ForumE46
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. BMW
  5. 3er
  6. E46
  7. Lebensdauer Zündkerzen

Lebensdauer Zündkerzen

BMW 3er E46
Themenstarteram 26. Januar 2020 um 18:32

Hallo zusammen,

da ich in letzter Zeit die Leerlaufdrehzahl zu schwanken anfing und ich sporadisch Zündaussetzer auf Zylinder 2 hatte, habe ich die Zündkerzen an meinem 316ti(N46) gewechselt. Seither läuft der Motor wieder deutlich runder.

Die alten Kerzen sahen schon recht fertig aus. Die von Zylinder 2 hatte sogar Risse in der Keramik (ich hoffe man sieht es auf den Bildern. Ist es normal, dass die vor erreichen des Wechselintervalls so fertig aussehen?

Wenn ich richtig informiert bin, sind die Kerzen bei jedem Service 2 Fällig, also etwa alle 100Tkm. Die alten kamen bei 184Tkm rein und waren jetzt bei 275Tkm fertig. Laut Anzeige ist in ca. 6Tkm der nächste Service 2 fällig.

Wie sind eure Erfahrungen? Die alten waren NKG, habe jetzt auch wieder NKG verbaut.

Gruß

Markus

1
2
3
+1
Ähnliche Themen
51 Antworten

Falls du mit fertig meinst das die Mittelektrode nicht rausschaut dann liegst du falsch, das gehört so...

Ich schaue jetzt nicht extra nach welcher Wechsel Intervall richtig ist, das kann man selbst, ich bin mir aber ziemlich sicher daß 100´000 km im wesentlichen viel mehr sind als das was der Hersteller dafür angibt....

30´000 km sind schon viel und den Intervall gibt es, finde ich aber auch schon recht gewagt von den Herstellern...

Gruß Andi

Zündkerzen sollte man spätestens alle 50.000~60.000 km tauschen. Ist aber auch bei jedem Motor anders. Steht ja im Serviceheft.

Hallo

 

Also beim M54 ist das Wechselintervall 100tkm für die Zündkerzen..........

 

Sind ja schließlich Iridium-Kerzen ;)

 

Beim N42/N46 wird es ähnlich sein ;)

 

Gruß Stormy

Zitat:

@Stormy78 schrieb am 26. Januar 2020 um 19:23:20 Uhr:

Hallo

Also beim M54 ist das Wechselintervall 100tkm für die Zündkerzen..........

Sind ja schließlich Iridium-Kerzen ;)

Beim N42/N46 wird es ähnlich sein ;)

Gruß Stormy

Bei 100.000 sind die aber schon lange fertig, war bei mir jedenfalls so.

Rechts meine alten NGK mit 105tkm auf dem Buckel.

Haben noch ohne Probleme ihren Dienst getan......

Links die Neuen von Bosch.

Hatte die jetzt mal draußen, sahen nach 60tkm noch wie neu aus, nur etwas dunkler ;)

IMAG0202.jpg

Ich finde, dass die noch recht gut aussehen, mal abgesehen vom Keramikbruch an der einen Zündkerze, wobei sich die Frage stellt, wie es zu dem Bruch gekommen ist.

100.000 km sind bei hochwertigen Zündkerzen ein normales Wechselintervall, nicht nur bei BMW.

Zitat:

@Oetteken schrieb am 26. Januar 2020 um 20:07:25 Uhr:

Ich finde, dass die noch recht gut aussehen, mal abgesehen vom Keramikbruch an der einen Zündkerze, wobei sich die Frage stellt, wie es zu dem Bruch gekommen ist.

100.000 km sind bei hochwertigen Zündkerzen ein normales Wechselintervall, nicht nur bei BMW.

Ich wechsele alle 60.000. Zündkerzen kosten ja nicht die Welt haben aber großen Einfluss auf den Motorlauf.

Wenn sie hinüber sind dann wird erst gewechselt!!

Hab mir letztens die Arbeit gemacht und Zündkerzen gewechselt. Ist ärgerlich wenn die Dinger immernoch Top in Schuss sind. Baust du die alten wieder rein, hebst die neuen für später auf oder die guten wegschmeißen und unnötig neue einbauen...

Zitat:

@Yavuz50 schrieb am 26. Januar 2020 um 22:30:26 Uhr:

Wenn sie hinüber sind dann wird erst gewechselt!!

Hab mir letztens die Arbeit gemacht und Zündkerzen gewechselt. Ist ärgerlich wenn die Dinger immernoch Top in Schuss sind. Baust du die alten wieder rein, hebst die neuen für später auf oder die guten wegschmeißen und unnötig neue einbauen...

Tausche einfach alle 60.0000 egal wie die aussehen. Wandern in die Tonne.

Guten Morgen,

ich hatte mich schon mal in einem Forum hier dazu geäußert.

Ich habe 2 Auto´s mit 2.5i Motoren.

Bei Beiden waren die Zündkerzen zwischen 50 tkM und 60 tkM optisch schon verschlissen.

Bei dem Einen hat der schon sehr große Elektrodenabstand zur Zerstörung von

3 Zündspulen geführt. Größere Kontaktabstände muss die Zündspule eine höhere

Zündspannung erzeugen was sie aber nicht über längere Zeit verträgt.

Also meine Erkenntnis nicht warten bis die E Abstände zu groß sind,

das man auch noch Zündspulen ersetzen muss. Nach 50. tkM wechsele ich die Kerzen.

Nur noch ein Beispiel welches nicht hierher gehört. Bei 60tkM mal vorsorglich das Verteilergetriebeöl

gewechselt. Hm.. kam nicht mal mehr ein halber Liter total schwarzer Brühe raus. Irgendwann wäre das Getriebe gestorben.

Das zu dem ganzen Longlife gefasel. Es wird nicht billiger wenn man sich einen Servicestau erspart.

Es wird immer nur teurer.

MfG

Dietmar

Kann mich Dietmar nur anschließen, Am Service sparen ist ganz sicher auf lange Sicht teuer...

Heute ist es tatsächlich so das man den "Leasing-Effekt" mit rein rechnen muß, wer sich immer nagelneue Autos least und sich nach spätestens 5 Jahren einen neuen holt kann den Text hier einfach vergessen, wer aber das Auto nach diesen 5 Jahren kauft, der sollte WISSEN das der ganz schnall was machen muß an dem Auto, sonst ist es besser wenn er sich auch einen neuen least.

 

Gruß Andi

Das hat nichts mit sparen am Service zu tun und auch nichts mit anderen Fahrzeugen, die andere Servicevorgaben und Teile haben. Getriebeölwechsel ist ein anderes Thema, weil Lebenszeitfüllung ein schwammiger Begriff ist.

Bei BMW sind die Zündkerzen bei der Inspektion II fällig und die steht normalerweise bei ca. 90.000 bis 100.000 km an, je nach Einsatzbedingungen.

Bei meinem Alfa 145 QV ist die Erneuerung der NGK-Zündkerzen explizit bei 100.000 km vorgeschrieben.

Ich würde auch die Zündkerzen nach ca. 60-80T KM wechseln, kostet ja nicht die Welt! Die Lebensdauer der ZK wir auch maßgeblich durch das Fahrverhalten beeinflusst: Kurzstrecke, hohe Lastanteile etc.

@Oetteken : wie du es schon schreibst.... Je nach Einsatzbedingungen und so weiter und so fort...…………….

Das ist in meinen Ohren alles gleich schwammig.

Wenn ich da jedoch Fachliteratur über das Thema lese dann taucht da auch immerwieder das Problem auf das es kaum spürbar ist wenn die Kerzen das ein oder andere mal gar nicht zünden, auf den Verbrauch und die Motorleistung hat dies aber selbstverständlich Auswirkungen....

Dann kann man sich doch dann aussuchen was einem lieber ist wenn man nicht grade einen Zünd-Oszillographen zur Hand hat, das Risiko mit weniger Leistung für höheren Verbrauch zu fahren, oder lieber mal zu früh als zu spät tauschen....

Was die Wartungsintervalle im allgemeinen angeht, egal an welcher Stelle:

Selbstverständlich hat heute Leasing Auswirkungen auf die GESAMTE Wartung, denn wenn irgendeine GROSSE Firma mal eben 50 / 100 oder 500 Autos auf einen schlag leasen will ist eine der absolut entscheidend Fragen was dieser Fuhrpark während dieser Zeit an Wartungskosten produziert..!

 

Da herrscht also ein grausamer Konkurrenzkampf was eben diese Wartungen und ihre Kosten angeht, nur ein gutes und schönes Auto zu bauen reicht da heute nicht mehr, die Unterhaltskosten sind da VIEL wichtiger.

Also entscheiden die Großkunden was da gemacht wird, am einzelnen kleinen Hans der alle 10-20 Jahre mal einen neues Auto kauft orientiert sich keiner, der bringt einfach nicht die fette Kohle die benötigt wird..!

Was anderes zu erwarten ist reines Wunschdenken.

Ist nur meine GANZ Persönlich Sicht auf diese Dinge, die muß NIEMAND mit mir teilen...! ;-)

 

Gruß Andi

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. BMW
  5. 3er
  6. E46
  7. Lebensdauer Zündkerzen