ForumW169
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Mercedes
  5. A-Klasse & Vaneo
  6. W169
  7. Luftschlauch am Turbo abgesprungen, wie befestigen ?

Luftschlauch am Turbo abgesprungen, wie befestigen ?

Mercedes A-Klasse W169
Themenstarteram 3. Juni 2014 um 18:15

Hallo community,

ich wollte bei meinem A180 CDI den Ölfilter wechseln und habe dazu den Luftschlauch der vom Luftfilterkasten zum Turbo führt zur Seite gedrückt.

Mit einem "Plopp" ist der Schlauch vom Turbo abgerutscht.

Er war mittels einer Kunststoffschelle (Bild 1) mit einem kurzen Gummischlauch verbunden. Dieser kurze Gummischlauch war mittels Spannschelle (beides Bild 2) am Turbo befestigt.

Kann mir jemand sagen, wie ich den Luftschlauch wieder in dei Kunststoffschelle bekomme ? Diese scheint nicht zu öffnen zu sein. Kann ich die Kunststoffschelle neu beim MB Händler bekommen und dann mit handelsüblichen Werkzeug verschließen ?

Danke für eure Mühe. MfG

Bild-2
Bild-1
Beste Antwort im Thema

Hallo,

das ist mir auch passiert. Das braucht Geduld und ist eine Fummelarbeit,

weil kein Platz. Zunächst habe ich die Klemmschelle durch

eine Schraubschelle ersetzt. Schraube zeigt nach oben.

Dann habe ich durch die Kunststoffschelle zwei 2mm Löcher gebohrt ( oben und unten)

Durch diese Löcher kam Bindedraht, bei dem ein Ende zwischen Schlauchschelle und

Gummischlauch kam. Nun fummelt man den Gummischlauch wieder in die Nut

der Plastikschelle. Dann schiebt man das Ganze auf den Turbolader und zieht die

Schraubschelle fest. Dann schließt man den oberen Teil des Luftschlauches an.

Vorsichtig, damit der Gummischlauch nicht wieder aus der Nut herausrutscht.

Nun zieht man mit dem Bindedraht die Plastkschelle in Richtung Turbolader und

verzwirbelt die Enden. Dadurch kann der Schlauch nicht mehr aus der Nut der

Kunststoffschelle rausrutschen.

Dann geht man zum Händewaschen und erträgt das Brennen der abgescheuerten Haut.

Es ist halt wenig Platz da....

Viel Glück und Allzeit Gute Fahrt !

13 weitere Antworten
Ähnliche Themen
13 Antworten

Hallo,

das ist mir auch passiert. Das braucht Geduld und ist eine Fummelarbeit,

weil kein Platz. Zunächst habe ich die Klemmschelle durch

eine Schraubschelle ersetzt. Schraube zeigt nach oben.

Dann habe ich durch die Kunststoffschelle zwei 2mm Löcher gebohrt ( oben und unten)

Durch diese Löcher kam Bindedraht, bei dem ein Ende zwischen Schlauchschelle und

Gummischlauch kam. Nun fummelt man den Gummischlauch wieder in die Nut

der Plastikschelle. Dann schiebt man das Ganze auf den Turbolader und zieht die

Schraubschelle fest. Dann schließt man den oberen Teil des Luftschlauches an.

Vorsichtig, damit der Gummischlauch nicht wieder aus der Nut herausrutscht.

Nun zieht man mit dem Bindedraht die Plastkschelle in Richtung Turbolader und

verzwirbelt die Enden. Dadurch kann der Schlauch nicht mehr aus der Nut der

Kunststoffschelle rausrutschen.

Dann geht man zum Händewaschen und erträgt das Brennen der abgescheuerten Haut.

Es ist halt wenig Platz da....

Viel Glück und Allzeit Gute Fahrt !

Die Schelle gibt es nicht einzeln

Man kann eine Metallverbindungsschelle darüber murksen. Aber ob das dicht wird?

Das komlette Rohr kostet bei MB etwas über 50 €.

Themenstarteram 4. Juni 2014 um 10:04

@54sunray: Danke für die Beschreibung. Ich kann mir aber nicht vorstellen, dass ich den Schlauch im Motorraum in die Kunststoffschelle gefummelt kriege. Ich werd's heute Mittag nochmal versuchen.

Kann ich den Schlauch aus dem motorraum ausbauen? Der Schlauch ist noch an einer Stelle befestigt, d.h. in einen Gummischlauch gesteckt. Möchte diese Verbindung nicht auch noch kaputt machen.

Hallo nochmals,

um den Gummischlauch in die Kunststoffschelle einzusetzen macht es

natürlich Sinn, das obere Plastikteil der Luftansaugung auszubauen, so

daß alles vor einem liegt.

Da sitzt glaube ich auch noch ein Sensor drin, den es abzuklemmen gilt.

Dann, nach Entfernen der Klemmschelle am Gummischlauch, kann man den

Schlauch ganz gut in die Nut an der Plastikschelle einsetzen.

Ach so, beim nächsten Ölwechsel dann diesen Schlauch in Ruhe lassen und

mit einer passenden Nuß und Kardangelenk arbeiten, um den Ölfilterdeckel

abzunehmen.

Viel Glück !

Themenstarteram 5. Juni 2014 um 21:07

Danke nochmals für die Antworten.

Ich habe es letztlich doch geschafft, die Kunststoffschelle zu öffnen. Habe die geklebte Verbindung vorsichtig mit dem Schraubendreher aufgehebelt. Nachdem beide Schläuche in der Schelle waren, habe ich die Schelle mit einem Draht wieder verschlossen (vorher durchbohrt).

Image

Sie nannten ihn "Tüftel"!^^

Hut ab!

Sunray54 dein Tipp war Gold wert. ich hatte vorher eine gute Stunde gefummelt!

am 11. Mai 2018 um 15:32

Hi,

ist mir bei meiner AGR Reinigungsaktion jetzt leider auch passiert...

Gibts da auch eine offizielle Version/Methode oder bauen die dann beim freundlichen tatsächlich ein neues vormontiertes zusammengebauten Luftschlauch ein??

Wäre ja echt verschwenderisch so schnell und leicht wie die Dichtung rausspringen kann.

Wundern würde es mich jedoch aber nicht

Zitat:

@Speedyw169 schrieb am 11. Mai 2018 um 15:32:49 Uhr:

Hi,

ist mir bei meiner AGR Reinigungsaktion jetzt leider auch passiert...

Gibts da auch eine offizielle Version/Methode oder bauen die dann beim freundlichen tatsächlich ein neues vormontiertes zusammengebauten Luftschlauch ein??

Wäre ja echt verschwenderisch so schnell und leicht wie die Dichtung rausspringen kann.

Wundern würde es mich jedoch aber nicht

NEIN,

eine offizielle Version gibt es weder hier noch im T245 (alte B-Klasse und somit Geschwisterchen zum W169) nicht. Es sei denn man hat Zugriff auf's WIS (Werkstatt-Informations-System von MB).

Derjenige der sich dem Werkstattzwang von MB zu entziehen weiß

(Motto: Wir tauschen mal eben alles, bringt mehr Geld in die Kassen) verfährt SOOO, wie die Vorposter es bereits beschrieben und SUPER bebildert haben.

Das es tatsächlich möglich ist habe auch ich schon erfahren dürfen :D

"Büschen Fummelkram" diese Unternehmung, aber einfach wäre auch eben langweilig, oder ?!!!

Fazit (spaßig):

Der Mensch wächst mit seinen Aufgaben ! :)

Schönes WE uns allen bei MotorTalk ... und dir @Speedyw169 ...

ein "Herzliches Willkommen" :)

Hallo, hatte das selbe Problem. Es geht auch anders.

Meine Lösung, nachdem die Fummelei nichts brachte. Ich weiss nicht mehr genau, ein 40 oder 50 er graues Ablaufrohr Sanitärbereich

auf passende Länge geschnitten. Es ist ein kurzes Teil geworden.

2 Stück Schlauch-Schellen schmal

gesteckt angezogen Seit etwa 3 Jahren, alles bestens. Damals habe ich das AGR / die Schläuche etc. gesäubert.

Mit Verlaub, Mercedes erfindet ?? alles neu und der Kunde ärgert sich

Gruss

am 22. Mai 2018 um 14:22

Hallo, teile mit den Vorrednern, dass der der Ansaug-Schlauch (offenbar recht schnell) von dem Gummischlauch abpoppt'. Mein Problem ist gerade: Wie löse ich die mit einer Klemmschelle befestigte Gummimuffe (s. Foto) ? Aufgrund der beengten Platzverhältnissen eine echte Herausforderung. Gibt es hier eine bestimmte Technik oder einen 'Trick' um das Abziehen der Schelle/des Gummirings zu ermöglichen, zu erleichtern? Vielen Dank für einen Hinweis!

Hallo,

wie schon beschrieben, falls der Gummischlauch aus der Nut herausgerutscht ist, anschließendes

Plastikteil ausbauen. Dann die Klemmschelle mit einer Wasserpumpenzange lösen

und das Gummiteil vom Lader abziehen. Nun das Gummiteil wieder in die Nut fummeln

und die Klemmschelle durch eine Schraubschelle ersetzen, Schraube nach oben.

Falls Du das dauerhaft sichern möchtest, Bindedraht wie oben beschrieben, verwenden,

um die Kunststoffschelle in Richtung des Laders zu ziehen.

Allzeit Gute Fahrt !

am 22. Mai 2018 um 22:04

Herzlichen Dank für die hilfreiche Anleitung: Perfekt! Alles läßt sich so realisieren wie beschrieben; bis hin zum Brennen der Haut beim anschließenden Händewaschen durch die aufgeschürften Hände, Arme ;) Die Herausforderung ist eben der Platzmangel an der Einbaustelle!

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Mercedes
  5. A-Klasse & Vaneo
  6. W169
  7. Luftschlauch am Turbo abgesprungen, wie befestigen ?