ForumAstra F
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Opel
  5. Astra, Cascada & Kadett
  6. Astra F
  7. Motor geht sofort wieder aus nach ZKD Wechsel

Motor geht sofort wieder aus nach ZKD Wechsel

Opel Astra F
Themenstarteram 12. Mai 2018 um 8:51

Hallo zusammen,

habe bei meinem X16SZR die Zylinderkopfdichtung gewechselt.

Jetzt folgendes Problem:

Motor startet, läuft ca. 15 Sekunden einigermaßen normal, ruckelt ca. 2 Sekunden stark und geht dann aus.

Nach dieser Prozedur springt der Motor überhaupt nicht mehr an.

Wenn ich eine Stunde warte und dann nochmal versuche gehts wieder von vorne los (Motor startet geht nach einigen Sekunden aus und springt dann nicht mehr an).

Folgendes wurde gewechselt:

ZKD, Dichtung Ansaug- und Abgaskrümmer, Nockenwellendichtring, Zahnriemen, Wasserpumpe, Thermostat, Keilrippenriemen, Ölwechsel, neues Kühlmittel.

Was könnte das Problem sein? Steuerzeiten müssten passen, hab schon alles bis zum Zahnriemen nochmal zerlegt, schaut gut aus.

Beste Antwort im Thema

Der LLR ist hin. Erstens kommen mir die 2mm zu gering vor und zweitens fährt der per Gewinde rein und raus. Kannst du den also reindrücken springt das Gewinde über

48 weitere Antworten
Ähnliche Themen
48 Antworten

Fehlercode ausblinken könnte hinweise geben, mit dem man eine Richtung hätte um gezielt weiter zu machen.

Themenstarteram 12. Mai 2018 um 9:53

Habe Kontakt 4 mit 6 gebrückt, Motorkontrolleuchte geht aus. Heißt wohl, dass kein Fehlercode vorhanden ist?

Kurzer Nachtrag:

Habe eben nach dem Starten das Gaspedal ein bisschen getreten und die Drehzahl bei 3000 gehalten. Nach dem er warm war konnte ich das Gaspedal vorsichtig loslassen. Ist dann im Leerlauf ca. 10 Minuten gelaufen.

Wenn ich jetzt das Gaspedal kurz antippe und loslasse geht er wieder aus. Starten funktioniert allerdings gleich wieder. Gaspedal langsam loslassen, Motor bleibt an.

Drehzahl im Leerlauf liegt etwa bei 700, das ist zu wenig, oder?

Moin, 700 ist zu wenig. Der läuft je nach Softwarestand bei 850, 900 oder 925 Umdrehungen. Sicher, das alles richtig zusammengebaut ist, alle Unterdruckschläuche u.s.w.? Deine letzte Beschreibung hört sich für mich so an als ob er zu wenig Luft bekommt am Bypass, also Leerlaufsteller.

Bei der ersten Beschreibung hätte ich noch gedacht Probleme mit Spritzufuhr oder Zündung.

Zündung würde ich jetzt ausschließen aber Spritzufuhr sollte man ruhig auch nochmal prüfen. Zu- und Abgang vertauscht soll ja auch schon vorgekommen sein. ;)

Nen Fehlercode speichert das MSG beim SZR nur wenn wirklich was im argen ist oder bestimmte Bedingungen über längere Zeit (mehrere Minuten) von den Sollwerten abweichen. Ist noch recht simple Technik, bei der man noch wissen muss was man tut.

Ich denke 700 1/min sind etwas wenig.

Nur um sicher zu gehen, das Ausblinken wurde wie im Link gemacht?

 

https://www.motor-talk.de/.../fehlercodes-ausblinken-t2014190.html

Themenstarteram 12. Mai 2018 um 20:38

Ausblinken habe ich nach dieser Anleitung gemacht - nix.

Spritzufuhr ist richtig angesteckt, habe die beiden Schläuche vorher fotografiert.

Habe gerade den Stecker vom LLR abgezogen, Resultat: Motor startet problemlos, dreht aber auf ca. 2800 U/Min.

Stecker wieder angesteckt, Motor startet nicht.

Könnte der LLR das Problem sein, oder deutet das auf was anders hin?

Dürfte der Llr sein.

Themenstarteram 13. Mai 2018 um 10:09

Gerade den LLR ausgebaut, ein bisschen Öl dran, keine Verkrustungen.

Dann mal angeschlossen und den Ausfahrweg bis zum großen Durchmesser des Kegels gemessen.

Zündung an 12 mm

Zündung aus 10 mm

Hab dann den Kolben mal reingedrückt bis auf 5 mm, Zündung an -> 7 mm.

Er fährt also immer 2mm hab ich gedacht. Da also bei der vorherige Einstellung mit Strom (12 mm) Motor geht aus, ohne Strom (10 mm) Motor mit 2500 Umdrehungen, hab ich mal einen Mittelwert eingestellt.

Also 11 mm Zündung an

9 mm Zündung aus.

Eingebaut, Motor startet 2000 Umdrehungen. Geht nach 3 Sekunden runter auf 1500 und kurz danach ganz aus.

Bedeutet für mich, dass der LLR wohl doch funktioniert, da er sich wohl wieder auf 12 mm eingeregelt hat.

Werde Sicherheitshalber trotzdem einen neuen einbauen, aber bin langsam wirklich ratlos.

Der Motor hat übrigens vor dem ZKD Wechsel funktioniert, nur ruckelte er nach dem Kaltstart (Wasser im Zylinder).

Der LLR ist hin. Erstens kommen mir die 2mm zu gering vor und zweitens fährt der per Gewinde rein und raus. Kannst du den also reindrücken springt das Gewinde über

Jo da bin ich beim Mozart, normalerweise fährt der bei Zündung an einmal komplett ein und nach Start soweit aus, dass die LL-Drehzahl gehalten werden kann. Beim Ausschalten des Motors dann in eine Grundposition. Eindrücken kann man den an sich gar nicht, weil wie Mozart schon schrieb ist innen eine Gewindestange, also is da irgendwas im argen mit dem Regler. Scheinbar scheint der Schrittmotor nicht richtig zu arbeiten, da 1. der LLR soweit zugefahren wird, das der Motor ausgeht und 2. das MSG keinen Fehler aufzeichnet, wäre bei Fehler in der Leitung so.

Mein Tipp: Hole einen gebrauchten vom Schrott. Bitte tausch nicht gegen ein billig Teil, da hatte ich schon oft das Phänomen das dann der Motor beim auskuppeln während der Fahrt ausging weil die Schrittmotoren zu ungenau sind, Danke!

Themenstarteram 13. Mai 2018 um 12:19

Solange die Zündung an war, konnte ich auch nix drücken, da war er fest. Ohne Strom ging das jedoch. Nehme an, der Anker dreht sich beim drücken mit. Hab das Zündung ein <-> aus Spiel 7 mal wiederholt, er ist immer genau 2 mm gefahren.

Was allerdings mehr als komisch ist, dass ihr sagt, der Kolben fährt bei Zündung an ein (also wird kürzer). Bei mir ist's genau andersrum bei Zündung an fährt er aus (wird länger).

Fehler am LLR müsste ja schon vor dem ZKD Wechsel vorhanden gewesen sein. Versteht nur nicht, warum das nicht aufgefallen ist. Hat er vielleicht Falschluft gezogen über die Ansaugbrückendichtung?

@mhdot

Vermutest du einen Kabelbruch, weil du schreibst MSG müsste Fehler auszeichnen.

Hab vorhin bereits einen LLR von VDO bestellt. Hoffe die produzieren selbst.

Bin nächste Woche im "Außendienst", kann ihn also vermutlich erst ab Freitag einbauen. Hoffentlich is es das!

Nein, bei einem Kabelbruch würdest du den Fehler bekommen, da du keinen bekommst schließe ich den aus.

Kann mich auch mit der Stellrichtung vertan haben, auf jeden Fall macht er bei Zündung an einen Selbsttest und fährt den Stellweg einmal ab.

VDO is gut.

Im LLR is viel aus Plastik, da hat wahrscheinlich König Zufall zugeschlagen und nun is gerade jetzt was innen gebrochen (Vermutung).

Bei Zündung ein fährt er jedenfalls recht weit aus. Deshalb empfehle ich immer die Zündung anzumachen und ihn dann abzuklemmen bevor man due Zündung aus macht und ihn einbaut. Sonst sitzt er meist schlecht und der Leerlauf spinnt...

Themenstarteram 19. Mai 2018 um 14:31

Neuteil wurde gerade eingebaut. Hat leider nicht geholfen.

Gleiches Spiel:

Zündung an, dann fährt er 2 mm aus.

Beim Auspacken war es ca. auf 7 mm ausgefahren.

Eingebaut, Motor springt mit hoher Drehzahl an, regelt nach ein paar Sekunden runter und geht dann aus und danach nicht wieder an. Stecker abziehen, Springt wieder an und läuft mit 3000 Umdrehungen. Stecker ran, startet, regelt runter geht aus und lässt sich nicht mehr starten.

Hm, doch nen Kabelproblem? OpCom oder Tech2 anschließen und Stellgliedtest Leerlaufsteller durchführen sowie Reset Position Leerlaufsteller. Ne andere Idee habe ich auf die schnelle nicht.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Opel
  5. Astra, Cascada & Kadett
  6. Astra F
  7. Motor geht sofort wieder aus nach ZKD Wechsel