ForumGolf 1, 2
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. Golf
  6. Golf 1, 2
  7. Öl wird rausgedrückt

Öl wird rausgedrückt

Themenstarteram 14. August 2007 um 19:03

Hallo,

seit einigen Tagen wird Öl aus dem Ölstab rausgedrückt, obwohl dieser fest drauf sitzt und normalerweise abdichtet. Hauptsächlich bei längerer und schnellerer Fahrt. Fast der komplette Motor wird versaut. Nach einer Reinigung war relativ gut zu erkennen, daß das Öl tatsächlich oben beim Ölstab rauskommt.

Ein Mechaniker in einer kleinen Werkstatt meinte, daß irgendwie viel zu viel Druck im Motor sein. Kann dies stimmen oder habt ihr andere Ideen.

ach so, GolfII mit 55 PS, EZ 07/1991

Gruß

ecki.

Ähnliche Themen
20 Antworten
am 14. August 2007 um 19:13

Ist die Kurbelgehäuseentlüftung auch nicht verstopft?

Ansonsten könnte das Verbennungsdruck sein, der übermäßig an den Kolbenringen vorbei pfeift.

Kurzstreckenfahrzeug? Ölverbrauch? Kompression?

letzter Ölwechsel?

Themenstarteram 14. August 2007 um 19:25

Hallo,

mit der Kurbelwellenentlüftung fällt mir ein, daß vor einiger Zeit hinten am Motor irgendein Schlauch undicht war und der Motor deshalb unruhig lief. Dieser Schlauch wurde irgendwie selbst zusammengebastet und erneuert??? Dieser "Schlauch" sitzt hinten links hinterm Motor (von vorne gesehen)

Ölverbrauch habe ich nicht, wenig Kurzstrecken; Motor läuft eigentlich sehr gut.

Wie kann ich das mit der Kurbelwellenentlüftung prüfen. Zur Not könnte ich versuchen ein Foto zu machen.

Gruß

ecki.

Themenstarteram 14. August 2007 um 19:39

als erstes getauscht:

hier war das Teil undicht, was vor allem zu einem schwankenden Motorlauf führte. Zusätzlich leckte es hier auch etwas.

Schlauch

dieser Schlauch war jetzt eingerissen.

versuche die Dateien zusätzlich hier dran zu hängen.

am 14. August 2007 um 19:44

Mit den kleinen 55PS-Motörchen kenne ich mich nicht aus, aber das sieht wie die Kurbelgehäuseentlüftung mit Ventil aus.

Der andere dünnere Schlauch ist wohl die Entlüftung der Zylinderkopfhaube.

Vielleicht klemmt auch nur das Entlüftungsventil??

Zitat:

Original geschrieben von Ecki17

[url=http://www.nschattner.de/qtreiber/vorlaeufig/Golf_02.jpgals erstes getauscht:[/url

hier war das Teil undicht, was vor allem zu einem schwankenden Motorlauf führte. Zusätzlich leckte es hier auch etwas.

[url=http://www.nschattner.de/qtreiber/vorlaeufig/Golf_01.jpgSchlauch[/url

dieser Schlauch war jetzt eingerissen.

versuche die Dateien zusätzlich hier dran zu hängen.

Das gehört alles zur Entlüftung was da hinten am Motor hängt.

Da liegt auch dein Fehler.

Themenstarteram 14. August 2007 um 22:02

hallo,

diese hinteren Schläuche sind nicht orginal. Originalteile waren nicht zu bekommen, weshalb ein Bekannter da etwas eigenes aus Einzelschläuchen zusammengebastelt hat.

Ob es mit dem Austausch dieses Schlauches wieder getan ist oder wie kann ich mir ein Entlüftungsventil an der Stelle vorstellen?

Danke + Gruß!

am 14. August 2007 um 22:10

Ist glaub ich nur ein federbelasteter Deckel.

Wenn der verkehrt herum dran steckt, kann das Ding nicht entlüften.

Dann muss der Druck am Ölpeilstab raus oder woanders.

am 16. August 2007 um 18:45

Hallo Ecki

habe das gleiche problem wie du.bei mir fing auch alles damit an das das öl aus dem messstab rausgedrückt wurde.die werkstatt meinte der ölmessstab wäre oben kaputt und hat mir nen neuen mit richtigem klippverschluss verkauft. seit dem kommt das öl nicht mehr aus dem messstab sondern wird, wenn der motor richtig unter last ist, in den brennraum gepresst und verbrannt.gibt immer schöne wolken.hab seit dem alles mögliche versucht.die zylinder scheinen in ordnung zusein.hab die kompression geprüft, alle 4 zyl. zwischen 10 und 12 bar. ölfilter und öl wechsel gemacht, die kurbelwellenentlüftung (das teil was du auf deinen fotos hast) neu dran gemacht (also vom schrottplatz geholt weil das scheißteil verdammt teuer ist).ich weiß nicht mehr was ich machen soll. werde mir noch so ein reinigungsöl kaufen(ÖLSCHLAMMSPÜLUNG) soll das wohl heißen, vielleicht is im motor selber noch ein kanal oder sowas verstopft.aber auch die werkstätten haben sonst keine richtige erklärung.

bitte helft mir.

Zitat:

Original geschrieben von Sparrow85

... seit dem kommt das öl nicht mehr aus dem messstab sondern wird, wenn der motor richtig unter last ist, in den brennraum gepresst und verbrannt.gibt immer schöne wolken.

Offensichtlich dichten die Kolbenringe oder die Ventischaftdichtungen nicht mehr richtig ab: Daher die blauen Wolken verbrannten Öls. Da wird auch nichts "gepresst", der Motor saugt es ganz einfach an undichten Schaftdichtungen vorbei an, oder die Kolbenringe streifen es nicht mehr genügend von der Zylinderwand ab.

Sollte die Ölwolke insbesondere beim Gasgeben nach einer Schubphase auftreten, sind die Schaftdichtungen fertig. Dann hilft wohl auf Dauer nur der Wechsel derselben. Vielleicht, aber nur ganz vielleicht könnte auch ein Ölzusatz, der alte und spröde gewordene Gummidichtungen wieder geschmeidiger macht, helfen. Da hat uns ein Ölfachmann der Firma mit dem Stern als wirksamstes Mittel das "Wynn's Oil Leak Stop" (o. ä.) empfohlen. (Das entsprechende Mittel von Liqui Moly enthält z. B. Viskositätserhöher für das Öl, was dessen Eigenschaften unnötigerweise auch verändert!). Wirklich verschlissene Dichtungen sind damit aber natürlicch auch nicht mehr zu retten, nur eben spröde gewordene, die deswegen nicht mehr richtig anliegen können.

Zitat:

Original geschrieben von Sparrow85

... werde mir noch so ein reinigungsöl kaufen(ÖLSCHLAMMSPÜLUNG) soll das wohl heißen, vielleicht is im motor selber noch ein kanal oder sowas verstopft.aber auch die werkstätten haben sonst keine richtige erklärung. ...

Als wirksamer Motor-Innenreiniger wurde hier von besagtem Ölfachmann das "Liqui Moly Motor Clean" empfohlen. Hier ein Link zu weiteren Infos darüber.

Dieser Reiniger kann evtl. auch Ablagerungen in den Kolbenringnuten lösen, die diese Ringe festhalten, wodurch diese dann - wie beschrieben - ihre Abstreif- und Abdichtungsaufgabe nicht mehr richtig erfüllen können. Durch diese Ablagerungen kann dann sogar die Verdichtung und die Leistung des Motors ab, sowie der Verbrauch zunehmen.

Schönen Gruß

am 16. August 2007 um 20:54

hmm ok das könnte natürlich sein, aber haben die zylinder denn dann trotzdem immer noch so eine gute kompression??wie gesagt die werte lagen so zwischen 10-12 bar.

und der "saugt" dann wircklich, wenn ich öl nachfülle bis zur oberen marke vom messstab, die hälfte auf ein paar km (kurze probe fahrt) wieder raus.

 

das mit der wolke nach der schubphase wie du sagst könnte zutreffen. das war bei den probefahrten (immer die gleiche strecke einen langen berg hoch), nachdem ich oben angekommen war und in den 4. geschaltet habe, aber trotzdem weiter gas gegeben habe. sobald die wolke da war bin ich halt ganz normal weiter gefahren ( normale drahzahl, normal gas gegeben) danach dauert das noch ein paar hundert meter wo es beim beschleunigen noch was qualmt und hört dann auf.

 

Das passiert wirklich nur unter volllast.wenn man den motor richtig tritt.

 

Vielen Dank schon mal echt cool das man hier so schnell geholfen bekommt

Danke

 

Zitat:

Original geschrieben von Sparrow85

hmm ok das könnte natürlich sein, aber haben die zylinder denn dann trotzdem immer noch so eine gute kompression??wie gesagt die werte lagen so zwischen 10-12 bar.

Du hast recht, die ist gar nicht so schlecht - für das Alter. Trotzdem können die Ringe festhängen. Hier ein paar Hintergrundinfos zum Wirkmechanismus bei verschleißenden Kolbenringen.

 

Zitat:

Original geschrieben von Sparrow85

und der "saugt" dann wircklich, wenn ich öl nachfülle bis zur oberen marke vom messstab, die hälfte auf ein paar km (kurze probe fahrt) wieder raus.

Das lässt allerdings auf einen katastrophalen Zustand der Ventilschaftdichtungen oder sogar der Kolbenringe schließen: 1/2 Liter Öl auf einer kurzen Probefahrt zu verbrauchen, ist echt heftig (hast du auch unter gleichen Bedingungen (Ort, 10 Min. gewartet vor dem Messen etc.) gemessen?) Verstärkend kommt natürlich der Überdruck durch die ('tschuldigung) "zusammengestümperte" Kurbelgehäuseentlüftung hinzu. Die provisorisch verwendeten Schläuche würde ich allein deshalb so bald wie möglich wieder rausschmeißen, weil sicherlich nicht gewährleistet ist, dass die auch ölfest sind!

 

Zitat:

Original geschrieben von Sparrow85

das mit der wolke nach der schubphase wie du sagst könnte zutreffen. das war bei den probefahrten (immer die gleiche strecke einen langen berg hoch), nachdem ich oben angekommen war und in den 4. geschaltet habe, aber trotzdem weiter gas gegeben habe. sobald die wolke da war bin ich halt ganz normal weiter gefahren ( normale drahzahl, normal gas gegeben) danach dauert das noch ein paar hundert meter wo es beim beschleunigen noch was qualmt und hört dann auf.

Mit Schubphase meinte ich, dass du nach einem kurzen Vollgasstück plötzlich ganz vom Gas gehst, den Motor für einige Sekunden vom rollenden Wagen antreiben lässt und dann plötzlich wieder kräftig gas gibst. Stößt der Motor dann eine starke Blaurauch-Wolke aus, ist das ein Indiz für verschlissene Ventilschaftdichtungen.

Zitat:

Original geschrieben von Sparrow85

Das passiert wirklich nur unter volllast.wenn man den motor richtig tritt.

Sollte der Blaurauch aber dabei in etwa gleich stark sein, liegt es wohl eher an den Kolbenringen.

In jedem Fall solltest du zuallererst einmal die Kurbelgehäuseentlüftung i. O. bringen (neuer Schlauch, evtl. neues (gebrauchtes aber funktionsfähiges!) Ventil, korrekter Zusammenbau), damit insbesondere der Ölverlust nach aussen gestoppt wird. Sollte es dann immer noch rauchen bzw. der Ölverbrauch stark sein (angeblich ist lt. VW ein Verbrauch bin 1 l Öl / 1.000 km "normal". Ich halte das aber nicht für normal. Schon ab 0,5 l / 1.000 km wird's ja auch (unnnötig) teuer und eklig für die Umwelt.), würde ich einen Ölwechsel mit vorheriger Anwendung des Motor Cleans machen. Als Öl würde ich entweder das ordentliche HC-Öl Praktiker High Star 5W-40 (ca. 13 € / 5 l) oder eins der guten vollsynthetischen 5W-40er aus der Liste, die ich in diesem Beitrag hier (ca. in der Mitte) verlinkt habe, wählen. Zusätzlich kommt dann noch das Wynn's Engine Oil Stop Leak (Infos auch hier) hinzu.

Wenn das hilft, hast du eine sehr günstige "Generalüberholung" deines Motors gemacht. Wenn nicht, wird die dann fällige echte Generalüberholung wirklich teuer (sicherlich über 1.000 €). Da das der wirtschaftliche Totalschaden ist, hilft dann wohl nur noch der Einbau eines gebrauchten Motors - wobei man dann auch nie weiß, was man da wirklich bekommt.

Viel Glück und schönen Gruß

am 17. August 2007 um 10:39

Der sogenannte Ölabscheider sitzt auf  einer Halbkugel die in den Block gepresst ist.In dieser Halbkugel befindet sich ein Sieb,was wahrscheinlich dicht ist.Dadurch kann der Druck nicht mehr entweichen und sucht sich einen anderen weg.Wenn Du bei laufendem Motor den Schlauch vom Ventildeckel (geht auch dorthin) abziehst und aus dem Schlauch nichts rauskommt ist das wie beschrieben.Grüße

Ja, und noch ein Tipp: Solltest du diese Halbkugel am Block tauschen, leg das neue Teil erstmal für ne Stunde ins Eisfach. Dadurch zieht es sich etwas zusammen und man kann es viel besser in den Block kloppen! Ich hab nen Polo mit dem 1300er Motor, da waren es die gleichen Symptome. Das Teil kostet bei VW zwischen 25 und 30 Euro. Und bei der Aktion mal den Ölabscheider kontrollieren, ob da auch Luft durchgeht. Manchmal setzen die sich auch zu...

Pic

hallo leute,

Danke für eure vielen tipps.

Ich habe mit einem kumpel den zylinderkopf abgemacht und von grundauf Überholen lassen, sprich planschleiffen, neue ventilführungen, ventildichtungen und ventilsitz neu einarbeiten lassen. für viel geld. haben dann alles ordnungsgemäß eingebaut, mit allen neuen dichtungen, schrauben, was halt dazu gehört.

Wärend der probefahrt, nach einer einlaufphase trat schon wieder das gleiche problem auf, das der ohne ende öl verbrennt. wie in meinen vorherigen Beiträgen beschrieben, nach einer starken schubphase unter volllast.

heute habe ich mir was gebastelt. habe die verbindung von der kurbelwellenentlüftung zum luftfilter getrennt und stattdessen eine 0,5 l cola flasche mit luftlöchern dazwischen gesetzt (wie auf den fotos zusehen.) die danach  folgende probefahrt lief einwandfrei, OHNE ein einziges wölkchen qualm. aller dings war die 0,5 l flasche halb voll mit ÖL, sprich 250ml öl die er normaler weise durch die kurbelgehäuseentlüftung bis vor die drosselklappe drückt und dann verbrennt.

Frage: was kann der grund dafür sein das, dass öl, in dieser menge bis dort oben hin gedrückt werden kann???

was kann ich noch machen, were als nächste eine ölschlammspülung machen von liqui molly motor clean.

kann es sein das es im motorgehäuse noch mehr kanäle gibt die durch ölscchlamm zugehen könne ???

kann mir sonst nichst mehr erklären. kommpression ist immer noch einwandfrei zwischen 11- 13 bar.

 vielen dank schon mal im vorraus auch über eure bereits genannten tipps.

Deine Antwort
Ähnliche Themen