ForumTouran
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. Touran
  6. Touran
  7. Leere Baterien bei der Kälte...

Leere Baterien bei der Kälte...

Themenstarteram 11. Januar 2009 um 16:32

Hallo Tourangemeinde...

ich weiss das es zu der Jahreszeit und den Temperaturen recht normal ist...

aber...

Mein Touran, 2,0 TDI,DPF 140PS mit DSG und Standheizung, noch keine zwei Jahre alt, hat extreme Startprobleme.

Wenn ich meine Standheizung oft nutzen würde, wenn ich nur kurz Strecken fahren würde, könnte ich das verhalten meines Touri verstehen.

Also konkret...

ich habe den Touri, draussen stehen, wir hatten nachts ca - 18° und der Touri hats gerade so geschafft den Motor zu starten.

Bin aber den Tag zuvor ca 200km Autobahn gefahren, also er hatte Zeit warm zu werden und die Baterie zu laden.

Jetzt stand er wieder einen Tag und eine Nacht und ich wollte vorhin ne Runde um den See Fahren.

Da hatte er wieder gleiches Problem, er schafft das Starten gerade so...

Durch das schlechte Starten habe ich schon gar nicht mehr die Standheizung in betrieb genommen...

Ich werde auf jeden Fall bei Freundlichen einen Termin machen, aber hat jemand von euch nach so kurzer Zeit auch so schlechte erfahrungen mit der Baterie?

Der Touri mit TDI Standheizung und und und hat ja ne "riesiege"...

Das die Temperaturen der "Eisige" Tod einer Baterie sind weiss ich, aber wollte nur mal von euch lesen was Ihr dazu sagt...

schöne winterliche Grüße

Beste Antwort im Thema

Startschwierigkeiten können bei den Temperaturen logischerweise an der Batterie liegen ABER:

Beim Touran gibt es genug andere Probleme. Zum einen die Batterie , die aber im konkreten Fall, nach zwei Jahren nicht den Geist aufgeben darf. Entweder hat / hatte der Akku ne´n Plattenschluss oder krankt an seiner geringen Kapazität (61Ah).Akku Kapazität prüfen lassen bei VW (Belastungstest) . Seit einiger Zeit verbaut VW selbst in den Dieseln, die doch etwas kräftigere Akku´s benötigen "nur" noch überwiegend 61Ah Akku´s. Selbst wenn ab Werk die Standheizung geordert wurde :eek:.

Faustformel Standheizung Fahrzeit= halbe ! Heizzeit + Lüftung 1-2 Stufen niedriger stellen ,dafür Temperatur hoch !

Damit fahre ich trotz 61Ah Akku auch bei -18C noch jeden Morgen los !

Als nächstes kommt der Anlasser , laßt diesen prüfen, oftmals hat der zuwenig Umdrehungen und kann die Fuhre mehr recht als schlecht anwerfen...ist dies der Fall, reklamieren , Anlasser gegen neuen tauschen lassen...

@emka Laß mal die Glühkerzen checken, wenn die Karre beim anlassen qualmt...die Lüfter laufen sehr wahrscheinlich wegen einem defekten Bordnetzsteuergerät hoch....

38 weitere Antworten
Ähnliche Themen
38 Antworten

Hallo ederseetouran

Unser Touran (09/2003) hat eine fast neue Batterie *) ..... und hat zur Zeit trotzdem das gleiche Problem, schon bei Außentemperaturen zwischen -5 und -11 ° C: Der Motor springt - trotz Vorglühen bis die Anzeige erlischt - schlecht/kaum an, zündet anfangs in einigen Zylindern unregelmäßig und qualmt entsprechend heftig (schwarzgrau)

*) wurde vor 3 Monaten getauscht, weil die Drehzahl im Stand sporadisch auf 1.000 U/min) ansteigt; Problem besteht aber weiterhin

Gruß

emka

 

2.0 TDI | 6-Gang | 136 PS | Highline | EZ 09/2003 | ca. 180.000 km

TOURAN-Club e.V.

Moin Moin,

Diesel und extreme Kälte vertragen sich nicht wirklich gut.

Ab -22 Grad ist ohne aufwendige Vorkehrungen

sowieso Schluss mit der Fließfähigkeit von Diesel.

Lille_Sael

zu dem thema hatten wir gerade einige threads, ich hänge unseren touran inzwischen nachts ans ladegerät an, aber liess selbst:

http://www.motor-talk.de/forum/batterie-schwaechelt-t2097537.html

(in jeden thread gibt es links zu jeweils anderen)

Themenstarteram 11. Januar 2009 um 19:15

Ich danke euch schon mal für eure Beiträge....

Klar kann man, wie in den anderen Berichten geschildert, anfangen nen Ladegerät oder Lebenserhaltung oder so kaufen anschliessen...

Ich weiss nicht obs jemanden im Anhang bei mir aufgefallen ist, ich bin Gehbehindert, der Turi ist Behindertengerrecht umgebaut...

der Wagen muss laufen...

ein Ladegerät oder so anschliessen is nicht drin...:(

Man sollte ja auch eigentlich denken das diese grosse Batterie im Touri und nicht mal 2 Jahre alt, mehr kann...

Würde mich aber trotz allem auf weitere Komentare von euch freuen...

Und immer den ADAC rufen...;)

denke da würde mein Chef auch irgendwann etwas komisch gucken, wenn ich jeden morgen zu spät komme, weil der Touri nicht will und immer auf die Freundlichen Gelben Engel warten muss...

Rufe morgen früh gleich mal beim Freundlich an...

Ich hatte schon mal ähnliche Probleme damals in meinem Oktavia... da gabs noch auf Garantie ne neue Batterie...

Halte euch auf dem Laufenden...

Schönen Abend...

Ich fahre sehr viel Kurzstrecke (ca.80%) und wir hatten in den letzten Nächten auch immer so um die -15° Celsius, aber Probleme beim Starten hatte ich bisher noch nie.

Es ist die Originalbatterie verbaut.

1,9 TDI MJ 07

Gruß

 

rki

Meiner ist ein 1,9er TDI, 105 PS, EZ 09/05, immer noch erste Batterie und hat die gleichen Startprobleme!, Mein Bekannter der ne Tanke betreibt, meinte nur das die Zündfähigkeit des Diesels bei der Kälte schon Grenzwertig ist ! Ich habe auch meine Standheizung auch weniger betrieben, aber wurde nicht besser !

Er startet mal besser  und mal wieder schlechter ! Ich schiebe es auf die Temp.  Habe bald das Gefühl, das er besser startet, wenn die Standheizung lief, die aber nur den Innenraum wärmt !  Da meiner erst am 23.12 zur Insp. war, gehe ich von aus, das die Glühkerzen i.o. sind, da vertraue ich voll meinem Service-Meister!

Hatte aber die letzten male bei ner "Billig Tanke" getankt und heute mal wieder bei Aral, mal sehen ob es mit Markensprit besser klappt mit dem starten!

 

Gruß aus dem kalten Lüchow-Dannenberg,

 

rbm

am 11. Januar 2009 um 20:45

Hallo!

Ich hatte mit meinen Dieselfahrzeugen solche Probleme nie! Auch nicht als ich noch beruflich im Hartz war.

Sollte es an der Batterie liegen, hat sie wahrscheinlich einen Kurzschluß abbekommen (von wo auch immer) und lädt nicht mehr korrekt. Was machen denn die anderen Verbraucher (Innenlicht etc.)? Funktionieren die normal oder sieht man da schon, daß vermutlich zuwenig Strom kommt?

Sollte es tatsächlich an der Zündfähigkeit des Diesel liegen, was ich mir nicht so recht vorstellen kann da hier der ein oder andere das PRoblem auch bei "nur" -5 Grad hat, benutzt unbediengt Eure Standheizung (sofern vorhanden)! Die wärmt nicht nur den Innenraum, sondern auch den Motor vor.

Gruß

ein (ex) langjähriger Dieselfahrer

Themenstarteram 11. Januar 2009 um 20:52

Hallo raudi,

danke für deine Amerkungen...

die Sandheizug nutze ich nicht denn der "Saft" reicht ja gerade zum einmaligen 'Starten...

Ich habe sonst, Innenraumbeleuchtung, Radioanzeige, MFD und so keinerlei Dinge bemerkt...

Tanken tu ich nur "Marken" Diesel, Shell, Aral...

Und ich denke auch nicht das an der Zündfähigkeit liegt...

Gucken was der Freundliche morgen sagt...

Denke meine Baterrie is "vertig" wodurch auch immer nach nicht mal 2 Jahren...

schönen Abend noch

Startschwierigkeiten können bei den Temperaturen logischerweise an der Batterie liegen ABER:

Beim Touran gibt es genug andere Probleme. Zum einen die Batterie , die aber im konkreten Fall, nach zwei Jahren nicht den Geist aufgeben darf. Entweder hat / hatte der Akku ne´n Plattenschluss oder krankt an seiner geringen Kapazität (61Ah).Akku Kapazität prüfen lassen bei VW (Belastungstest) . Seit einiger Zeit verbaut VW selbst in den Dieseln, die doch etwas kräftigere Akku´s benötigen "nur" noch überwiegend 61Ah Akku´s. Selbst wenn ab Werk die Standheizung geordert wurde :eek:.

Faustformel Standheizung Fahrzeit= halbe ! Heizzeit + Lüftung 1-2 Stufen niedriger stellen ,dafür Temperatur hoch !

Damit fahre ich trotz 61Ah Akku auch bei -18C noch jeden Morgen los !

Als nächstes kommt der Anlasser , laßt diesen prüfen, oftmals hat der zuwenig Umdrehungen und kann die Fuhre mehr recht als schlecht anwerfen...ist dies der Fall, reklamieren , Anlasser gegen neuen tauschen lassen...

@emka Laß mal die Glühkerzen checken, wenn die Karre beim anlassen qualmt...die Lüfter laufen sehr wahrscheinlich wegen einem defekten Bordnetzsteuergerät hoch....

am 11. Januar 2009 um 22:00

Zitat:

Original geschrieben von raudi3577

Hallo!

Ich hatte mit meinen Dieselfahrzeugen solche Probleme nie! Auch nicht als ich noch beruflich im Hartz war.

Hartz 4???

Zitat:

Original geschrieben von ederseetouran

Ich danke euch schon mal für eure Beiträge....

Klar kann man, wie in den anderen Berichten geschildert, anfangen nen Ladegerät oder Lebenserhaltung oder so kaufen anschliessen...

Ich weiss nicht obs jemanden im Anhang bei mir aufgefallen ist, ich bin Gehbehindert, der Turi ist Behindertengerrecht umgebaut...

der Wagen muss laufen...

ein Ladegerät oder so anschliessen is nicht drin...:(

das meinte ich auch nicht, bei uns ist das ladegerät fest verbaut, da schaut nur ein stecker raus, der in ein verlängerungskabel gesteckt wird.

aber bei einem auto, bei dem noch gewährleistungsansprüche bestehen, hast du schon den einzig richtigen weg gewählt - soll sich der freundliche drum kümmern.

Hallo,zu dem Markenbenzin,geh mal in eine Raffinerie u.da kannst du sehen wie die Tanker an der ein u.selben Zapfstelle Aral,Shell u.so weiter befüllt werden,ein Pott Farbe dazu u.fertig.

Arno

Zitat:

als ich noch beruflich im Hartz war.

:-D :-D Das ist ein ausgesprochen schöner Verschreiber :-D :-D

Also das mit den Startschwierigkeiten kenne ich von meinen bisherigen Dieseln (der Touran ist nun der dritte) auch noch nicht. Ein einziges Mal hatte ich das Problem, daß mein Zafira (B) nicht wollte, weil die Batterie leer war. Das war auch im Herbst/Winter und weder ich noch der herbeigerufene ADAC-Mann konnten uns die Ursache erklären. Der Zafira hatte eigentlich einen Schutz, der sämtliche Verbraucher nach spätestens 10 Minuten abgeschaltet hat, so daß man die Batterie durch eine brennende Innenraumleuchte o.ä. nicht leer bekommen konnte (eigentlich). Auch das Licht war automatisch geschaltet und konnte eigentlich nicht anbleiben. Die Erklärung war erstmal ein Rätsel und deswegen hatte ich zuerst auch nie daran geglaubt, daß es die Batterie sein soll, bis der ADAC-Mann sein Meßgerät angeklemmt hat.

Erklären könnte ich es mir folgendermaßen: in der kalten Jahreszeit laufen mehr Verbraucher. Der Zafira hatte einen elektrischen Zuheizer, der ab 5° automatisch angesprungen ist und nicht abgeschaltet werden konnte. Dazu kommt, daß ich viele kurze Strecken gefahren bin, auf denen man in dieser Jahreszeit fast immer das Licht angeschaltet hat, manchmal noch die Heckscheibenheizung und auch die Nebelleuchten. Dazu dann noch die gelegentlich genutzte Funktion des Nachleuchtens der Scheinwerfer bei Dunkelheit beim Aussteigen. Das fraß wahrscheinlich auf Dauer mehr Strom, als der Generator auf kurzen Strecken der Batterie an Ladung zuführen konnte. Dadurch wurde die immer schwächer. Gemerkt habe ich es aber nicht, denn bis zum Totalausfall hat sich das Auto normal verhalten - völlig normal.

So habe ich dann auch den Wagen aufgeschlossen, bin eingestiegen, habe den Schlüssel gesteckt und gedreht. Die Innenraumleuchten funktionierten normal und das Radio sprang an. Auch die Hauptscheinwerfer gingen an. Aber dann beim ersten Zündungsversuch nur ein erschreckendes "Klack-Klack" und nichts weiter.

Mein Touran springt im Moment auch etwas anders an. Nicht unbedingt schlechter, schwächer oder langsamer, sondern eben anders. Es ist vom Gefühl her so, als würde ich eine Maschine in Gang bringen, in der noch irgendwo ein Stück Holz steckt, das erst zerbrochen werden muß, damit alles anläuft, weil es manchmal sowas wie einen leichten Schlag beim Anspringen gibt - aber wirklich nur sehr leicht. Ich schiebe das auf den kalten Kraftstoff, weil ich bei den momentanen Temperaturen selbst in der Garage um die -13° habe (die steht separat im Hof und ist nicht Teil des Hauses). Deswegen würde ich im Moment bei mir absolut nicht auf die Batterie tippen, sondern allgemein auf die Kälte, denn ist der Wagen erstmal warm, springt er recht sanft und rund an.

Wenn du der Meinung bist, daß es wirklich die Batterie ist, dann stelle mal dein Auto so ein, daß vorm Motorstart möglichst viele Verbraucher aus sind. Stelle die Innenraumbeleuchtungen auf Null, deaktiviere das automatische Einschalten des Radios, drehe den Lichtschalter auf Null, mach die Sitzheizung, die Spiegelheizung, die Heckscheibenheizung und die Climatronic aus oder achte darauf, daß nichts davon eingeschaltet ist und versuche mal mit möglichst wenig Verbrauchern nur den Motor zu starten. Vielleicht wird es davon besser. Warum ich das sage ?

Als mir der ADAC Starthilfe gegeben hat, hat er mich auch aufgefordert, vorher das Licht usw. abzuschalten. In meinem Autohaus steht ein Schema eines Autos mit vielen Lämpchen und Erklärungen dabei. Als ich mal eine Wartezeit hatte, habe ich mir das mal angesehen und war überrascht, welche Ströme beim Motorstart unter solchen Lasten fließen, bzw. welche Leistungen der Batterie abverlangt werden. Darüber hinaus hatte ein Bekannter von mir mit seinem Wagen ähnliche Erfahrungen, daß die Batterie nur noch schwach war und den Motorstart mit gleichzeitigem Einschalten des Lichts usw. nicht mehr geschafft hat. Seitdem hat er bei seinem Wagen zum Start den Lichtschalter immer auf Null stehen. Probiers mal aus... einen Versuch ist es wert. Du könntest natürlich auch deine Batteriespannung mal messen. Sicherlich kann der der eine oder andere hier sagen, was die Batterie mindestens hergeben sollte, bzw.: hat im Touran die Batterie auch dieses Kontrollfeld oben, das die Farbe ändert, wenn die Batterie hinüber ist ? Schau dir das doch mal an.

am 12. Januar 2009 um 14:40

moin ederseet.,

 

das ist natürlich richtig Müll, wenn man aufs Auto angewiesen ist

und dann aber jeden Morgen zittern muss, ob die Kiste anläuft.

 

Meine Batterie ist noch die Originale, also bald 5 Jahre alt und

tut noch bestens ihren Dienst, auch heute Morgen bei minus 17 grad,

die wir hier hatten. Kein Murren, dem Zündschloss Schlüssel gezeigt und er lief.

ET420 hat es geschrieben und andere davor auch - der Zustand hängt stark von

der Belastung der Batterie ab, Kurzstrecke ist für diese sehr belastend, Langstrecke

lässt sie jubeln. Daher dürfte der Akku, bei überwiegendem Kurzstreckenbetrieb, nach

2-3 Jahren, bei den jetzigen Temps an der Grenze zum Ende sein.

Der Akku hat bei minus 10 Grad weniger als 50 % seiner Leistung, die üblicherweise bei 20grad plus gemessen wird.

Ist der Akku dann schon schwach bleibt bei minus 10 nicht mehr viel.

Fahre doch zum :D und lass einen Batteriecheck machen, und

ggf. auf Tausch drängen (Du hast ja noch Garantie) und auf

Deine Abhängigkeit von einem ordentlich funktionierenden Auto aufmerksam machen,

falls es Diskussion gibt.

 

@ET420 : schön beschrieben mit dem Stück Holz,

aber so fühlt es sich tatsächlich an. Und durch die lange

Kaltlaufanreicherung ist Verbrauch im Moment fast 10% höher,

selbst auf Langstrecke macht es zwar nicht 10 % aus, aber

um die 5%, der Zusatzheizung sei Dank.

 

grüssle

willi

 

 

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. Touran
  6. Touran
  7. Leere Baterien bei der Kälte...