ForumA6 4A
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Audi
  5. A6
  6. A6 4A
  7. Quattro - Querlenker und Lager erneuern

Quattro - Querlenker und Lager erneuern

Audi A6 C4/4A
Themenstarteram 23. September 2008 um 16:16

Hallo, hab mir vor ein paar Tagen einen A6 Avant Quattro zugelegt, mit so ziemlicher Vollausstattung.

 

Nun hatte ich vor ein paar Fahrwerksteile zu erneuern:) Eigentlich alles was da unten so rumschwirrt. Von den Getriebelagern über die Querlenker vorn, Querlenker hinten, die Metallgummilager des Trapetzlenkers usw. usw.

 

Hat die Arbeit vllt schon jemand hinter sich und kann mir Tipps für den Ein- und Ausbau geben und vorallem zu Herstellern.

 

Ein Querlenker der Hinterachse kostet beim freundlichen was um die 140,-eur - tut es da einer aus der Bucht (Hersteller FEBI-Bilstein) für ca. 70,-eur genauso?

Und taugen die Meyle Querlenker für die Vorderachse wirklich was? Oder ist original Preis/Leistungsmäßig noch am besten?

 

 

Gruß

Ähnliche Themen
21 Antworten

Die Meyle sind die besten. Febi würde ich nicht empfehlen. das gilt auch für die Domlager.

Getriebelager wechsel ist schnell gemacht. einen Getriebeheber oder wagenheber braucht man um das Getriebe zu entlasten.

mfg

Themenstarteram 23. September 2008 um 17:38

Was sind denn eig. die Originalen Querlenker für welche?

Wenn die gut sind, dann werd ich wohl die Meyle nehmen. Die Febis für die Hinterachse sehen bei eBay auch irgendwie merkwürdig aus.

 

Hat noch jemand Ideen wegen dem Lager einpressen?

 

Was ich ganz vergessen habe, der Avant hat Niveauregulierung - kann man die Federbeine gegen ganz normale austauschen? Gibt es da was zu beachten?

Original müsste Lemförde sein.

Grüße

Matthias

denke ich auch. zumindest ist es bei den neueren modellen so. aber das macht zu meyle keinen unterschied.

mfg

Themenstarteram 26. September 2008 um 7:14

Vielen Dank erstmal für die Antworten!

 

Keiner von euch schonmal die Lager der Trapetzlenker gewechselt? Oder des Trägers?

Für das ein- und auspressen am besten zu jemandem bringen der eine anständige Presse hat - oder lässt sich das auch so irgendwie vernünftig bewerkstelligen?

Habe bei meinem vor 2 Jahren hinten alles erneuert was zu erneuern geht.

Trapetzlenker ausbauen und zu einem vernüftigen KFZler gehen der eine

anständige Presse hat ist eine Sache von min. haste keinen Stress damit.

Die Trapezlenker gehen eigentlich schnell raus wenn du die Schrauben lose

bekommst(Großer Drehmomentschlüssel wäre hilfreich).Kannst auch gleich neue

Schrauben und Muttern dazukaufen dann ist für ein paar Jahre wieder Ruhe im Karton. Habe im gleichen Atemzug auch die Dämper mitgemacht und Koppelstange,

Querlenker, Gummilager ect.Danach Spur neu einstellen lassen und das Leben ist

wieder schön.

m.f.g. Marco

Hab das auch schon hinter mich gebracht und es war eher ne größere Aktion - vor allem, weil alles serh sehr fest immer sitzt.

Teilweise mussten die Schrauben auch aufgeflext werden - mit einem schwachen Druckluftschrauber kommste da nicht weiter. Zudem auch alles schön im belasteten Zustand wieder fetsschrauebn, sonst haste nicht lange Spass daran.

Presse ist schon fast ein Muss!

Bei Meyle wäre ich mittlerweile ganz vorsichtig...das ist kein Erstausrüster und man hört immer mehr schlechtes von denen...ist halt China-Qualität ;)

Kauf lieber original bei Audi oder - wenn es das überhaupt gibt - bei Lemförder...

am 9. April 2015 um 21:32

Ich grab für mein Problem mal dieses alte Thema aus, weils gut passt...

An meinem AEL quattro ist ja schon einiges neu gekommen, das komplette Fahrwerk und die Querlenker/Spurstangenköpfe vorne bzw. auch das Fahrwerk hinten.

Dennoch zieht der Dicke, sobald die 205er Sommerräder drauf sind (egal welche Felgen/Reifen), in jede Spurrinne, sodass es teilweise keinen Spaß macht, das Auto zu fahren.

Da die Spur/Sturz eigentlich auch gut eingestellt wurde und er mit den 195er Winterräder eigentlich auch halbwegs anständig grade aus fährt, kann es ja wohl nur noch an der Hinterachse liegen, oder?

Hinten wurden noch keine Querlenker oder andere Lagerungen (mit Ausnahme des Federbeinlagers) erneuert.

Das möchte ich nun auch ändern. Kann mir von euch wer sagen, welche Teile dazu gemacht werden sollten/könnten?

Obere Querlenker sind mir klar, bei den unteren Dreieckslenkern kann man ja wohl die Gummilager austauschen. Welche sind das? Gibt es dazu Teilenummern?

Muss hinten sonst noch was neu?

Bzw. kann das Lenkverhalten, wie es das Auto macht, eventuell auch vom Lenkgetriebe kommen? Das macht nämlich öfters Geräusche und knarzt etwas beim Lenken. Ich habe vor dem Winter das Servoöl inkl. Spülung getauscht und sprühe die Aufnahme von Lenkstange zu Lenkgetriebe regelmäßig mit Schmiere ein. Sobald die breiteren Räder drauf sind, spür ich dieses Knarzen und eben die grausliche Spur(un)treue...

Hoffe ihr könnt mir weiterhelfen.

Schau dir mal die linke Lenkgetriebeaufnahme im Radkasten an. Es soll den einen oder anderen C4 geben, der dort Risse im Blech hat, wo die Verstärkung für die Aufnahme des Lenkgetriebes angepunktet ist...

Gruß aus Berlin,

rolli

Der C4 hat keine Problematik mit einer gerissenen Lenkgetriebeaufnahme.

Das ist eine Sorge,die die V8 D11 Fahrer bei einigen Fahrzeugen haben,daß das Blech reißt. Es knackt dann wirklich gruselig.

Wenn ein Lenkungsdämpfer vorhanden ist, vielleicht könnte dieser verschlissen sein.

Die HA weißt eine Vielzahl von Gummi-Metall-Lagern auf. Der große Dreiecklenker hat nicht nur ein inneres großes Lager,sondern ist ebenfalls im Radlagergehäuse gelagert. Der dazugehörige Lagerbock für die Spur ist auch gelagert.

Der Querträger ,an der Bodengruppe verschraubt, ist 4fach gelagert. Zusätzlich wird darüber auch das Differential gestützt.

Das Diff wird vor der HA durch einen eigenen Querträger gestützt.

Wie Du siehst,es ist einiges und viel Arbeit.*

Die Teile kann man im ETKA finden.

Gruß

* Einige Bilder bezüglich der Arbeit,um es schöner als ab Werk zu gestalten. Obwohl eine Aufarbeitung nach beinah zwei Jahrzehnten sehr ratsam ist.

Img-1322
Img-4378
Img-5525
+4

Zitat:

@SeddiV8 schrieb am 10. April 2015 um 17:14:10 Uhr:

Der C4 hat keine Problematik mit einer gerissenen Lenkgetriebeaufnahme.

Das ist eine Sorge,die die V8 D11 Fahrer bei einigen Fahrzeugen haben,daß das Blech reißt. Es knackt dann wirklich gruselig.

Das halte ich für ein Gerücht.....

Siehe hier :

http://forum.group44.de/viewtopic.php?f=27&t=148575

Den Ausführungen zu den Gummilagern hinten (auch vorn) stimme ich vorbehaltlos zu, allerdings sollte das dann auch mit den 195er Winterreifen zu merken sein; der cm macht den Kohl nicht fett.

Was für Felgen sind das jeweils? Eventuell ne ungeeignete Einpresstiefe?

Gruß,

rolli

Ich weiß,daß dieses Verstärkungsblech auch beim C4 verbaut wurde. Mir ist jedenfalls kein "gerissenes Radhaus" bekannt.

Unumstritten ist ja der Link aber trotzdem äußerst seltener anzutreffen beim C4 als beim D11 oder C3.

Du hast schon dieses Knacken vernommen? Ich frage jetzt ohne Unterstellungen.

Es knackt wirklich fürchterlich.

Das Thema ist jedoch keine störende Geräuschkulisse,sondern ein befremdestes Fahrverhalten mit Sommerrädern,welche eine andere Mischung als die Winterpneus haben. Ein "Nachlaufen" der Spurrillen kann sich dadurch äußern. Es ist nicht abhängig von der Reifenbreite,aber ausgeprägter wenn größer.

Ein ausgeschlagener Lenkungsdämpfer hat ebenfalls Einfluss.

Gruß

Ich hab bei meinen Reifen noch nie so deutlich den Unterschied gemerkt als in letzter Zeit.

Fangen wir an:

Ich habe seit längerem 235/40R18 gefahren auf 8X18 ET35 Sommer, schonmal zum probieren im V6 und auch auch auf dem jetzigen Plus, da sogar 2 ganz unterschiedliche Felgen, aber gleiche Größe, auch bei den Reifen.

Habe jetzt die Felgen vom anderen Plus montiert und da fiel mir schon beim fahren auf, der andere Plus läuft Spurrillen extrem nach, hab mir nix dabei gedacht und es auf Fahrwerk geschoben.

Die Räder (235/35R19) an meinen jetzigen gesteckt und der lief auch mit einmal Spurrillen nach und das bei identischer Breite ggü. den Winterrädern (auch 235er)!!!

Gerade sind die Felgen vom Lackierer wieder da und es werden Reifen mit 255/30R19 montiert, auch wieder Michelin, nur das neueste Profil.

Ich werde morgen nachmittag berichten können wie er sich den nun fährt mit den Felgen und den nochmal breiteren Reifen.

Und bevor die Frage kommt warum noch breiter, 255 ist die originale Bereifung am Plus und mit 235/35 schleifen die trotz Abnahme im Radkasten und bei 30er Höhe stimmt auf den mm genau der Abrollumfang ggü. den Originalfelgen.

am 11. April 2015 um 9:23

Danke euch für die bisherigen Kommentare. Seddi, deine Arbeit an der HA ist aller Ehren wert, das sieht sehr schön aus.

Lenkungsdämpfer werde ich kontrollieren. Was ich noch vergaß zu erwähnen, wenn ich mit dem Auto aus einer Kreuzung etc. 90 Grad abbiege, sprich aus dem Stand oder sehr langsam, dann spüre ich gewisse Vibrationen oder leicht Schläge von hinten. Das dürfte wohl eher von den alten Gummis kommen...

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Audi
  5. A6
  6. A6 4A
  7. Quattro - Querlenker und Lager erneuern