ForumF30, F31, F34 & F80
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. BMW
  5. 3er
  6. F30, F31, F34 & F80
  7. M-Performance Bremse deutlich standhafter als 340i-Serienbremse?

M-Performance Bremse deutlich standhafter als 340i-Serienbremse?

BMW 3er F31
Themenstarteram 31. August 2020 um 10:38

Liebe Forumsgemeinde,

ich Frage mich, ob es für mich Sinn macht auf die M-Performance-Bremse für meinen F31 340i MPPSK umzusteigen.

Die Ausgangssituation ist folgende: Ich habe die normale 340i-Bremse verbaut, nicht die M-Sportbremse. Mein erster Satz Bremsen war bei 49500 km auch im kalten Zustand so verzogen, dass er gewechselt werden musste. Viel Stadtverkehr, einige Passfahrten - ist zwar früh aber ok. Daraufhin wechselte ich zu geschlitzten und angelochten Brembo-Scheiben. Bremsgefühl (bis auf die Geräusche) am Anfang super. Ich habe die Scheiben behutsam eingefahren und die Bremse nicht besonders belastet. Reine Autobahnfahrten, wenig Stadt, keine Pässe oder ähnliches. Nach 5000km fing die Bremse an heißzurubbeln wie verrückt und zwar so, dass man nur einmal von 140 auf 80 abbremsen konnte und daraufhin die nächsten 3-5km fast keine Bremswirkung mehr hatte, weil alles gerubbelt hat. Das habe ich bei meiner Werkstatt reklamiert, woraufhin ich auf die Empfehlung des Meisters hin auf TRW Scheiben (ohne Schlitze/Löcher) und Pads umgestiegen bin. Wechsel war super, keinerlei Rubbeln. Weder heiß noch kalt. Jetzt nach 6500 km fängt das Spiel von vorne an, dass die Bremse nach einer stärkeren Bremsung anfängt leicht heißzurubbeln.

Eine (nun andere) Werkstatt sagte mir, dass die Scheiben wohl leicht blau angelaufen sind und thermisch überfordert seien. Auch wenn ich mich nicht als übermäßig sportlichen Fahrer bezeichnen würde (flott ja, aggressiv oder gefährlich auf keinen Fall), möchte ich mit meinem 340i jetzt auch nicht wie mit einem 50PS Fiat Panda durch die Gegend schleichen und denke daher über die Empfehlung der Werkstatt nach, die Bremsen zu upgraden.

Meine Frage an die Pros hier im Forum mit vielleicht ähnlichen Erfahrungen:

Taugt die M-Performance-Bremse aus dem BMW Zubehörkatalog was? Ist zu erwarten, dass die Bremse die ein oder andere Passfahrt oder sogar mal eine Runde auf dem Hockenheimring übersteht, ohne, dass gleich die Scheiben thermisch überfordert sind und sich verziehen? Die Scheiben vorne sind aktuell bei mir glaube ich 340mm im Durchmesser, dann wären sie 370mm. Bringt das einen großen Vorteil? Diese Upgrade-Bremse ist wenigstens noch einigermaßen preislich vertretbar (ca 2000€) gegenüber bspweise den Brembo GT Bremsenkits.

Was meint ihr, bringt das Upgrade den gewünschten Effekt oder muss ich mich daran gewöhnen, dass mein 340i doch eher ein souveräner Langstreckengleiter ist?

Danke für euren Input!

Ähnliche Themen
41 Antworten

Hi, zu den unterschiedlichen Bremsen kann ich leider nicht sagen, aber ich hatte mal ein ähnliches Thema bei einem anderen Fahrzeug u da lag das Problem an den Felgen. Ich hatte andere Felgen verbaut, keine ORiginalfelgen und irgendwie gabs da ein Problem mit der richtigen Belüftung. Mit den Originalfelgen, welche ich als Winterfelgen genützt habe, konnte ich mit neuen Bremsscheiben die Saison problemlos fahren, kaum die Sommerreifen wieder draufgemacht, ging der Mist nach 5-6tausend Kilometern wieder los.

Fährst du original BMW-Felgen für diesen Wagentyp?

Themenstarteram 31. August 2020 um 11:56

Hallo er70, danke für einen Input! Ich habe die Original 403M-Felge im Sommer und die Sternspeiche 397 im Winter drauf. Daran kann es schon mal nicht liegen. War dein Problem nach dem Felgenwechsel verschwunden?

Zitat:

@HelgeBaxter schrieb am 31. August 2020 um 10:38:05 Uhr:

Liebe Forumsgemeinde,

ich Frage mich, ob es für mich Sinn macht auf die M-Performance-Bremse für meinen F31 340i MPPSK umzusteigen.

Die Ausgangssituation ist folgende: Ich habe die normale 340i-Bremse verbaut, nicht die M-Sportbremse. Mein erster Satz Bremsen war bei 49500 km auch im kalten Zustand so verzogen, dass er gewechselt werden musste. Viel Stadtverkehr, einige Passfahrten - ist zwar früh aber ok. Daraufhin wechselte ich zu geschlitzten und angelochten Brembo-Scheiben. Bremsgefühl (bis auf die Geräusche) am Anfang super. Ich habe die Scheiben behutsam eingefahren und die Bremse nicht besonders belastet. Reine Autobahnfahrten, wenig Stadt, keine Pässe oder ähnliches. Nach 5000km fing die Bremse an heißzurubbeln wie verrückt und zwar so, dass man nur einmal von 140 auf 80 abbremsen konnte und daraufhin die nächsten 3-5km fast keine Bremswirkung mehr hatte, weil alles gerubbelt hat. Das habe ich bei meiner Werkstatt reklamiert, woraufhin ich auf die Empfehlung des Meisters hin auf TRW Scheiben (ohne Schlitze/Löcher) und Pads umgestiegen bin. Wechsel war super, keinerlei Rubbeln. Weder heiß noch kalt. Jetzt nach 6500 km fängt das Spiel von vorne an, dass die Bremse nach einer stärkeren Bremsung anfängt leicht heißzurubbeln.

Eine (nun andere) Werkstatt sagte mir, dass die Scheiben wohl leicht blau angelaufen sind und thermisch überfordert seien. Auch wenn ich mich nicht als übermäßig sportlichen Fahrer bezeichnen würde (flott ja, aggressiv oder gefährlich auf keinen Fall), möchte ich mit meinem 340i jetzt auch nicht wie mit einem 50PS Fiat Panda durch die Gegend schleichen und denke daher über die Empfehlung der Werkstatt nach, die Bremsen zu upgraden.

Meine Frage an die Pros hier im Forum mit vielleicht ähnlichen Erfahrungen:

Taugt die M-Performance-Bremse aus dem BMW Zubehörkatalog was? Ist zu erwarten, dass die Bremse die ein oder andere Passfahrt oder sogar mal eine Runde auf dem Hockenheimring übersteht, ohne, dass gleich die Scheiben thermisch überfordert sind und sich verziehen? Die Scheiben vorne sind aktuell bei mir glaube ich 340mm im Durchmesser, dann wären sie 370mm. Bringt das einen großen Vorteil? Diese Upgrade-Bremse ist wenigstens noch einigermaßen preislich vertretbar (ca 2000€) gegenüber bspweise den Brembo GT Bremsenkits.

Was meint ihr, bringt das Upgrade den gewünschten Effekt oder muss ich mich daran gewöhnen, dass mein 340i doch eher ein souveräner Langstreckengleiter ist?

Danke für euren Input!

Hallo @HelgeBaxter

Eine Standzeit von 49000 KM so sehe ich das bei dieser Leistungs.- und Gewichtsklasse durchaus als normal an, bei entsprechender Fahrweise kann die auch viel früher am Ende sein .

Was die Bremboscheiben angeht so gibt es hier doch einige Ursachen die zu ergründen wären .

Sind alle Achsteile etc. absolut Spielfrei ( schau dir unbedingt die vorderen Zugstrebenlager an - die sind ölgedämpft und können bei dieser Laufleistung eventuell bereits verschlissen sein )

Ich gehe davon aus das du auch keine Spurplatten verbaut hast - wurden die Scheiben korrekt verbaut, die Beläge auch eingefahren und abschließend eingebremst ?

Wie bremst du,bist du eher ein Spätbremser oder bremst du öfter auch nur leicht und länger an .

Du wirst bei entsprechendem Einsatz niemals mit der Serienbremse oder der Performance Bremse mehr als eine Runde in HH fahren ohne das dir diese massive Probleme bereitet und zumindestens die Beläge das zeitliche segnen ( du bremst zb. am Ende der Parobolika 1600 Kg von etwa 210 KM/h brutal auf ca 55 KM/h herunter und das ist nur einer der Bremspunkte ) .

Das "leichte blaue anlaufen" ( ohne es gesehen zu haben ) ist absolut normal und kein Grund eine Br.-Scheibe nur deswegen zu ersetzen .

Wie ist dein persönliches Bremsverhalten und..,und...

Ich würde mich an deiner Stelle zb. an AT-RS wenden und mir zumindest vorab Empfehlungen für mein geplantes Fahrprofil geben lassen.

Mfg und viel Erfolg

Mario

 

Zitat:

@HelgeBaxter schrieb am 31. August 2020 um 11:56:41 Uhr:

Hallo er70, danke für einen Input! Ich habe die Original 403M-Felge im Sommer und die Sternspeiche 397 im Winter drauf. Daran kann es schon mal nicht liegen. War dein Problem nach dem Felgenwechsel verschwunden?

Stimmt, die 403M fahre ich problemlos auf meinem 320d auch.

Die Felge fahre ich im Sommer mischbereift und im Winter gleichbereift. (habe 8 dieser Felgen)

 

Ebenfalls fahre ich die 370 Performancebremse. Nach 50.000 km Schluss halte ich für ein Gerücht habe 83.000 drauf und schaffe sicher noch 10.000.

 

Bisher hatte ich oft Probleme mit nicht Orginalbremsen an BMWs. Deswegen werde ich dann die gelocht/geschlitzen von BMW fahren, da ich davon ausgehe, wieder Probleme zu bekommen.

Typisch BMW.

 

Das Wort Erstausrusterqualität ist ein Wort, was man getrost überlesen darf. Schreibt fast jeder.

Ich gehe auch davon aus, das die gleiche Firma für Werkslieferungen ne andere Qualität macht als für Aftermarket.

Auf jeden Fall kommen die Dinge die für Werkslieferungen nicht die Toleranzen haben auf den Aftermarket.

 

 

Warum sind denn bitte 49000 Km gleich als Gerücht einzustufen .

Gerade das Thema Bremse beeinflusst doch der Fahrer mehr als alle anderen Faktoren und wenn ich nenne es mal "wirklich aktiv" gefahren wird ist die auch ganz schnell noch wesentlich früher am Ende :) getreu dem Motto Spaß kostet .

Mfg Mario

 

Wann man normal fährt, normal als Jugendlicher, normal als beruhigter, sind 50.000 trotzdem zu wenig. Da muss man schon ordentlich im Straßenverkehr. übertreiben.

Aber ich wollt dich auch nicht angreifen. Sorry.

Alles gut, mein Beitrag zur Bremse hat seinen Ursprung in der Aussage "auch mal eine Runde" ;) in Hockenheim zu fahren und das macht keine Serienbremse klaglos mit

Was deine primären Aussagen zu OEM Teilen oder nicht angeht stimme ich dir absolut zu .

Mfg Mario

Selbst der 40i ist halt nicht für Hockenheim gedacht. Ì´d like to Movit, Movit. :D

Es ist schon schlimm genug dass man von einem Premiumhersteller der von sich behauptet eine sportliche Fahrzeugauslegung anzubieten Bremsanlagen verbaut bekommt die mit dem Fahrzeug überfordert sind. Beim F11 genau der gleiche Mist. Ich wechsel die Bremsen mittlerweile öfter als die Reifen. Beide ATE-Scheiben vorne nach einer hin und Rückfahrt voll beladen an die Ostsee(in Summe 1300km) blitzeblau...Schrott

Die MSportbremse zuvor im F20 war ein Totalausfall bei Regen...sobald Wasser auf die Scheibe kam passierte erstmal 2 Sekunden lang garnix beim Tripp aufs Pedal. BMW und Bremsen...spezielles Thema. Ich hatte dann die kleinen 340er Performance-Scheiben in die M Sportbremse gebaut. Die gingen super. Es könnte also sein dass dir die 18" Performance was hilft. Die Preise von Movit möchte man einfach nicht wissen. Top Technik aber SCHWEINETEUER

Hallo,

ich habe bei mir von der normalen 30d Bremse auf die M-Sportbremse (blau) umgebaut und die ist schon deutlich standfester (zumindest von der OEM-30d-Bremse aus) und auch länger haltbar.

Die Original-Bremsscheiben waren nach zwei Sätzen Belägen und 53tkm so gut wie durch.

Die M-Sportbremse dagegen hält seit >30tkm, inkl. mehr als 20tkm Restreichweite. Fahrprofil ist gemischt Stadt/Land/Autobahn.

Rubbeln hat die Bremse auch, aber erst nach >200km scharfer Fahrweise und es verschwindet nach einigen Kilometern Abkühlen wieder.

Mit der Sportbremse hatte ich jetzt noch keine blauen Scheiben, mit der normalen Standardbremse dagegen schon (aber da lässt man es schon ziemlich fliegen und bremst sehr sehr spät.)

Grausamer ist das Quietschen beim langsamen Abbremsen z.B. vor der Ampel, wobei hier saubermachen mit dem Dampfstrahler viel hilft.

Mfg shmerlin

@shmerlin Dein Umbau ist mit dem 340i nicht zu vergleichen. Der 340i hat auf der Vorderachse bereits dieselbe Bremsanlage auf der (wichtigeren) Vorderachse, jedoch mit kleineren Bremsscheiben (340 statt 370mm).

Beim 340i unterscheidet sich also die Serienbremse nur an der HA (Brembo P4.40 Festsattel statt Faustsattel, 345 statt 330mm -> mehr für die Optik) und an der VA nur durch eine größere Scheibe, wohingegen du sowohl an VA+HA eine einfachere Faustsattelanlage (TRW) mit 330er Scheiben hast.

 

Die wesentlich höhere Last tritt an der VA durch das Beharrungsvermögen auf, weswegen beim 340i eher die größere Reibfläche der 370er Scheibe zur Serienanlage eine Rolle spielen dürfte, allerdings kann ich mir nicht vorstellen, dass das solch einen großen Unterschied zur 340er machen wird. Die Bremsscheiben sind zwar hier zweiteilig ausgeführt, jedoch in einfacher Konstruktion vernietet und nicht schwimmend gelagert, wie bei echten Sportbremsen. Die Nieten sind da das Problem @HelgeBaxter !

 

Ich hatte das Problem genauso nach einem Wechsel auf original Bremboteile. In diesem Zusammenhang hat mir der Gebietsverkaufsleiter für Deutschland mitgeteilt, dass sie ab und an Probleme mit den Nietstellen haben, wodurch es zu lokalem Verzug und Heißrubbeln kommen kann.

 

Der einzige Rat, den man dir geben kann, ist auf BMW Originalteile zu wechseln und zwar sofort. Bei mir hat auch der zweite Satz Bremboteile dieselben Probleme gehabt und mit den BMW-Originalteilen war es sofort weg und das seit zwei Jahren!

BMW produziert diese Scheiben selbst und schaut hier wohl stärker auf Toleranzen, wie Brembo selbst. Die Beläge kamen bei mir stets von Jurid (BMW gelabelt). Auch deren Einfluss ist nicht zu verachten (Reibwert Belag-Scheibe) und da scheint sich BMW bei der Bremse schon Gedanken zu machen.

Bei mir kommt auf diese Bremse jedenfalls keine Original-Brembo-Scheibe bzw. Brembo-Belag mehr.

 

Die 340er Scheiben sind für den Straßengebrauch nicht überfordert! Meiner hat auch noch xDrive bei voller Hütte und ich habe im Alltag mit den BMW-Teilen keinerlei Probleme.

 

Für die Rennstrecke taugt auch die M Performance Bremsanlage nicht wirklich, allerdings kostet einen entsprechende Aufrüstung auch eher 5.000 €-6.000 € und nicht 2.000 €, wie bei der M Performance Bremsanlage.

@Dieselmeister86 Das Fading hatte ich auch schon. Das scheint eine konstruktive Sache beim Fxx zu sein, die man auch mit dem Trockenbremsassistenten nicht ganz in den Griff bekommt.

Hier kann man den Bremseingriff der Trockenbremsfunktion verstärken, um den Wasserfilm zu mindern/brechen, aber zu 100% funktioniert das irgendwie nicht.

Aber nur wenn man einen Regensensor hat. Mein F20 preLCI 2013 hatte keinen.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. BMW
  5. 3er
  6. F30, F31, F34 & F80
  7. M-Performance Bremse deutlich standhafter als 340i-Serienbremse?