ForumPassat B6
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. Passat
  6. Passat B6
  7. Motorschaden

Motorschaden

VW Passat B6/3C
Themenstarteram 1. November 2012 um 20:41

Hallo liebe Gemeinde und zwar hat mein Vater ein riesiges Problem.

Gestern hat bei ihm bei voller fahrt die Öl leuchte aufgeleuchtet, dann hat er bei einer Tankstelle öl gekauft und nachgefüllt, 20 km später musste er rech ran fahren und den adac ruf da nichts mehr ging.

In der Werkstatt hieß es dann das es ein Motorschaden ist da mit der Ölpumpe was nciht stimmt und Öl überall hin gelang auch in den Turbo usw.

jetzt ist die Frage was ist besser einen Gebrauchten Motor zu kaufen oder Den wagen der gut gepflegt ist zu verkaufen und was der ca. Wert ist.

Danke schonmal im Vorraus

Beste Antwort im Thema

Ich rate mal um welchen Motor es sich handelt: 2.0 TDI PD mit 140 PS.

30 weitere Antworten
Ähnliche Themen
30 Antworten

hi,

sag erst einmal - um was für einen motor handelt es sich hier - was für nen motor kennbuchstaben - wieviel leistung - wann gebaut - und wieviel kilometer laufleistung hat er jetzt weg . . .

es kommt nun darauf an - erst einmal zu ermitteln was kaputt ist - dann kann man sagen ob ein neuer motor notwendig wird - je nach laufleistung des autos zu entscheiden denke ich - wenn der rest des autos noch ok ist - und an sonsten keine probleme bestehen - lohnt es sich mit unter . . .

Ich rate mal um welchen Motor es sich handelt: 2.0 TDI PD mit 140 PS.

Und wenn er mit nem 2.0TDI mit dem Ölpumpenproblem noch 20km gefahren ist, dann brauchste an dem Motor nichts mehr schauen.......

Themenstarteram 2. November 2012 um 7:49

Entschuldigung es wahren 2 km war ein Tipp Fehler

Und kaputt ist eigendlich alles sie sagten es währe ein kapitaler Motorschaden

Es ist ein 2.0 TDI mit 103 kW

Themenstarteram 2. November 2012 um 7:50

Und 180 tkm hatte er drauf

Ja auch 100m haben gereicht um ihn zu zerstören.

Ist deine Entscheidung ob du ein neuen Motor reinbauen möchtest. Sind ca 3000€, da der Turbo auch neu MUSS. Da ist durch den Ölabriss alles fest.

Aber ohne Einbau würde ich sagen...

Kommt halt drauf an, das Auto ist ja mit 180tkm nicht mehr die Welt wert.....

Ab in die Presse mit dem Hobel !

Früher kamen die Autos auf den Schrott weil man unter der Fußmatte die Straße sehen konnte.

Nun werden intakte Karossen zerschreddert, weil sich keiner mehr die Reparatur im Motorraum leisten kann.

Bei uns in der Familie hat es auch ein Golf V DSG erwischt was mal so locker 5,5TEus all incl. kostet.

Zitat:

Original geschrieben von konrad3C

Aber ohne Einbau würde ich sagen...

Kommt halt drauf an, das Auto ist ja mit 180tkm nicht mehr die Welt wert.....

Ja das stimmt!

Zitat:

Original geschrieben von sportline155

Ab in die Presse mit dem Hobel !

Bei uns in der Familie hat es auch ein Golf V DSG erwischt was mal so locker 5,5TEus all incl. kostet.

Aber nicht auf den Schrott, dafür bekommt man noch Geld. Ca 4-6t€

 

Machs beim nächsten Mal selber. Anleitungen findest in meinem Blog. Ist eine Sache von einem Tag und sparst dir ordentlich Geldaufwand.

Zitat:

Original geschrieben von ThiloKo

Entschuldigung es wahren 2 km war ein Tipp Fehler

Und kaputt ist eigendlich alles sie sagten es währe ein kapitaler Motorschaden

Es ist ein 2.0 TDI mit 103 kW

und schon wieder einmal könnte ich sowas von brechen . . . wenn du jetzt noch sagtst - aus welchem baujahr der passat war - das würde mich wirklich interessieren.

180 000 kilometer sind in meinen augen lächerlich - zumal für ein deutsches auto was einer deutschen wertarbeit entspringt - das ist für mich absolut keine laufleistung.

wenn es der deffekt ist - den hier verschiedene schon angedeutet haben -dann ist es vollkommen richtig - sofort ausstellen - nicht mehr probieren - auch nicht nochmal öl nachfüllen oder so - wenn die pumpe nicht pumpt ist es egal wieviel öl drinnen ist !

ich würde dir folgendes empfehlen: zur regulierung sollte ien vag händler schon mal der erste schritt sein - der zweite - mit BITTE UM KULANZ - da es wohl doch wie man hier lesen kann - einige trifft die aufgrund dieses defektes einen motorschaden erleiden.

nun wird das baujahr interessant - ist er schon älter können die paar 180 000 kilometer viel sein - ist er jedoch nicht älter - dann lohnt es sich wirklich in meinen augen . . .

ab und an bekommt man im internet auktionen angeboten - bei denen die autos sogar abgeholt werden und ein austauschmotor um die 3000 kostet.

es ist auch die frage was genau nun kaputt ist - sind die lagerschalen und die kurbelwelle fertig - dann denk ich gibts nichts mehr zu überlegen - bei der laufleisung steht auch die wahrscheinlichkeit relativ hoch - das der turbo einen weg hat aufgrund mangelnder schmierung . . .

würd mich wirklich interessieren wie es bei dir weiter geht - der passt ist eigentlich nen sehr schönes auto . . .

viele grüße

Händler verkaufen solche Passats mit laufendem Motor und Garantie für ca. 6000-7000€. D.h. im Ankauf würdest Du etwa 4000-5000€ bekommen, wenn der Motor in Ordnung wäre. Reparatur vor Verkauf lohnt also nicht!

Also entweder:

1. die Kiste unrepariert an einen Exporteur für wenig Geld (mit Glück vielleicht knapp 2000€) abstoßen

2. mit Gebrauchtmotor selbst (oder durch Freunde, Bekannte, ...) reparieren und weiterfahren (ohne Garantie, dafür aber noch relativ günstig)

3. mit VW reden, ob und wieviel Kulanz drin wäre, Grund ist ja schließlich ein bekanntes Problem (geht aber wohl nur bei lückenloser Scheckheftpflege)

Genau das selbe Problem haben wir auch, nur bei uns kam der Motorschaden echt plötzlich.

Welches Baujahr hat dein Vater?

ich finde so ein renomiertes unternehmen wie vw müßte hier wirklich kulant sein - es ist ja nun keine leistung 180 000 kilometer für einen diesel - in meinen augen zumindest . . .

natürlich wird wichtig sein - ob der wagen gepflegt wurde - wenn man keinen service vorweisen kann - dann ist es am ende schlecht . . . desshalb lege ich darauf auch besonderst großen wert !

am ende muss man jedoch auch sagen - das der letzte service beim passat ca 400 euro gewesen sind - wenn man diese 400 euro nun einmal auf die laufleistung von 180 000 umlegt - als sprich alle 30 000 einen service von ca 400 euro im schnitt macht - dann entspräch dies eine durchschnittlichen summe von 2400 euro . . . nur der durchnittliche betrag für eine inspektion ohne zusätzliche eventuell angefallene kosten . . .

ein günstiger motor übers internet im tausch ist um die 3000 euro sogar mit einbau beziffert - sicher gibt es firmen die sich darauf spezialisieren - so sollte es eigentlich keine große sache sein - das geht bei denen bestimmt ruck zuck - und wenn man vieleilcht auf diesen austauschmotor 2 jahr garantie erhält - was will man mehr . . .

an der stelle nochmal, in einem anderen tread wurde ja schon darüber diskutiert - es gibt wohl in polen einige firmen die sich auf den umbau der motoren spezialisiert haben.

sprich dort baut man den motor so um - das man generell auf das ausgleichswellenmodul verzichtet - es wird wieder eine ölpumpe eingebaut vergleichbar mit der des 1,9 tdi motors ohne ausgleichswellen modul. . . . dies motoren sollen so wie es dort beschrieben ist - wohl ewig halten - und ich kann mich an einen polnischen beitrag erinnern der von seinem passat 3c berichtet hat, der nun knappe 500 000 kilometer haben soll . . . das wäre doch am ende nicht schlecht finde ich . . .

auch zu überlegen wäre vielelicht - ob der motor aus einem golf v - 140 ps tdi zu verwenden ist - dieser hat nämlich so weit ich weiss von haus aus kein ausgleichswellenmodul und ist soweit bis auf eine geänderte ölansaugung - ölpumpe und andere ölwann - wohl der gleiche motor soweit . . .

sicher ist dies keine originale lösung - aber wenn man den wagen vor hat nicht zu verkaufen und selbst zu fahren - dann wäre es ja egal . . .

viele grüße

Ist es wirklich so, dass der 2.0 TDI im Golf V ohne Ausgleichswellenmodul ist und somit von dort aus keine Gefahr eines Motorschadens besteht?

Deine Antwort
Ähnliche Themen