ForumUS Cars
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. US Cars
  5. Mustang GT Umbau auf Boss 302

Mustang GT Umbau auf Boss 302

Ford Mustang 5
Themenstarteram 28. September 2017 um 14:44

Hallo zusammen,

ich spiele gerade mit dem Gedanken mir zum nächsten Frühjahr/Sommer einen Ford Mustang V8 Boss 302 zu Kaufen. Baujahr 2013/2014.

Bei meinen Recherchen bin ich auf 3 verschiedene Umbauarten gestoßen. Einen Original vom Werk, einen ausgewiesen als Clone, und einen nachträglich umgebauten GT.

Die beste Variante ist ja die vom Werk, aber was ist von einem nachträglichen Umbau zu halten.

Wie kann ich feststellen ob wirklich alles was zu einem Boss 302 Umbau zugehört auch wirklich gemacht worden ist und kann ich das überhaupt nachträglich kontrollieren. Der Händler der einen Umbau bei sich stehen hat kann keine Rechnungen oder Belege vorweisen.

Vielleicht weiß ja einer von euch was alles zu dem Umbau dazugehört und worauf zu achten ist.

MFG.

Beste Antwort im Thema

Für "komplett auf Boss umgerüstet" stimmt bei dem Auto aber so einiges nicht (Farbe, Stripes, Felgen, Haube, Fog Lamps, Grill, GT-Emblem, Sidepipes, um nur mal die augenfälligsten Details zu nennen)...

Und der Motor im Boss 302 ist auch nicht nur ein normaler "Coyote" mit anderem Intake; der "Road Runner" hat noch diverse interne Upgrades, um auf die höhere Leistung und Drehzahlfestigkeit zu kommen. Und die lassen sich nicht mal so eben dranschrauben.

Von daher würde ich das "komplett" mal stark anzweifeln, insbesondere da es der Motor ist, der einen Boss 302 ausmacht.

21 weitere Antworten
Ähnliche Themen
21 Antworten

Wenn es dir nur um die Optik geht , tut es ein Clone sicher auch.

Willst du die Performance des Boss, würde ich an Deiner Stelle ein Original kaufen.

Nachträglich festzustellen, ob alle Boss Teile verbaut wurden ist sicher möglich, aber sehr aufwändig - ich denk grad an das Boss Differential mit allen zugehörigen Lagern - müsste man alles ausbauen und drauf schauen. Als Laie unmöglich.

Ohne Rechnung und Belege - davon würde ich die Finger lassen.

Wobei, ich hab in meinen GT500 das Boss Differential eingebaut, die Rechnung wäre schnell kopiert und weiterverkauft.....Belege bringen also auch nicht viel.

Amsonsten, 13/14 er Boss ist ein Sahnestück. Tolle Wahl hast Du da getroffen. Unbedingt kaufen! Wenn du die Kohle hast dann ein Original. Da haste dann später auch einen deutlich höheren Wiederverkaufswert als bei einer Bastelkiste (ohne Belege).

 

Und immer drann denken:

Für die Rennstrecke & Cruisen = Boss

Für Viertelmeilerennen & Autobahn = GT500

Themenstarteram 28. September 2017 um 18:51

Hallo Ahab2000,

danke für deine Antwort.

Optik ist wichtig, deswegen das Modell 2013/14. Ein Clone kommt da nicht in Frage. Wo Boss 302 draufsteht muss auch Boss 302 drin sein. Grins . . .

Ich hab mich in den hier ein wenig verliebt.

Für das Auto gibt es auch ein Carfax, will mir den am Samstag mal in Natura ansehen. Laut Händler soll der Vorbesitzer das Fahrzeug komplett in den USA auf Boss umgerüstet haben. Also auch mit dem Differenzial den größeren Kühlern usw.

Boss-01
Boss-02
Boss-03

Für "komplett auf Boss umgerüstet" stimmt bei dem Auto aber so einiges nicht (Farbe, Stripes, Felgen, Haube, Fog Lamps, Grill, GT-Emblem, Sidepipes, um nur mal die augenfälligsten Details zu nennen)...

Und der Motor im Boss 302 ist auch nicht nur ein normaler "Coyote" mit anderem Intake; der "Road Runner" hat noch diverse interne Upgrades, um auf die höhere Leistung und Drehzahlfestigkeit zu kommen. Und die lassen sich nicht mal so eben dranschrauben.

Von daher würde ich das "komplett" mal stark anzweifeln, insbesondere da es der Motor ist, der einen Boss 302 ausmacht.

Wenn ich schon die Kohle dafür ausgebe würde ich mich mit keinem Clone zufrieden geben!

Das war schon früher so,

wo Boss oder Mach 1 drauf steht muß auch der Motor drin sein.

Der Rest ist nix.

Mal ne Frage die Du zum Verkäufer mitnehmen solltest : wie bekommt man auf nachträglich angebrachte Sidepipes TÜV? - Das sollte doch legal unmöglich sein?

Von der Schönheit des Wagens solltest Du dich auf keine Fall blenden lassen. ES ist leider ne Bastelkiste - da musst du alles ganz genau prüfen (lassen). Das kann alles Ok sein, die Gefahr das es nicht OK ist ist aber relativ hoch.

Wie hoch ist denn der Preisunterschied zu nem echten Boss??

Themenstarteram 29. September 2017 um 11:08

Danke für eure Antworten.

Da hab ich ja ein paar Fragen die ich mitnehmen kann. Ich stell mal den Link

hier ein von Mobile. Ist hoffentlich erlaubt. Mit den Felgen und den Sidepipes find ich jetzt nicht so schlecht.

[URL=https://suchen.mobile.de/.../details.html?...]

Nur wenn der Motor vom Original Boss, zb. verstärkte Lager andere Ventile oder Nockenwelle hat dann ist das natürlich ein Problem.

Für den Preis gibt es wohl auch einen Original.

[URL=https://suchen.mobile.de/.../details.html?...]

Der Wagnen auf den Bilden ist im Leben kein echter Boss, sondern ein schlecht umgebauter GT.

- Motorleistung stimmt nicht

- Rückbank noch drin

- kein Short Shifter verbaut

- falsche Sitze

- viel zu viele Boss Schriftzüge

- falsches Spoilerpaket.

Eigentlich, ist das Einzige was er mit dem echten Boss gemeinsam hat, das auf den Kotflügeln BOSS 302 steht und das Motorcover...

Wenn Clone (optisch) dann richtig und nich tso verbastelte Karre.

Der 2. Link schein ein echter zu sein, den würde ich für das gleiche Geld 10x eher nehmen.

Zitat:

@Ahab2000 schrieb am 28. September 2017 um 22:11:03 Uhr:

Mal ne Frage die Du zum Verkäufer mitnehmen solltest : wie bekommt man auf nachträglich angebrachte Sidepipes TÜV? - Das sollte doch legal unmöglich sein?

Das sind die Cervini Sidepipes, sidn keine "echten" Sidepipes, das Endrohr wird wieder nach vorne vors Hinterrad geführt. Eintragungfähig sind die eigentlich schon wegen der Lautstäre nicht, geht Richtung infernalisch. Auch ist die Bodenfreiheit mehr als bescheiden damit.

Zitat:

@Hellhound1979 schrieb am 29. September 2017 um 15:34:13 Uhr:

 

Der 2. Link schein ein echter zu sein, den würde ich für das gleiche Geld 10x eher nehmen.

:D:D:D:D:D:D...damit hast Du so recht.

Das mit den Sidepipes dachte ich mir schon, also lieber Finger weg davon!

Themenstarteram 1. Oktober 2017 um 12:40

Danke erstmal für die ganzen Informationen.

Der Beitrag von ArmuS hat mich auf die richtige Spur geführt. Coyote vs Road Runner.

Hab da einen Artikel gefunden wo der Unterschied vom GT zum Boss super beschrieben ist.

URL=http://www.mustangandfords.com/.../

Das äußerliche aussehen ist Geschmacksache.

Aber wie will man an einen Nachträglich umgebauten Motor das geänderte Innenleben feststellen. Ne dann besser Finger weg und Original suchen.

Zitat:

@obiwande schrieb am 1. Oktober 2017 um 12:40:20 Uhr:

Danke erstmal für die ganzen Informationen.

Der Beitrag von ArmuS hat mich auf die richtige Spur geführt. Coyote vs Road Runner.

Hab da einen Artikel gefunden wo der Unterschied vom GT zum Boss super beschrieben ist.

URL=http://www.mustangandfords.com/.../

Das äußerliche aussehen ist Geschmacksache.

Aber wie will man an einen Nachträglich umgebauten Motor das geänderte Innenleben feststellen. Ne dann besser Finger weg und Original suchen.

Ich freue mich das wir Dich überzeugen konnten. Leider gibt es hier im MotorTalk sehr viele Leute die fragen nur, um Das zu hören was sie hören wollen. Wenn dann jemand etwas Gegenteiliges (mit guten Absichten!!!) äußert , ist man schnell der Buhmann.

Ich versteh Dich auch, der Schwarze Mustang den du gepostet hast, der sieht wirklich Hammer aus. Es ist schwer da vernünftig zu bleiben und "Nein" zu sagen.

Du hast ja selbst festgestellt, dass ein orignal Boss kaum mehr kostet als ein "Selbstbau". Und selbst wenn, dann lieber noch etwas sparen für den eigenen Traum und 1-2 Jahre später kaufen.

Die Bastelkisten müssen nicht schlecht sein, gibt sicher auch sehr gute Umbauten - nur das Risiko an Gemurkse zu kommen wäre mir persönlich viel zu hoch.

Mustang/Boss/Shelby- Teile gibt es bei zig Versandhändlern in den USA sehr billig, die behaupten auch alle in ihren Webvideos und Bastelanleitungen es wäre alles ganz easy einzubauen. Die Wahrheit sieht aber ganz anders aus. Kleinste Fehler beim Einbau können dann zu heftigen Problemen führen.

Nur ein neuer Luftfilter und 10 Bossaufkleber machen keinen Boss aus nem GT.

Ich habe allein für das Boss-Differential (BOSS 302 Torsen T-2R ) 1000 USD bezahlt plus 300€ Zoll/Steuer/Porto + 300€ für die Lager. Nur die Teile, ich spreche noch nicht von den Einbaukosten. Das ist richtig heftig für US-Ersatzteilpreise. Glaub mir, so mancher "Selbstbastler" nimmt dann doch lieber die deutlich billgere "American Muscle as good as the original Alternative". Beim Autoverkauf wird dies Dir dann aber keiner erzahlen, da heißt es dann "alles Boss". So gehts dann weiter bei Kolben, Ventilen.......

Das Gefühl etwas Besonderes zu fahren, in Deinem Fall einen Boss, das gibt Dir auch nur ein Original.

Und im Übrigen - den Danke Button drücken kostet Dich nichts. :D

Themenstarteram 7. Februar 2019 um 19:55

Wollte mal eben vervollständigen.

Das ist er nun geworden. Hab ihn im Dezember 2017 in Kanada gekauft und Importiert.

Macht höllisch Spaß mit dem Auto zu fahren.

Danke nochmal für eure Anregungen und Überlegungen.

Gruß

20180126-132950
20180126-134843
20180819-154327

Echt schlecht gemacht,

unterer Stripe ist viel zu hoch.

Der gehört an die Türunterkante oder mittig anhand der neuen Türform.

 

Ein echter! School bus yellow! :cool:

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. US Cars
  5. Mustang GT Umbau auf Boss 302