ForumGolf 6
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. Golf
  6. Golf 6
  7. Origianl Standheizung Webasto verriegelt - Fehlersuche anhand Fehlerspeicher VCDS

Origianl Standheizung Webasto verriegelt - Fehlersuche anhand Fehlerspeicher VCDS

VW Golf 6 (1KA/B/C)
Themenstarteram 18. Januar 2017 um 12:44

Hallo,

 

Es gibt einen sehr ähnlichen Thread zum Thema:

Standheizung Webasto Temperaturfuehler G18 Kurzschluss nach Masse [ Problem, Defekt, verriegelt ]

Der ist jedoch von 2013 und da wurde der Temperaturfühler scheinbar unnötig getauscht. Ein Stellgliedtest wurde scheinbar auch nicht durchgeführt.

 

vor ein paar Wochen hat meine Standheizung im Golf 6 Bj. 2011 verriegelt.

Habe den Fehlerspeicher mittels VCDS auslesen (siehe unten) lassen und die Standheizung entriegelt.

Der Stellgliedtest hat auch einwandfrei funktioniert, daher wurde der Fehlerspeicher gelöscht und die Verriegelung zurück gesetzt.

Die Standheizung hat dann ein paar Wochen funktioniert bis zum erneuten verriegeln.

Bis zum erneuten Ausfall war mir folgendes aufgefallen:

  • Standheizung lief hörbar, im Innenraum wurde es jedoch nicht warm.
  • Im Innenraum war es nach 10min Betrieb nicht warm geworden. Bim fahren hatte ich das Gefühl, dass der Motor ein wenig schneller auf Temperatur kam als sonst. (Vielleicht täusche ich mich aber auch)

Folgende drei Fehler konnten mittels VCDS ausgelesen werden:

Teilenummer: 5K0 963 272 B

Bauteil: Standheizer 022 3907

01410 - Heizgerät überhitzt

000 - -

Umgebungsbedingungen:

Fehlerstatus: 01100000

Fehlerprorität: 2

Fehlerhäufigkeit: 1

Verlernzähler: 98

Zeitangabe: 0

Umgebungsbedingungen:

Nachlauf

Temperatur: 148,0°C

Temperatur: -48,0°C

 

01411 - Temperaturfühler (G18)

007 - Kurzschluss nach Masse - Sporadisch

Umgebungsbedingungen:

Fehlerstatus: 00100111

Fehlerprorität: 3

Fehlerhäufigkeit: 2

Kilometerstand: 68990

Zeitangabe: 0

Datum: 2059.14.07

Zeit: 18:21:53

Umgebungsbedingungen:

Nachlauf

Temperatur: 205,0°C

Temperatur: -48,0°C

02251 - Heizgerät verriegelt

000 - -

Umgebungsbedingungen:

Fehlerstatus: 01100000

Fehlerprorität: 2

Fehlerhäufigkeit: 1

Verlernzähler: 98

Kilometerstand: 68990

Zeitangabe: 0

Datum: 2059.14.07

Zeit: 18:22:36

Umgebungsbedingungen:

Nachlauf

Temperatur: 205,0°C

Temperatur: -48,0°C

 

  • Vom Verhalten und dem Fehler überhitzt würde ich ja auf die Pumpe tippen. Beim Stellgliedtest hatte dieser aber funktioniert. Nach dem ersten entriegeln wurde es manchmal ja auch warm im Auto. Kann es sein das die Pumpe nur sporadisch läuft?
  • Was hat es mit der Meldung zum Temperaturfühler (G18) auf sich. Komisch das dieser zur selben Zeit wie die Überhitzung kam. Oder kommt der Fehler vielleicht nur weil der Messbereich vom Fühler überschritten wurde. Die unterschiedlichen Temperaturen der Meldungen deuten ja daruf hin das hier etwas gemessen wird.
  • Mein Klimaspezi hat gesagt - bevor ich den Fehlerspeicher ausgelesen hatte - das mit Sicherheit das Steuergerät der Standheizung defekt wäre. Das wäre jedoch so teuer, dass man gleich eine neue Standheizung verbauen könnte. Was haltet ihr von der Aussage ohne die Infos aus dem Fehlerspeicher? Ist das ein so häufiger Defekt oder wie könnte er zu dieser Diagnose gekommen sein.

Vielen Dank im Voraus

Ähnliche Themen
11 Antworten

Wenn die STH überhitzt, heißt das nichts anderes, als das die WaPu defekt ist. Stellgliedtest sagt leider nicht allzu viel aus, da es auch schon lose Flügelräder gegeben hat(der Motor der Pumpe dreht, aber Wasser wird nicht befördert).

Wenn der Motor läuft, wird das Kühlwasser ja durch dessen WaPu bewegt, das reicht, damit die STH(die bei den jetzigen Temperaturen als Zuheizer läuft) nun nicht mehr überhitzt und sich abschaltet.

Wie dein Klima Spezi auf seine Meinung kommt, weiß ich nicht, aber da das STG der STH noch antwortet, glaub ich nicht das es kaputt ist. Dagen spricht auch , das die STH nach dem Entriegeln scheinbar als Zuheizer einwandfrei läuft.

Gruß

frabusoft

Themenstarteram 18. Januar 2017 um 18:38

Hi frabusoft,

ob die SH als Zuheizer noch funktioniert weiss ich nicht genau. Es schien nur so als ob der Brenner lief und ein wenig warmes Wasser im System war, was zu einer schnelleren Erwärmung des Motors geführt hat.

Leider habe ich leider nicht probiert ob die Standheizung während der Fahrt problemlos läuft.

 

Wenn ich das richtig gelesen habe hat die ab Werk verbaute Thermo Top 5 eine externe Umwälzpumpe. Ich hab aktuell diese Teilenummer recherchiert: 7N0965561

Ich bin mir jedoch nicht sicher ob das Anschlusskabel das richtige ist (habe mal was von Pumpen mit und Pumpen ohne Kabel gelesen) und ob es sich um eine verbesserte Variante handelt. Wäre ja schön, wenn die nächste länger hält. Weiß jemand welche Pumpe auf Anhieb passt und vielleicht langlebiger ist.

Was hat es mit der Meldung zum Temperaturfühler (G18) auf sich. Sollte der Sensor auch getauscht werden oder kommt der Fehler mit der Überhitzung?

ich habe meine vor 4 Jahren hier her.

http://www.richter-standheizungen.de/index.php?...

läuf immer noch super

Ich habe vor kurzem meine Umwälzpumpe gewechselt. Austausch war Plug & Play. Der Stecker konnte direkt an der Pumpe gewechselt werden, so dass der alte weiterverwendet werden konnte.

Teilenummer der neuen Pumpe war 7N0965561B.

Mit VCDS kannst Du über Grundeinstellung auch die Kundendienstfunktion für die SH durchführen. Da werden dann direkt auch Vorlauf- und Rücklauftemperaturen mit angezeigt.

Zitat:

@bastel601 schrieb am 18. Januar 2017 um 12:44:22 Uhr:

...

01410 - Heizgerät überhitzt

000 - -

Umgebungsbedingungen:

Fehlerstatus: 01100000

Fehlerprorität: 2

Fehlerhäufigkeit: 1

Verlernzähler: 98

Zeitangabe: 0

Umgebungsbedingungen:

Nachlauf

Temperatur: 148,0°C

Temperatur: -48,0°C

 

01411 - Temperaturfühler (G18)

007 - Kurzschluss nach Masse - Sporadisch

Umgebungsbedingungen:

Fehlerstatus: 00100111

Fehlerprorität: 3

Fehlerhäufigkeit: 2

Kilometerstand: 68990

Zeitangabe: 0

Datum: 2059.14.07

Zeit: 18:21:53

Umgebungsbedingungen:

Nachlauf

Temperatur: 205,0°C

Temperatur: -48,0°C

Anhand des Fehler zu dem Temperaturfühler, würde ich hier als erstes die Fehlersuche beginnen.

Messwerte auf Plausibilität prüfen. Kabel zwischen Stg. und Temp.fühler prüfen, ggf. Sensor tauschen.

Den ein Wert von "-48°C" ist in meinen Augen eher unrealistisch und als Kurzschluss zu zuordnen.

Dann wäre der Überhitzungsfehler, ein folge Fehler des defekten Temp.fühler.

Gruß

Bzgl. der G18 Temp Anzeige:

Ich habe hier im Board gelesen, das der Temp. Fühler diese -48 Grad anzeigt, weil dieser erst mit Strom versorgt wird, wenn die Zündung an ist, das ist im reinen STH Betrieb ja nicht der Fall, daher zeigt der diesen irreführenden Wert an.

Kann aber nicht beurteilen, ob das so stimmt, da nicht selbst überprüft und kein G6 mehr zur Verfügung steht.

hier der Link: http://www.motor-talk.de/.../...-fehler-umwaelzpumpe-t5908760.html?...

Gruß

Frabusoft

Mein Wissensstand war bisher, ist der Temperatur unterschied zwischen G18 u. G189 größer 15°C, schaltet die Standheizung ab, wegen Überhitzung. Somit müssten ja beide Sensoren im Standheizungsbetrieb bestrommt werden... Aber ich kann mich auch täuschen. :)

Da hilft nur, sich beide Temperaturwerte anzeigen zu lassen und schauen wie diese sich verhalten, im Heizbetrieb. Dieses am besten 2-3 machen.

Hallo,

du wirst den selben Fehler haben wie Ich auch gerade hatte,

Es war definitiv die elektrische (Zusatz-)Kühlmittelpumpe.

Sie ist eigentlich nur im Standheiz-Betrieb nötig, da ansonsten die normale Wasserpumpe das Kühlwasser umwälzt.

Daher fällt die Nichtfunktion auch nur im Standheiz-Betrieb auf, da dann der Heizer seine erzeugte Wärme nicht loswird mangels fehlender Umwälzung und mit Übertemperatur abschaltet.

Beim Zuheizbetrieb (Außentemperatur bezogen, unter 4°C glaube ich) wird ja der Heizer als Zuheizer

aktiviert und sorgt für schnellere Erwärmung beim losfahren auch wenn man nicht vorgeheizt hat.

Das mit der fehlerhaften Temperatur-Fühler-Anzeige kannst du mit dem Diagnosegerät selbst ansehen.

Schließe dein Diagnosegerät an und schaue dir die Meßwertblöcke der Standheizung an.

Dort sind auch die beiden Temperatur-Sensor-Werte zu sehen.

Wenn du jetzt bei Zündung an und Zündung aus(z.B.Zündschlüssel in Radiostellung) die Werte anschaust,

wirst du genau dies von mir beschriebene Verhalten sehen, nämlich dass eben der Wert der Motortemperatur

zwischen normalen Werten bei eingeschalteter Zündung und den erwähnten "arktischen -48°C" bei nicht eingeschalteter Zündung wechselt(war zumindest bei mir so).

Die Fehlermeldung 01411 - Temperaturfühler (G18) ist also eine zusätzliche Meldung die mit gemeldet wird

aufgrund der ersten eigentlichen Fehlermeldung 01410 - Heizgerät überhitzt.

Sie ist aber für den Standheizungsfall irrelevant und kannst du ignorieren.

Außerdem ,wenn der Sensor wirklich fehlerhaft wäre, dann würde er ja auch im Normalbetrieb Fehlerhaft angezeigt werden, denn er meldet ja die normale Kühlwassertemperatur des Motors!

Das Hauptproblem mit der Pumpe ist halt, das es keinen direkten Wert für die wirkliche Funktion der Pumpe

gibt sondern nur für die Ansteuerung. Diese sagt aber nur, das die Pumpe läuft, wenn alles ok ist.

Ich habe mir auch die alte Pumpe geben lassen und extern getestet. Sie zieht zwar noch Strom,

läuft aber nicht mehr an. Ist ein Motorenproblem, denn sie ist nicht mechanisch blockiert sondern

schafft das Anlaufen nicht mehr sondern brummt nur noch. Du kannst sie Anstubsen an den Flügelrädern,

dann läuft sie manchmal, aber das ist nicht von Dauer. An dem Fehlverhalten ändert es nichts.

Ist Schrott und muss ersetzt werden.

Meine neue ist auch von der 2.Nachfolge-Generation und da hoffe ich, das die grundlegend verbessert worden sind und es nicht mehr zu solchen Ausfällen kommt.

Hoffe dir geholfen zu haben.

nfG

Themenstarteram 23. Januar 2017 um 8:09

Vielen Dank an euch alle.

Ich habe mir Freitag eine neue Umwälzpumpe bestellt. Hat 95,-EUR incl. MwSt gekostet.

7N0965561B (siehe JeanLuc61)

Wenn ich es schaffe, mache ich mich dieses Wochenende an den Einbau.

Zitat:

@bastel601 schrieb am 23. Januar 2017 um 08:09:13 Uhr:

Wenn ich es schaffe, mache ich mich dieses Wochenende an den Einbau.

Das Schwierigste beim Einbau ist, an die Schraube des Klemmbügels ranzukommen, der die Pumpe hält. Am besten ging es bei mir mit langer Verlängerung durch die Öffnung des Nebelscheinwerfers. Leider ist die Schraube gerne festgegammelt, ein wenig WD40 hilft da.

Und Du wirst 2-3 untere Motorabdeckungen demontieren müssen, um an die Pumpe bzw. die Schlauchanschlüsse heranzukommen. Ist alles ein wenig eng und verwinkelt, geht aber. Und bei den Schläuchen an der Pumpe muss man mit sanfter Gewalt arbeiten, um diese 'runterzubekommen.

Kabel bzw. Steckeranschluss sollte Plug & Play sein, so dass Du direkt an der Pumpe den alten Stecker wieder anstecken kannst.

Img-8869

Zitat:

@bastel601 schrieb am 18. Januar 2017 um 12:44:22 Uhr:

Hallo,

 

Es gibt einen sehr ähnlichen Thread zum Thema:

Standheizung Webasto Temperaturfuehler G18 Kurzschluss nach Masse [ Problem, Defekt, verriegelt ]

Der ist jedoch von 2013 und da wurde der Temperaturfühler scheinbar unnötig getauscht. Ein Stellgliedtest wurde scheinbar auch nicht durchgeführt.

 

vor ein paar Wochen hat meine Standheizung im Golf 6 Bj. 2011 verriegelt.

Habe den Fehlerspeicher mittels VCDS auslesen (siehe unten) lassen und die Standheizung entriegelt.

Der Stellgliedtest hat auch einwandfrei funktioniert, daher wurde der Fehlerspeicher gelöscht und die Verriegelung zurück gesetzt.

Die Standheizung hat dann ein paar Wochen funktioniert bis zum erneuten verriegeln.

Bis zum erneuten Ausfall war mir folgendes aufgefallen:

  • Standheizung lief hörbar, im Innenraum wurde es jedoch nicht warm.
  • Im Innenraum war es nach 10min Betrieb nicht warm geworden. Bim fahren hatte ich das Gefühl, dass der Motor ein wenig schneller auf Temperatur kam als sonst. (Vielleicht täusche ich mich aber auch)

Folgende drei Fehler konnten mittels VCDS ausgelesen werden:

Teilenummer: 5K0 963 272 B

Bauteil: Standheizer 022 3907

01410 - Heizgerät überhitzt

000 - -

Umgebungsbedingungen:

Fehlerstatus: 01100000

Fehlerprorität: 2

Fehlerhäufigkeit: 1

Verlernzähler: 98

Zeitangabe: 0

Umgebungsbedingungen:

Nachlauf

Temperatur: 148,0°C

Temperatur: -48,0°C

 

01411 - Temperaturfühler (G18)

007 - Kurzschluss nach Masse - Sporadisch

Umgebungsbedingungen:

Fehlerstatus: 00100111

Fehlerprorität: 3

Fehlerhäufigkeit: 2

Kilometerstand: 68990

Zeitangabe: 0

Datum: 2059.14.07

Zeit: 18:21:53

Umgebungsbedingungen:

Nachlauf

Temperatur: 205,0°C

Temperatur: -48,0°C

02251 - Heizgerät verriegelt

000 - -

Umgebungsbedingungen:

Fehlerstatus: 01100000

Fehlerprorität: 2

Fehlerhäufigkeit: 1

Verlernzähler: 98

Kilometerstand: 68990

Zeitangabe: 0

Datum: 2059.14.07

Zeit: 18:22:36

Umgebungsbedingungen:

Nachlauf

Temperatur: 205,0°C

Temperatur: -48,0°C

 

  • Vom Verhalten und dem Fehler überhitzt würde ich ja auf die Pumpe tippen. Beim Stellgliedtest hatte dieser aber funktioniert. Nach dem ersten entriegeln wurde es manchmal ja auch warm im Auto. Kann es sein das die Pumpe nur sporadisch läuft?
  • Was hat es mit der Meldung zum Temperaturfühler (G18) auf sich. Komisch das dieser zur selben Zeit wie die Überhitzung kam. Oder kommt der Fehler vielleicht nur weil der Messbereich vom Fühler überschritten wurde. Die unterschiedlichen Temperaturen der Meldungen deuten ja daruf hin das hier etwas gemessen wird.
  • Mein Klimaspezi hat gesagt - bevor ich den Fehlerspeicher ausgelesen hatte - das mit Sicherheit das Steuergerät der Standheizung defekt wäre. Das wäre jedoch so teuer, dass man gleich eine neue Standheizung verbauen könnte. Was haltet ihr von der Aussage ohne die Infos aus dem Fehlerspeicher? Ist das ein so häufiger Defekt oder wie könnte er zu dieser Diagnose gekommen sein.

Vielen Dank im Voraus

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. Golf
  6. Golf 6
  7. Origianl Standheizung Webasto verriegelt - Fehlersuche anhand Fehlerspeicher VCDS