ForumPhaeton
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. Phaeton
  6. Phaeton Niveauregulierung. Teures Problem. Benötige Ratschläge

Phaeton Niveauregulierung. Teures Problem. Benötige Ratschläge

VW Phaeton 3D
Themenstarteram 4. Januar 2021 um 20:55

Liebe Phaeton-Freunde

bin schon seit Jahren in Motortalk unterwegs und habe bisher für meine Autoprobleme immer hilfreiche Antworten bekommen. Vielleicht auch dieses Mal..

Mein V6 Diesel Phaeton Bj 2015, 90.000km, war letzte Woche in der VAG-Werkstatt zum Service. Nach Abholung aus der Werkstatt (am Abend waren die Meister schon gegangen) ging nach wenigen Kilometern die Leuchte an "Fehler Niveauregulierung. Werkstatt.."

Zuhause stellte ich fest, dass die Niveauregulierung nicht mehr funktionierte. Der erneute Besuch am nächsten Morgen in der Werkstatt mit Fehler auslesen ergab, dass die Temperatur des Kompressors zu hoch war. Den genauen Fehler weiß ich nicht mehr, ich glaube G270(?)

Ein Rücksetzen des Fehlers hat nichts gebracht, der Fehler kam wieder. Fahrzeug hebt und senkt sich nicht.

Der heutige Check in der Werkstatt ergab, dass der Kompressor defekt sei. Schläuche, Ventile seien in Ordnung. Beim Service wurde auf auch ein Bremsflüssigkeitswechsel durchgeführt, der Wagenhebermodus sei dafür aktiviert worden. Der Kompressor müsste getauscht werden. Kosten ca 2.200 Euro.

Fazit:

Vor dem Werkstattbesuch Null Probleme mit dem Auto.

Nach dem Werkstattbesuch: Fehler Niveauregulierung. Kompressor kaputt

Fragen

Kann es sein, dass ein Kompressor so schnell kaputt gehen kann? Werkstatt meinte "JA", Verschleißteil. Fahrzeug sei ja auch schon 5,5 Jahre alt und hat 90000 drauf

 

Wie kommt so ein hoher Betrag zustande (Kostenvoranschlag)? Wieviel kostet so ein Kompressor?

Kann man einen Kompressor nicht reparieren? Mein alter Phaeton hatte 330.000km drauf bis jemand hinein fuhr, nie gab es Probleme mit der Niveauregulierung.

 

Hat jemand von Euch schon mal ähnliche Probleme mit der Niveauregulierung gehabt und kann Tipps für das weitere Vorgehen geben?

Hat die Werkstatt "Mist" gebaut" und will den Fehler nicht zugeben? Wie soll ich aber einen Fehler der Werkstatt nachweisen?

 

Im Forum hier finde ich Beiträge zur Niveauregulierung, aber diese Problemfälle sind nicht ganz mit meinem Fall vergleichbar.

Würde mich sehr über Meinungen freuen.

Den voraussichtlichen Reparaturpreis bekam ich heute abend telefonisch genannt.

Morgen früh will ich in die Werkstatt und mir das ganze aufschlüsseln lassen.

 

Schönen Abend noch

Gruß

Kurt

Ähnliche Themen
30 Antworten

Hallo Kurt,

ich hatte weder das gleiche Problem noch habe ich den Kompressor bisher einmal getauscht. Was jedoch auffällig ist, ist dass bei Kleinanzeigen und im Netz Kompressoren gebraucht zwischen 150€ und 200€ liegen.

Selbstverständlich wird dir keine VAG Werkstatt ein gebrauchtes Teil einbauen, der relativ günstige Preis ist für mich allerdings ein Indiz dafür, dass das nun kein besonders herausragend begehrtes Teil ist und daher Grundsätzlich die Möglichkeit besteht wesentlich günstiger aus der Sache raus zu kommen.

Nachweisen wirst du der Werkstatt wahrscheinlich nichts können, wenn du aber bereits jetzt ein schlechtes Gefühl bei der Sache hast, dann solltest du es 100ig auf ein Alternativangebot ankommen lassen.

Bei allem Bauchgefühl das ich durchs Forum bisher bisher mitgenommen habe, stehen VAG Werkstätten in Bezug auf den Dicken nicht an erster Stelle.

Die Werkstatt kann dir auch grundsätzlich keine Reparatur auf Komponentenebene anbieten, weil die meisten Aggregate nur als System bestellt und austauschbar sind.

Nur ein prominentes Beispiel aus meiner bisherigen Erfahrung. Sitzheizung defekt, Temperatursensor Kabelbruch. VAG -> 1200€ Materialkosten, neues Polster.

Liegt dein Dicker denn inzwischen schon in den Radkästen oder ist dieser noch bewegbar?

Zitat:

@Kurt-SL420 schrieb am 04. Jan. 2021 um 20:55:47 Uhr:

die Temperatur des Kompressors zu hoch war.

Wenn die Temperatur des Kompressors zu hoch ist, schaltet der Kompressor ggf. wegen einer Undichtigkeit des Systems nicht in der vorgesehenen Zeit ab. Ein neuer Kompressor würde dann zumindest keine Abhilfe schaffen.

 

Was wurde in der Werkstatt noch außer dem Bremsflüssigkeitswechsels gemacht?

Vielleicht eine Luftleitung beschädigt

Themenstarteram 4. Januar 2021 um 23:32

Ganz normale Inspektion wurde gemacht. 90000er Service

Inkl. Bremsflüssigkeitswechsel

Ölwechsel

 

Leitungen wurden geprüft. Sind ok laut Aussage der Werkstatt. Auch Ventile ok

Fahrwerk ist nicht eingesunken .

Auto steht aktuell noch bei VW.

Ich werde morgen sehen ob die Luft aus den Federn ist

Wenn kompressoren nicht so teuer sind woher kommt der hohe Kostenvoranschlag.?

 

Morgen weiss ich mehr. Und entscheiden wie es weitergeht.

 

Themenstarteram 4. Januar 2021 um 23:36

Wenn was undicht ist dann würde das Auto doch sprichwörtlich in die Knie gehen. Das tat es aber nicht.

Hallo,

es ist tatsächlich schwer, nachzuvollziehen, wie es zu so hohen Kosten kommt. Da fehlt mir die Expertise. Zum Vergleich aber kann ich berichten, was mit meinem Phaethon im November los war: Ich hatte ein schleichend größer werdendes Problem mit der Dichtheit der Luftfederung an der Hinterachse und habe den Wagen im November zur Inspektion beim Bosch-Dienst gebracht mit der Bitte, das Leck ausfindig zu machen und zu reparieren. Der Inspektionsumfang war vermutlich vergleichbar; Bremsflüssigkeit, Ölwechsel, Standard-Umfänge. Das Leck war zwar der Klassiker – Ventilblock – unglücklicherweise wurden aber auch die Federbeine ausgebaut und überprüft. Nach dem Einbau ohne Befund ließ sich die Niveauregelung nicht mehr in die Grundeinstellung bringen. Der Bosch-Dienst war mit seinem Latein am Ende und brachte den Wagen zu VW.

Das Ende vom Lied: Fünf Wochen war der Wagen in der Fehlersuche, Vom Druckhalteventil bis zur Batterie, vom Ventilblock bis zu den Niveausensoren wurde alles gewechselt und getauscht, bis das Steuergerät selbst gewechselt und der Fehler endlich behoben war. Kosten inklusive Inspektion: 1900 Euro.

Allerdings hatte ich irgendwann dazwischengegrätscht; der VW-Mann hat entsprechend Ventile bei Ebay anstatt komplette Federbeine bei VW gekauft; das Ersatz-Steuergerät und die neue Batterie waren ebenfalls aus dem Netz und nicht aus dem Apothekenkatalog von VW.

Vielleicht ist ja nur der Sensor defekt?

Wenn du den Stecker abziehst kannst du mit einem Ohmmeter den Widerstand messen. Welchen Wert du zu erwarten hast ist aus der Tabelle ersichtlich.

LG Günther

Kompressor
Kompressor-tempskala
Themenstarteram 5. Januar 2021 um 9:20

Welche Überschrift haben die 3 Spalten?

einfach das Bild mal anklicken

Ich hatte mir als Erstes 'draufgerammelt', dass beim Anheben des Dicken, immer (!) der Wagenhebermodus (zwei Tasten auf der Mittelkonsole gleichzeitig drücken) in Betrieb zu nehmen ist.

Das gebe ich bei Auftragserteilung immer mit zum Auftrag (Arial/fett-Schriftgrösse 42) und lege ich im Fahrzeug hinter das Lenkrad (vor die Armaturen).

Was 'passiert', wenn das nicht beachtet wird, weiss ich nicht, vielleicht äusseren sich unsere Technikfreaks dazu.

Möglicherweise kann das zu Schäden führen (Kompressor?), aber wer kann schon den Beweis führen, dass bestimmte Vorgaben nicht eingehalten worden...

Das Auto kommt 'kaputter' aus der Werkstatt, als wie reingegangen, kenne ich nur zu gut.

Deshalb:

Werkstattbesuche wegen Pillepalle, mache ich nicht mehr.

Lieber verzichte ich (Beispiel mein Ferdi) auf Keyless-Go an allen (!) Türen und lasse mir nicht die sehr schöne Türinnenverkleidung zur Hure machen oder andere Funktionen, die plötzlich nicht mehr oder wie vorher funktionieren...

Ich beneide die 'Selberschrauber'...

 

Viele Grüsse

Jens

Beim Anheben auf der Bühne über alle 4 Räder passiert ohne aktivierten Wagenhebermodus gar nix! Das einzige was man tun sollte ist ihn langsam abzusetzen. Setzt voraus, dass der Motor auf der Bühne nicht angelassen ist...Dann Wagenhebermodus bitte vorher aktivieren!

@rekordverdaechtig

Du kannst vor dem Werkstattbesuch deine Türverkleidung selber ausbauen, geht eigentlich ganz fix wenn man den Reparaturleitfaden hat, habe ich auch so gemacht.

Ich habe zwar immer auf den Wagenhebermodus bestanden, obwohl die VW Werkstatt sagte das es damals vom Hersteller falsch kommuniziert worden war. Also praktisch auch ohne gehen würde, sagte die DEKRA übrigens auch.

Ich kann kurz noch was reinschreiben, vielleicht hilft es. Mein System ist undicht, und das Auto senkt sich nach etwa 3-4 Tagen hinten langsam ab, aber ne Fehlermeldung hab ich nicht, und fahrbar ist es ohne Probleme trotzdem. Die Reparatur ist in Lüdinghausen geplant.

Auf jeden Fall, weiß zwar nicht wo du herkommst, aber die können helfen. Bei Dortmund. Phaeton und Lüdinghausen bei Google angeben.

Bei mir ist auf jeden Fall eine Leitung hinten undicht. Wie gesagt, das System funktioniert trotzdem tadellos.

Gruß Alex

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. Phaeton
  6. Phaeton Niveauregulierung. Teures Problem. Benötige Ratschläge