Forum107 & 108
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Peugeot
  5. 1er
  6. 107 & 108
  7. Lieber 107, C1 oder abwarten was noch kommt?

Lieber 107, C1 oder abwarten was noch kommt?

Themenstarteram 13. März 2008 um 9:55

Hallo zusammen!

Mein Auto ist jetzt gut 13 Jahre alt und 150000km, dass könnte noch ein paar Jahre gut gehen, aber da ich mein Auto fast nur brauch um zur Arbeit zu fahren und das nur alleine, ist es langsam zu groß für mich (Zapfsäule freut sich).

Also möchte ich irgendwann dieses oder nächstes oder übernächstes Jahr ein kleines sparsames Modell. Smart sagt mir nicht zu und Lupo ist mir zu alt. Leider gibt es trotz sehr hoher Spritpreise noch nicht viel Auswahl.

Ist der Unterschied vom C1 zum 107 wirklich nur das Logo? Wird es in naher Zukunft noch sparsameres geben?

Grüße!

Ähnliche Themen
20 Antworten

c1, 107 und toyota aygo(hieß glaub ich so) sind baugleich. unterscheiden sich vielleicht leicht in der ausstatung. die motoren sind alle zuverlässig und ansonsten spricht es nur für die zuverlässigkeit das er zusammen mit toyota entwickelt wurde. übrigens wird er in tschechien zusammengeschustert. also kaufst du kein billig produkt wie bei anderen herstellern. ob es nochmal sparsammer geht weiß ich nicht aber mit dem diesel ist man schon sehr sparsam. benziner 4,6 auf 100km (motor von Toyota)

diesel 4,1 auf 100km (motor von PSA) motor wird aber glaub ich nicht von pug angeboten, aber von citroen

Beim 107 und C1 ist definitiv nur das Logo unterschiedlich - und der Preis: Der C1 wird meistens günstiger angeboten!

Schau dir bei Spritmonitor.de die Verbräuche an, viel günstiger geht fast garnicht mehr. Außerdem musst du auch das Verhältnis Preis - Verbrauch sehen, klar kann es irgendwann noch ein sparsameres Auto geben, aber das wird dann Preislich sicherlich bei 15.000 - 20.000 € liegen.

Themenstarteram 14. März 2008 um 21:51

Ich finde 4,6 Liter im Verhältnis aber trotzdem fast zuviel.

Aktuell hab ich einen Mazda 323 Bj 95, 90PS, fünf bequeme Sitzplätze und ein akzeptabler Kofferraum. Ich glaube der wiegt so um die 1,2t. Mit allen Spritspartipps fahr ich den mit 6,9 Litern und ich bin noch einer dieser Verrückten, der eine große Bassbox mit zig kg im Kofferraum stehen hat, die fast permanent läuft und auch stark Strom verbraucht, es wäre also noch mehr drin.

Der 107 oder C1 wiegt soweit ich weiß nur um 900 kg, dürfte auf der Rückbank enger sein und ein echter Kofferraum ist das ja auch nicht. Ein fast neues Auto mit 68PS. Da ist halt von der Relation nicht viel drin.

Also nicht falsch verstehen, ich will die Autos nicht schlecht machen. Das es nunmal grundlegende Unterschiede zwischen größeren und kleineren Fahrzeugen gibt, ist mir klar. Ich brauche ja keine fünf Sitzplätze und einen großen Kofferraum, mir gefallen diese kleinen knuffigen Autos sogar sehr. Aber ich hab das Gefühl, dass sich da die letzten 13 Jahre vom Verbrauch her nicht viel getan hat.

Jetzt mal nur theoretisch, wenn ich von dem Mazda Motor einen Zylinder wegnehmen könnte und vom Mazda 300 kg, würde das Auto dann viel mehr verbrauchen als ein C1?

Ich hab von einem VW gehört, so ein Zweisitzer in Reihe, also wie der Messerschmitt Kabinenroller, abgeblich soll der in ein bis drei Jahren irgendwann kommen und um 10000€ kosten. Weiß da jemand was drüber?

ich find eine spriteinsparung von 33 - 40 % zu deinem wagen eigentlich schon sehr gut. ich behaupte auch mal das bei jedem halben liter mehr einsparung die kosten sich verdoppeln. und für so ein kleines auto dann 5000-6000 € mehr zu bezahlen damit es einen halben liter weniger verbraucht, wäre glaube ich keiner bereit zu.

immerhin kommst du mit den 5000€ bei einem verbrauch von 4,5 l ca 75000km weit.

die einzige möglichkeit die ich noch sehe, ohne den preis zu steigern, wäre ein micro hybriden aus ihm zu machen. das dürfte noch einen halben liter bringen. aber spätestens danach wirds aufjedenfall teurer.

Themenstarteram 15. März 2008 um 9:29

Da geb ich Dir recht! Wenn es mir um den halben Liter ginge, würden sich 5000€ mehr niemals lohnen, die könnte ich garnicht herausfahren. Da würde ich mir dann gleich den Diesel 107 holen.

Klar ist ein Verbrauch von 33% weniger ja schon viel wert, aber wie gesagt der 107 wiegt ja auch 25% weniger. Da ist das halt kein Kunststück und da sollte mehr drin sein.

Dieser kleine VW soll um die 2 Liter Diesel brauchen, das wär doch mal ein knaller!

Eins ist mal klar. Wir brauchen keine Experten, die uns sagen das die Spritpreise weiter steigen werden, sie werden weiter steigen, egal wieviel Öl es noch gibt. Selbst wenn genug da ist wird es künstlich knapp gemacht, da machen die ja schon kein Geheimnis mehr draus. Wer weiß, vielleicht wird sich eines Tages ein halber Liter weniger Verbrauch für 5000€ Mehrkosten bei der Anschaffung locker rechnen.

http://de.wikipedia.org/wiki/Bild:1-Liter-VW_%28525150348%29.jpg

meinst du den hier. der hat halt ein verdammt guten cw-wert. liegt aber auch daran das er viel schmaler ist als ein normales auto und man hintereinander sitzen muß. er hat aber auch nur 8,5 PS.

der verzicht um so sparsam unterwegs zu sein ist schon sehr groß. und für 8,5 PS ist das dann auch wieder nicht so sparsam. zeigt aber was schon möglich ist. was das ding aber in großserie kosten würde konnte ich nirgendswo finden.

Themenstarteram 15. März 2008 um 21:29

Ganz genau den hab ich gemeint, wobei dieses "Museumsstück" ja noch die ältere Version ist. Wie gesagt, ich hab mal irgendwo gehört, der soll so um die 10000€ kosten, ist auch wieder ein Haufen Geld für so wenig Auto. Aber wenn es wirklich zwei Liter Verbrauch werden, würde ich die schon hinlegen. Naja, bis zur Veröffentlichung kostet er dann 20000€ und die Sache ist gestorben.

8,5 PS... muss man halt mal ausprobieren wie sich der Wagen fährt. Von Null auf 100 in 15-20 sek und 120 Spitze, würde mir eigentlich schon reichen.

Ich spare jetzt einfach mal weiter, solange mein Wagen noch fährt und bezahlbar ist und wenn es bis dahin nichts besseres gibt wird es ein 107. Ich finde, das ist der schönste der Drei, auch wenn da kaum Unterschied ist.

die wichtigste frage: wieviele km fährst du denn jetzt regelmässig/jahr, und wieviele werden es werden?

damit kann man zumindest eine momentberechnung machen. das grosse problem ist ja wie immer die politik. seit kohls abdankung kann man sich nur noch auf eines verlassen:

irgendwas wird mehr oder vielleicht VIEL mehr teurer...

nicht dass ich kohl-fan gewesen wäre, aber seine politik war von berechenbarkeit geprägt. bis dato weiss noch keiner genau, was zb. steuerrechtlich in 2009 rauskommen wird. dass c02 eine rolle spielen wird, ja. und der rest? unbekannt, genau wie die anzahl pkw, die kein e10 vertragen:D

Themenstarteram 16. März 2008 um 10:39

Eben!!!

Da ist ja mein Knackpunkt, was planen die Steuertechnisch, also was wird sich für mich lohnen? Gut aber wenn es nach CO2 berechnet wird, dann ist der 107 oder auch der C1 ja immernoch einer der Besten.

Im Augenblick fahre ich 20000 km im Jahr. Ich weiß, das ist nicht viel aber ich spüre sie im Geldbeutel.

Es sind einfach ein paar schwere Jahre. Inflation, Energiepreisexplosion und absolute unklarheit was die Automobile Zukunft bringt. Hybrid, LPG, Elektro oder doch extrem sparsame Diesel, oder eine Mischung? Wenn man so die Autobild anschaut, dann scheint alles so auf das Jahr 2010 abzuzielen. Da sollen eine Menge Öko Autos anlaufen. Loremo, VW Up! und eben dieser 2 Liter VW. Ich hoffe, da kommen noch ein paar Inovationen. In Zukunft gibt es nur noch zwei Sorten von Autos, SUVs und Ökos...

Zitat:

Original geschrieben von Lorener

Loremo, VW Up! und eben dieser 2 Liter VW. Ich hoffe, da kommen noch ein paar Inovationen.

Wenn es danach geht, dann warte ab und sieh, was kommt.

Der Loremo ist ein super Konzept, aber wird wohl nicht gerade günstig.

Der Up (ist auch als Audi geplant) wird wohl auf dem Papier äußerst sparsam sein (vgl. Smart), aber in der Realität geht einfach definitiv nicht weniger als ca. 4 Liter Super bzw. 3 Liter Diesel - wenigstens nicht dann, wenn es bezahlbar bleiben soll und man normal fährt.

Alternativ gäbe es den aktuellen Daihatsu Cuore (L276). Der hat denselben Motor wie die Drillinge (der ist ja auch ursprünglich von Daihatsu), ist aber noch etwas länger übersetzt, etwas schmäler und etwas leichter, weshalb er mit 4,4 Litern Normverbrauch angegeben ist.

Und wenn der aktuelle Cuore oder die Drillinge zu teuer sind, dann wäre der alte Cuore (L251 Bj. 2003 bis 2007) eine Überlegung wert. Der hat zwar noch den alten Motor drin, lässt sich aber definitiv (fast) genauso sparsam bewegen wie die anderen vier und geht genauso flott voran.

Ich habe mit meinem 406 Coupe teilweise 6,6l Diesel verbraucht, bei den Fahrleistung eines 107 würde er vielliecht 5,5l (habe ich auch schon mal geschafft) verbrauchen. Im Vergleich zu den 406 Coupe, was fast doppelt so schwer, ganz erheblich schneller fahren und beschleunigen kann, 4 erwachsene Personen mit Gepäck befördern kann, ist der Verbrauch des 107 sehr sehr schlecht! Wenn man dann noch bedenkt, daß das kleine Motörchen des 107 mit Sicherheit nicht die Lebensdauer eines "normalen" Motors erreichen wird, sieht die Bilanz aus meiner Sicht schon gar nicht mehr so gut aus! Von der viel geringeren Sicherheit eines solchen Kleinstwagens will ich gar nicht erst sprechen.

peugeot 406 ab 2001

http://www.euroncap.com/tests/peugeot_406_2001/105.aspx

peugeot 406 ab 1997

http://www.euroncap.com/tests/peugeot_406_1997/20.aspx

citroen c1, peugeot107, toyota aygo

http://www.euroncap.com/tests/citroen_c1_2005/218.aspx

das sagt wohl alles welcher sicherer ist.

zu den motoren kann ich dir auch nicht zustimmen. jeder motor wird für ein autoleben ausgelegt. also 300000 km in etwa. auch die kleinen. und über 2 liter einsparung entspricht über 30% sprit einsparung. also eine ganzschöne menge.

und nebenbei ein bmw M3 verbraucht nebenbei bei normaler fahrweise 14-15 liter. das ist ungefähr das doppelte von deinem und das bei 3 facher leistung. dann wäre es doch noch sinnvoller den zu kaufen oder nicht :D ;)

Themenstarteram 19. März 2008 um 23:50

Also, über die Sicherheit hab ich mir noch gar keine große Gedanken gemacht. Das wäre für mich nur ein Kaufargument, bzw. ein Nichtkaufargument, wenn der Test extrem schlecht wäre, wie bei den China Hühnerkisten. Aber ich wage jetzt einfach mal zu behaupten, dass man in jedem der Drillinge sicherer sitzt als in einem Golf II oder einem Kadett. Klar, die beiden sind heute absolut nicht mehr Referenzwert, aber vor ein paar Jahren waren die Straßen noch voll davon. Was ich eigentlich sagen will, ich halte diese Autos für sicher genug, sie fallen nicht um und sie zerbröseln nicht.

Stimmt, an den Daihatsu hab ich garnicht gedacht, den werde ich auf jedenfall mal in die engere Wahl ziehen, der neue sieht ja schon richtig erwachsen aus.

Wie gesagt, abwarten Tee trinken und aufs Auto sparen.

Um welche Jahresfahrleistung geht es denn überhaupt ?

Bei 30-40 % Einsparung ist man ja schnell bei mehreren hundert € im Jahr, dazu noch die Steuer, Verschleißteile etc..

Als Übergangslösung bis wirklich sparsame Fahrzeuge auf den Markt kommen (das werden aber sicher nur Papiertiger) käme da eventuell schon ein Cuore in Frage, die Drillinge gibt es ja noch nicht allzu lange auf dem Markt.

Zum Thema Entwicklung des Spritverbrauchs bei Kleinwagen in den letzten 25 Jahren:

L60 (ab 1980)

L201 (Vergaser, ab 1989)

L501 (EFI, ab 1995)

L701 (20 % schwerer, 30 % mehr Leistung, ab 1999)

L251 (etwas längeres Getriebe, bester Luftwiderstandsbeiwert, ab 2003)

L276 (5 % schwerer, 20 % mehr Leistung, ab 2007, hat jetzt sogar beim ADAC ziemlich gut abgeschnitten)

Wie man sieht, hat sich fast nichts getan. Aber es ist zumindest eine positive Entwicklung erkennbar, der Verbrauch ist trotz steigender Leistung und Gewicht etwas gesunken.

Wirklich erschreckend ist es dagegen beim Smart, wenn man sich beim Fortwo nur die Modelle ab 2007 anzeigen lässt.

6,65 l/100 km beim Benziner - das ist wirklich extrem viel. Bei den Modellen bis 2006 liegt der Verbrauch bei 5,72 l/100 km.

Beim Diesel sind es 4,63 l/100 km gegenüber 4,18 l/100 km.

Noch etwas zum Verbrauch bei Kleinwagen und warum er nicht so gering ist, wie ihn sich viele vorstellen:

Ein Kleinwagen hat einen schlechteren Luftwiderstandsbeiwert als eine Limousine und baut oft etwas höher. Insgesamt hat man dann trotz der geringeren Breite etwa den gleichen Luftwiderstand wie bei einer Limousine, je nach Modell wahrscheinlich sogar etwas schlechter.

Der Luftwiderstand überwiegt ab ca. 80 km/h. Damit benötigt der Kleinwagen bei normalem Reisetempo (100 auf der Landstraße, 130 auf der Autobahn) fast die gleiche Leistung wie die Limousine um die Geschwindigkeit zu halten.

Manche Kleinwagen sind dann entsprechend kürzer übersetzt, da der Motor mehr Drehzahl braucht um die Leistung zu erreichen.

Und jetzt soll mir jemand erklären, wieso der Verbrauch "sehr sehr schlecht" sein soll.

Wenn man es darauf anlegt, kommt man mit dem C1 oder Cuore auch mit 4 l Benzin/100 km aus, aber dann muss man eben entsprechend langsamer fahren.

Auch in der Stadt ist der Verbrauchsunterschied viel größer als bei Konstantfahrt, denn da spielt das Gewicht eine größere Rolle als der Luftwiderstand.

Die Sicherheit bei Kleinwagen ist inzwischen so gut, dass man zumindest vor einem Aufprall auf ein festes Hinderniso oder einem Überschlag nicht mehr mehr Angst haben muss als in einem größerem Auto. Dass die Zahl der SUVs immer weiter steigt ist natürlich die Kehrseite, da hat man bei einem Frontalzusammenstoß schlechte Karten.

Aber warum alle immer auf den Kleinwagen herumhacken müssen ist mir in dem Zusammenhang fraglich, eher müsste man schwere Autos (insbesondere SUVs) verbieten, da sie realistisch betrachtet zumeist überflüssig sind und gerade von diesen Fahrzeugen die Gefahr ausgeht.

Aber mit dieser Meinung (lieber in einem kleinem Wagen sitzen, dann bringe ich zumindest nicht so schnell andere in´s Grab wenn ich Mist baue) stehe ich ja recht alleine da, darüber bin ich mir im Klaren.

Mfg Flo

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Peugeot
  5. 1er
  6. 107 & 108
  7. Lieber 107, C1 oder abwarten was noch kommt?