ForumW204
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Mercedes
  5. C-Klasse
  6. W204
  7. OM651 lärmt

OM651 lärmt

Mercedes C-Klasse W204
Themenstarteram 1. März 2014 um 12:49

Heute ist mir wieder mal das enorm laute Motorgeräusch meines OM651-Motors auf die Nerven gegangen. Speziell in Fahrsituationen, wo der Motor bei ca. 2000 U/min ein hohes Moment aufbringen muss, ist die Lärmentwicklung peinlich und nervig. Es fragten mich schon Mitfahrer, ob das normal sei. Es ist für meinen Geschmack nicht das normale Dieselmotorengeräusch, sondern ein Geräusch, dass mehr oder weniger aus dem Drehmoment resultiert und sogar ganz leichte Vibrationen (noch nicht störend) am Fahrzeug verursacht.

Es ist klar, dass mit dem Drehmoment die Belastung auf den Motor zunimmt. Es fühlt sich so an, als käme der Lärm von einer erhöhten Belastung auf schwere drehende oder sich bewegende Teile, wie Pleuel - Kurbelwelle - Kurbelwellenlagerung, usw., also von richtig massiven Teilen. Das würde die ganz leichten Vibrationen erklären.

Am Montag geht der Wagen zur B-Inspektion. Beim Ölwechsel verlange ich, dass das Öl über die Ablassschraube über ein Feinsieb abgelassen wird. Ich will sehen, ob da Metallpartikel dabei sind.

Habt ihr eine Idee, worauf ich bei der Inspektion besonders achten sollte, um vielleicht der Lärmursache auf die Spur zu kommen. Es könnte allerdings sein, dass diese Lärmentwicklung leider als normal anzusehen ist. Ich war schon bei zwei verschiedenen MB-Werkstätten (Der Wagen stammt nicht von diesen beiden MB-Niederlassungen.). Die Werkstattmeister hatten mit mir zusammen eine kleine Rundfahrt unternommen. Beide Werkstattmeister meinten unabhängig voneinander, dass die Geräuschentwicklung als normal anzusehen ist.

Wie ist das mit der Lärmentwicklung bei eurem OM651, speziell bei ca. 2000 U/min, wenn der Motor rel. viel Drehmoment aufbringen muss. Auf der Autobahn läuft der Wagen ruhig, auch bei 180 km/h gibt's nichts zu meckern. Am deutlichsten tritt der Lärm im 4ten und 5ten Gang in Erscheinung, wenn der Wagen eine langgezogene Steigung hinauf muss und der Motor dann bei ca. 2000 U/min schwer zu arbeiten hat.

Ähnliche Themen
164 Antworten

Die zwei wichtigsten Sätze, die angestellte KFZler bei einer Markenwerkstatt eingebläut bekommen (unabhängig davon, ob sie deren Inhalt tatsächlich glauben), ohne bei deren Aussprache knallrot zu werden, lauten:

1. Das ist Stand der Technik.:D

2. Das Problem hatten wir bei dem Fahrzeug(typ) noch nie, da sind Sie der Erste.:confused:

 

Unabhängig davon: der Motor ist nun mal etwas knurrig in manchen Drehzahlbereichen/Situationen. Ich hab aber eher den Eindruck, daß das schon mal bei 1700-1900 U der Fall ist. Mich stört es nicht wirklich, weil ich selten in die Situationen komme und wenn dann auch nur kurz.

Peinlich war das noch nie, ich komm aber auch gebürtig vom Bauernhof und bin mit Treckern groß geworden.:D

Die Verwendung (Beimischung) von bestimmten 2-Taktölsorten soll das Ganze (Laufruhe) etwas verbessern; viele schwören drauf. Gibt ja auch einen Mammut-Thread dazu.

Der OM651-Motor ist in der Tat kein Leisetreter. Die Tatsache ist meiner Meinung nach, durch den Rückgang von Piezo- auf Maget-Injektoren noch verstärkt worden.

Mit Handschaltgetrieben, ist es im Gegensatz zu den Automaten möglich, die hohen Drehmomente die schon nach 1400Rpm anliegen, voll zu nuten. Die Schaltcharakeristik der Automaten ist so ausgelegt, dass diesen Belastungen durch sofortiges Herunterschalten ausgewichen wird und das sogar im M-Modus. So kommen diese Geräusche bei den meisten Fahrzeugen weniger zu Ohren. Das können Andere besser.

Mein Benz wird zumeist mit rund 2000Rpm mit Tempomat bewegt und da gibt es keine Geräusche.

 

Heeeeee hör mal Freundchen, das Teil ist nicht laut sondern es klingt kerniger als andere Diesel!

Themenstarteram 1. März 2014 um 15:01

Zitat:

Original geschrieben von zicke330dTA

 

Unabhängig davon: der Motor ist nun mal etwas knurrig in manchen Drehzahlbereichen/Situationen. Ich hab aber eher den Eindruck, daß das schon mal bei 1700-1900 U der Fall ist. Mich stört es nicht wirklich, weil ich selten in die Situationen komme und wenn dann auch nur kurz.

Die Verwendung (Beimischung) von bestimmten 2-Taktölsorten soll das Ganze (Laufruhe) etwas verbessern; viele schwören drauf. Gibt ja auch einen Mammut-Thread dazu.

Wenn ich nur im Flachland, z.B. in der Norddeutschen Tiefebene, herumfahren würde, würde der Lärm in der Tat kaum ins Gewicht fallen. Ich habe aber jeden Tag auf der Fahrt zur Arbeit diese ca. 1 km leichte Steigung einer Bundesstraße in der Fahrstrecke. Da habe ich dann jedes mal dieses Gebrumm. Auf der Rückfahrt sieht es ähnlich aus. Würde ich nur Autobahn, Norddeutsche Tiefebene oder Stadtverkehr fahren, wäre mir das Gebrumm vermutlich kaum aufgefallen. Für die sanften Steigungen der hessischen Mittelgebirge, d.h. Taunus und Westerwald, ist der OM651 weniger geeignet.:(

Den Thread mit dem 2-Takt-Öl habe ich auch mal angelesen. Mit 2-Takt-Öl habe ich's noch nicht versucht, jedoch mit Diesel von Shell. Mehrere "Experten" haben dem Shell-Diesel eine motorberuhigende Wirkung bescheinigt. Bei meinem Fahrzeug hat's nichts genutzt.

Hi Sudoku2013,

kann es sein daß Du etwas überempfindlich bist?

Ich bewege meinen 200CDI auch im Mittelgebirge. Ich hatte nie den Eindruck, das Auto wäre dafür nicht geeignet. Ich käme auch niemals auf die Idee Zweitaktöl reinzukippen, da hätte ich mir gleich einen Wartburg gekauft. Ich tanke auch nicht an den teuren Shell Tankstellen.

Ja, der Diesel ist schon präsent. Ich finde das allerdings nie unangenehm und erfreue mich statt dessen an dem satten Drehmoment.

Gruß, stjaern

Themenstarteram 1. März 2014 um 19:11

Mag sein, dass ich auf dem linken und rechten Ohr etwas empfindlich bin. Vielleicht gewöhn ich mich noch im Lauf der Jahre an den Motor, weil die Hörfähigkeit ja mit dem Alter abnimmt. Meine letzten Fahrzeuge habe ich immer über 10 Jahre gefahren.

Es ist denke ich weniger der absolute Lärmpegel, sondern die unangenehme Beimischung von Geräuschen, die für mich immer leicht nach Lagerschaden (übertrieben gesagt) klingen. Mal abwarten, was am Montag rauskommt, ob da metallischer Abrieb dabei ist.

 

Wenn er bei besonderer Leistungsabgabe mal ein bischen brummt, ist es doch eine willkommene Abwechslung.

Ich will doch nicht nur Wind.- und Abrollgeräusche.

Wo bleibt Sportsgeist:D

Hi Sudoku,

dann berichte mal was am Montag rausgekommen ist. :)

Ansonsten kauf Dir besser einen Benziner. ;)

Themenstarteram 1. März 2014 um 21:50

Zitat:

Original geschrieben von danieldoberman

Wenn er bei besonderer Leistungsabgabe mal ein bischen brummt, ist es doch eine willkommene Abwechslung.

Ich will doch nicht nur Wind.- und Abrollgeräusche.

Wo bleibt Sportsgeist:D

Ich hör lieber Radio beim Fahren.

Themenstarteram 1. März 2014 um 21:55

Zitat:

Original geschrieben von Stjaern

Hi Sudoku,

dann berichte mal was am Montag rausgekommen ist. :)

Ansonsten kauf Dir besser einen Benziner. ;)

Stand bei mir letzten Sommer wirklich auf der Kippe. Fast wäre es ein C180 CGI geworden. Die 1,6 l und die Tatsache, dass der M274 noch relativ jung ist, hielten mich davon ab.

Zitat:

Original geschrieben von Sudoku2013

Mag sein, dass ich auf dem linken und rechten Ohr etwas empfindlich bin. Vielleicht gewöhn ich mich noch im Lauf der Jahre an den Motor, weil die Hörfähigkeit ja mit dem Alter abnimmt. Meine letzten Fahrzeuge habe ich immer über 10 Jahre gefahren.

Es ist denke ich weniger der absolute Lärmpegel, sondern die unangenehme Beimischung von Geräuschen, die für mich immer leicht nach Lagerschaden (übertrieben gesagt) klingen. Mal abwarten, was am Montag rauskommt, ob da metallischer Abrieb dabei ist.

Hallo,

und noch ein Tipp aus meiner Erfahrungskiste: vielleicht einmal die Motorlager überprüfen lassen. Hatte ich bei meinem W202. Die Gummilager geben irgendwann einmal auf. Vibrationen treten dann verstärkt im kritischen Drehzahlbereich auf. Sie könnten diese Geräusche erzeugen??

Mit vielen Grüßen

Der JeverPilz

Themenstarteram 2. März 2014 um 16:15

Zitat:

Original geschrieben von JeverPilz

Hallo,

und noch ein Tipp aus meiner Erfahrungskiste: vielleicht einmal die Motorlager überprüfen lassen. Hatte ich bei meinem W202. Die Gummilager geben irgendwann einmal auf. Vibrationen treten dann verstärkt im kritischen Drehzahlbereich auf. Sie könnten diese Geräusche erzeugen??

Mit vielen Grüßen

Der JeverPilz

Ich hab's auf die To-Do-Liste gesetzt und werde den Monteur bitte, mal einen Blick auf die Lager zu werfen. Richtig vorstellen kann ich's mir aber nicht. Der Wagen hat erst 46000 km auf dem Tacho.

ein bekannter hatte auch einen rauhen motorlauf, besonders wenn es kalt war. beim beschleunigen merkte man es sehr deutlich.

letztendlich hat sich herausgestellt, dass die steuerkette gelängt gewesen ist und wurde ersetzt.

der wagen hatte zum glück noch garantie und MB hat alles übernommen.

zoekie

Themenstarteram 2. März 2014 um 22:25

Das verstärkte Motorgeräusch tritt nur auf, wenn der Motor Drehmoment aufbringen muss. Je mehr Drehmoment, desto mehr Lärm, besonders stark tritt der Effekt bei ca. 2000 U/min auf.

Kann die Längung der Steuerkette da eine Rolle spielen. Hat das Motormoment einen Einfluss auf das Laufverhalten der Steuerkette? Oder anders herum, wieso soll eine gelängte Steuerkette einen drehmomentproportionalen Lärm erzeugen?

Deine Antwort
Ähnliche Themen