ForumTT 8N
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Audi
  5. TT
  6. TT 8N
  7. Magnetventil N75 erneuen - welches nehmen?

Magnetventil N75 erneuen - welches nehmen?

Audi TT 8N
Themenstarteram 7. August 2018 um 9:47

Moin!

Möchte mein N75 Magnetventil erneuern (Motor = APX, 165 KW, aber gechippt sowie individuell abgestimmt nach Auspuff-/Kat-/Downpipe Umbau). Auf dem alten, verbauten Teil steht die 037906283B, was auch mit meinem Edgar Programm übereinstimmt.

Habe jetzt mal im Internet nach diesem Magnetventil geschaut. Wenn möglich, wollte ich ein Original VAG Teil nehmen. Jetzt bin ich auf die Teilenummer 06A906283E gestossen; kann aber nicht sagen, ob es genau das richtige Teil ist. Hier mal der Shop Link dazu:

https://shop.ahw-shop.de/...r-vw-audi-waste-gate-1.8t-ventil-motor?...

Der Freundliche um die Ecke hat das "alte" 037906283B auch noch gelistet, und könnte es besorgen - für den doppelten Preis des Angebotes aus dem o.g. Link mit der anderen Teilenummer.

Wenn ich jetzt im Internet in den einschlägigen Auto-Ersatzteil Shops schaue, wird unter der Nr. 06A906283E auch der 165 KW Motor als passend angezeigt. Traue denen aber nicht zu 100%. Nicht, daß dieses Magnetventil doch nur für die K03 Motoren mit 132 oder 110 KW gedacht ist.

Meine Frage wäre jetzt, ob Ihr dieses 037906283B Ventil schon mal in Eure APX oder BAM TT´s eingebaut habt, ohne daß es anschliessend irgendwelche Probleme im Ladedruck Verhalten des Motors gab? Ist es einfach das gleiche Teil, oder halt doch anders?

Danke für Euer Feedback vorab!

Beste Antwort im Thema
Themenstarteram 9. August 2018 um 7:42

Habe ich doch geschrieben: die Fehlersuche wurde bereits begonnen: Es wurden die üblichen, ersten Prüfungen durchgeführt, die man bei so einer Sache macht. Log-Fahrt wird am WE gemacht mit dem Kollegen, der die Software ins MSG gespielt hat - bei 14 Stunden Arbeit am Tag geht das halt nicht auch noch abends...

Dem N75 Kabelbaum traue ich nicht, so wie der schon aussieht - der wird dann einfach erneuert. Und was Ihr nicht wissen könnt:

Ich habe jetzt ein nagelneues, originales VAG N75 06A906283E für 50 EUR bekommen. Bei dem Preis kann man so ein Ding auch kaufen, und zur Not einfach weglegen. Erst wird der Kabelbaum erneuert. Und dann wird geschaut, ob sich danach etwas verändert hat am Ladedruck-Verhalten. Dann kann man das Ventil bei Bedarf noch mit durchtauschen. Find ich jetzt gar nicht so schlimm. In diesem Fall habe ich diesen Weg vorgezogen, anstatt an dem Teil rumzudoktern.

Aber das konntet Ihr nicht wissen. Bei 14 Stunden Arbeit sind mir die 50 EUR eher egal als die Stunde Rumprüferei an dem Teil. Zeit (auch mit Familie und zwei kleinen Kindern) ist mir persönlich wertvoller als Geld...

Wäre halt schön, wenn man entweder konstruktive Hilfe bekommt, wenn man helfen möchte, oder einfach nicht, wenn man nicht schreiben möchte. Ist ja jedem freigestellt, jeder schreibt hier freiwillig - dafür sind Foren da, und für jede Hilfe / jedem Tip von hier bin ich auch immer sehr dankbar. Aber der letzte Post hier ist für mich doch eher als dumm einzustufen...

38 weitere Antworten
Ähnliche Themen
38 Antworten

Hallo,

eine andere Teilenummer heisst, das es nicht das gleiche Bauteil ist.

Das gilt auch, wenn sich nur der Index am Ende ändert.

Der Freundliche kann dir anhand der Fahrgestellnummer und dem Teilekatalog sagen, welches Ventil du brauchst.

Dort findet man auch die richtigen Teilenummern, wenn alte Teile durch neuere ersetzt wurden.

Möglich, das dieses Bauteil heute zulässig ist für deinen Motor.

Vielleicht aber auch nicht, wenn es die alte Version noch gilbt.

Grüße

Manfred

 

Hallo,

das aktuelle Ventil für den APX hat die ETNR. 06A 906 283 E

Es ist übrigens egal ob man einen 225 oder 180 PS Motor hat das Ventil ist das gleiche.

Zitat:

Auf dem alten, verbauten Teil steht die 037906283B, was auch mit meinem Edgar Programm übereinstimmt.

Das ist auf alle Fälle kein N75 sondern das Ventil für die Sekundärluftsteuerung.

Themenstarteram 7. August 2018 um 18:57

Ok, danke Euch für die Antworten!

Dann muss das "alte" 037906283B, so wie ich es eingebaut hatte, und wie der Freundliche es anscheinend noch besorgen kann, ein Lager-Restbestand sein, wenn es als aktualisierte Version auch schon das 06A906283E gibt...

Dann werde ich mir diese neuere Version auch bestellen. Wollte nur sicher gehen, daß ich nicht ein falsches kaufe, daß dann den Motor nicht richtig funktionieren lässt, wegen nicht korrekter elektrischer Leistungswerte...

Zitat:

@NilsLue schrieb am 7. August 2018 um 18:57:08 Uhr:

Ok, danke Euch für die Antworten!

Dann muss das "alte" 037906283B, so wie ich es eingebaut hatte, und wie der Freundliche es anscheinend noch besorgen kann, ein Lager-Restbestand sein, .

Nein das ist gar kein N75

Themenstarteram 7. August 2018 um 19:08

Hast recht, ich hab mich im Edgar in der Zeile versehen...

Ich werd bekloppt, es ist wohl zu warm draussen... ;-)

Themenstarteram 7. August 2018 um 22:03

Eine Frage hätte ich noch:

Gibt es für diesen (ab Werk zu kurzen) Kabelbaum, der ans N75 gesteckt wird, eigentlich einen Reparatursatz? Oder kann man nur die beiden Stecker neu kaufen, und mit neuen Kabeln konfektionieren?

Würde den gleich mal mit dem N75 selbst zusammen erneuern, wenns geht...

Danke noch mal vorab für Eure Hinweise!

Wüsste nicht, dass es ein Rep-Satz gibt.

Aber Kabel und Stecker gibt es.

Die Kabel normal End bestückt.

Man muss also die Kabel und Abdichtungen und Stecker haben.

Der Freundliche nimmt zum verbinden Lötverbinder.

Themenstarteram 8. August 2018 um 7:11

Klasse, danke Dir für die Info!

Denn werd ich das mal alles erneuern.

Habe sporadische Ladedruck-Aufbau Fehler.

Das Ganze passiert nur unter Vollast beim Durchbeschleunigen bis in hohe Drehzahlen, aus niedrigen Gängen (2. / 3. Gang beginnend). Ladedruck ist erst voll da (lt. Anzeige 1,5 - 1,6 bar im Boost). Ab und an, nach dem Wechsel in den nächst-höheren Gang, kommt der Ladedruck nicht wieder, sondern bleibt bei 1, oder weniger bar - man merkt dann ganz deutlich, daß dann viel Leistung fehlt. Nimmt man dann für 1 - 2 Sekunden das Gas weg, und beschleunigt dann wieder voll, geht er wieder brav auf seine 1,5 - 1,6 bar. Dieses Phänomen kommt aber nicht immer vor, in letzter Zeit aber öfters mal...

Fehlerspeicher zeigt keinen Fehler an. LMM (original von VAG) ist erst ein paar Monate alt. Benzinpumpe ist neu, genau wie der Benzindruckregler, und der FIlter (ebenfalls alles original VAG). Unterdrucksystem haben wir abgedrückt - ist dicht. Lambdasonde wurde vor einem Jahr zusammen mit dem Wechsel der Auspuffanlage erneuert.

Das eingebaute N75 ist uralt, und der Kabelbaum sieht zumindest äusserlich auch nicht mehr richtig frisch aus. Da dies eine relativ günstige und einfache Sache ist, wollte ich das jetzt erst mal wechseln, und wieder beobachten. SUV ziehe ich auch noch in Betracht. Wenn dann der Fehler immer noch da ist, muss ich glaube ich Euch wieder nerven... ;-)

Oder habt Ihr noch eine Idee, wonach ich schauen könnte?

Das das N75 alt ist muss gar nichts heissen. Es ist scheinbar das beliebteste Tauschteil wenn irgendwas nicht funktioniert und man nicht prüfen will oder kann.

Mein Wagen ist Bj. 98 und ich fahre noch heute das erste Ventil. Und der Wagen hat seit vielen Jahren mehr Ladedruck als Serie.

Ich würde das Ventil einfach mal prüfen vor dem ersetzen. Anleitung gibt es auf TTEifel.

Das ist ja heute oft so, dass Teile getauscht werden ohne Fehlersuche.

Wenn wir die Kohle bekommen für umsonst getauscht Teile wären wir Millionäre.

Themenstarteram 9. August 2018 um 7:42

Habe ich doch geschrieben: die Fehlersuche wurde bereits begonnen: Es wurden die üblichen, ersten Prüfungen durchgeführt, die man bei so einer Sache macht. Log-Fahrt wird am WE gemacht mit dem Kollegen, der die Software ins MSG gespielt hat - bei 14 Stunden Arbeit am Tag geht das halt nicht auch noch abends...

Dem N75 Kabelbaum traue ich nicht, so wie der schon aussieht - der wird dann einfach erneuert. Und was Ihr nicht wissen könnt:

Ich habe jetzt ein nagelneues, originales VAG N75 06A906283E für 50 EUR bekommen. Bei dem Preis kann man so ein Ding auch kaufen, und zur Not einfach weglegen. Erst wird der Kabelbaum erneuert. Und dann wird geschaut, ob sich danach etwas verändert hat am Ladedruck-Verhalten. Dann kann man das Ventil bei Bedarf noch mit durchtauschen. Find ich jetzt gar nicht so schlimm. In diesem Fall habe ich diesen Weg vorgezogen, anstatt an dem Teil rumzudoktern.

Aber das konntet Ihr nicht wissen. Bei 14 Stunden Arbeit sind mir die 50 EUR eher egal als die Stunde Rumprüferei an dem Teil. Zeit (auch mit Familie und zwei kleinen Kindern) ist mir persönlich wertvoller als Geld...

Wäre halt schön, wenn man entweder konstruktive Hilfe bekommt, wenn man helfen möchte, oder einfach nicht, wenn man nicht schreiben möchte. Ist ja jedem freigestellt, jeder schreibt hier freiwillig - dafür sind Foren da, und für jede Hilfe / jedem Tip von hier bin ich auch immer sehr dankbar. Aber der letzte Post hier ist für mich doch eher als dumm einzustufen...

am 1. November 2020 um 14:31

Mein VCDS gab den Fehler "17964 - Ladedruckregelung, P1556- Regelgrenze unterschritten sporadisch" aus und nach etwas Recherche bin ich auf das Ladedruckventil N75 gestoßen und habe bei TT-eifel etwas nachgelesen.

Die Tests laut seiner Anleitung habe ich noch nicht durchgeführt, da die Schläuche bei mir mit verpressten Schellen verbunden sind. Ich habe aber mir den Stecker etwas unter die Lupe genommen.

Dieser sieht schon aus, als wenn was repariert wurde (schwarzes Isolierband) und ich möchte den gerne auch erneuern, da auch ein Kontakt schon etwas zurückgezogen war (die Leitung ist bei mir fast gespannt).

Gibt es für die von tt-eifel erwähnten Teile (Stecker ...) eine ET-Nummer oder weiß der Freundliche eh bescheid? Ist das Isolierband am Ende normal (bei tt-eifel ist ein anderer Abschluss abgebildet)?

Stimmt die ET-Nummer 028906283N für das N75 beim AJQ?

Nein das Isolierband ist so nicht normal.. und der PIN im Stecker ist ja fast ganz raus... A gibt es Reparatur Stecker diese musst Du dann mit Quetschtverbinder mit dem Originalkabel verbinden.. oder ein neues Steckergehäuse findest Du über Etka , bei Elektrische Verbinder oder direkt beim N75. Vermutlich rastet der PIN nicht mehr ein.. es gibt auch noch eine Art 90 Grad Abdeckung

Das mit dem Isoband sieht immer so aus wenn das schonmal bei Audi repariert wurde. Bei drn ersten TT sind die Leitungen fast alle gerissen weil die ab Werk zuerst zu kurz waren. Das ist dann das typische Bild der damaligen Instandsetzung von Audi.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Audi
  5. TT
  6. TT 8N
  7. Magnetventil N75 erneuen - welches nehmen?