ForumW204
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Mercedes
  5. C-Klasse
  6. W204
  7. Kleinere 6-Zyl Motoren

Kleinere 6-Zyl Motoren

Mercedes C-Klasse W204
Themenstarteram 7. März 2011 um 20:05

Guten Abend

Da ich sehr wenig fahre (8000Km/Jahr) und ich von der E-Klasse zur C-Klasse wechseln will, wurde mir wieder ein Benziner empfohlen. Jetzt habe ich gehört, dass es in absehbarer Zeit kleinere 6-Zyl. Motoren geben werde. Weiss hier jemand etwas mehr?

Vielen Dank und mfg older

Ähnliche Themen
21 Antworten

Zitat:

Original geschrieben von older

Guten Abend

Da ich sehr wenig fahre (8000Km/Jahr) und ich von der E-Klasse zur C-Klasse wechseln will, wurde mir wieder ein Benziner empfohlen. Jetzt habe ich gehört, dass es in absehbarer Zeit kleinere 6-Zyl. Motoren geben werde. Weiss hier jemand etwas mehr?

Vielen Dank und mfg older

Die kleinen 6-Zyl. sind doch gerade alle entfallen,oder irre ich mich?

Themenstarteram 7. März 2011 um 20:46

Der neue Motor sei schmaler, da der Winkel kleiner sei???

Ob das wahr ist weiss ich eben nicht. Ich weiss nur, dass mir ein 3,5l Motor zu gross ist.

mfg older

Hubraum kann man nie genug haben. Ich finde der 350er ist eine sehr angemessene Motorisierung. Nicht so wie die ganzen aufgepumpten 4 Zylinder.

Den neuen 350er kann man schon bestellen. Der Winkel zwischen den Zylinderbänken ist in der Tag kleiner geworden, damit ist allerdings nicht der Motor kleiner ;)

Ausser dem 350er gibts aktuell keinen V6 Benziner im C. Mit 306PS dürfte der auch ganz ordentlich maschieren. Mich wundert allerdings auch, dass man zwischen 250er und 350er eine Lücke von 102PS hat, da würde ein 3L-V6 als CGI so um die 250PS doch ganz gut reinpassen...

Gruß Viper

Hi,

die Lücke soll angeblich mit einem Hybrid geschlossen werden. Also der 250er Vierzylinder + Elektromotor.

Sicher nicht unbedingt das was ein Sechzylinderfahrer will :rolleyes:

Vielleicht kommt ja noch ein kleiner Sechzylinder als übergang bis zu nächsten C-klasse. Dann dürfte es mit Sechzylinder,jedenfalls kleinen, aber entgültig vorbei sein. Aufgeladene Vierzylinder übernehmen dann die Leistungsklasse.

Als Einstiegsmotoren für die nächte C-Klasse sind dann sogat 3 Zylinder im Gespräch-> dürfte interessant werden ;)

Gruß tobias

Nochn kleinerer Motor als mein 1,6er Kompressor in der C-Klasse.:D

Muss nicht sein.;)

Hi,

hab irgentwo was von 1,2l Hubraum gelesen.

Bmw entwickelt wohl grad eine Motorengeneration mit einheitlich 0,5l pro zylinder. Die Dreizylinder haben demnach dann 1,5l die Vierzylinder 2,0l usw.

Wenn die Motoren im Alltag wirklich einen spürbaren Verbrauchsvorteil bringen und net nur auf dem Prüfstand wird man sich sicher daran gewöhnen und damit leben. ist ja eh nur ein psychologisches problem wenn statt eines vierzylinders ein dreizylinder unter der haube werkelt.;)

Irgentwann wird eh ein Tempolimit kommen,dabei ist es völlig egal ob von der EU oder aus "Umweltschutzgründen",dann braucht man eh keine extrem großen Motoren mehr dann reichen auch 100 oder 120PS C-Klasse locker aus um mit einer kurzen getriebeübersetzung zügig auf 130 zu kommen.

Gruß Tobias

... wenn sie die Laufkultur hinbekommen. Da ist der 3-Cyl. gewöhnungsbedürftig. Im Smart macht mir das traktormäßige (im Stand) spaß. In der C-Klasse passt das nicht. Mal sehen was die Technik da ermöglicht. 

Hi,

in der C-Klasse hockt man auch net mit dem Hintern praktisch auf dem Motor :D

Ich denk mit ner Ausgleichswelle und entsprechenden Dämmaßnahmen dürfte man von dem Motor kaum was mitbekommen.

Wenn jemand von nem seidig laufenden Sechzylinder aber aber auf nen Dreizylinder wechselt könnte ich mir schon vorstellen das es ein spürbarer Rückschritt ist was die Laufkultur und Vibrationsverhalten ist.

Besser wird es dann erst wieder mit Elektromotor :rolleyes:

Gruß tobias

Zitat:

Ich denk mit ner Ausgleichswelle und entsprechenden Dämmaßnahmen dürfte man von dem Motor kaum was mitbekommen.

Wenn das so einfach wäre, dann wäre mein 250-er CDI kaum so nervend gewesen. So gut gedämmt wie ein Trekker.

Man spricht zwar immer davon, dasss man den Unterschied nahezu kaschieren kann, dies ist aber immer nur "fast so wie" aber niemals genau so gut. Marketing Bullshit. Sorry;)

Übrigens, in den USA, Kanada, Australien werden mit die größten Motoren gefahren, trotz rigidem Tempolimit.

Zitat:

ist ja eh nur ein psychologisches problem wenn statt eines vierzylinders ein dreizylinder unter der haube werkelt

Ja, stimmt. Kannst auch einen 19" TV statt 42" Bildschirm nehmen, sparrt Bauteile und man kann sich daran gewöhnen:rolleyes:

Schon mal daran gedacht, dass der Käufer u.U. eine bestimmte Technik für seine Teuronen haben möchte?

Ein Trabbi hat's ja auch getan, wir marschieren immer tiefer in die staatliche Bevormundung:mad:

Hi,

ich kann deine Argument durchaus verstehen,ein schöner Sechszylinder ist einfach was feines,von einem Großvolumigen V8 ganz zu schweigen :D

Ich befürchte jedoch in wenigen jahren werden wir froh sein können wenn wir uns überhaupt noch unbeschränken Idividualverkehr erlauben und leisten können.

Sprit wird net billiger,es wird ja vermutet das dieses Jahr die 2€ Marke geknackt werden könnte,womöglich sogar beim Diesel!

Selbst ein persönliches Co2 Limit halte auf längere Sicht gesehen net mehr für unmöglich. Wenn dann jeder nur noch 20 oder 30l Sprit(Ethanol) im Monat verbrauchen darf wird ich keiner mehr einen sechzylinder wünschen sondern einen Wagen der möglichst wenig verbraucht.

Ok ich male jetzt vielleicht ein bißchen zu schwarz,oder blicke ein wenig zu weit in die Zukunft aber es reicht ja schon das die Eu den PKW herstellern ein Co2 Limit von 120 auferlegt. selbst wenn das durch die trickserei mit E10 130mg sind wird das von den deutschen herstellern nur zu erreichen sein wenn bei den Motoren deutliche fortschritte erziehlt werden.

Gruß tobias

Allen CO2-Spinnern gehört der Führerschein abgenommen. Ebenso allen, die ein Tempolimit, Umweltzonen, ein Glühlampenverbot, Rußpartikelfilter, Biosprit oder sonstige schwachsinnige Schikanen für anständige Deutsche fordern.

Vom Klimawahn befallene Politiker, die sich einbilden, irgendeinen Einfluss auf die Veränderung des Weltklimas anstreben zu können, sollten gezwungen werden mit dem Fahrrad in ihr heiliges Brüssel, nach Berlin oder sonst wo hin fahren zu müssen.

Vor hundert Jahren gab es weitsichtige Menschen, die auf den Verbrennungsmotor gesetzt haben. Im heutigen, von Dekadenz auf allen Gebieten gezeichneten Europa, träumt man vom Elektroauto! Hier wäre es heilsam, würde ein Elektroautoträumer einmal gezwungen sein, mit einer Rettungsschere eine Hochvoltleitung eines Elektroautos oder Hybrids erwischen.

Bereits vor und während des 2. Weltkriegs gab es hochgezüchtete, aufgeladene Motoren. Heute ersetzt sogar BMW schon die ersten Reihensechszylinder durch emotionslose aufgeladene Minimotörchen mit enttäuschender Laufkultur und verkauft das ganze noch als "technischen Fortschritt", ja eine "ganz neue Motorengeneration" soll der Schwachsinn sein; im "EU" (wenn ich dieses Wort schon höre!!!) "EU-Normzyklus" soll der Motor dann ein Schnapsglas weniger Sprit verbrauchen! Hurra! Man tut ja was für die "Rettung des Weltklimas", wie verantwortungsbewusst! Wie dekadent kann man eigentlich sein????

Sorry ich musste mich mal wieder auskotzen.

Auch ich finde es mehr als schade, dass MB keinen kleinen Sechszylinder mehr anbietet! Selbst im SLK gibt es neuerdings nichts mehr unterhalb des 350! Aber der sei ja sowieso ein Frauenauto, habe ich neulich gelesen. Für mich jedenfalls völlig unverständlich, wie man sich für das Geld eines SLK 250 mit einem Vierzylinder abspeisen lassen kann. Wenn ich einen Sportwagen will, dann will ich den Klang eines Sechszylinder-Benziners oder mehr noch. Und wenn ich bereit bin, mich mit einem emotional fraglichen Vierzylinder abzufinden, dann kann ich gleich einen Mazda kaufen! DAS BESTE ODER NICHTS, will MB bieten - habt ihr mal wieder super hinbekommen in Stuttgart - soll heißen: 350 oder nichts!

Hi,

ich glaube die Erfinder von vor 125 Jahren wären von der Entwicklung ihrer Erfindungen zwar faziniert aber teilweise auch geschockt was für auswüchse das angenommen hat;)

Der gut Herr Diesel z.B. hat seinen Motor auf der Weltausstellung mit Ernußöl laufen lassen. Als Umweltfreundliche alternative zu Erdölprodukten.

Elektrofahrzeuge haben sich lange zeit einen harten Konkurenzkampf mit Verbrennungsmotoren geliefert und nur knapp verloren.

Man kann über downsize Motoren denken was man will,die dienen eh nur als Übergangslösung bis es einen alltagstauglichen Ernergiespeicher oder Energielieferant für Elektromotoren gibt. Wenn das der Fall ist(was aber noch ne ganze weile dauern kann) wird es ziemlich schnell gehen mit dem Ende des verbrenners.

Ich glaube wenn du mal einen stark motorisierten Elektroflitzer fährst wirst du auch begeistert sein. Ein Elektromotor ist einem Verbrennungsmotor in praktisch allen Eigenschaften weit überlegen. Das einzige was fehlt ist der Sound da gibts nix zu diskutieren.

Gruß Tobias

Zitat:

Original geschrieben von Turbotobi28

 

Elektrofahrzeuge haben sich lange zeit einen harten Konkurenzkampf mit Verbrennungsmotoren geliefert und nur knapp verloren.

Gruß Tobias

Da muss es schon SEHR KNAPP hergegangen sein. Im Ernst: Kannst Du Dir eine Messerschmitt Bf 109 mit Elektromotor vorstellen? Oder meinst Du, die Panzerkampfwagen des dt. Ostheeres wären mit Elektromotoren bis in den Kaukasus gekommen? Kriege waren es, die die technische Entwicklung beschleunigten und entscheidend beeinflussten! Und der Elektromotor hatte - die U-Boot-Waffe ausgenommen - nullkommanull Chance gegen die Verbrennungsmotoren!

Deine Antwort
Ähnliche Themen