ForumXC90 2, S90 2, V90 2
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volvo
  5. XC90 2, S90 2, V90 2
  6. LPG oder CNG Umbau

LPG oder CNG Umbau

Volvo V90 P
Themenstarteram 30. Juli 2019 um 8:00

Hat jemand schon Erfahrungen mit nem LPG oder CNG Umbau für den neuen V90 z.B. mit einer Prins Anlage? Fahre den T6 mit 320 PS.

Beste Antwort im Thema

Zitat:

@mr.tmg schrieb am 30. Juli 2019 um 13:15:29 Uhr:

T6 fahren und auf LPG umbauen??? Muss man nicht verstehen, oder?!?

 

Naja, theoretisch kann man das noch nachvollziehen, ob dem TM die Auswirkungen - recht teuer, etwas weniger Leistung und ewig Tank leer - klar sind, ist eine andere Frage.

Den T5 gab es ja wohl mal mit LPG, hat ja dann Volvo mangels Nachfrage eingestellt und statt dessen mehr auf Hybrid gesetzt.

Es gab bei Volvo noch nie nen LPG Umbau den man mangels Nachfrage hätte einstellen können....es gab ab Werk umgebaute Erdgasfahrzeuge....das wurde eingestellt, weil die neuen VEA Motoren das einfach nicht abkönnen. Hybrid ist da nicht die Alternative, sondern der günstige Weg auf Zeitgeist aufzuspringen und bis dato nur noch einen Grundmotor zu verbauen.;)

Eine Möglichkeit nen T6 umzurüsten gibt es meines Wissens noch nicht, wenn doch muss man mal bei den Holländern gucken....die machen aber eher die kleineren Motoren und die Umbauzulassungen werden sich wegen den paar T6 wohl nicht lohnen.

Ansonsten ist es schon witzig auch heute noch sämtliche Vorurteile gegen LPG in einem doch recht gebildet auftretendem Forum zu lesen.

recht teuer: amortisiert sich so nach 35000km (beim 6-Zylinder T6, beim 4-Zyl. wäre das deutlich eher)

weniger Leistung: wetten das die Minderleistung Keiner wirklich merkt? Und wenn man Leistung mal wirklich abruft, wird eben auf Benzin geschaltet...

ewig Tank leer: klar, der Extremsparer muss alle 350km tanken, allerdings hat man ja den Benzintank noch komplett zur Verfügung und kommt dann auf Reichweiten, von denen der nur-Benzinfahrer träumt.

Ganz nebenbei gibt es LPG bei jeder 2. Tankstelle und nach 350-400km mache ich eh immer ne Pause. ;)

KUM

82 weitere Antworten
Ähnliche Themen
82 Antworten

Habe hin und her geschoben, aber ausser der Apple Carplay App ist leider keine andere zu sehen.. Ist die Installation der App's immer für beide Systeme (Apple, Android) zusammen im Paket oder werden 2 unterschiedliche Softwarepakete aufgespielt?

Eigentlich ist das ein Paket...

Nur zur Klarstellung: Hast du "hin und her" oder "Hoch und runter" geschoben? ;)

Themenstarteram 17. August 2019 um 0:28

Zitat:

@zajko1 schrieb am 15. August 2019 um 07:32:15 Uhr:

Hallo und danke für die raschen Rückmeldungen! Mein Xc90 T6 hatte werksseitig 1 Usb Port - habe den aber letztes Jahr bei Volvo auf den neuen DOPPEL-USB PORT umrüsten lassen (ca. 600€), damit das Android Auto auch läuft, aber die Volvo-Werkstatt kriegt es nicht hin. Somit war die Aktion eigentlich völlig umsonst. Es bleibt halt nur das Apple Icon im Sensus dunkel hinterlegt und es taucht kein A.Auto je irgendwo auf. Habe nun die 2 Usb Plätze (1x weißer Rand fürs iPhone und 1x usb für den Stick) aber die eigentliche Wunschfunktion A.A. bleibt mir verwehrt.

Was ist mit einem "Total Upgrade" gemeint? Was müsste ich also den Volvo-Leuten für nen Auftrag geben?

Viele Grüße

Wie geschrieben: Total Upgrafe

@Kerberos72: Total Upgrade = die gesamte Software des Sensus neu flashen?

Grüße

Beim total upgrade wird meines Wissens nach die Software sämtlicher Steuergeräte aktualisiert.

Themenstarteram 19. August 2019 um 7:01

Zitat:

@zajko1 schrieb am 17. August 2019 um 16:03:46 Uhr:

@Kerberos72: Total Upgrade = die gesamte Software des Sensus neu flashen?

Grüße

ja. Einmal Gießkanne.

Die Händler sollen auch bei Problemen eigentlich gar nichts anderes mehr anwenden... :o

Zitat:

Ansonsten ist es schon witzig auch heute noch sämtliche Vorurteile gegen LPG in einem doch recht gebildet auftretendem Forum zu lesen.

Man glaubt gar nicht was da immer noch alles so kommt. Es ist zu unglaublich. Und dann reden jetzt alle immer über Tesla und Elektro.

Elektro hat derzeit eigentlich nur dann einen Sinn, wenn man den Strom aus der Fotovoltaikanlage direkt in das Fahrzeug befördert und man muss sich so ein Fahrzeug erstmal leisten können.

Ganz Klasse war auch immer: Aber bei uns an der Tankstelle ist LPG billiger wie CNG. Zum Glück ist Diesel bisher immer billiger wie Benzin und da fällt es gar nicht auf, dass Diesel einen höheren Energiegehalt wie Benzin hat.

Die Verhältnisse sind allerdings derzeit nicht mehr so gegegeben:

Ein moderner Kleinwagen dessen Reichweite mit verschiedenen Motorversionen getestet wurde erreichte mit 20 EUR gemäss dem Mindener Tageblatt folgende Reichweiten/Kosten%/Kosten auf 100km:

Benzin 184km 100% 10.90EUR/100km

Diesel 258km 71% 7.75EUR/100km

LPG 274km 67% 7.30EUR/100km

CNG 421km 44% 4.75EUR/100km

Kosten beim Treibstoff, Erdgasautos sind um die Hälfte billiger, Wirtschaftswoche 20.06.2014

Wie weit kommen die unterschiedlichen Antriebe mit 10 Euro? (Opel Zafira Tourer)

Benzin 97km

Diesel 148km

Autogas 169 km

Erdgas 201km

Diesel oder Elektro - was ist sparsamer? | GRIP

https://youtu.be/Z2rwlmqYrhQ

Bio-Methan: Mit vier Ballen Stroh ein ganzes Jahr lang Autofahren?

https://www.windkraft-journal.de/.../96350

Mit den Erdgasautos fing das vor ca. 30 Jahren an. Gasfahrzeuge stellen allerdings nur einen gewissen Anteil bezügl. einer Energiewende dar. Zu viele bringen dann nichts mehr, weil zB. auch Biogasanlagen ihre eigenen Probleme schaffen.

Jeder der ein wenig Grips hat müsste doch heute ein Gasauto fahren, wenn es auf den Verbrauch ankäme.

Ein Konzept auf einen Faktor zu minimieren ist aber jetzt das Ergebnis von Grips, oder?

Zitat:

@mindamino schrieb am 21. Oktober 2020 um 22:32:07 Uhr:

Zitat:

Ansonsten ist es schon witzig auch heute noch sämtliche Vorurteile gegen LPG in einem doch recht gebildet auftretendem Forum zu lesen.

Man glaubt gar nicht was da immer noch alles so kommt. Es ist zu unglaublich. Und dann reden jetzt alle immer über Tesla und Elektro.

Elektro hat derzeit eigentlich nur dann einen Sinn, wenn man den Strom aus der Fotovoltaikanlage direkt in das Fahrzeug befördert und man muss sich so ein Fahrzeug erstmal leisten können.

....

Auch gegenüber Elektro sollte man dann aber keine Vorurteile haben ;)

Ein Verbrenner bleibt ein Verbrenner, egal was er dafür nutzt...

Wenn es auf den Verbrauch ankäme, sollte man einfach weniger fahren, die aktuelle Situation beweist dies ja doch sehr eindrücklich.

Zitat:

@eva4400 schrieb am 22. Oktober 2020 um 09:27:35 Uhr:

Auch gegenüber Elektro sollte man dann aber keine Vorurteile haben ;)

Ein Verbrenner bleibt ein Verbrenner, egal was er dafür nutzt...

Richtig, aber auch keine falschen positiven. ;) Derzeit ist auch ein Elektroauto ein "Verbrenner", solange der Strom aus dem Netz kommt. Die Verbrennung findet nur woanders statt. Und es ist auch nicht egal, was da jeweils verbrannt wird. Aber wir wollen diese Diskussion hier jetzt nicht wieder aufwärmen.

 

Zitat:

@Ostelch schrieb am 22. Oktober 2020 um 09:37:22 Uhr:

Zitat:

@eva4400 schrieb am 22. Oktober 2020 um 09:27:35 Uhr:

Auch gegenüber Elektro sollte man dann aber keine Vorurteile haben ;)

Ein Verbrenner bleibt ein Verbrenner, egal was er dafür nutzt...

Richtig, aber auch keine falschen positiven. ;) Derzeit ist auch ein Elektroauto ein "Verbrenner", solange der Strom aus dem Netz kommt. Die Verbrennung findet nur woanders statt. Und es ist auch nicht egal, was da jeweils verbrannt wird. Aber wir wollen diese Diskussion hier jetzt nicht wieder aufwärmen.

Ungern widerspreche ich Dir, aber es ist nötig, da auch hier wieder ein großes Vorurteil liegt. Mein Elektrofahrzeug bekommt (demnächst) hauptsächlich Strom aus Sonnenenergie über eine eigene PV-Anlage. Bis dahin bekommt es zertifizierten Grünstrom, da das bei mir seit Jahren gesetzt ist und gleichzeitig auch die Voraussetzung einiger Förderprogramme ist (z.B. Wallboxzuschuß).

Und wir wollen mal festhalten, dass der Strommix in D derzeit schon über die Hälfte aus erneuerbaren Quellen stammt, Tendenz weiter steigend. Es ist mitnichten so, dass wir ausschließlich Kohlestrom haben. Deshalb mussten auch einige ältere Studien zum Vergleich des CO2-Footprints von Verbrennern und E-Autos revidiert werden (teilweise von der Industrie-Lobby in Auftrag gegeben, um Verbrenner besser da stehen zu lassen).

Ich beziehe aus diesem Grund übrigens auch schon seit Jahren nur noch Ökostrom eines regionalen Anbieters. Eigene PV-Anlage steht noch auf der Agenda.

Zitat:

@StefanLi schrieb am 22. Oktober 2020 um 13:48:35 Uhr:

 

Ungern widerspreche ich Dir, aber es ist nötig, da auch hier wieder ein großes Vorurteil liegt. Mein Elektrofahrzeug bekommt (demnächst) hauptsächlich Strom aus Sonnenenergie über eine eigene PV-Anlage. Bis dahin bekommt es zertifizierten Grünstrom, da das bei mir seit Jahren gesetzt ist und gleichzeitig auch die Voraussetzung einiger Förderprogramme ist (z.B. Wallboxzuschuß).

Das ist ja nun kein Widerspruch. Ausnahmen bestätigen die Regel. Auch wenn der Anteil an Strom aus regenerativen Quellen zunimmt, ist auch der Strom (noch) nicht so sauber, wie mancher glauben machen möchte. Das ist kein Plädoyer gegen Elektroautos, nur eine kleine Klarstellung am Rande.

Grüße vom Ostelch

Zitat:

@Ostelch schrieb am 22. Oktober 2020 um 14:23:31 Uhr:

Zitat:

@StefanLi schrieb am 22. Oktober 2020 um 13:48:35 Uhr:

 

Ungern widerspreche ich Dir, aber es ist nötig, da auch hier wieder ein großes Vorurteil liegt. Mein Elektrofahrzeug bekommt (demnächst) hauptsächlich Strom aus Sonnenenergie über eine eigene PV-Anlage. Bis dahin bekommt es zertifizierten Grünstrom, da das bei mir seit Jahren gesetzt ist und gleichzeitig auch die Voraussetzung einiger Förderprogramme ist (z.B. Wallboxzuschuß).

Das ist ja nun kein Widerspruch. Ausnahmen bestätigen die Regel. Auch wenn der Anteil an Strom aus regenerativen Quellen zunimmt, ist auch der Strom (noch) nicht so sauber, wie mancher glauben machen möchte. Das ist kein Plädoyer gegen Elektroautos, nur eine kleine Klarstellung am Rande.

Grüße vom Ostelch

Dann gehört zur Klarstellung aber auch, dass der CO2-Abdruck von Benzin und Diesel nicht an der Zapfpistole beginnt, sondern auch die Gewinnung und die Transportwege dazu zu zählen sind. Aber ganz recht, das sprengt jetzt hier den Rahmen.

Deine Antwort
Ähnliche Themen