ForumGolf 6
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. Golf
  6. Golf 6
  7. Kurze Vorstellung

Kurze Vorstellung

VW Golf 6 (1KA/B/C)
Themenstarteram 21. April 2014 um 9:36

Hallo liebe Forumsgemeinde,

dies ist mein erstes Posting hier. Falls ich bei meinen ersten Schritten in diesem Forum etwas falsch machen oder eine Frage stellen sollte, die ihr schon 100.000 Mal beantwortet habt, macht mich dafür bitte nicht gleich nieder.

In den nächsten Tagen würde ich mir gerne ein neues (gebrauchtes) Auto kaufen. Es soll ein Golf VI Variant, 1.4 TSI mit 160 PS sein. Da ich mich mit der aktuellen VW-Technik absolut nicht auskenne und mit diesem Wagen völliges Neuland betrete, wäre ich euch für Tips und Ratschläge um alles, was man beachten sollte, sehr dankbar.

Da meine Frau auf einen Rollstuhl angewiesen ist und es für mich immer ein Kampf war, selbigen in den Kofferraum meiner Limousine zu bekommen, habe ich nun dieses Auto ins Auge gefasst:

http://suchen.mobile.de/.../191228182.html?...

Dabei ergibt sich allerdings ein kleines Problem. Der Wagen steht in Bayern, ich wohne aber in Ostwestfalen. Aufgrund familiärer Umstände habe ich derzeit leider nicht die Möglichkeit 700 Kilometer zu fahren, um mir das Auto anzuschauen. Kennt vielleicht jemand von euch das Fahrzeug oder den Händler? Oder - was noch besser wäre - hat jemand die Möglichkeit sich den Wagen vor Ort anzuschauen? Derzeit habe ich nicht mehr als ein schriftliches Angebot und die Informationen aus der o.g. Anzeige in den Händen und ehrlich gesagt bereitet es mir schon ein wenig Magenschmerzen ein Auto blind zu kaufen.

Mit bestem Dank und lieben Grüßen

Excalibur

Beste Antwort im Thema

Die 160PS-Maschine war das größte Sorgenkind innerhalb der Golf-Familie! Schon aus dem Grund würde ich dir raten: Suche dir in der Nähe ein adäquates Fahrzeug. Da ist im Falle eines Falle leichter zu verhandeln als mit einem 700 km entfernten Vertragspartner 700 km, zumal er auch kein VW-Händler ist.

8 weitere Antworten
Ähnliche Themen
8 Antworten

Informier dich doch mal zum Thema 1.4 TSI (inbesondere die Twincharger-Variante mit 160 PS) über folgende Stichworte: Steuerkette, Kettenspanner, Nockenwellenversteller. Zu diesen Stichworten findest du in diesem Forum, aber auch bei Google, reichlich Informationen. Da der Händler, wie mir scheint, kein VW-Händler ist, kann man davon ausgehen, dass der über diese Themen so gut wie nichts weiß.

Kurz und bündig: Ich würde so ein Auto unter gewissen Umständen kaufen, aber wenn der Händler so weit weg wäre wie in diesem Fall wäre mir die Angelegenheit zu haarig.

Und andere Forenmitglieder darum bitten für dich ein Auto anzusehen finde ich offen gesagt etwas fragwürdig. Den 1.4 TSI solltest du ohnehin mal selbst gefahren haben, und zwar kalt. Wenn der Händler ihn dir schon warmgefahren zur Probefahrt hinstellt würde das bei mir auch einige Fragen aufwerfen.

Darf ich noch fragen, warum du dich ausgerechnet für diesen Golf interessierst? Auf den ersten Blick ist das nämlich nichts besonderes. Des Preises wegen?

Willkommen hier im Forum,

ich sehe das genau so, wie illStyle jemand anderes um eine Besichtigung zu bitten wäre wohl eher Fatal, zumal jeder eine andere Ansicht von Dingen hat.

an deiner stelle würde ich lieber versuchen ein Fahrzeug in eurer unmittelbaren Nähe zu finden, auch wenn dieses in der Anfangsphase aufgrund weniger interessanten Angeboten aussichtslos erscheint.

es ist nicht schwer ein Neuen gebrauchten zu finden, schwerer dagegen ist es wohl eher die Spreu von Weizen zu trennen.

mein Tipp, breche nichts voreilig übers Knie.

vg

Stefan

Die 160PS-Maschine war das größte Sorgenkind innerhalb der Golf-Familie! Schon aus dem Grund würde ich dir raten: Suche dir in der Nähe ein adäquates Fahrzeug. Da ist im Falle eines Falle leichter zu verhandeln als mit einem 700 km entfernten Vertragspartner 700 km, zumal er auch kein VW-Händler ist.

Allein aus Gewährleistungsgründen rate ich zum Kauf (zumal ungesehen und weit entfernt) ab. Selbst innerhalb VW (andere Kette z. B.) wird das schwierig. Zur TSI Geschichte, ist bereits oben alles gesagt worden. Als Alternative zum Golf, würde ich einen Caddy empfehlen. Vielleicht findest Du noch einen MPI.

Der ist zwar kein Designwunder, aber zweckmäßig und bequem zu beladen. Aber ein Variant geht natürlich auch.

Frohe Ostern euch allen!

Themenstarteram 21. April 2014 um 10:45

Vielen Dank für eure Rückmeldungen.

Von den Motorproblemen wusste ich z.B. überhaupt nichts und es wäre fatal, wenn uns das jetzt auch noch passieren würde. Vielleicht war das naiv, aber ich habe tatsächlich gedacht mit einem Golf kann man pauschal nichts verkehrt machen. Zum Glück gibt es euch und dieses Forum! Mit euren Rückmeldungen und Hinweisen habt ihr uns wohlmöglich vor einem schwerwiegenden Fehler bewahrt.

Den Wagen hatte ich in Erwägung gezogen weil er in Anbetracht des Alters, der Highline-Austattung und der Laufleistung das günstigste Angebot zu sein schien. Außerdem ist uns der Händler telefonisch gleich um 1.000 Euro beim Preis entgegen gekommen.

Aufgrund der Erkrankung meiner Frau (multiple Sklerose) bekommen wir Geld von mehreren Stiftungen für die Anschaffung eines "rollstuhlgerechten" Fahrzeugs. Einen VW-Caddy oder ähnliches will meine Frau aber nicht, sie fühlt sich durch ein solches Fahrzeug noch zusätzlich stigmatisiert. Das Budget ist begrenzt und leider will jede dieser Stiftungen direkt mit dem Händler abrechnen. So bekäme er das Geld in "Kleckerbeträgen" von 12 verschiedenen Stellen. Die meisten Händler haben unter diesen Voraussetzungen gleich dankend abgewinkt.

Nochmal vielen Dank für eure Hilfe und euren Rat.

Liebe Grüße

Excalibur

Viele Hersteller räumen doch bei Erkrankungen wie im Falle deiner Frau verhältnismäßig großzügige Rabatte ein.

Vielleicht lohnt es sich unter diesen Umständen gar nicht einen Gebrauchten zu kaufen. Schau dich doch mal bei anderen Herstelleren um. Möglicherweise liegst du bei einem Renault Mégane Grandtour nicht wesentlich über dem Preis des gebrauchten Golf, hast aber dafür einen Neuwagen mit umfangreicher Garantie (ich meine sogar 4 Jahre), und erst mal keine Sorgen bzw. Investitionen für Reparaturen. Vielleicht erledigen die dann sogar für deine Frau erforderliche Umbauten. Falls du VW bevorzugst würde ich mir auch dort mal einen Neuwagen mit "Behindertenrabatt" anbieten lassen. Falls das Budget knapp ist kann man freilich auch auf das ein oder andere Extra verzichten, z. B. das Panoramadach.

Ich denke mal, es gibt sicherlich ein fachbezogenes Forum über diese Erkrankung und möglicherweise hat der ein, oder andere auch Probleme einen Autohändler zu finden. Aber es könnte ja sein, daß sich einer als empfehlenswert und kooperativ herausstellt hat. Idealerweise in Deiner Nähe.

Ich denke die meisten Händler haben sich mit dieser Thematik niemals auseinandergesetzt und winken deshalb ab.

Wenn Du nicht Marken (verliebt) bist, dann kann bei einem Neuwagen egal, welcher Marke, der Verkäufer auch weiter weg sein. Garantie gibt schließlich der Hersteller. Dann kannst Du bei Bedarf eine NL in Deiner Nähe aufsuchen.

Es gibt auch einige die markenübergreifend EU Neufahrzeuge anbieten. Vielleicht sind die interessant für euch. Rabatte sind oft Verhandlungssache. Zum Beispiel dieser hier. Einfach mal anrufen.

Wenn ein Caddy nicht in Frage kommt: Warum dann nicht ein Golf Plus, ein Touran, ein Renault Grand Scenic, Opel Zafira oder dergleichen? Das sind doch ganz normale Autos, die zumindest das Ein- und Aussteigen erleichtern. Bei mir ums Eck wohnt ein älterer Herr, der gesundheitlich sehr angeschlagen ist. Was tat er kürzlich: Er verkaufte seinen alten Golf IV und ersetzte ihn durch einen normalen Golf VI: Ihm zusehen zu müssen, wie er sich aus diesem für seinen Zustand zu niedrigen Auto quält, ist schlimm.

Deine Antwort
Ähnliche Themen