ForumAstra F
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Opel
  5. Astra, Cascada & Kadett
  6. Astra F
  7. Probleme mit der Zulassungsstelle / Eintragungen

Probleme mit der Zulassungsstelle / Eintragungen

Opel Astra F
Themenstarteram 6. Februar 2015 um 16:30

Hallo Opel Freunde,

Ich bin am ende und hoffe irgendjemand kann mir helfen.

Mein Opel Astra f ( C20xe ) steht seit Dezember in der Werkstatt und bekommt keinen TÜV wegen eines Formfehlers.

Mein Opel hat weit vor meiner Zeit den C20XE Motor rein bekommen. Der ist so auch im Fahrzeugbrief wie man im Anhang erkennen kann, immer eingetragen gewesen. Nun wurde nach den ganzen Jahren, beim TÜV im Dezember festgestellt.

Das die Schlüsselnummer nicht mit der eingetragenen KW - Zahl usw. übereinstimmt. Ich sollte zur Zulassungsstelle gehen und dies ändern lassen.

Die Zulassungsstelle hat nach geschaut und auch festgestellt, dass in den Fahrzeugbriefen ( auch Vorgänger ) immer die 110 KW mit C20XE Motor eingetragen sind aber im Fahrzeugschein immer 55 KW und den 1.6 Motor. lt. Zulassungsstelle kommt so etwas öfters vor, das Brief und Schein nicht übereinstimmen. ( ???? ) Nun wurde ich wieder zum Tüv geschickt, die haben sich den Fall angeschaut und auch der Chef vom Tüv ist zu dem Entschluss gekommen,dass der Fehler bei der Zulassungsstelle liegt, sie sollen es berichtigen.

Die Zulassungsstelle stellt sich quer und sagt nein, ich sollte einen Nachweis bringen, dass dieser C20xe Motor drinnen ist, obwohl er eingetragen ist. Sie wollen den jetzt Zustand haben. Bevor ich nicht ein Dokument bringe wo drinnen steht, dass der Motor verbaut ist, werden Sie auch nichts mit der Schlüsselnummer oder Eintragung ändern. Möglichst mit Tüv -Stempel nach §19. Oder einen anderen Nachweis woraus absolut ersichtlich hervorgeht, dass dieser Motor in diesem Auto auch von Opel gebaut wurde.

Ich habe noch ein Mal darauf hingewiesen, dass der Motor schon immer eingebaut war und auch so in den Papieren drinnen steht, es ist der Zulassungsstelle absolut egal.

Was aufgefallen ist, im System drinnen sind alle Eintragungen wo am Auto gemacht wurden eingetragen, ausser 4 Dateien können nicht mehr aufgerufen werden, eventuell ist da die Sache mit dem Motor drin.

Was bleibt mir noch übrig ??? Über jede Hilfe bin ich echt dankbar....Bitte Helft mir

 

Gruß

Manu

Bild-1
Bild-2
Bild-3
Ähnliche Themen
113 Antworten

Glückwunsch zum Ende vom Stress, aber mich würde trotzdem interessieren, auf welcher Grundlage das ganze jetzt geändert wurde? Ist das alte Gutachten doch wieder lesbar geworden? Stimmen Schlüsselnummern, Hubraum etc. jetzt in allen Papieren mit dem Fahrzeug überein?

Zitat:

@Papstpower schrieb am 25. Februar 2015 um 17:46:20 Uhr:

 

Ich kann es gern nochmal schreiben. ER ist verantwortlich für die Richtigkeit der Angaben. Deswegen bekommt man den Schein zur Kontrolle vor dem Siegeln zum durchlesen. Für die ganze Geschichte ist er Alleinverantwortlich.

Mir sind noch nie Zulassungspapiere zur Prüfung vorgelegt worden. Man bekommt die fertigen Papiere gegen Vorlage der Gebührenquittung, das man den amtlichen Vorgang auch bezahlt hat.

Und, mal ehrlich: wer liest sich das Ganze schon durch und überprüft jede einzelne Zahl, ob sie auch richtig ist?

In meiner Zulassungsbescheinigung II (früher Kfz-Schein) steht z. B. ein falsches EZ-Datum. In der Zulassungsbescheinigung I (früher Kfz-Brief) steht die Richtige. Habe ich auch erst später zufällig bemerkt, als ich die Daten hier im Forum in die Sig eingeben wollte.

Der TA hätte allerdings merken können, dass die Kfz-Steuer und die Versicherung nach falschen Daten berechnet werden. Ob er es auch hätte merken müssen ist eine andere Frage.

Zitat:

@fate_md schrieb am 25. Februar 2015 um 18:00:29 Uhr:

Glückwunsch zum Ende vom Stress, aber mich würde trotzdem interessieren, auf welcher Grundlage das ganze jetzt geändert wurde? Ist das alte Gutachten doch wieder lesbar geworden? Stimmen Schlüsselnummern, Hubraum etc. jetzt in allen Papieren mit dem Fahrzeug überein?

Nein. Die in der Hauptstelle zuständige Angestellte war nur etwas beweglicher in der Birne als ihre Kollegin in der Zweigstelle.

Wie ich bereits Eingangs schrieb: man muss die notwendigen Papiere dem zuständigen Beamten nur so lange um die Ohren hauen bis er lacht.

Zitat:

@Wolfgang_II schrieb am 25. Februar 2015 um 19:32:40 Uhr:

Zitat:

@Papstpower schrieb am 25. Februar 2015 um 17:46:20 Uhr:

 

Ich kann es gern nochmal schreiben. ER ist verantwortlich für die Richtigkeit der Angaben. Deswegen bekommt man den Schein zur Kontrolle vor dem Siegeln zum durchlesen. Für die ganze Geschichte ist er Alleinverantwortlich.

Mir sind noch nie Zulassungspapiere zur Prüfung vorgelegt worden. Man bekommt die fertigen Papiere gegen Vorlage der Gebührenquittung, das man den amtlichen Vorgang auch bezahlt hat.

Und, mal ehrlich: wer liest sich das Ganze schon durch und überprüft jede einzelne Zahl, ob sie auch richtig ist?

In meiner Zulassungsbescheinigung II (früher Kfz-Schein) steht z. B. ein falsches EZ-Datum. In der Zulassungsbescheinigung I (früher Kfz-Brief) steht die Richtige. Habe ich auch erst später zufällig bemerkt, als ich die Daten hier im Forum in die Sig eingeben wollte.

Der TA hätte allerdings merken können, dass die Kfz-Steuer und die Versicherung nach falschen Daten berechnet werden. Ob er es auch hätte merken müssen ist eine andere Frage.

Meine Kiste mit 1,5 Seiten Anhang habe ich sehr wohl kontrolliert. Bei einem Serienauto ohne Eintragungen ist mir das auch... Heisst bei einem anderen Motor lese ich mir das sehr wohl durch. Spätestens wenn ich den Schein, auch mit Siegel in den Händen halte...

Zitat:

@Wolfgang_II schrieb am 25. Februar 2015 um 19:35:27 Uhr:

 

Nein. Die in der Hauptstelle zuständige Angestellte war nur etwas beweglicher in der Birne als ihre Kollegin in der Zweigstelle.

Wie ich bereits Eingangs schrieb: man muss die notwendigen Papiere dem zuständigen Beamten nur so lange um die Ohren hauen bis er lacht.

Auch die wird dafür ja eine Grundlage haben, oder meinste die macht eigenverantwortlich Eintragungen? Sie ist schliesslich nur Verwaltungsbeamtin und keine Sachverständige? Hiesse ja sonst, ich nerve die solange, dass mein Turbinentriebwerk im 100€ Auto eigentlich legal ist, bis die aufgibt und das so in die Papiere schreibt? Glaub ich eher nicht.

Verantwortung?

Wer ist Schuldner der Kfz-Steuer? Wer muss den Steuerbescheid prüfen?

Wer ist Versicherungsnehmer? Wer hat hier falsche Angaben sagen wir mal ignoriert?

Er kann nur froh sein, dass kein grafierender Versicherungsfall eingetreten ist - die Versicherung wäre aus der Haftungspflicht raus und das Fahrzeug war die ganze Zeit ohne Versicherungsschutz unterwegs. Denn merke: Versicherungen sind oft genug dafür da, dass Beiträge gezahlt werden, im Schadensfall man sich aber möglichst um die Haftung drückt - siehe unzählige Klageverfahren hierzu.

Zitat:

@fate_md schrieb am 25. Februar 2015 um 19:44:08 Uhr:

Zitat:

@Wolfgang_II schrieb am 25. Februar 2015 um 19:35:27 Uhr:

 

Nein. Die in der Hauptstelle zuständige Angestellte war nur etwas beweglicher in der Birne als ihre Kollegin in der Zweigstelle.

Wie ich bereits Eingangs schrieb: man muss die notwendigen Papiere dem zuständigen Beamten nur so lange um die Ohren hauen bis er lacht.

Auch die wird dafür ja eine Grundlage haben, oder meinste die macht eigenverantwortlich Eintragungen? Sie ist schliesslich nur Verwaltungsbeamtin und keine Sachverständige? Hiesse ja sonst, ich nerve die solange, dass mein Turbinentriebwerk im 100€ Auto eigentlich legal ist, bis die aufgibt und das so in die Papiere schreibt? Glaub ich eher nicht.

Soweit ich weiß hatte er noch einen alten Brief mit den Eintragungen...

Zitat:

@GummikuhR80 schrieb am 25. Februar 2015 um 19:44:32 Uhr:

Er kann nur froh sein, dass kein grafierender Versicherungsfall eingetreten ist - die Versicherung wäre aus der Haftungspflicht raus und das Fahrzeug war die ganze Zeit ohne Versicherungsschutz unterwegs. Denn merke: Versicherungen sind oft genug dafür da, dass Beiträge gezahlt werden, im Schadensfall man sich aber möglichst um die Haftung drückt - siehe unzählige Klageverfahren hierzu.

Ja, das ist allerdings richtig!

Zitat:

@mozartschwarz schrieb am 25. Februar 2015 um 20:13:42 Uhr:

 

Soweit ich weiß hatte er noch einen alten Brief mit den Eintragungen...

Seine vorhandenen Papiere wird er vorher ja wohl auch schon mehrfach vorgelegt haben.

Schaut doch, was der TA selbst dazu schrieb:

 

Zitat:

@alleinallein1 schrieb am 24. Februar 2015 um 15:55:06 Uhr:

So Freunde,

da bin ich nun mit Neuigkeiten.

Also die letzte Woche, hatte noch Mal richtig für Aufregung gesorgt.

Nach dem ich noch ein Mal bei der Verantwortlichen Zulassungsstelle ( Außenstelle ) war. Wurde ich wieder abgewimmelt.

Meine Werkstatt und der TÜV - Prüfer haben sich mit der Zulassungsstelle dann wieder einmal telefonisch in Verbindung gesetzt und die Hölle heiß gemacht, dass es ein Schreibfehler von der Zulassungsstelle war.

Die Damen haben wieder darauf hingewiesen, dass Sie nur die Schlüsselnummer eingeben und das Ausdrucken was drinnen steht.

Darauf hin wurde ich zu einer Dame verwiesen auf der Hauptstelle, die sich der Sache dann angetan hat.

Komischer weise, als ich heute bei der Hauptstelle war. Ging alles wie von Geisterhand Ruck Zuck.

Die Dame hatte bei Ihrer Kollegin nachgefragt, wie Sie es abändern soll und es hieß. Sie soll die Berichtigung unter " KO " laufen lassen und es Manuell eingeben. Nach 20 Minuten hatte der Spuck von 10 Wochen ein Ende. Alles eingetragen und Berichtigt.

Wie man sieht geht es doch noch Manuell.

Meine Odysee hat nun ein Ende und gekostet hat es auch nichts, da es ein Fehler der Zulassungsstelle war.

Ein klares Behördenversagen! Ich würde denen eine Rechnung schreiben über meine Aufwendungen für die Fahrerei und Verdienstausfall.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Opel
  5. Astra, Cascada & Kadett
  6. Astra F
  7. Probleme mit der Zulassungsstelle / Eintragungen