ForumVW Motoren
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. VW Motoren
  6. Leistungsverlust Octavia 1.9 TDI PD

Leistungsverlust Octavia 1.9 TDI PD

Skoda Octavia 2 (1Z)
Themenstarteram 5. Juli 2012 um 19:08

Hallo Zusammnen,

habe folgendes Problem welches von 8 Schraubern unter anderem auch Skoda Techniker nicht gefunden wurde!!!!! BITTE UM EURE HILFE!!!

ich besitze einen Skoda Octavia 1.9 TDI PD Bj. 09/2004 mit einem 1Z3 Motor und die kennung BJB...es hat 195000 KM runter und hat von jetzt auf gleich einen enormen LEISTUNGSVERLUST !!!

Der besagte Luftmassenmesser wurde mehrmals geprüft und auch in einem anderen (ähnlichen Fahrzeug) getestet > FUNKTIONIERT

in der Diagnose per VCDS ist kein Fehler zu erkennen !!!

Das Gestänge des Turboladers ist im Leerlauf in Bewegung, kompl. Auspuffanlage wurde ausgebaut sodass eine Verstopfung im Kat/DPF oder dergl. auszuschliessen ist !!! Kein Spiel oder verhaken der Turboschaufeln!!!

Die Unterdruckdoes scheint ok, da Drosselklappe und das darin vorhanene Ventil für die Abgasrückführung arbeiten bzw öffnen und auch schliessen!!!

Beim Gas geben im Leerlauf hat der Schlauch welches in die Drosselklappe führt auch reichlich Druck, sodass der Turbo zu arbeiten scheint, welches auch durch pfeifen beim beschleunigen ebenfalls zu hören ist!!!

Die tandempumpe wurde mittels Manometer geprüft und es liegen vorhandene Sollwerte an (lt. dem techniker bei 4000 umdrehungen min. 7 Bar Druck), sowie keine Undichtigkeit der Pumpe!!!

Zur Kontrolle wurde die Vorlaufleitung der Pumpe zugeklemmt, wodurch der Motor ausgehen müsste (nachdem der RestSprit in der Leitung verbraucht ist), DIES war jedoch nicht der Fall, der Motor lief tadellos weiter. Nachdem der Rücklauf ebenfalls zugeklemmt wurde, ging es aus. Nachdem der Rücklauf freigeklemmt wurde jedoch die Zuleitung immer noch zugeklemmt blieb, sprng der Motor 8nach mehrmaligem Vorglühen) einwandfrei wieder an!!!

Jetzt meine Frage....Ist es normal das die Zuleitung zugeklemmt wird und der motor trotzdem weiterläuft oder besteht darin der Fehler, dass "irgendwoher" der Sprit aus dem Rücklauf gezogen wird????

WORIN KANN DER FEHLER LIEGEN ?????

 

BITTE BITTE BITTE UM ANTWORTEN, drehe am rad seit 11 tagen morgends 6 bis abends Mitternacht damit mich zu ärgern

Beste Antwort im Thema

So Jungs,..ich weiß das dieses Ding hier ein paar jahre alt ist,..aber da ich nicht weiß was aus dem Themenstarter geworden ist und auch mein vorposter wahrscheinlich noch am leben ist,..

Jungs ich hatte ganz genau das Gleiche problem,..nur stottern war bei mir nicht der Fall.

Ich hab nen Caddy BJB mit 281000 auf der Uhr,..der lief bis vor 2 wochen wie die wilde wutz,..also immer

ohne probleme und ohne Panne.

Aber dann,..mit einem mal auf der Autobahn nach Schleswig Holstein ( A20 ) kurz vor Rostock kommt der moment der kommen mußte,..Motortemperatur leuchtet auf. Da kriegste echt ein Auge in der Nacht wenn dich das teil plötzlich anleuchtet und schrill zu piepen beginnt. Sofort rechts raus und nachgesehen. Megamächtig am kochen der Motor,..und so wie ich das wasser reingekippt habe, hat er mir das auch wieder ausgespuckt über den ausgleichsbehälter. So also die gelben jungs angerufen und mich in eine Werkstatt geschleppt. Kopfdichtung Platt. Also gleich mal nen leihwagen geliehen und Auftrag zur Reparatur erteilt.

Jetzt kommts,..10 Tage später riefen die mich an,..Der Caddy ist fertig und könne abgeholt werden.

Allerdings habe der wagen keine Leistung und fährt nur 120. Motorlampe wäre an,..aber er hält die Temperatur und Kopfdichtung ist heil,...Rechnung über 1514 Euro liegt hier.

ICH SAGE WIE BITTE ??? IST NICHT IHE ERNST;:::

Ich bin also mit der Lösung nicht zufrieden und möchte sofort mein Problem zurück!!! Großer streit mit dem Meister ( möchte hier nicht weiter drauf eingehen ) Werstatt zur nachbesserung gezwungen!!!

4 Tage später waren die Total am ende und boten mir ein Steuergerät für 1100 Euro an. Meines sollte angeblich Kaputt sein! Geht garnicht sagte ich!!! und ich mußte den wagen tatsächlich so wie er war abholen und 270 KM nach Hause fahren,..Jetzt hier Zuhause habe ich 1 ganzen Tag lang gesucht und gemessen und GEFUNDEN!!! Kabelbruch am 2 pin vom Ladedruck Sensor. Die kabel an dieser stelle sind sehr minimalistisch verarbreitet. Ich möchte wetten euer fehler ist dort auch angesiedelt. Ich hatte sämtliche aussagen von Turbo im Eimer, MSG, Poröse Schläuche, VTG gestänge hakelig,

Unterdrucksensor ohne Funtion, usw,..Im fehlerspeicher stand immer Quatsch: von unplausiebel bis zu hoch oder zu wenig Druck. Es war alles dabei. Luftmassenmesser , und und und,..

zu guter letzt, das teil wird nicht direkt überwacht. Also haut immer irgend ein bauteil das davor oder dahinter hängt nen fehler raus der nicht eindeutig ist. Mit nem lötkolben und Lot habe ich mir viel Geld gespart. Zugegeben ich habe viele jahre erfahrung als Hobbyschrauber aber das Ding war ein 6er im Lotto. Der Caddy rennt wieder wie am ersten Tag. Das ganze hin und her mit der Werkstatt geht noch ne weile weiter,..allerdings mit Advocard ist Anwallts liebling wie ihr euch sicher denken könnt.

Viel Glück jungs,..ich hoffe ihr bleibt von so Sch,... verschont.

 

 

96 weitere Antworten
Ähnliche Themen
96 Antworten
Themenstarteram 5. Juli 2012 um 19:11

Hinzuzufügen ist noch das der Spritverbrauch um das doppelte gestiegen ist!!!

Die max. geschwindigkeit beträgt auf der bahn mit mühe, not und zeit 140 km/h...leicht bis mäßiges ruckeln beim beschleunigen (wenn man das "Beschleunigen" nennen kann!!!)...alle Unterdruckschläuche geprüft, alles dicht....

Hallo

Habt ihr die Messwerte vom Ladedruck und LMM mal bei ner Profahrt ausgelesen und auf plausibilität geprüft ?

Dreht der Turbolader leicht oder hat er Spiel ?

Wie ist das Abgasverhalten, rußt er stärker als vorher ?

Habt ihr das Ladedrucksystem mal abgedückt und auf Dichtkeit geprüft ?

Schließt und öffnet die Abstellklappe wie sie soll ?

Habt ihr die AGR mal mit nem Blech verschlossen und habt ne Probefahrt gemacht ?

MFG

Themenstarteram 6. Juli 2012 um 18:14

Hallo,

die Messwerte vom Ladedrucksensor und LMM waren laut dem Kollegen von Skoda alle in Ordnung, sowohl bei Leerlauf als auch bei der Fahrt.

Der lader hat weder Spiel in der Welle noch sitzt es fest und die Schaufeln sind laufen sehr leicht (beidseitig), das Gestänge lässt sich ebenfalls sehr gut bewegen bzw per Unterdruck.

Abgastechnisch ist kein bischen Qualm oder dergleichen zu sehen.

Alle leitungen wurde abgedrückt und auf Dichtigkeit überprüft, ebenfalls nichts.

Die Abstellklappe ist soweit ganz sauber und lässt sich auch sehr leicht öffne und schliessen.

AGR wurde im Leerlauf zugehalten bzw wurde versucht aber der Druck vom bzw für den Turbo war enorm sodass dies nicht möglich war, aber ist es nicht das gleiche wenn man die Abstellklappe im AGR manuell zudrückt?

HEUTE war ich in drei Werkstätten!

Werkstatt 1, während der Fahrt

Werte von Zylinder 3 liegen bei +0,96 konstant

Werte Zyl. 1 + 2 + 4 liegen bei -0,2 bis 0,8 > somit meinte der Prüfer, das Problem wäre an der PDE 3----

ich zum Kollegen in die Werkstatt, nochmals per Guttmann Gerät nachlesen lassen:

Alle Werte von Zyl. 1 bis 4

Zyl. 1 : -0,8

Zyl. 2 : - 0,1

Zyl. 3 : +1,1

zyl. 4 : + 0,2

Anschliessend meinte der Kollege in der Werkstatt 2, dass alles ok wäre....

Wir dann in die dritte Werkstatt:

Da meinte ein Facharbeiter der wohl nen guten Ruf hat, dass es definitf an den PDE's liegen würde, und vorerst die Dichtungen gewechselt werden sollten...

Ich weiss nicht mehr wem ich glauben soll...

Kann man denn die Werte einer kaputten PDE oder defekte Dichtungen an einem PDE nicht überprüfen ohne den ganzen Motor auseinander zu nehmen???

WEISS NICHT MEHR WEITER !!!

 

MFG

Ich würde mal den Deckel runter nehmen und mir die NW und die Kugelbolzen der PDEs anschauen.

Die NW läuft gerne mal ein und die Bolzen der PDEs brechen so das die Einstellschraube direkt aufs PDE drückt.

Hast du mal die Kompression gemessen?

Nicht das die auf dem 3 Zylinder fehlt.

Themenstarteram 6. Juli 2012 um 19:38

Kompression habe ICH persönlich nicht gemessen weil ich nicht wüsst wie und was man messen müsste, aber laut dem Techniker kollegen solls ok sein !?...

Kann es an den Dichtungen der PDE's liegen oder gar an den PDE's selbst???...habe mir nämlich sagen lassen dass es DANN aber zur Qulamentwicklung kommen müsste!?

oder ist es möglicherweise die Pumpe die diese Sympthome verursacht? aber wie gesagt, der Druck von min 7 bar bei 4000Umdrehung war alle male erreicht

mfg

Themenstarteram 6. Juli 2012 um 19:38

ausserdem, müsste es denn dann keine Geräusche machen oder dergleichen??

mfg

Wurde die Kompression nun geprüft oder ist das nur ne Vermutung das diese i.O. ist?

Es müssen deswegen keine Geräsuche vorhanden sein.

Themenstarteram 6. Juli 2012 um 19:53

also wenn die Kompression mittels VCDS ersichtlich ist, wurde es geprüft und nichts auffälliges gefunden zumindest anhand der Messblöcke im Diagnose-Gerät

SUPER SCHÖNEN DANK dass du mir behilflich sein willst...

 

MIT BESTEM GRUß

Die Kompression lässt sich nicht mit dem Tester auslesen sondern muss manuell gemessen werden.

Das was sie ausgelesen haben ist die Leerlaufruheregelung.

Hast du eigentlich auch Kaltstartprobleme ?

Wenn ja könnten die Dichtringe der PDEs durch aus eine option sein.

Allerdings würde er dann nicht auf dem 3. Zyl. 1,1mg dazu geben sondern eher 1mg wegnehmen.

Themenstarteram 6. Juli 2012 um 20:21

habe keinerlei kaltstartprobleme und auch keine aussergewöähnliche geräuschentwicklung...lediglich, enormen leistungsverlust und ruckeln bei über 2000 Umdre. ab 3. gang

Hast du mal den Kraftstoffilter getauscht bzw. wann wurde der zuletzt getauscht ?

Es könnte auch die Vorförderpumpe im Tank nicht genug fördern.

Themenstarteram 6. Juli 2012 um 20:34

Den Filter habe ich vor einer Woche getauscht...Die Pumpe im tank haben wir überprüft und gereinigt und es kommt genug Sprit vorne an...

Heisst das eigentlich das du im 1. + 2. Gang volle Leistung hast ?

Bei ruckeln beim beschleunigen ist beim PD wohl öfter der Leitungssatz für die PDEs im Zylinderkopf der Verursacher.

Ich habe das so zwar noch nicht erlebt aber man liest öfter davon das es vielen geholfen hat diesen zu tauschen.

Themenstarteram 6. Juli 2012 um 20:43

im 1. und 2. Gang zieht es ganz normal bis ich die grenze erreiche wo der Turbolader schwung geben muss...ab da will der motor wohl mehr aber dann wirds irgendwie durch ruckeln gebremmst und in dem 3. und 4. gang ruckelt es dann ebenfalls ab 2000 umdr....

Was ist den mit deim "Leitungssatz" im ZK gemeint?...welches teil des PDE#s ist es denn?

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. VW Motoren
  6. Leistungsverlust Octavia 1.9 TDI PD