ForumTiguan 2
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. Tiguan
  6. Tiguan 2
  7. Preisverfall bei Tiguan II Diesel

Preisverfall bei Tiguan II Diesel

VW Tiguan 2 (AD)
Themenstarteram 5. März 2018 um 14:43

Hallo liebe Gemeinde,

 

Aktuell würde ich ganz gerne unseren Tiguan verkaufen, doch das ist nicht ganz so leicht, zum einen besteht kaum noch Nachfrage nach den TDI Modellen, zum anderen geht es nur wenn der Preis absurd tief ist.

 

Einige von euch wissen sicher, dass ich den Tiguan nach 6 Monaten mit 10.000 (selbst Händler), extremst günstige eingekauft habe, doch selbst da stelle ich fest werde ich noch ordentlich Verlust machen.

 

Zum Vergleich der Tiguan ist absolut Vollausgestattet (außer Head up) als Highline mit R-Line, 20 Zoll, Vollleder. Natürlich als 4 Motion und DSG. Baujahr ist 12/2016 und hat jetzt 46.000 km drauf, also es wird schwer 30.000 Euro für dieses Fahrzeug zu erzielen. Normalerweise fahre ich die Autos immer kostendeckend, also ich verkaufe sie immer noch für mehr, oder dasselbe, was ich ihn erworben habe, aktuell werden 5000,- Euro minus mindestens entstehen.

 

 

Wer hat die gleiche Erfahrung gemacht oder wer versucht auch vergeblich seinen Tiger zu verkaufen.

 

 

LG

Beste Antwort im Thema

Zitat:

@Investigativer39 schrieb am 5. März 2018 um 14:54:46 Uhr:

Sehr interessant, denn es ist Indentisch, bekomme in kürze 6 Monate alte Audi Q5 bzw. in dem Fall SQ5 und meine Frau würde dann gerne wechseln. Ich habe überlegt, den Tiguan zu behalten, aber wenn ich mir das alles hochrechne und die KM die noch dazukommen, sowie die Politik, die keiner Vorhersagen kann, möchte ich den Tiguan schnell loswerden.

Ich denke das Minus ist unausweichlich, die Frage ist am Ende, wieviel es werden wird... die Preise sind derart im Keller, bzw. die aufgerufenen Preise bekommt niemand.

Solltest du die Fahrzeuge in deiner Signatur tatsächlich dein eigen nennen / genannt haben dürfte dich der Wertverlust wohl eher nicht tangieren und es handelt sich hier lediglich um jammern auf besonders hohem Niveau. Zurück an die Arbeit!

54 weitere Antworten
Ähnliche Themen
54 Antworten

Befasse mich gerade auch mit dem Thema da ich Ende des Jahres vermutlich auf einen Q5 umsteige und berufsbedingt die Anforderungen an das Auto wechseln.

 

Sieht im Moment wirklich nicht gut aus, rechne auch mit einem Minus. Stellt sich in meinem Fall nur die Frage womit fahre ich günstiger, Verlust beim Verkauf oder monatlich ordentlich drauflegen um die Mehrkilometer auszugleichen.

 

Grüße

Themenstarteram 5. März 2018 um 14:54

Sehr interessant, denn es ist Indentisch, bekomme in kürze 6 Monate alte Audi Q5 bzw. in dem Fall SQ5 und meine Frau würde dann gerne wechseln. Ich habe überlegt, den Tiguan zu behalten, aber wenn ich mir das alles hochrechne und die KM die noch dazukommen, sowie die Politik, die keiner Vorhersagen kann, möchte ich den Tiguan schnell loswerden.

 

Ich denke das Minus ist unausweichlich, die Frage ist am Ende, wieviel es werden wird... die Preise sind derart im Keller, bzw. die aufgerufenen Preise bekommt niemand.

Was mich wundert das es selbst EU6 Fahrzeuge trifft; ich meine der Tiguan ist unter real Bedingungen schon sehr sauber

Themenstarteram 5. März 2018 um 15:07

Ja vorallem mit ad Blue, aber er hat nicht die Euro 6D

Der Diesel wird über die nächsten Jahre aussterben...eine Frechheit ist es nur, das der kleine es wieder ausbügeln muss mit seinem Geldbeutel.

Hab den Absprung gerade noch rechtzeitig geschafft...geb meinen A5 (Diesel) nächste Woche zum fest vereinbarten Preis ab...und bekomm nen 220er Tiger

Auch mein neuer würde ein Diesel, bei 50000km pro Jahr und teilweise im Gespann gibt es leider keine Alternative

Zitat:

@Ruuuf schrieb am 5. März 2018 um 15:15:53 Uhr:

..........................................

Hab den Absprung gerade noch rechtzeitig geschafft...geb meinen A5 (Diesel) nächste Woche zum fest vereinbarten Preis ab...und bekomm nen 220er Tiger

Ohne OPF wird Dich der TSI auch nur kurzfristig glückselig machen.

Gruß

Hannes

Ich glaube einen ungünstigeren Moment seinen Diesel zu verkaufen wie aktuell gibt es nicht. Die Presse verurteilt generell den Diesel, der Normalbürger erkundigt sich nicht über die Details, ist einfach verunsichert. Deshalb verfallen glaube ich schon viele in Panik und möchte gerne verkaufen. Ähnlich wie das Verhalten bei Panikverkäufen an der Börse. VW hat ja noch keine Details über Euronorm 6d veröffentlich. Auto Motor Sport hat den Tiguan Diesel mit 100 Microgramm ganz gute Werte im Realbetrieb bescheinigt. Grenzwert zu Euronorm 6D liegt ja bereingt erstmal bei 120 Microgramm glaub ich.

Insofern glaube und hoffe ich, dass VW hier bezogen auf die nächsten Jahre ganz gut aufgestellt ist. Solllte es für Euronorm 6B in den nächsten Jahren eng werden bzgl. Fahrverbote was ich nicht glaube (hat man ja erst mal genug zu tun mit Euronorm 4 und 5) gibt es dann vielleicht auch eine Aufrüstmöglichkeit eine 6D zu erzielen.

Zitat:

@Investigativer39 schrieb am 5. März 2018 um 14:54:46 Uhr:

Sehr interessant, denn es ist Indentisch, bekomme in kürze 6 Monate alte Audi Q5 bzw. in dem Fall SQ5 und meine Frau würde dann gerne wechseln. Ich habe überlegt, den Tiguan zu behalten, aber wenn ich mir das alles hochrechne und die KM die noch dazukommen, sowie die Politik, die keiner Vorhersagen kann, möchte ich den Tiguan schnell loswerden.

Ich denke das Minus ist unausweichlich, die Frage ist am Ende, wieviel es werden wird... die Preise sind derart im Keller, bzw. die aufgerufenen Preise bekommt niemand.

Solltest du die Fahrzeuge in deiner Signatur tatsächlich dein eigen nennen / genannt haben dürfte dich der Wertverlust wohl eher nicht tangieren und es handelt sich hier lediglich um jammern auf besonders hohem Niveau. Zurück an die Arbeit!

Hallo,

die Diskussion um den Diesel ist echt müßig, würde die Politik mit offenen Karten spielen, wüsste man zumindest woran man ist bzw. habe ich den Eindruck das Verbrennungsmotoren generell verboten werden sollen, aber es bleibt das große Fragezeichen- die Politik! Würde ein Statement a-la- "die Rente ist sicher" kommen, würde auch die (für viele Alternativlos als wirtschaftlicher Antrieb) Nachfrage nach sauberen Dieseln bestehen bleiben!

Die nächste Sau (Benzin -Motoren) steht schon bereit von daher ist hier auch keine Sicherheit bzw. Planbarkeit!

Zum Thema,

ich wechsle i.d.R. auch öfter (alle 2-3 Jahre) mein Auto und ein gewisser Verlust war immer einzurechnen, aber Ihr habt recht, falls ich meinen Tiguan abgeben sollte wird, wie ich in einem lockeren Gespräch mit meinem Händler herausgehört habe, der Verlust dieses Mal ein wenig höher ausfallen..

Rational, ein Panik - Verkauf lohnt sich am wenigsten, vor allem weil man nicht weiß wohin die Reise geht! Ich würde noch abwarten, der Verlust hat sich bereits eingestellt.

Ich hoffe beim Tiguan, da adBlue / SCR vorhanden ist, auf eine Software Nachrüstung um zukünftige Normen einzuhalten, mal sehen!

Fazit für mich, ich fahre weiter mit meinem Tiguan und hab Spaß dran..

Volle Zustimmung pilleno.

Ist ja auch stark davon abhängig, wie sich die Stickoxid-Werte in den aktuell meist belasteten Städten entwickeln. Sollte man die Werte in den nächsten 2 Jahren annährend erreichen (was meiner Meinung nach bei den meisten Städten der Fall sein wird, der Druck in den Kommunen ist jetzt enorm) wird das Thema der Luftbelastung Ruck Zuck in den Hintergrund rücken.

Ich habe 2 Arbeitskollten: Der eine hat sich vor 2 Jahren einen 2er BMW gekauft -> Euronorm 5 und der andere vor 3 Jahren einen schönen Q5 -> auch Euronomr 5. Das ist dann echt bescheiden.

Soviel dazu!

Zitat:

@Steven2004 schrieb am 5. März 2018 um 15:51:38 Uhr:

V.....................................................................

Ich habe 2 Arbeitskollten: Der eine hat sich vor 2 Jahren einen 2er BMW gekauft -> Euronorm 5 und der andere vor 3 Jahren einen schönen Q5 -> auch Euronomr 5. Das ist dann echt bescheiden.

Hallo,

seit dem 01.09.2015 dürfen keine Fahrzeuge mehr erstmalig zugelassen werden, die nicht der Euro 6-Norm entsprechen.

Dies dürfte jedem seit 01.09.2014 bekannt gewesen sein, da es auch keine Typgenehmigungen mehr gab.

Wer also von 2 oder 3 Jahren ein vermeintliches Schnäppchen mit Tageszulassung oder sonstigen "Geschenken" erworben hat möchte heute bedauert werden, da er mit diesem Preisverfall nicht rechnen durfte?

Wer ein Auto mit überholter Technik erwirbt, sollte auch einkalkulieren, dass er beim Wiederverkauf Probleme bekommen könnte.

Gruß

Hannes

Zitat:

@Investigativer39 schrieb am 5. März 2018 um 14:43:56 Uhr:

Einige von euch wissen sicher, dass ich den Tiguan nach 6 Monaten mit 10.000 (selbst Händler), extremst günstige eingekauft habe, doch selbst da stelle ich fest werde ich noch ordentlich Verlust machen.

... Baujahr ist 12/2016 und hat jetzt 46.000 km drauf, also es wird schwer 30.000 Euro für dieses Fahrzeug zu erzielen. Normalerweise fahre ich die Autos immer kostendeckend, also ich verkaufe sie immer noch für mehr, oder dasselbe, was ich ihn erworben habe, aktuell werden 5000,- Euro minus mindestens entstehen.

Habe ich das so richtig verstanden, du bist mit dem Tiguan selbst 36000km in einem Jahr gefahren und willst ihn wenn es geht wieder zu Einkaufspreis loswerden? Das ist schon optimistisch!

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. Tiguan
  6. Tiguan 2
  7. Preisverfall bei Tiguan II Diesel