ForumAstra F
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Opel
  5. Astra, Cascada & Kadett
  6. Astra F
  7. Problem nach erneuerter Zylinderkopfdichtung :(

Problem nach erneuerter Zylinderkopfdichtung :(

Themenstarteram 8. März 2009 um 21:06

Hallo Leute,

ich hoffe irgendwer von euch hat einen Tipp für mich.

Nachdem ser Astra meiner Freundin Probleme gemacht hat wegen der kaputten ZKD,habe ich diese gestern und heute gewechselt.

Alles sorgfältig zerlegt, kabelbaum ab,Batterie ab,Wasser raus,Öl raus usw.

Hatte auch die Hydros aus dem kopf raus,weil diese extrem schwergängig waren.

Steuerzeiten Stimmen,Motor von Hand einige male durchgedreht,alles ok.

Alles Fertig gehabt, Öl eingefüllt, Wasser eingefüllt.

Dann der schock als ich starten wollte, der Motor dreht durch,als ob er absolut keine Kompression hat,pumpt sprit in die Zylinder und startet nicht :(

Ich kann nicht feststellen ob ich irgendwo einen fehler gemacht habe und evtl den Motor geschottet habe...ist auch nicht meine erste ZKD :(

ich hoffe ihr habt irgendwie ne Idee was es sein könnte

Es handelt sich um nen 71 PS Automatik-Astra, 1,6 L

Ähnliche Themen
12 Antworten

Hallo!

 

Altes Thema gleiche Frage: hydros entleert?

 

Weini69

Themenstarteram 8. März 2009 um 21:26

hallo weini69,

woran merke ich ob ich die hydros entleert habe ? die waren relativ schwergängig drinnen, hab sie dann durch mehrmaliges leichtes rausziehen stück für stück raus bekommen, altes öl (zähflüssig) abgewischt,neu eingeölt und wieder reinflutschen lassen.

mfg Heiko

Weil die Kompr. im Eimer ist^^

Mich düngte mal gehört zu haben, dass es mit "anschleppen" behoben werden kann... Obs klappt, oder ob es gut ist... da will ich mich nicht drauf festnageln lassen.

Die Hydros legt man dann auch für diese kurze Zeit in Öl ein... :p

Zitat:

Original geschrieben von Papstpower

Weil die Kompr. im Eimer ist^^

 

Mich düngte mal gehört zu haben, dass es mit "anschleppen" behoben werden kann... Obs klappt, oder ob es gut ist... da will ich mich nicht drauf festnageln lassen.

Hallo!

 

Anschleppen funktioniert, dauert trotzdem eine Weile. Manche springen nach 24 Std / 48 Std. Standzeit an andere nach einer Startorgie.

 

Entleert sind diese nicht, mache ich immer im Schraubstock!

 

Weini69

Themenstarteram 8. März 2009 um 21:41

naja, ich warte mal ab bis morgen und versuche es dann nochmal.

so viel ich irgendwann mal gehört habe,darf man nen automatik doch nicht schleppen ?

Zitat:

Original geschrieben von Amok80

naja, ich warte mal ab bis morgen und versuche es dann nochmal.

 

so viel ich irgendwann mal gehört habe,darf man nen automatik doch nicht schleppen ?

Hallo!

 

1. man darf es nicht, ausgenommen Mercedes Benz

2. man kann es nicht, ausgenommen Mercedes Benz

 

Gruß Weini69

am 9. März 2009 um 0:13

hattest du nockenwellengehäuse vom kopf richtig runter genommen oder so übereinander zusammen abgenommen?

nimm mal den ventildeckel ab und gucke ganz genau ob unter der nocke alles am richtigen platz sitzt. also die kleinen hebel und tassen da, hatte ein kumpel auch mal gehabt.

Themenstarteram 9. März 2009 um 7:56

hallo,

ich hatte das nockenwellengehäuse zuerst sauber abgenommen,danach erst den kopf, hatte die hebel und plättchen die drunter sind der reihe nach abgenommen und auch genau wie sie wieder rauf kommen auf ein stück karton gelegt.beim zusammenbau hatte ich auch darauf geachtet das alles wieder dort sitzt wo es hin gehört.

hatte auch beim aufsetzen des nockenwellengehäuses und späteren anziehen der schrauben darauf geachtet,dass kein kolben auf OT steht,dann auf OT gestellt und riehmen montiert.

ich werd das aber heute morgen auch nochmal kontrollieren.

Steuerzeiten guck ich mir auch nochmal an,aber am nockenwellenrad fluchtet die markierung genau oben an der markierung der zahnriemenabdeckung, kurbelwellenrad fluchtet sie genau unten auf der markierung, keilrippriemenrad in montiertem zustand genau mit der eingeschlagenen kerbe auf der nase der hinteren zahnriemenabdeckung...muss also passen.hatte auch wie gesagt mehrfach von hand durchgedreht,alles ok :(

ich sehs kommen,irgendwo hab ich was falsch verbaut und darf den ganzen schrott nochmal machen :(

Themenstarteram 9. März 2009 um 13:00

so,

kumpel war gerade bei mir,er arbeitet in ner opel-werkstatt.

es sind definitiv die hydros.motorsteuerung ok.

wir haben den ventildeckel nochmals abgehoben,am 3. zylinder lässt sich ein hydro von hand (verlängerung der ratsche) eindrücken,alle anderen hydros sind voll auf spannung,ventile also offen,wenn sie zu sein sollte, kompression gleich null.

er meinte jetzt,es gibt 3 sachen die ich versuchen kann.

1. über nacht 2 hydros mit der nocke auf spannung stellen,morgen gucken ob diese dich etwas gelösst haben,wenns was bringt,an allen hydros vornehmen

2. motor immer wieder orgeln lassen, vielleicht werden sie dadurch frei

3. alles wieder ab und im schraubstock die hydros zurückpressen

 

hab jetzt die batterie dran hängen bis morgen und werd mal gucken ob sich etwas tut :(

Themenstarteram 10. März 2009 um 11:52

so,nur zur info :)

ich war heute morgen wieder draussen,hab die 2te Batterie leergeorgelt.danach die kerzen rein und mal geguckt ob er so langsam kompression entwickelt.ER HAT :) War mind auf 2 Zylindern Kompression.

Hab dann mal Kerzenstecker,Verteilerkabel und Einspritzdüse angeschlossen.

Gestartet,gab 2 kurze fehlzündungen,doch dann kam er auf 2 Pötten zum laufen.

Nachdem ich die Ventildeckeldichtung wieder drauf gemacht hab,2 minuten laufen lassen, 3 Pötte,4 Pötte :)

Er läuft wieder...Gott sei dank muss ich nicht nochmal alles zerlegen.

werd morgen alles wieder zusammenbauen,danach entlüften und fertig :)

DANKE an euch ,die mir geantwortet haben.

am 13. März 2009 um 20:44

Zitat:

Original geschrieben von Amok80

Hallo Leute,

ich hoffe irgendwer von euch hat einen Tipp für mich.

Nachdem ser Astra meiner Freundin Probleme gemacht hat wegen der kaputten ZKD,habe ich diese gestern und heute gewechselt.

Alles sorgfältig zerlegt, kabelbaum ab,Batterie ab,Wasser raus,Öl raus usw.

Hatte auch die Hydros aus dem kopf raus,weil diese extrem schwergängig waren.

Steuerzeiten Stimmen,Motor von Hand einige male durchgedreht,alles ok.

Alles Fertig gehabt, Öl eingefüllt, Wasser eingefüllt.

Dann der schock als ich starten wollte, der Motor dreht durch,als ob er absolut keine Kompression hat,pumpt sprit in die Zylinder und startet nicht :(

Ich kann nicht feststellen ob ich irgendwo einen fehler gemacht habe und evtl den Motor geschottet habe...ist auch nicht meine erste ZKD :(

ich hoffe ihr habt irgendwie ne Idee was es sein könnte

Es handelt sich um nen 71 PS Automatik-Astra, 1,6 L

Zitat:

Original geschrieben von Amok80

so,nur zur info :)

ich war heute morgen wieder draussen,hab die 2te Batterie leergeorgelt.danach die kerzen rein und mal geguckt ob er so langsam kompression entwickelt.ER HAT :) War mind auf 2 Zylindern Kompression.

Hab dann mal Kerzenstecker,Verteilerkabel und Einspritzdüse angeschlossen.

Gestartet,gab 2 kurze fehlzündungen,doch dann kam er auf 2 Pötten zum laufen.

Nachdem ich die Ventildeckeldichtung wieder drauf gemacht hab,2 minuten laufen lassen, 3 Pötte,4 Pötte :)

Er läuft wieder...Gott sei dank muss ich nicht nochmal alles zerlegen.

werd morgen alles wieder zusammenbauen,danach entlüften und fertig :)

DANKE an euch ,die mir geantwortet haben.

Moin!

Vergiss nicht den Temperatursensor (einpolig, ist nur für die Temp-Anzeige im Tacho, ist an der Zentraleinspritzung, blaues Kabel ) beim Entlüften raus zu drehen, bekommen übrigens selbst einige Werstätten nicht hin...

Mfg Ulf

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Opel
  5. Astra, Cascada & Kadett
  6. Astra F
  7. Problem nach erneuerter Zylinderkopfdichtung :(