ForumE46
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. BMW
  5. 3er
  6. E46
  7. Lenkung / Spur schwammig und nervös

Lenkung / Spur schwammig und nervös

BMW 3er E46
Themenstarteram 23. Oktober 2017 um 10:34

Hallo zusammen,

ich habe einen E46 - 320i Touring Automatik mit 161.000km auf dem Buckel bei dem mich seit ein paar Tagen ein leidiges Problem quält.

Beim Bremsen ab etwa 80km/h aufwärts fängt das Lenkrad an zu flattern und zu vibrieren.

Die Bremsscheiben habe ich im April vor 8k km erst getauscht mit Belägen gegen Brembos - daher dachte ich das eine verzogene Bremsscheibe eigentlich irgendwie nicht der Fall sein kann nach der kurzen Laufleistung.

Hinzu kommt, dass meine Spur irgendwie verstellt ist.

Bei Geradeausfahrt steht das Lenkrad leicht, ca 0,5 cm nach rechts eingeschlagen.

Außerdem finde ich ihn viel zu nervös in der Lenkung.

Auch wenn es in der Fahrbahn nur leichte Wölbungen gibt (z.B. durch Bus-Spuren), reißt es mein Lenkrad immer recht stark zur Seite.

Ich muss also das Lenkrad während der gesamten Fahrt wirklich seeehr gut festhalten um nicht Gefahr zu laufen dass es das Lenkrad richtig schnell rumreißt.

Jetzt war ich letzte Woche in der Hobbywerkstatt auf der Bühne und hab mir mal die Spurstangenköpfe angeschaut. Auf den ersten Blick sahen die noch ganz OK aus.

Beim Wackeln an den Reifen ist mir jedoch aufgefallen dass es ein gewisses Spiel gibt, jedoch nicht bei den Spurstangenköpfen sonden direkt an der Spurstange beim Staubschutz.

Wäre der Fehler dann eher auf die gesamte Spurstange zurückzuführen?

Schlimmer geworden ist es, als ich meine 17" 225er Sommerreifen gegen die 16" 205er Winterreifen getauscht habe.

Dabei habe ich auch die Bremsscheiben und Beläge mal angeschaut.

Frei laufen tun' die Bremsscheiben schon nur vorne rechts gibt's bei einer Umdrehung mal einen Punkt an dem der Belag an der Scheibe aufsetzt. Man kann es normal weiterdrehen aber man spürt einen gewissen widerstand. Zwar nicht stark, aber spürbar.

Was würdet ihr machen?

Ich habe jetzt (bevor ich alles angeschaut hatte) schon einen Termin zur Achsvermessung mit Spureinstellung gemacht.

Weiß nur gerade nicht ob das so Sinnvoll ist schon zu machen weil wenn es recht klar die Spurstange ist, dann sagt der mir das bei der Vermessung, ich mache sie neu und darf dann gleich wieder zur Vermessung mit Spureinstellen...

Das mit dem leichten Widerstand beim drehen der Bremsscheibe...

Mit bloßem Auge kann ich sicher nicht erkennen ob die Bremsscheibe verzogen ist aber würdet ihr da nochmal genauer hinschauen?

Ich könnte nochmal alles auseinanderbauen und neu einbauen und hoffen, dass irgendwas nur nicht ganz gepasst hat.

Oder wirklich gleich vorne alles neu?

 

Danke für jegliche Tipps und Hinweise von euch wie ihr das alles angehen würdet. Was ich noch überprüfen sollte und was das alles sein könnte :)

Ähnliche Themen
16 Antworten
am 23. Oktober 2017 um 11:04

Also du scheinst gleich zwei Probleme zu haben. Die Spurtreue wird beim E46 durch die Hydrolager (am Querlenker) und die Spurstangen beeinflusst. Ich würde jetzt erstmal genau nachschauen lassen, was davon defekt ist. Kann auch beides sein. Würde dann beides austauschen und dann die Spur einstellen lassen. Danach solltest du das Problem nicht mehr haben. Die Kosten sind überschaubar, vorallem wenn du auch selbst schrauben kannst.

Das Bremsenproblem hat damit nicht so viel zu tun, obwohl es daraufhin deutet, das deine Hydrolager defekt sein könnten. Ein kleinwenig Seitenschlaf ist durchaus normal bei jeder Bremsscheibe. Nun kann es sein, das dein Lenkrad rütteln nach der Reparatur von Hydrolagern und Spurstangen nicht mehr vorhanden ist oder nur noch leicht. Kann aber auch unverändert sein.

Ich persönlich empfehle vorne an einem BMW immer Original Teile zu nutzen. Habe damit die Besten Ergebnisse gehabt und habe keine Lust mehr auf Experimente. Habe Brembo und ATE probiert, beides war nach wenigen tkm krumm und wurde von den Herstellern zurückgenommen.

Die Ursache für das Rütteln liegt aber an zwei kleinen Bauteilen, die kaum einer auf dem Schirm hat. Die Gummiführungen und die Bolzen des Bremssattels. Viele schmieren den Bolzen mit Plastilube ein, weil sie denken das ist besonders gut. Ist aber genau falsch. Die Gummiführungen dürfen nicht gefettet werden. Am besten ist es, wenn Bolzen und Gummiführungen komplett fettfrei und sauber sind. Nach einigen Jahren sind diese Führungen aber auch generell etwas aufgequollen und sollten ausgetauscht werden.

Ich hatte das auch früher, habe dann die Führungen und die Bolzen getauscht und zwar vorne und hinten und habe 0,0 Rütteln mehr. Der Kostenpunkt ist gering, probiere es aus. Wirst sehen, das es deutlich besser wird. Wenn die Bremsscheibe einen Seitenschlag hat, der noch im Rahmen ist, wirst du danach ein perfektes Bremsergebnis haben. Ansonsten nur noch wenig Rütteln. Mit neuen Scheiben, passt es dann!!

Themenstarteram 23. Oktober 2017 um 11:16

Danke, dseverse für deine ausführliche Info.

Die Bolzen hatte ich beim letzten Tausch der Bremsscheiben und Beläge zwar nicht mit Plastilube, aber mit etwas Kupferpaste (ganz wenig) eingeschmiert.

Werde ich dementsprechend erstmal sein lassen lieber :)

Danke für den Tipp!

Hmmm...

Die Hydrolager und Querlenker sahen für meinen Laienblick auch eigentlich ganz OK aus.

Beim etwas dran rütteln konnte ich kein Defekt oder Spiel erkennen - allerdings sitzen die ja auch bombenfest.

 

Würdest du empfehlen dass ich meinen einfach mal bei BMW direkt abgebe damit die drüberschauen?

War das vibrieren,beim bremsen am Lenkrad,nach dem Scheibentausch weg?

Ist eine Felge wärmer u.hat mehr Bremsstaub als die andere?

Ist dein Profil vorne ungleichmäßig abgefahren?

Luftdruck i.O. ?

PS: Ich persönlich,würde bei diesen Symptomen, auf gar keinen Fall zu BMW.

Kann man teilweise selber reparieren...Ansonsten ne freie Werkstatt.

am 23. Oktober 2017 um 18:33

Zu BMW kannst du gerne gehen, ich glaube die verkaufen dir eher einen neuen 3er und geben dir die 2000 Prämie bevor sie wirklich das Problem lösen *g*

Zitat:

Beim Bremsen ab etwa 80km/h aufwärts fängt das Lenkrad an zu flattern und zu vibrieren.

Das gehört doch irgendwie zu BMW. ;)

Ich hatte/habe seit zig Jahren nur BMW (e36, e39, e46, e91, ...) und bisher nicht einen einzigen bei dem dieses Problem nicht vorhanden war/ist, mehr oder weniger. Früher oder später tritt es auf und geht wieder weg ohne das man wirklich erkennt woran es nun lag.

Die Abstimmung zwischen Federn/Stoßdämpfern/Bremssystem scheint bei BMW extrem empfindlich.

hallo,

als erstes würde ich prüfen, ob die Räder richtig gewuchtet sind

(Lenkradschlackern, oder Vibrationen ...) auch würd ich mal je-

manden drüberschauen lassen, der das schon mal gemacht hat

dann habe ich auch bei meinem 320 Cab vor ein paar Wochen

mit den 18" Sommerpneus bei sehr tiefen Fahrspurrillen ein Ver-

setzen der VA erleben müssen - war so ersschrocken, daß ich

danach zum TÜV bin und die VA auf der Rüttelmaschine hab

durchschaukeln lassen, aber ... nichts ... die neuen Querlenker,

die ich vor 1,5 Jahren eingebaut habe (Meyle HD) haben keinen

mm Spiel - die Reifen sind auch o.k. (Alter, Profil, etc.)

good lack

Themenstarteram 24. Oktober 2017 um 11:08

Zitat:

@onkelruckzuck schrieb am 23. Oktober 2017 um 13:33:27 Uhr:

War das vibrieren,beim bremsen am Lenkrad,nach dem Scheibentausch weg?

Ist eine Felge wärmer u.hat mehr Bremsstaub als die andere?

Ist dein Profil vorne ungleichmäßig abgefahren?

Luftdruck i.O. ?

PS: Ich persönlich,würde bei diesen Symptomen, auf gar keinen Fall zu BMW.

Kann man teilweise selber reparieren...Ansonsten ne freie Werkstatt.

Das virbrieren am Lenkrad hatte ich beim Kauf des Autos bereits gemerkt, dann durch den Scheibentausch allerdings in den Griff bekommen.

Jetzt, titt es allerdings wieder spürbar auf.

Beide Bremsen vorne die ich getauscht habe, verursachen in kürzester Zeit extreme Bremsstaubablagerungen an den Felgen.

Hinten ist gar nichts an Bremsstaub auf den Felgen aber vorne nach dem Waschen ist nach spätestens 100 km wieder alles voller Bremsstaub

Ich erkenne an den Reifen kein ungleichmäßiges Abfahren des Profils.

Luftdruck prüfe ich auch regelmäßig und passt.

 

Okay - dann erstmal nicht BMW direkt.

Ja ich habe sicherlich keine zwei linken Hände und könnte vieles selber tauschen - Probleme habe ich nur damit zu erkennen, was denn kaputt ist und ich will nicht auf Verdacht alles tauschen, was gar nicht getauscht werden muss. Das geht nämlich ordentlich ins Geld :)

 

EDIT:

Die Symptome habe ich, zwar nicht so stark wie vorher, auch mit meinen ganz neuen Winterreifen. Diese wurden beim Draufziehen natürlich auch gewuchtet. Beim Wuchten war ich leider nicht dabei, daher weiß ich nicht ob das "ordnungsgemäß" durchgeführt wurde

Okay,wenn nach Scheibentausch d.flattern weg war,können wir Verschleiß an der Achsgeometrie ( Hydrolager,Koppelstangen,Querlenkerlager)ausschließen.Ich denke der Bremssattel bzw.der Kolben löst nicht mehr ausreichend.Scheibe wird zu heiß und verzieht sich wieder nach gewisser Zeit.

Dann flattert's wieder.Ich hatte vor kurzem auch dieses Problem...neuer Sattel und Leider auch Scheiben- danach alles pico.

Punkt 2: Ich fahre auch 225ger und minimal darf er,gerade beim bremsen,in die Spurrillen ziehen.

Ist es zu extrem,schau dir im aufgebocktem Zustand den Spurstangenkopf u.Axialgelenk ( geht ins Lenkgetriebe) an.Hört es sich bei Bewegung metallisch an,sind die Lager hinüber.Neue rein und danach erst ne Achsvermessung.Alles anderen Lager sind ja okay,sagtest du ja.Vielleicht sinds ja die Spurstangen...

Themenstarteram 25. Oktober 2017 um 0:22

Okay, danke euch schon mal für die tollen Tipps und Hinweise.

Ich mach's jetzt wie folgt.

Morgen habe ich den Termin für die Achsvermessung mit Spur einstellen. Das machen die für relativ wenig Geld und ich zieh's jetzt einfach durch.

Werde dann morgen mit dem Mechaniker sprechen, ob er vielleicht mal ein Blick drauf wirft und als Fachmann nochmal schaut, ob er schnell erkennt, ob etwas kaputt ist oder was genau los ist.

Danach werde ich dann schauen was ich machen kann.

Er wird zwar sicher versuchen für sich selbst dann Geld rauszuholen aber ich kann ja dann die komplette Diagnose mal hier posten und wir schauen dann, was schlüssig ist und was eher nicht :)

Lass deine Querlenker überholen und der Wagen wird in keine Richtung mehr ziehen....

Zitat:

@dseverse schrieb am 23. Oktober 2017 um 11:04:04 Uhr:

 

Die Ursache für das Rütteln liegt aber an zwei kleinen Bauteilen, die kaum einer auf dem Schirm hat. Die Gummiführungen und die Bolzen des Bremssattels. Viele schmieren den Bolzen mit Plastilube ein, weil sie denken das ist besonders gut. Ist aber genau falsch. Die Gummiführungen dürfen nicht gefettet werden. Am besten ist es, wenn Bolzen und Gummiführungen komplett fettfrei und sauber sind. Nach einigen Jahren sind diese Führungen aber auch generell etwas aufgequollen und sollten ausgetauscht werden.

Ich hatte das auch früher, habe dann die Führungen und die Bolzen getauscht und zwar vorne und hinten und habe 0,0 Rütteln mehr. Der Kostenpunkt ist gering, probiere es aus. Wirst sehen, das es deutlich besser wird. Wenn die Bremsscheibe einen Seitenschlag hat, der noch im Rahmen ist, wirst du danach ein perfektes Bremsergebnis haben. Ansonsten nur noch wenig Rütteln. Mit neuen Scheiben, passt es dann!!

Passend dazu hätte ich eine Frage:

kann es auch sein das das Vibrieren im Lenkrad nur dann auftritt wenn die Bremsanalge warm gebremst ist? weil wenn alles kalt ist ist alles prima. Wenn ich paar mal aus hohem AB-Tempo runterbremse oder mal was "sportlicher" unterwegs bin, hab ich ein Starkes Vibrieren im Lenkrad und der VA. das wird dann mit dem tempo weniger, aber kommt auch unter 80 km/h vor.

kann das auch von den Bolzen und Gummiführungen herrühren?

Scheiben sind seit Juni drin. Gelochte brembo scheibe+brembo beläge. (Nein, die gelochten dinger sind vom Vorbesitzer;))

Und was ist draus geworden?

Mein e46 hat ähnliche Symptome. Er zieht unglaublich nach rechts und links. Mit den schmaleren Winterreifen war es deutlich besser. Mit den 225er vorne ist es furchtbar. Richtig anstrengend. Es fühlt sich auch so an, als ob der Wagen ein bisschen schwimmt beim schnellen fahren. Ich glaube das kommt daher, dass sich das Lenkrad die ersten paar mm nach rechts und links gaaaanz leicht bewegt und dann erst kommt Wiederstand. Wie Lenkradspiel, aber ohne Spiel. Beim fahren über Kopfsteinpflaster schlackert es richtig.

Woran kann das liegen? Leider wurde hier der keine Lösung genannt.

Ich würde die Hydrolager checken....

Wäre auch mein erster Gedanke.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. BMW
  5. 3er
  6. E46
  7. Lenkung / Spur schwammig und nervös