ForumE90, E91, E92 & E93
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. BMW
  5. 3er
  6. E90, E91, E92 & E93
  7. Motor nach 2 1/2 Jahren kaputt - Austausch erforderlich

Motor nach 2 1/2 Jahren kaputt - Austausch erforderlich

BMW 3er E93
Themenstarteram 22. November 2011 um 17:26

Hallo zusammen. Ich habe mir im Juni 2009 einen nagelneuen BMW 320 i gekauft. Der Wagen hat einen Listenpreis von knapp 40.000 €. Ich war die ersten 3 Monate zufrieden. Doch bereits ab dem 4.Monat hatte ich das Gefühl das Auto zog nicht besonders gut, es beschleunigte nicht so besonders. Als ich meinen Vertragshändler aufsuchte, wurde ich mit den Worten, "wir sind das Auto gefahren und er beschleunigt ganz normal" abgespeist. Nachdem ich mich damit abgefunden hatte, dass ich zwar eigentlich ein sportliches Fahrzeug mit Sportfahrwerk und Sportausstattung gekauft hatte, aber nur eine durchschnittliche Beschleunigung bekommen habe, war ich soweit möglich, zufrieden mit dem Auto. Doch vor 1 Jahr ruckelte mein Auto plötzlich im untertourigen Bereich. Wenn ich z.B. im 4.Gang 70 km/h gefahren bin ruckelte es. Ich ging daraufhin zu meinem Vertragshändler. Der BMW wurde ausgelesen und ich hatte 3 Wochen Ruhe. Nach 3 Wochen trat das Ruckeln erneut auf. Ich ging wieder zu meinem Vertragshändler und monierte das Problem. Daraufhin wurde 1 Zündkerze erneuert. Danach hatte ich wieder 4 Wochen Ruhe. Danach trat das Ruckeln wieder auf. Also wieder zur Werkstatt. Dort baute man mir dann die Zündspüle aus und alle Zündkerzen. Gleichzeitig wurde mir der Injektor am 3.Zylinder ausgetauscht. Ich hatte wieder eine gewisse Zeit Ruhe, doch plötzlich fing das Ruckeln wieder an. Also wieder in die Werkstatt. Ich habe mittlerweile 3 neue Injektoren, doch das Ruckeln ist immer noch nicht verschwunden. Jetzt steht mein Auto seit 1 Woche in der Werkstatt mit folgender Diagnose: Auf Anraten von der BMW Zentrale wurden alle Zylinder entfernt. Danach führte der Vertragshändler eine Probefahrt durch, doch das Ruckeln war immer noch da?! Auf Geheiß der BMW Zentrale wurden nun die Ventile gesichtet. Sämtliche Ventile waren kohlrabenschwarz und total verusst. Aussage meines Vertragshändlers: Aller Voraussicht nach muss nun der Motor ausgetauscht werden! Jedoch hat die BMW Zentrale einer Kulanzübernahme noch nicht zugestimmt!!!!

Meine Fragen hier ans Forum:

1. Wie kann es sein, dass bei einem nagelneuen Auto der Motor "einfach" so kaputt geht?

2. Ist die BMW Zentrale nicht schlichtweg verpflichtet unentgeltlich und auf Kulanz diesen neuen Motor zu zahlen?

3. Welche Rechte habe ich gegenüber BMW oder gegenüber dem BMW Vertragshändler?

Über entsprechende Rückinfo bin ich sehr dankbar!

Gruß ein frustrierter BMW-Besitzer

Beste Antwort im Thema

Zitat:

Original geschrieben von dcb_dreier

Zitat:

 

Er pöbelt nicht, er hetzt nicht... Nicht jeder kennt sich super mit Autos aus und kann die genauen Schritte nachvollziehen.

Korrekt.

Dennoch habe ich Zweifel, was sich auch als falsch erweisen kann.

Es macht die Menge an Beiträgen und die darin beschriebenen "Vorfälle", die einzelne Werkstätten oder BMW als Ganzes in ein schlechtes Bild zu rücken versuchen.

...also ich kann erkennen das es sein erster Beitrag ist und habe meinerseits keinerlei Zweifel an der Seriosität.

Mensch Leute, wenn wir hier alle Neulinge so empfangen ist es doch kein Wunder das sich viele danach mit Grausen abwenden. Der TE hat einen ganz normalen Thread gestartet und jetzt sind einige von Euch (oder nur EINER?) dabei alles in Zweifel zu ziehen, nur weil er angeblich `BMW in ein schlechtes Licht` rücken will.

DIE 318i und 320i DI Motoren sind m.M.n schlechte Motoren und nicht ausgereift! Wie weit ist es denn hier wenn man diese Meinung nicht vertreten kann. Zur Beweihräucherung brauch ich kein Forum, da kann ich mir ein Prospekt holen und lesen wie schön Alles ist!

Gruß Andy

57 weitere Antworten
Ähnliche Themen
57 Antworten
am 22. November 2011 um 17:45

Meines Wissens nach verhält es sich so, dass wenn ein Defekt nach dem 3. Reparaturversuch noch vorhanden ist, du auf eine Wandlung bestehen kannst. Es ist ja offensichtlich schon 3 mal aufgetreten und es war ja anscheinend auch immer der selbe Fehler (zumindest das Fehlerbild war das gleiche). Eine Wandlung bedeutet meines Wssens nach, dass du dann einen gleichwertigen, funktionierenden Ersatz bekommst, im extremsten Fall ein anderes Auto. 

Ich kann mich aber leider nur auf die Sachen berufen, die ich mal "gehört" und vielleicht auch gelesen habe, ich bin mir aber ziemlich sicher, dass es diese "Wandlung" wie ober beschrieben gibt.

Aber ganz ehrlich: Wenn BMW hier die Kulanz ablehnt, würde ich es knallen lassen und einen Anwalt einschalten. Denn Aussagen wie "das kann immer mal passieren" oder "Montagsauto - Pech gehabt" - bei dem Alter darf das echt nicht passieren.

 

P.S.: Was für eine Laufleistung hat der Motor?

 

MfG

"wir sind das Auto gefahren und er beschleunigt ganz normal" , ein schwerer e93 mit dem Motor ist halt eher eine Wanderdüne .. mal abgesehen davon wieviel km hat den der Wagen auf dem Tacho ? Normal müsste BMW einen Grossteil der Kosten auf Kulanz übernehmen , aber sicher keine 100 %.

Zitat:

Original geschrieben von 316limo

ein schwerer e93 mit dem Motor ist halt eher eine Wanderdüne

Genau,

und ein 45 PS Polo

ist ein Rallyauto für die Paris Dakar.

Ja ist ja auch ne VW  :D

Leute der TE hat ein ernsthaftes Problem, er hat ein fast neues Auto für viel Geld gekauft und es geht nicht darum, ob man den 320i jetzt subjektiv als Wanderdüne empfindet.

Zum Problem: Wie es jetzt rechtlich aussieht, kann ich dir leider nicht sagen. Hast du keine Europlus mehr oder hattest du nur die Neuwagengarantie? Bist du viel Kurzstrecke gefahren?

An deiner Stelle würde ich versuchen mich von dem Wagen durch Wandlung zu trennen. Unser e93 320i hatte bereits nach einem Jahr angefang mit der Kontrollleuchte und ruckeln, das alles nach 20.000km und fast nur Langstrecke. Im Internet habe ich mich damals sehr stark eingelesen und es blieb bei vielen nur die letzte Möglichkeit der Wandlung, weil BMW das nicht hinbekommen hat. Nicht, dass du jetzt am Ende noch viel Geld für den Austauschmotor bezahlst und die Macken wieder an. DIe wissen ja selbst nicht, was genau der Verursacher ist.

Ich wünsch dir auf jeden Fall alles gute und viel Erfolg, kann mir vorstellen, wie ärgerlich das ist, wenn man so viel Kohle hinlegt...

Hallo,

...würde auch versuchen das Auto zu wandeln, ob es allerdings nach 2,5 Jahren noch so einfach möglich ist....

Ich habe meinen 318i mit den gleichen Problemen relativ problemlos gewandelt bekommen, war allerdings erst ein dreiviertel Jahr alt und hatte erst 11000km runter. Ansonsten bin ich mir relativ sicher das BMW die Kosten des Austauschmotors übernimmt, ansonsten Anwalt einschalten! Die Wandlung hätte sicher den großen Vorteil das Du auf eine andere Motorisierung umsteigen könntest, ich jedenfalls war heilfroh damals diese Möhre los zu sein.

Gruß Andy

ich denke bei einem 2,5 jahren bmw den motor komplett bezahlt,ausser die arbeitszeit

Hallo TE,

mich würde interresieren, wie Dein Fahrstil ist.

Gruß Berti

P.S Anhand der belegbaren, zahlreichen Motorendefekte von Anfang an!!! wird BMW die Kosten wohl übernehmen (müssen).

Zitat:

Original geschrieben von Berti V.

Hallo TE,

mich würde interresieren, wie Dein Fahrstil ist.

Gruß Berti

P.S Anhand der belegbaren, zahlreichen Motorendefekte von Anfang an!!! wird BMW die Kosten wohl übernehmen (müssen).

Würde mich auch interessieren. Mein Serviceberater meinte, sie haben regelmäßig Probleme mit den aktuellen Modellen mit Schaltgetriebe, da bei Beachtung selbiger sehr niedertourig gefahren und auch beschleunigt (!) wird und das dem Motor nicht gut bekommt. Bin mir nicht sicher, aber ich meine auch, dass er gesagt hat, dass die eben komplett zurußen.

edit: wir haben da von Benzinmotoren geredet, der Vollständigkeit halber.

Ein generelles Problem bei diesen Motoren sind die Injektoren und die Zündanlage. Du wirst hier viele 318/320er finden mit DI Motor, bei denen alle diese Komponenten schon getauscht wurden, und zwar komplett. Hoffentlich sind die Ersatzteile zuverlässiger. Von mechanischen Schäden an diesen Maschinen habe ich allerdings noch nichts gehört

Themenstarteram 23. November 2011 um 8:57

Hallo zusammen, danke für die tolle Ressonanz. Noch mal zur Vervollständigung. Mein Auto ist nicht "fast neu", sondern es ist komplett neu. Ich habe das Auto neu gekauft, also weder ein Jahreswagen, noch ein Vorführwagen. Deshalb bin ich ja so frustriert.

Der km-Stand beträgt zur Zeit: 37.000 km. Ich bin ein "normaler" Fahrer, weder ein Schleicher noch ein Raser. Ich fahre jeden Tag 30 km auf der Autobahn zur Arbeit. Da fahre ich je nach Verkehrsaufkommen zwischen 130 km/h und 190 km/h. Es ist ein Benziner mit Schaltgetriebe.

Auf das generelle Problem bei diesen Motoren mit den Injektoren und der Zündanlage hat mich der Vertragshändler auch hingewiesen, allerdings erst nach dem 2. Einbau. Er teilte mir auch mit, dass sich BMW von seinem Zulieferer für diese "Teile" getrennt hat. Aber der neue Zulieferer scheint diese immer wiederkehrenden Teile auch nicht in den Griff zu bekommen.

Ich könnte mir zwar vorstellen, dass die BMW Zentrale die Kosten für den Austauschmotor übernimmt und der Vertragshändler die Arbeitskosten ebenfalls nicht belastet. Ich werde dieses Auto jedoch versuchen, so früh wie möglich abzustossen, denn der nächste Schaden lässt bestimmt nicht lange auf sich warten!

Zitat:

Original geschrieben von tomarse

Zitat:

Original geschrieben von Berti V.

Hallo TE,

mich würde interresieren, wie Dein Fahrstil ist.

Gruß Berti

P.S Anhand der belegbaren, zahlreichen Motorendefekte von Anfang an!!! wird BMW die Kosten wohl übernehmen (müssen).

Würde mich auch interessieren. Mein Serviceberater meinte, sie haben regelmäßig Probleme mit den aktuellen Modellen mit Schaltgetriebe, da bei Beachtung selbiger sehr niedertourig gefahren und auch beschleunigt (!) wird und das dem Motor nicht gut bekommt. Bin mir nicht sicher, aber ich meine auch, dass er gesagt hat, dass die eben komplett zurußen.

edit: wir haben da von Benzinmotoren geredet, der Vollständigkeit halber.

...sorry, aber was für ein Käse hier geschrieben wird!!!

Das soll also bedeuten wenn ich immer untertourig fahre, bin ich an den Problemen selber schuld oder was???? Nehmt mal die BMW Brille ab!

Wir reden hier über ein Fahrzeug mit einen Listenpreis von 37000,00 EUR und da hat der Motor gefälligst unter a l l e n Umständen zu funktionieren. Fragt mich der Verkäufer in Zukunft etwa noch wie ich fahre, `oh Sie fahren viel untertourig, nein da empfehle ich Ihnen einen anderen Motor`!.

Spaß beiseite, es ist einfach eine Schande das BMW diese Probleme mit den DI Motoren nicht in den Griff kriegt. Ich kann den TE voll verstehen, das er die Schn... voll hat und dann noch auf Kulanz hoffen muss. Wie schon erwähnt, Kulanzantrag abwarten, bei Ablehnung der Übernahme aller Kosten

sofort zum Anwalt, bin mir 100% sicher das BMW den Austausch übernehmen muss.

Gruß Andy

Ich frag mich nur , wie man auf anraten von BMW "alle Zylinder entfernt" lach, sowas wollen die dir erzählen???

Gruss

Zitat:

Original geschrieben von Andy909

 

sofort zum Anwalt, bin mir 100% sicher das BMW den Austausch übernehmen muss.

BMW "muss" überhaupt nichts. Die Gewährleistungszeit ist abgelaufen. Auf Kulanz gibt es keinen Anspruch. Da hilft der beste Anwalt nichts.

BMW kann Kulanz gewähren, und wird das sicher auch. Aber in welchem Umfang, das liegt allein im Ermessen von BMW. Starke Sprüche helfen da überhaupt nichts.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. BMW
  5. 3er
  6. E90, E91, E92 & E93
  7. Motor nach 2 1/2 Jahren kaputt - Austausch erforderlich