktion in der Schadstoffemission führt. Folge ... es ist für den Hersteller einfacher die zukünfitge Euro5 Norm zu erreichen, wenn er 100 Oktankraftstoffe verwendet. Seinen Ursprung haben diese Kraftstoffe ja im Shell Optimaxx mit 99 Oktan. Diesen KRaftstoff hat Shell in Zusammenarbeit mit VW auf den Markt gebracht, damit die ersten FSI Motoren mit absolut schwefelfreiem Kraftstoff fahren konnten, damit die DeNOx Kats nicht zerstörrt wurden.

Gruß Kester

Themenstarteram 19. März 2007 um 10:42

Es ist ja nicht so das er mit Super nicht schlechter läuft auch nicht langsamer nur halt in der Kaltlaufphase nicht so sauber danach läuft er sehr gut.... liegt aber vieleicht auch an etwas anderen ?

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. BMW
  5. 3er
  6. E46
  7. Reaktionen des Motors auf Spritsorte