ForumPolo 5
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. Polo
  6. Polo 5
  7. Polo BiFuel

Polo BiFuel

VW Polo 5 (6R / 6C)
Themenstarteram 3. Mai 2010 um 9:11

Habt ihrs auch schon gesehen der Kleine ist jetzt auch als "BiFuel" also Autogas und Benziner in allen Ausstattungen bestellbar. Wär das für euch eine alternative gewesen? Der BiFuel kostet aber laut Konfigurator ohne Extras zwischen 16.475,00 € und 18.625,00 € der Team schlägt mit 18.700,00 € zu Buche.

Beste Antwort im Thema

Der BiFuel (zumindest der 1.6er) ist irrsinnig lang übersetzt.

(Ähnlich wie alte 4T Getriebe, die waren zu Golf2 Zeiten das Längste, was VW im Programm hatte - das war allerdings ein Dieselgetriebe, also für Autos, die da genug Drehmoment reinstemmen konnten, was der BiFuel nicht hat).

Dadurch wirk der schon etwas schlapp - insbesondere wenn man der lächerlichen Gangempfehlung im Tacho folgt - die teilweise etwas sehr optimistisch früh hochschalten empfiehlt.

Aber ganz ehrlich: Obwohl das Getriebe die PS-schwache Kiste noch etwas undynamischer macht, kann man damit noch so grade leben. Man rollt halt wirklich recht niedertourig durch die Gegend, aber ein richtiger Bremsklotz ist man auch nicht, weil der Hubraum da doch etwas hilft.

In der Stadt kann durchaus richtig flott mittschwimmen und man fällt nirgends negativ auf und wenn man nicht gerade 50 im Fünften versucht, dann reagiert die Kiste durchaus sehr ordentlich aufs Gas.

Also etwas Kraft ist da mit dem Hubraum wirklich vorhanden und man kann andere Autos mit vergleichbaren PS aber i.d.R. kleineren Motoren ganz gut stehen lassen, weil die doch noch schlapper sind.

Wenn man natürlich im 5. bei Tempo Hundert drauftritt, passiert ... nichts.

Schaltet man halt runter, wuchtet die Kiste im Vierten auf Tacho 170, Fünften wieder rein und dann ist man da in einem Drehzahlbereich um 4000, wo die Kiste wenigstens etwas Kraft hat. Dann schafft man auch auch noch Tacho knapp 190, solange es nicht gerade bergauf geht.

Ich bin jedenfalls täglich auch öfter auf der Linken Spur unterwegs und solange man das einmal erreichte Tempo einigermaßen halten kann und keiner im Weg steht, geht das wirklich ganz gut.

Bei 4300 oder so und ein paar Kleinen Umdrehungen ist dann halt Schicht, aber die Endgeschwindigkeit ist in Ordnung für die paar PS.

Der Anlauf dahin ist halt etwas gemütlich und wenn man schneller will, muß man die Kiste eben treten. Aber erstens ist das bei den drei PS völlig natürlich und zweitens kanns einem egal sein, weil auch wenn man mal forcierter ausdreht, kann einem bei Gas der kleine Mehrverbrauch in dem Moment völlig egal sein.

Das Einzige wo er wirklich schwächelt: Ich finde die Kiste hat eine gewisse Anfahrschwäche. Also aus dem Stand ganz normal im Ersten anfahren muß man etwas mehr Gas geben, als ich das normal erwarten würde. Wobei ich sonst deutlich kräftigere Motoren gewohnt bin und keinen echten Vergleich habe.

Aber nach zwei Metern ist er dann durchaus spritzig und für Stadt super geeignet.

Was man halt vergessen kann, ist Überholen auf Landstraßen. Ich kenn zumindest keine Landstraße die man weit genug einsehen kann, als das ich mich das trauen würde. Weil ausgerechnet so um Tempo Hundert rum sitzt man ziemlich im Loch. Im Vierten und nat. Fünften passiert nicht viel bzw. gar nichts und für den Dritten ist das schon etwas brutal.

Oder anders: Ja, Getriebe ist etwas zu lang, aber der Hubraum reißt es teilweise wieder etwas raus.

Und für die PS sind die Fahrleistungen schlicht völlig in Ordnung.

Und man kann den Fünften durchaus bei Tempo 50 reinhauen. Dann läuft der auch noch völlig sauber, aber es passiert halt nichts, wenn man drauftritt. Persönlich mag ich das Gefühl nicht, keine Reserven zu haben und ignoriere die Schaltempfehlung und gehe in der Stadt maximal in den Vierten. Aber wer gerne gemütlich fährt, kann auch im Fünften problemlos durch die Stadt rollen ohne Angst haben zu müssen, die Kiste zu niedertourig zu fahren.

Nebenbei auch (zumindest für mich) etwas ungewohnt: Der Leerlauf ist normal auch nur bei etwa 650 Umdrehungen und das dreht dabei samtweich. Mein anderes Auto wäre da schon längst verreckt.

Ich fahre die Kiste jetzt seit 33000 km und das Motörchen finde ich mittlerweile wirklich ganz schnuckelig.

Hat halt nicht viel PS aber die drei, die es hat, setzt es doch ganz gekonnt und brauchbar ein.

96 weitere Antworten
Ähnliche Themen
96 Antworten

Hi,

schön das sich jemand meldet. Wie lange kommt man denn mit dem Benzin hin bzw. wie schnell schaltet das Fahrzeug auf Gasbetrieb um? Montag holen wir Ihn ab.

Hi,

Benzin haben wir erst einmal getankt.

Bei '' normalen '' Temperaturen schaltet der BiFuel recht schnell von Benzin auf Gas .

Zur Zeit dauert es etwas länger ;-)

... und eine Reichweitenanzeige ist getrennt im Display enthalten? Also 1x für Benzin und 1x für LPG?

Bin echt gespannt, eigentlich sollte es ein Diesel werden, aber alle Lagerwagen waren zu teuer oder nur halb ausgestattet!

Deshab kam uns der BiFuel genau richtig richtig, stand wohl schon länger. Viele BiFuel scheint es nicht zu geben.

Wieso habt Ihr Euch für einen BiFuel entschieden?

Die Reichweitenanzeige zeigt immer den gerade benutzten Kraftstoff an... also wenn im Benzinbetrieb die Reichweite bei Benzin und wenn auf Autogas umgestellt wird die Reichweite bei Autogas... eine paralle Anzeige funktioniert glaub ich nicht , zumindest habe ich noch nicht in der MFA nachgeschaut ...

Für den BiFuel haben wir uns entschieden um zu sparen ... meine Frau fährt sehr viel und sehr weit .

Diesel war da auch keine Alternative mehr für uns . Da Autogas bis 2018 steuerbereit ist , kann man sich auch gut ausrechnen

was man spart.

Wir kommen auf eine Ersparnis von ca. 2000,-- aufs Jahr , ausgerechnet auf Basis der bisher gefahrenen Kilometer zum vorher gefahrenen Diesel.

 

Schön freut mich zu hören. Ein Diesel hätte mich gebraucht und dann ca. 20.000 KM auf der Uhr um die 18.000 Euro gekostet. Den BiFuel habe ich für 15.500 Euro bekommen, NP fast 23.000 Euro. Hat eine EZ auf den VW Händler und stand 1 Jahr in der Ecke mit 500 km auf dem Tacho. Da habe ich angefangen zu rechnen und mich dann doch für den BiFuel entschieden.

Schön wäre natürlich eine reine LPG Reichweite von 1.000 KM gewesen, aber ist wohl leider nicht zu realisieren. Den Tank vergrößern wird wohl zu kompliziert sein und er passt dann nicht mehr an die Stelle.

Kannst Du mir sagen, ob man bei der BiFuel Variante den Doppelten Kofferraumboden hat? Bin mir nicht sicher, ob es das überhaupt gab!?

Mit Benzin kombiniert kommst du auf eine Reichweite von 1000 km ;-)

Leider hat der Polo BiFuel keinen doppelten Ladeboden. Da Sitzt der LPG Tank .

Ein bissl Platz für Krimskrams ist da aber....

Hatte irgendwo etwas von 1400 KM gelesen... tststs, im Windkanal wohl eher.

Wir fahren fast nur Bundesstraße, da kann man vielleicht den ein oder anderen Liter sparen. Bin gespannt! :-)

So, heute das Fahrzeug abgeholt! Super Polo! Sind echt begeistert.

Was mich nur wundert, ich bekomme Ihn nicht mehr auf Autogas. Laut Handbuch sagt er mir, ab -10 Grad nur Benzin.

Ist das korrekt? Wechselt er dann automatisch wieder auf Gas, sobald es wärmer wird?

Wie kommt denn der Motor rüber?

Ich hab zwar einen bestellt und warte mich dumm und dämlich, aber die Kiste ist so exotisch, daß ich ihn nirgends probefahren konnte. Also Blindkauf.

Ich weiß bisher nur, daß der Motor eine absolute Schlaftablette sein soll und den Werten auf dem Papier nach, ist er das wohl auch ungefähr.

Aber Ok, das soll auch nur meine Winter- und Pendelmöre sein und da geht es nur ums Spritsparen (im Moment spul ich gut 1000km die Woche ab und verbrenne dabei ungefähr 12-14l Superplus auf hundert - das geht dann doch ein wenig ins Geld, auch wenn dafür einiges an Schub da ist ;-).

Aber würde mich schon interessieren, wie schlimm der Motor wirklich in der Praxis rüberkommt.

HI,

also bei 1000 KM pro Woche wirst Du mit dem Wagen zufrieden sein. Der Motor ist ausreichend für den Pendelverkehr und für sparsames "Gleiten" im Berufsverkehr. Ein Diesel wäre eine Alternative, aber auf Dauer wird der BiFuel besser sein.

Ich habe mich nur für den BiFuel entschieden, weil er auf Lager war und der Preis mit fast 30% Rabatt einwandfrei war. Super Extras drin, mehr als in jedem gebrauchten Diesel.

Ich selber bin auch noch mit 6.3 Liter Hubraum unterwegs und kann Dir sagen, billig Tanken und die gute Qualität machen freude an dem Auto.

Kann mir einer der BiFuel Fahrer beantworten, wie der Ölverbrauch im Gasbetrieb sich verhält und welches Öl Ihr fahrt?

Zitat:

Original geschrieben von Bernddasbrot2008

HI,

also bei 1000 KM pro Woche wirst Du mit dem Wagen zufrieden sein. Der Motor ist ausreichend für den Pendelverkehr und für sparsames "Gleiten" im Berufsverkehr. Ein Diesel wäre eine Alternative, aber auf Dauer wird der BiFuel besser sein.

Ich habe mich nur für den BiFuel entschieden, weil er auf Lager war und der Preis mit fast 30% Rabatt einwandfrei war. Super Extras drin, mehr als in jedem gebrauchten Diesel.

Ich selber bin auch noch mit 6.3 Liter Hubraum unterwegs und kann Dir sagen, billig Tanken und die gute Qualität machen freude an dem Auto.

Hallo,

stehe auch vor der Entscheidung ob Autogas oder Diesel.Kannst du mir sagen wieviel Km mit einer Tankfüllung Gas erreicht werden?

Wieviel Liter passen in den Gastank?

am 3. März 2012 um 0:39

Hi,

ich tanke meist 42 Liter Gas und schaffe damit zwischen 400 - 450 km. Du kannst garantiert mit 9 Liter fahren, Bundesstrasse oder Autobahn bei 100-120 km/h kann man auch mit 8 Liter fahren.

Aktuell habe ich 270 KM gefahren und der Tank ist knapp unter halb voll.

Ich habe lange überlegt... und wenn Du einen Jahreswagen bekommen kannst, nimm den. Die gebrauchten Diesel haben meist viel KM runter.

Ich fahre jeden 2ten Tag 60 Km Landstraße und 130 Km (Landstraße 60km/ Autobahn 70km).

Macht im Monat bei 20 AB-Tagen gut 1900 Km ohne Privatfahrten.

Hinzu kommt noch das ich 2 Personen mit an Board habe.

Mein letzter war nen Golf TDI mit DSG und jetzt ist nen Schalter.

Ich vermisse halt das DSG, vorallem auf AB.

Bin hin und her ;-)

 

Es ist eine Preisfrage! Ich habe den BiFuel 3000 Euro billiger bekommen als einen vergleichbaren Diesel! Von der UVP habe ich 30% gespart! Da musste ich zuschlagen. Steuern 38 Euro, Versicherungen auch 120 Euro billiger als der Diesel.

Ich würde bei den jetzigen Dieselpreisen keinen Diesel mehr zum pendeln nehmen. Bei Deinen Kilometern wird es sich lohnen.

Schau mal bei mobile rein, ob Du einen 1.6 BIFUEL als Lagerwagen bekommen kannst. Da sparst Du viel Geld.

Deine Antwort
Ähnliche Themen