ForumLaguna, Talisman, Safrane & Vel Satis
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Renault
  5. Laguna, Talisman, Safrane & Vel Satis
  6. Kupplungspedal wird immer wieder weich

Kupplungspedal wird immer wieder weich

Renault Laguna III (T)
Themenstarteram 2. Januar 2020 um 15:24

Hallo Leute,

selbstverständlich habe ich bereits nach ähnlichen Problemen hier und dort gesucht und gegoogelt.

Zum Problem:

Seit Weihnachten habe ich von heute auf morgen ein Problem mit der Kupplung. Der Kupplungsweg wird von Zeit zu Zeit butterweich, also kaum Widerstand. Wenn dies der Fall ist, passiert erst in den letzten 2 - 3cm des Kupplungswegs überhaupt etwas. Hin und wieder normalisiert sich der Zustand und auch wenn ich die Kupplung im Leerlauf mehrmals "pumpe". Dann habe ich für eine handvoll Kupplungsvorgänge wieder den gewohnten Zustand. Bereits drei mal kam es vor, dass ich den gewünschten Gang nicht rein bekommen habe, also ob ich gegen einen tonnenschweren Stein drücken würde. Mitten in der Ausfahrt von der Autobahn vom 6. auf 5. Gang zu wechseln ohne dass das klappt ist echt nicht schön. Als ich daraufhin im Leerlauf etwas langsamer geworden bin, habe ich es nochmal versucht in den 5. Gang einzukuppeln, siehe da...es geht.

Am 27.12. war ich bei Renault und habe drum gebeten die Bremsflüssigkeit zu tauschen und das System zu entlüften, da dies bereits bei manchen das Problem lösen konnte. Die wollten üppige 200€ dafür haben... Der Meister meinte darauf hin, dass er aber davon ausgeht, dass der Nehmerzylinder und/oder Geberzylinder hinüber sind und er in einem Rutsch den Kupplungssatz erneuern würde. Das für 1600€!

Daraufhin bin ich zu ATU gefahren, die haben das System entlüftet und die Bremsflüssigkeit getauscht, für einen Bruchteil der Summe, die Renault haben wollte, nämlich 36€. Der Meister meinte, dass die Kupplung kurz vor Verschleißgrenze wäre. Er hat mir für 1400€ den Tausch von:

- Kupplungsscheibe

- Kupplungsdruckplatte

- Schwungrad

- Ausrücklager

angeboten.

Materialkosten laut Kostenvoranschlag bei rd. 690€

Nur kann ich nicht nachvollziehen, ob tatsächlich was in der Kupplung selbst beschädigt ist. Renault Meister sagt, dass aus seiner Erfahrung Nehmer- und/oder Geberzylinder einen weghaben. ATU Meister sagt ausdrücklich, dass diese nicht defekt sind. Vorallem sind die Zylinder an sich keine Verschleißteile, diese könnten wenn dann undicht werden, der alte Bock verliert aber nirgends Flüssigkeit. Daraufhin habe ich den ATU Meister gefragt, wie denn nachvollzogen werden kann, wann die Kupplung im Eimer ist, sofern man nicht erstmal alles zerlegen möchte. Er meinte wenn man im 4. Gang anfährt und das Auto nicht abwürgt. Naja das tut er aber, das einzige was dabei auffällt, ist, dass er minimal anfängt loszurollen und dann ausgeht. Reicht das als Indiz dafür aus?

Wenn ich das Angebot bei ATU annehme und das Problem immer noch nicht weg ist und es tatsächlich der Nehmer- oder Geberzylinder ist, dann stehe ich da mit den riesen Unkosten...

Nochmal kurzum:

Kupplungspedal wird von Zeit zu Zeit weich. Manchmal normalisiert sich der Zustand, auf jeden Fall aber wenn ich das Pedal im Leerlauf mehrmals pumpe. Bereits drei mal habe ich den gewünschten Gang nicht reinbekommen

Eckdaten zum Auto: Laguna 3 GT Ph I 150PS Diesel, 200.000km gelaufen, Baujahr 06/09

Ähnliche Themen
24 Antworten

Geberzylinder ist vom Aufwand überschaubar (laut Dialogys 0,5 Std) kann sein das noch Nebenarbeiten dazu kommen, beim Nehmerzylinder muss das Getriebe raus und da kann man die Kupplung auch gleich neu machen bei 200000km.

Moin,

hast du mal geschaut ob am Geberzylinder etwas feucht ist ?

Das Problem ist halt , liegt s am Nehmerzylinder , gehe mal davon aus das der Laguna3 nen Zentralausrücker hat , dann muss das Getriebe raus..............

dann wird s teuer

die gehen davon aus , das die Kupplung bei 200000 km so weit verschlissen ist , das sie mit gewechselt wird .

Hab s gerade bei meinem Mondeo durch , bei 295000 ZMS hin , Kupplung siehe Bild , an der Verschleißgrenze .

hat 320 € Arbeitslohn gekostet :- sind 6 Std Arbeit laut Werksvorgabe , Glück im Unglück , für den Mondeo gibt s nen Umbausatz von ZMS auf EMS :-)

EMS,Scheibe,Druckplatte, Zentralausrücker = 190 €

vielleicht gibt s so etwas für den Laguna auch

MfG

Jtele4rjb3mxmsyl9gjo

Zitat:

 

Hab s gerade bei meinem Mondeo durch , bei 295000 ZMS hin , Kupplung siehe Bild , an der Verschleißgrenze .

hat 320 € Arbeitslohn gekostet :- sind 6 Std Arbeit laut Werksvorgabe , Glück im Unglück , für den Mondeo gibt

das war ein Schnäppchen, die 6 Std. sind bei Renault schon für den Getriebeausbau veranschlagt. Dazu dann Kupplungswechsel, Getriebeölwechsel und sonstige Nebenarbeiten.

Ich wüsste nicht das es einen Umbausatz auch EMS gibt.

Bei mir ist es mit dem Nehmerzylinder genau umgekehrt, wenn ich ein längere Strecke gefahren bin lässt sich die Kupplung schwerer drücken, nach mehrmals Kupplung betätigen ist es wieder gut. Kommt aber immer wieder wenn man eine längere Strecke fährt ohne die Kuppung zu betätigen. Laguna hat 63000km.

Themenstarteram 2. Januar 2020 um 16:22

Das ist ein Umbausatz von ZMS auf EMS. Ohne Zentralausrücklager sind das rd. 552€

Zentralausrücklager kostet rd. 130€

Können die eigentlich nachvollziehen, ob der Nehmerzylinder einen weg hat, wenn die oben aufgezählten Teile von ATU getauscht werden?

Nehmerzylinder und Zentralausrücklager sind eine Einheit.

ist das so ein Satz?

https://www.motointegrator.de/.../...-kit-starre-schwungrad-835077?...

Zitat :

das war ein Schnäppchen, die 6 Std. sind bei Renault schon für den Getriebeausbau veranschlagt. Dazu dann Kupplungswechsel, Getriebeölwechsel und sonstige Nebenarbeiten.

ist das so n riesen Unterschied zum Laguna I ?

ok ist 10 Jahre her , wie ich beim Laguna I bei 330000 km nen gebrochenes Ausrücklager hatte , da waren es 200 € Arbeitslohn

Themenstarteram 2. Januar 2020 um 16:50

ZMS/EMS Umbausatz

ich glaube das war auch genau das, was er bei ATU rausgesucht hatte, das Zentralausrücklager nochmal einzeln dazu.

Wenn der Geberzylinder und die Leitung ok ist dann sifft wohl der Nehmerzylinder/ Ausrücklager.

Wenn dem so ist muss das Getriebe runter und wenn das so ist kannst du direkt den Kupplungssatz mit Wechseln.

Allerdings 6h sind in ner Anständigen freien 6*55€ = 330€ dazu Material 600€

1700€ sind sehr Frech.

Themenstarteram 2. Januar 2020 um 18:30

ATU möchte 1400 Euro dafür, die teile wären in 2 Wochen da und könnten direkt installiert werden.

Eine freie Werkstatt hier bei mir habe ich auch angefragt, die wollen 1500 - 1600 € dafür, genau wie Renault.

Ist halt gerade Urlaubszeit und die anderen hier haben noch geschlossen...Abbau Urlaub/Überstunden...

Jetzt irgendjemanden zu finden der mir das in naher Zukunft einbaut und ich ihm die Teile besorge... das macht hier bei uns eigentlich keiner mehr...

Zitat:

Wenn dem so ist muss das Getriebe runter und wenn das so ist kannst du direkt den Kupplungssatz mit Wechseln.

Allerdings 6h sind in ner Anständigen freien 6*55€ = 330€ dazu Material 600€

1700€ sind sehr Frech.

zeig mir eine gute freie die für 55€ arbeitet. das reicht nicht zum leben wenn der Inhaber ordentlich kalkuliert.

Bei Renault kostet die Stunde halt 120€ dazu noch der Aufpreis beim Material und schon ist man bei 2000€

,

Aus welcher Gegend kommst du ? PLZ ?

Themenstarteram 2. Januar 2020 um 20:20

Bad Nenndorf, PLZ 31542

Selbst die freie Werkstatt aus meiner Gegend, die eigentlich nie was dagegen hatte, wenn ich die Teile selbst organisiert hatte, haben einen Stundenlohn zwischen 70 und 80€ genommen

Zitat:

@klaus_gpx schrieb am 2. Januar 2020 um 18:51:11 Uhr:

 

zeig mir eine gute freie die für 55€ arbeitet. das reicht nicht zum leben wenn der Inhaber ordentlich kalkuliert.

Örtilichrer Renault Vertragshändler hier 55€

Meine freie Stammwerkstatt wenn mir mal Zeit oder Equippment fehlt ebenfalls 50€ , die wiederum kaufen auch bei Matthies oder nehmen meine Teile von Matthies da sie ja da selbst Kunde sind.

Knischen dann zwar mit den Zähnen weil sie nix drann verdienen an den Teilen aber naja.

Ich zeig dir sogar eine mit 37,80€ die Stunde und nicht nur eine davon. Alle grenznahen hier weil sonst nix Kundschaft , sondern alle ist Polski. Polski nimmt alle Aufträge an.

Das unterscheidet die von Uns.

In DE sind alle nur am Jammern.

Wenn die Bücher so voll sind wie alle uns erzählen wollen würde weiterem Personal auch nix im Weg stehen. Auch Schichten von 6-22 Uhr im 2 Schicht System wäre Vorstellbar.

WENN die denn Recht haben mit vollen Auftragsbüchern. Das glaube ich nur noch 20%

Ist der Vorteil wenn Polen 70km weg ist ;)

Solche planbare Arbeit kann man auch mit nem Ferienhaus in Polen verbinden übrigens.

 

Zitat:

@asterix1962 schrieb am 2. Januar 2020 um 16:38:26 Uhr:

Zitat :

das war ein Schnäppchen, die 6 Std. sind bei Renault schon für den Getriebeausbau veranschlagt. Dazu dann Kupplungswechsel, Getriebeölwechsel und sonstige Nebenarbeiten.

ist das so n riesen Unterschied zum Laguna I ?

ok ist 10 Jahre her , wie ich beim Laguna I bei 330000 km nen gebrochenes Ausrücklager hatte , da waren es 200 € Arbeitslohn

Ja!

Ein Laguna I hat eine friedliche Schwungscheibe die nie kaputt geht, eine handelsübliche Standartkupplung und ein Kupplungsseil zum Pedal :D :cool:

Gruss Marco

Deine Antwort
Ähnliche Themen